Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Empires at War

von Tethys     Deutschland > Bayern > Landsberg a. Lech

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 48° 03.286' E 010° 52.446' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 2.5 km
 Versteckt am: 26. Dezember 2007
 Gelistet seit: 26. Dezember 2007
 Letzte Änderung: 20. Oktober 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC4C20
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Wartungslog
3 Beobachter
0 Ignorierer
234 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Dies ist mein erster Multi Cache. Also nicht zu viel erwarten... Ein Spatziergang hauptsächlich am Lech in Landsberg entlang. Dauer ca. 2 Stunden. Länge ca. 2,5 KM lang. Mit dem Fahrrad gut machbar. Ein Parkplatz ist ca. 100 Meter von den Startkoordinaten Richtung Westen. Viel Spass!!

Empires at War

Wie schreiben das Jahr 2268, Sternzeit 356854
Ort: 48° 03.286 10° 52.446 Alpha Quadrant ca. 5 Meter vor „Christus-Raumstation“

Auszüge aus dem Logbuch des Captains:

Sternzeit 356854:

Draußen tobt der Krieg gegen das Dominion und ich bin hier… Hier in der entmilitarisierten Zone. Die Sternenflotte kann sich nur vage gegen die immer aggressiver vorgehenden Dominionzerstörer behaupten. Immer mehr Gebiete von uns gehen verloren. Na ja. Ich werde erst mal hier bleiben müssen…

---------------------------------------------------------

Sternzeit 357998

Wir sind nun schon seit mehreren Monaten an der entmilitarisierten Zone zum Romulanischen Raum in der Nähe der Christus-Raumstation. „Überwachen Sie die Grenze, das ist eine bedeutende Aufgabe!“ hat man mir gesagt. Na ja.
Es tut sich nichts hier. Die Crew kennt mittlerweile alle Holoprogramme auswendig und die Romulaner verhalten sich den Umständen entsprechend…
Seit dem verschwinden des romulanischen Diplomatnschiffes „Devora“, welches mit der Erde eine Allianz gegen das Dominion aushandeln wollte, hat sich die Lage zwar rapide Verschlechtert, aber bisher gab es als Folge davon nur das übliche diplomatische Schuldzuweisungs-Geplänkel.

Und ich, na ja, ich langweile mich hier. Dabei wäre ich so gerne bei dem Kampf gegen das Dominion dabei. Es wird Zeit das wir mal einen Sieg erringen!

---------------------------------------------------------

Sternzeit 363524

Haben soeben merkwürdige Signale aus dem Hyperraum empfangen. Wir können es nicht genau lokalisieren. Es kommt wohl irgendwo aus dem Quadranten 48.03.309. Wir fliegen sofort mit unserer maximalen Höchstgeschwindigkeit von Warp 10,52549 dort hin.

---------------------------------------------------------

Sternzeit 364854

Sind angekommen, wir sind ca. 15 Meter von einer art „Wurmloch“ entfernt. Data vermutet dass es eine „Brücke“ in eine andere Region der Galaxie sein könnte. Für diese Theorie spricht, dass das Signal direkt aus dem Zentrum kommt. Data konnte das Signal aus der Hintergrundstrahlung filtern und defragmentieren:

44533! 24883 56668 987 78766 62724463!

Wir wissen noch nichts damit anzufangen. Unser zentraler Hochleistungsrechenkern „T-Nine“ versucht zu dechiffrieren.

---------------------------------------------------------

Sternzeit 365321

Nach dem unser zentraler Hochleistungsrechenkern den Code geknackt hat, sind wir dem Ruf gefolgt. Wir verstärkten unsere vorderen Schilde und wagten uns durch das Wurmloch. Diese interstellare Brücke war sehr merkwürdig.
Es gab einige unidentifizierbare, feststehende, hochgewachsene Energiequellen, welche anscheinend fähig sind eine art Licht auszusenden. Wie viele es wohl gewesen sind???

---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------

Subraumnachricht des Sternenflottenoberkommandos:

Die romulanische Regierung hat angebliche Beweise für einen Sabotageakt auf der „Devora“ von der Föderation. – Stopp – Eine zerstörte Sternenflottenmine sei in der Nähe der Devora gefunden worden. – Stopp – Auf der Mine sind DNA–Spuren von den romulanischen Diplomaten. – Stopp – Erwarten eine Verschärfung der Situation. – Stopp – Alle Föderationsgefechtsschiffe auf Defcon 4 – Stopp – Föderation Ende

---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------

Sternzeit 374932

Als wir vor dem Ort, der uns im Signal beschrieben wurde angekommen sind, fragten wir uns wer diese Nachricht wohl geschickt haben könnte? Wir konnten hier nichts Auffälliges entdecken. Der Ort war wohl unbewohnt. Das Signal wurde über ein Relais dort verstärkt. Dieses Relais war uns allerdings vollkommen unbekannt. Normalerweise bestehen diese aus einer ein bis drei Stelligen weiß geschriebenen Ziffernreihenfolge auf einer blauen Metall- oder Plastikplatte. Aber dies hier? Es war nur eine blaue Zahlenreihenfolge erkennbar…

Aber bevor wir uns damit näher beschäftigen konnten, haben wir ein fremdes Lebenszeichen entdeckt. Es war ca. 215 Meter in Richtung 235° (Nordbezug „Wahr“). Wir flogen sofort dort hin.

---------------------------------------------------------

Sternzeit 381577

Die Kreatur besteht entweder zu 100 % aus Gold oder zu 100 % aus Eisen. Wir können es nicht genau erkennen; unsere Scanner funktionieren nicht mehr seit wir in der Nähe dieses Wesens sind. Das fremdartige Geschöpf hatte durchaus menschliche Formen, aber es war nicht sehr gesprächig, um nicht zu sagen, es war Stumm.
Es ist jedoch in unsere Systeme eingedrungen und hat dort folgenden Satz hinterlassen:
„Wer das Licht der Reise verdoppelt und mit dem Relais addiert erhält den Zugang durch das Kraftfeld.“
Nun, wir wurden nicht wirklich schlauer….

---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------

Subraumnachricht des Sternenflottenoberkommandos:

Das Föderationsschiff „Vertigo“ wurde von romulanischen Warbirds angegriffen. – Stopp – Schwere Schäden – Stopp – Diplomaten versuchen die Situation zu entschärfen – Stopp – Föderation Ende

---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------

Sternzeit 390989

Wir fliegen erst einmal weiter zu einem anderen starken Signal das wir empfangen.
Die Anzeigen spielen verrückt. Keine Ahnung wieso. Der Analyse unseres Computers fand keine Auffälligkeiten. Wir müssen daher leider per Hand navigieren. Ganz schön ungewohnt!

Wir müssen zu:

48° 03.XXX (= 2081 abzüglich das Fertigstellungsjahr der Chirstusraumstation)
10° 52.XXX (= 50 zuzüglich die Anzahl der Standbeine des Wurmlochs plus die Nummer des gefundenen Relais)

---------------------------------------------------------

Sternzeit 401834

Nachdem wir trotz „Blindflug“ angekommen waren, wurden wir vor Ort von einem extrem starken, extrem kurzen Tachyonenimpuls überrascht. Er hat uns schwer beschädigt. Dieser Impuls kam von einem metallenem Objekt, welches ca. 2 Meter hoch ist. Darauf standen auf gelben Grund schwarze Zahlen (= X).
Starten ein Shuttle um es genauer zu untersuchen.

---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------

Subraumnachricht des Sternenflottenoberkommandos:

Die Romulaner ziehen Ihre Truppen in der Nähe des Zeta-Systems zusammen. – Stopp – Die taktischen Generäle befehlen höchsten Status Defcon 5 – Stopp – Erwarten einen Angriff auf die Erdkolonie Zeta 7 in den nächsten 24 Stunden – Stopp – Sternenflotte Ende

---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------

Sternzeit 408511

Der Shuttelflug hat erstaunliches zu Tage gebracht. Ca. (3*X + X/2 + 6) Meter von hier in Süd-süd-westlicher Richtung (oder 190° Nordbezug „Wahr“) ist eine Verzerrung, nein, ein Spalt im Raum – Zeit Gefüge erkennbar. Dieser Spalt wird von einem merkwürdigen Wesen bewacht. Dieses sieht so aus wie ein Fabelwesen aus der erdgeschichtlichen Mythologie.
Es bildet eine Art Kraftfeld um den Spalt, welches uns den Weg versperrt. Unsere Sensoren orten eine Restsignatur eines fremden Impulsantriebes, welche jedoch durch das Kraftfeld gehen. Wie kamen die da durch das Kraftfeld?
Geordi hat einen Vorschlag, er will das Kraftfeld mit einem Impuls aus dem Deflektor außer Kraft setzen. Allerdings haben wir durch den Tachyonenstrahl nur noch Energie für einen Impuls: Welchen sollen wir nehmen?

Den Dekyon59impuls
Den Neutrinoimpuls Nr. 147
Den Tetrionimpuls Stärke 262
Den Boridionimpuls24

---------------------------------------------------------

Sternzeit 419625

Geschafft, durch den richtigen Impuls hat sich das Kraftfeld geöffnet. Wir fliegen hinein.

Überraschenderweise haben wir kurz nach dem Impuls eine Nachricht empfangen mit 4 Fragen und einer Formel:

Wie viele Konsonanten hat das erste Wort des Signals aus dem Wurmloch?
= A

Identifikationsnummer des Relais nach dem Wurmloch?
= B

Chemisches Zeichen des Materials aus dem das Außerirdische Wesen besteht?
= _ _ ; an welcher Stelle des Alphabets stehen die Buchstaben? Erster Buchstabe plus zweiter Buchstabe!
= C

Das mystische Wesen vor dem Kraftfeld ist ein:
_ _ _ _ _ _ An welcher Stelle des Alphabets steht der dritte Buchstabe?
= D

Folgende Formel wurde uns gesandt:

Bei Dekyon59impuls
48 ° 02.XXX ( = 545 + A + B + C + D)
10 ° 52.XXX ( = 182 + A + B + C + D)

Bei Neutrinoimpuls Nr. 147
48 ° 02.XXX ( = 999 - A - B - C - D)
10 ° 52.XXX ( = 546 - A - B - C - D)

Bei Tetrionimpuls Stärke 262

48 ° 02.XXX ( = 704 + A + B + C + D)
10 ° 52.XXX ( = 27 + A + B + C + D)

Bei Boridionimpuls24

48 ° 02.XXX ( = 698 - A - B - C - D)
10 ° 52.XXX ( = 526 - A - B - C – D)

---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------

Subraumnachricht des Sternenflottenoberkommandos: Romulanische Streitmacht beginnt mit Angriff auf Zeta 7 – Stopp – Schwere Schäden bei Föderationsschiffen. – Stopp – Föderation zieht sich erst mal zurück. – Stopp – Haben Informationen das Romulus einen Präventivschlag mit Massebeschleuniger auf die Erde vorbereitet – Stopp – Wir stehen auf verlorenem Posten – Stopp – Dadurch das jetzt auch noch die Romulaner gegen uns kämpfen… – Stopp – Wir kämpfen aber bis zum Ende! – Stopp – Föderation Ende

---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------

Sternzeit 425395

Sind bei den Koordinaten aus der Formel angelangt. Die Signatur des fremden Antriebes ist deutlich stärker geworden. Es muss vor kurzem erst hier gewesen sein. Wir haben direkt vor uns eine Sonde entdeckt. Diese zeigt dieselben Signaturen wie die Antriebsspur. Die Sonde ist ca. 2 Meter hoch und ist sehr stabil. Auf der südlichen Seite der Sonde sind 3 Jahreszahlen eingraviert. Wenn man nun von der letzten Jahreszahl die letzte Ziffer nimmt, und diese als den Wert „M“ in die allgemeine Warprelativitätstheorie einsetzt, kommt man zu „E“. Das kann kein Zufall sein!

allgemeine Warprelativitätstheorie: E = (M * C)²

Nun lässt sich folgender Raumschnittpunkt errechnen:

48 ° 02. XXX (= E – 5000 – M + C – 2 * A)
10 ° 52. XXX (= B * A – C/D – B – 202)

-----------------------------------------------------------

Sternzeit 427596

Raumschnittpunkt erreicht. Sind hinter einem Mond in Stellung gegangen. Unsere Scanner sagen dass vor uns ein Kriegsschiff vom Dominion ist. Die Antriebsspur war von einem Schiff des Dominions! Was wollen die denn hier? Was haben die vor?
Was ist denn das? Soeben melden unsere Scanner, dass das Kriegsschiff einen Tracktorstrahl auf ein noch nicht identifizierbares Raumschiff gerichtet hat, welches jedoch anscheinend versucht zu fliehen?!?!

Wir versuchen mit einem effizienteren Scannvorgang herauszukriegen was da genau vor sich geht.

-----------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------

Subraumnachricht des Sternenflottenoberkommandos:

Das Dominion und die Romulaner stehen kurz vor dem Sonnensystem. – Stopp – Alle noch verfügbaren Schiffe werden sofort zur Verteidigungsposition „BHF“ gerufen – Möge Gott uns beistehen… – Stopp – Treffpunktkoordinaten anbei – Stopp – 48° 03. #*~$§%&#**## VERBINDUNGSABBRUCH

---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------

Sternzeit 428096

Mist! Das Dominion hat uns entdeckt und ein Störsignal ausgesandt.
Sie fliegen auf uns zu! Obwohl wir als einzelnes Schiff keine Chance gegen ein Kriegsschiff des Dominion haben müssen wir wohl kämpfen.

Alle verfügbare Energie auf die vorderen Phaserbänke umleiten. Alle Photonentorpedos Bereit machen zum Feuern!

Impulsantrieb vorbereiten auf Rammgeschwindigkeit! Wenn wir schon untergehen, dann ziehen wir sie in den Tot mit! Auf Wiedersehen mein gutes treues Schiff, du hast mir gut gedient.


ENERGIE UND F E U E R ! ! ! !

--- 1 Min später ---

Das war knapp, konnten das gegnerische Schiff vernichten, wir haben zwar keine Ahnung wie das möglich war aber es ging! Unsere vordere Sensorphalanx hat merkwürdige Energiespitzen während dem Kampf aufgefangen. Als ob noch jemand feuerte! Woher kamen die? Und vor allem von WEM?

Ich glaube nicht was ich jetzt sehe!

Die Devora! Die Devora war im Tracktorstrahl gefangen! SIE hat zusätzlich gefeuert!

Jetzt wird mir alles klar! Das Dominion wollte nicht, das die Romulaner eine Allianz mit der Föderation eingehen. Sie haben die Devora entführt! Sie haben die Trümmer einer Föderationsmine mit den romulanischen DNA – Spuren hinterlassen, so das Romulus glauben musste, dass die Föderation die Devora zerstört hat!

Die Devora ruft uns. Sie übermittelt uns Grüße und ihre Dankbarkeit. Sie hat den restlichen Funkspruch der Erde auffangen können. Die Devora will nun möglichst schnell zu den Koordinaten aus dem Funkspruch fliegen, und dort mit uns ihr Volk noch aufhalten.

Wir müssen hier nur noch die Identifikationsnummer des Mondes der Klasse „LRA“ notieren (= F), dann geht es los.

Die Koordinaten aus dem Funkspruch lauten:

48 ° 03. (B-2*D*C-M)
10 ° 52. ((E-B)/25-A*C-C-M-5)

-----------------------------------------------------------

Sternzeit 439521

Mist, bei dem Treffpunkt ist leider niemand mehr. Nur noch Trümmer. Die Flotte scheint hier eine Niederlage erlebt zu haben.
Da, ein Restsignal der Föderation:
„Haben 35 % der Schiffe verloren. Fliehen jetzt zur letzten Verteidigungsposition im Erdsonnensystem. Alle die, die noch etwas an Energie haben, folgen uns durch das „Zollhaus-Petersthal“. Viel Glück.

Oh je, sieht nicht gut aus für uns. Los, hinterher. Sie fliegen anscheinend wirklich durch das berüchtigte „Zollhaus-Petersthal“. Wir fliegen Hinterher, wir müssen uns nur noch den Zugangscode für das Zollhaus-Petersthal aufschreiben, sonst kommen wir nicht durch (=G).

----------------------------------------------------------

Sternzeit 440984

Gut, der vierstellige Code war kein Problem, nun können wir die nächsten Koordinaten ausrechnen,

48 ° 03. (B+4*(M+A))
10 ° 52. ((E-3*G-2*B)/A+8*C)

Dort angekommen, können wir mit Hilfe des Codes, der dort auf der Energiematrixstation vermerkt ist (=H), die Abkürzung zum Sonnensystem nehmen, dann müssten wir es eventuell noch rechtzeitig schaffen.

----------------------------------------------------------

Sternzeit 451982

Wir sind bald im Sonnensystem angelangt. Haben mit Hilfe des Codes der Energiematrixstation, den letzen Raumpunkt Namens „Passavant“ erreicht (Raumpunkt „Passavant“ =
48 ° 03. (B+3*H+M-D)
10 ° 52. (2*H*H+3*C+A+D))

Von hier aus, ist es nicht mehr weit. Der Raumpunkt „Passavant“ hat nämlich eine eigenartige Eigenschaft. Wenn man die mathematische Rechnung, welche dort eingraviert ist, löst (_ _ _ x _ _ _), wird der Raum gekrümmt, und man ist schneller am Ziel.

Wenn wir also diese Rechenaufgabe lösen, haben wir es geschafft! Hoffentlich kommen wir nicht zu spät!
Wie viele Stellen hat das Ergebnis der Rechenaufgabe des Raumpunktes „Passavant“? (=I)

Letzte Verteidigungsposition der
Föderationsstreitkräfte:
48 ° 03. (A+B+C+D+E+F+G+H+I+M – 7669)
10 ° 52. (A+B+C+D+E+F+G+H+I+M – 7497)

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Anpu qrz zve rvavtr iba Ceboyrzra orv "U" orevpugrg unora:
Gvcc: Raretvrzngevkfgngvba (U): "Rf jreqr Yvpug". U = mjrv Mvssrea

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Empires at War    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 1x

OC-Team archiviert 20. Oktober 2015 mic@ hat den Geocache archiviert

Bitte bei Statusänderungen, die bei geocaching.com durchgeführt werden, auch immer hier den Status ändern.
Dieser Cache ist auf geocaching.com archiviert und hier nicht mit dem Attribut "OC only" versehen. Das letzte Funddatum liegt lange zurück und das Ownerlog auf geocaching.com läßt darauf schließen, dass der Cache nicht mehr existieren soll. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn auch hier. Sollten sich später neue Aspekte ergeben, so kann dieses Listing durch den Owner selbständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

gefunden 22. Dezember 2009 123456 hat den Geocache gefunden

Bei schönem Winterwtter loggen können

 

TFTC

gefunden 15. November 2009 Shandy hat den Geocache gefunden

Beim Zweiten Anlauf, mit einem Tip vom Owner schnell gefunden. Wir müssen uns wohl irgendwo verrechnet haben. Unsere Koordinaten waren ca. 70 meter vom Doserl entfernt. Die Tour hat uns viel spaß gemacht, obwohl wir nicht gerade viel Ahnung von Trekkis haben. Vielen Dank für die schöne Runde.

In: Einkaufswagenchip
Out: Bärchen

Big Feller & Shandy

gefunden 11. Juni 2009 DoX-LL hat den Geocache gefunden

Ein echt cooler Cache, die Story ist alleine schon der Hammer. Habe die Tour zusammen mit plastic_man gemacht. Auch wenn wir uns bei ein paar Stationen nicht immer Sicher waren haben wir doch das Final erreicht. Konnten wegen der vielen Muggels aber beim ersten mal jedoch nicht zuschlagen. Im 2. Anlauf konnte sich die Dose dann aber nicht lange vor uns verstecken.

TFTC

IN: Schlüsselband
OUT: kleiner Drache

gefunden 11. Januar 2009 Cache-Gnome hat den Geocache gefunden

Lange haben wir uns von diesem Sternenkrieg gedrückt, aber heute sind wir durch die "EISIGEN" unendlichen Welten geflogen!
Ganz toll gemachte Sache, auch für Leute die mit Star-Trek nichts anfangen können.
Danke