Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Brain death

 Mystery-Multi mit einer Stage und Final in Würzburg (+Bonus)

von GeoGisi     Deutschland > Bayern > Würzburg, Kreisfreie Stadt

N 49° 47.994' E 009° 56.336' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 24. September 2007
 Gelistet seit: 14. Januar 2008
 Letzte Änderung: 12. Juni 2010
 Listing: http://opencaching.de/OC4EA3
Auch gelistet auf: geocaching.com 

12 gefunden
1 nicht gefunden
2 Bemerkungen
6 Beobachter
1 Ignorierer
681 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Wir schreiben das Jahr 2014...
? ganz Deutschland wird von der Bundesregierung überwacht...
? ganz Deutschland?
? NEIN!
? ein von unbeugsamen Geocachern bevölkertes Haus mitten in Würzburg hört nicht auf, dem Überwacher Widerstand zu leisten.

Dank einem Störsender sind die Bewohner des Hauses für die Überwachungssatelliten der Bundesregierung und die Überwachungskameras vollständig unsichtbar. Doch der einzige Geocacher, der die Bauanleitung für den Störsender kennt, ist von seinem letzten Spaziergang nicht zurückgekehrt. Was tun? Alle drei Tage muss in den Störsender ein neuer Schlüssel eingespielt werden. Falls das nicht geschieht, werden in wenigen Tagen die Freiheitskämpfer für die Überwachungssatelliten sichtbar und dann sicherlich aufgrund der vermeintlichen versteckten Terrororganisation sofort zum Schutz der Allgemeinheit inhaftiert.

Im Zimmer des vermissten Geocachers fanden wir dessen Tagebuch:

die3


18.08.2007
Endlich! Heute Morgen hat der Paketbote mein neues GPS-Gerät gebracht. Das Sparen hat sich sicherlich gelohnt! Endlich keine Probleme mehr mit ungenauen Koordinaten bei verdeckter Sicht zum Himmel. Ich freue mich schon aufs Ausprobieren!!
01.09.2007
Was für ein schrecklicher Tag im Büro. Kein Computer funktionierte, jeder hatte andere Probleme mit seinem PC und hat mich genervt. Supportmitarbeiter ist wirklich kein einfacher Job. Dafür hat sich der Nachhauseweg umso mehr gelohnt! Ich habe drei Caches gehoben! Einer war in einem Abwasserkanal versteckt, einer in einer alten Burgruine und einer in einem Busch an einer Gedenkstätte. So konnte ich noch etwas die Natur und die letzten Sonnenstrahlen genießen. Jetzt geht?s mir wieder gut!
15.09.2007
Die Meldungen in den Zeitungen und im Fernsehen überschlagen sich. Politiker fordern schon seit längerem ein Gesetz, was der Bundesregierung eine Überwachung der Bundesbürger erlaubt. Ständig fällt der Begriff ?Bundestrojaner? zur Überwachung von PCs über das Internet. Was für ein Schwachsinn. Einen Überwachungsstaat hatten wir doch schon vor gut 50 Jahren. Naja. Sicherlich haben die Politiker daraus gelernt und einige Behinderte mit dämlichen Vorschlägen wird es vereinzelt wohl immer geben. Ich mache mir da keine Sorgen...
01.01.2009
Sylvester 2009. Ab heute ist es soweit. Das Gesetz, was der Bundesregierung aus Sicherheitsgründen eine grenzenlose Überwachung erlaubt, ist in Kraft getreten. Wahnsinn. Das hätte ich vor 1 1/2 Jahren niemals für möglich gehalten. Na mal abwarten, was noch kommt.
13.08.2009
Was für ein heißer Sommer. Ich habe zum ersten Mal seit langem wieder ein paar Caches in der Innenstadt gemacht. Normalerweise bevorzuge ich ja die Natur aber heute ließ sich das gut mit ein paar Besorgungen verbinden. Meine Schuhe sind völlig durchgelaufen und da war ein neues Paar dringend fällig. Unglaublich wie sich die Stadt in den letzten Monaten verändert hat. An jeder Ecke stehen Masten mit je drei Überwachungskameras die in alle Richtungen zeigen. Man fühlt sich ja wie bei einer Überwachungs-Soap im Fernsehen.
18.12.2010
Der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt hat sich gelohnt! Ich habe viele schöne Geschenke für meine Lieben einkaufen können. Trotzdem ist mir etwas sehr heftiges passiert. Als ich meinen Glühwein getrunken hatte, habe ich den leeren Plastikbecher einfach auf einen Mauervorsprung gestellt da weit und breit kein Mülleimer in Sicht war und ich sowieso mit meinen Einkaufstaschen voll bepackt war. Plötzlich höre ich eine Stimme aus einem Lautsprecher: ?Heben Sie bitte Ihren Abfall auf und werfen ihn in einen Mülleimer?. Ich drehe mich zum dem Lautsprecher um an dem natürlich auch eine Kamera installiert ist. Trotzdem laufe ich weiter. Schon ertönt eine zweite Meldung: ?Wenn Sie Ihren Abfall nicht aufheben werden wir Sie strafrechtlich verfolgen?. Ich laufe weiter.
24.12.2010
Weihnachten. Aber kein Weihnachten wie jedes andere - auch wenn es so begonnen hat. Ich sitze mit meinen Eltern, meiner Freundin und den Großeltern unter dem Weihnachtsbaum und singe Weihnachtslieder, als mein Onkel mit der Zeitung hereinkommt. ?Das bist doch du?!? Und tatsächlich. In der Zeitung ist ein Passfoto von mir abgebildet, zusammen mit ca. 150 Fotos auf der Seite ?Wer kennt diese Personen? Bitte melden bei der SÜVTA (Staatliche Überwachungsorganisation zur Vermeidung terroristischer Aktionen)?. Ich rufe dort an und erfahre den Grund meiner Fahndung: Mein Glühweinbecher und der ignorierte Lautsprecherhinweis. Ich zahle 20 Euro wegen Umweltverschmutzung und 80 Euro Auslagenersatz für die notwendige Veröffentlichung in der Zeitung. Man will ja keinen Ärger mir dem Behörden. Ab jetzt ist also mein Foto in der SÜVTA-Datenbank einer Person zugeordnet. Mir! Über meine Geschenke und die Weihnachtsgans konnte ich mich an diesem Abend auch nicht mehr freuen?
01.01.2011
Wieder ein neues Jahr, wieder ein neues Gesetz. Bis zum 01.06.2011 müssen sämtlichte Einwohner Deutschlands zur Vermeidung von Sexualverbrechen eine DNA-Probe bei der SÜVTA hinterlegen. Weiter kein Aufwand. Man muss lediglich bei seinem Hausarzt eine Speichelprobe abgeben, der diese dann automatisiert an die SÜVTA weiterleitet. Bei mir ist das nicht notwendig, da ich bereits letztes Jahr wegen einer Grippeuntersuchung bei meinem Arzt Blut abgenommen bekam, dessen DNA schon letztes Jahr an die SÜVTA übermittelt wurden.
13.04.2011
Mal wieder ein Stammtisch mit meinen Geocacherfreunden. Die Seite geocaching.com und das Geocachen selbst sind heute seit genau einem Jahr verboten. Klar, man hat die Soldaten der SÜVTA viel zu sehr beschäftigt wenn man sich auffällig verhalten hat. Wer durchstöbert schon die Ritzen von alten Mauern oder leuchtet nachts Felder auf der Suche nach Reflektoren ab? Das machen nur Terroristen. Wer auch sonst? Viele von uns waren deswegen oft genug in Untersuchungshaft gesessen. Wir trauern sehr den alten Zeiten nach.
30.01.2012
Meine Gehaltsabrechnung der Computerfirma bei der ich arbeite ist gekommen. 300 Euro weniger als noch im Vorjahr! Klar. Die Steuern wurden massiv erhöht. Die Installation der Videoüberwachungsanlagen auf allen öffentlichen Straßen sowie öffentlich zugänglichen Gebäuden wie Supermärkte, Kirchen, Schwimmbäder, etc. hat eine Menge Geld gekostet. Allein die Schule, in der ich einmal pro Woche Nachhilfeunterricht in Informatik gebe, hat in jedem Klassenzimmer vier Kameras. Der Umbau sämtlicher Geräte wie PCs, Fernseher, Autos etc., um diese jederzeit vollständig überwachen zu können, hat auch massiv dazu beigetragen, dass sich die Staatsverschuldung in den letzten 3 Jahren nahezu verdoppelt hat. Außerdem plant die Bundesregierung nun die Entwicklung von Satelliten um jederzeit feststellen zu können welche Person sich gerade an welchem Ort befindet. Kein billiger Spaß. Aber was tun wir nicht alles für unsere Sicherheit. Wie viele Terroranschläge wurden schon erfolgreich verhindert. Bisher war es noch keiner. Aber die Sicherheit ist gegeben.
18.09.2012
Ich bin wieder verliebt! Mit meiner bisherigen Freundin Katrin läuft es ja schon lange nicht mehr so gut. Vor allem seit sie bei der SÜVTA arbeitet und mich wegen jeder Kleinigkeit fragt, warum ich wann an welchem Ort bin. Außerdem gibt es ständig Streit wenn ich ab und zu heimlich eine Zigarette rauche, obwohl ich damit offiziell schon vor 8 Jahren aufgehört habe und ich einfach rund um die Uhr nur noch von ihr überwacht bin. Meine Neue heißt Tanja. Wir haben uns heute am Badesee kennen gelernt und sofort ineinander verliebt. ?Liebe auf den ersten Blick? wie es so schön heißt. Katrin hab ich seither nicht mehr gesehen. Als ich abends nachhause gekommen bin, waren meine Sachen vor der Wohnungstür. Klar hat sie durch die Kameras und Mikrofone am Badesee alles sofort mitbekommen. Sie ist da aber nicht die Einzige. Hacker haben es schon in den letzten Jahren immer wieder geschafft den Bundestrojaner zu umgehen und sich Zugriff auf den Datenbestand der SÜVTA zu verschaffen. Mein Azubi im Büro hat mir kürzlich gezeigt, wie einfach das mit der richtigen Software geht.
23.08.2013
Ich halte es nicht mehr aus, mich ständig überwacht zu fühlen. Wenn ich am Wochenende mit Tanja auf einer Waldlichtung picknicke, den Sonnenuntergang anschaue und nachts mit ihr auf der Decke liege und die Sterne anschaue, weiß ich, dass mir ca. ein paar tausend Leute dabei über Ihren Computer und den Satelliten zusehen. Ich kann das Leben nicht mehr genießen, habe ständig Alpträume und denke viel darüber nach ins Ausland auszuwandern. Australien würde mich reizen, dort habe ich bereits während meiner Studienzeit ein Jahr gelebt. Allerdings ist eine Auswanderung viel zu aufwendig und es dauert ca. 13 Monate bis die Genehmigungen durch sind. Klar. Wer ins Ausland ziehen möchte, hat etwas zu verbergen und ist sehr wahrscheinlich ein Terrorist.
03.01.2014
Die Arbeit der letzten Monate hat sich gelohnt. Zusammen mit meinem Azubi, der sich in den letzten Wochen immer tiefer in die Software der SÜVTA eingehackt hat, habe ich es geschafft einen Störsender zu entwickeln, durch den alle Menschen in dessen Radius von den Kameras und Satelliten nicht gesehen werden können. Leider schaffen wir es ohne fremde Hilfe nicht, den Radius über 20 Meter zu erweitern. Ich verstecke die Schaltpläne und die Bauanleitung in der Nähe von meinem Büro und schreibe in einer von mir entwickelten Programmiersprache ein Programm, um das Versteck zu finden, falls mir etwas zustoßen sollte.

iiiiiiiiii
(
+iii+iiii+iiiii+iiiiii+iiiiiii+iiiiiiii------d
)
++++++dd=
---ii=
+ddd=
---ii=
++=
+d=
-dddddd=
ii=
iii=
+i=
---=
++++d=
-=
---=
++ii=
i=
dddddddd=
iiiiii=
=
=
04.01.2014
Ich habe mich mit Tanja, dem Prototyp des Störsenders und ein paar engen Freunden aus dem Ingenieur- und Elektrobereich in ein unscheinbares Haus mitten in Würzburg zurückgezogen. Dort suchen wir die nächsten Wochen eine Lösung, den Radius des Störsenders so zu vergrößern, dass damit die Überwachung von ganz Deutschland ausgeschaltet werden kann. Unser Störsender läuft rund um die Uhr, damit die SÜVTA nicht merkt, dass hier mehrere Technikfachkräfte in einem Haus zusammen arbeiten. Das wäre sofort verdächtig. Hoffentlich haben wir bald eine Lösung.


Außer dem Tagebuch fanden wir auch noch Aufzeichnungen, wie seine selbst entwickelte Programmiersprache funktioniert:

Rechnerarchitektur:
Der Rechner besitzt sieben Speicherzellen, die anfangs den Wert 0 enthalten. Ein Zeiger gibt an, welche Speicherzelle im Moment benutzt wird. Der Zeiger steht zu Beginn auf der ersten Speicherzelle und kann jeweils nur um eine Zelle weiter bzw. zurück bewegt werden.
0 0 0 0 0 0 0
^ aktuelle Zelle

Programmiersprache:
Befehl Beschreibung
+ Inkrementiert den Zeiger (springt zur nächsten Speicherzelle)
- Dekrementiert den Zeiger (springt zur vorherigen Speicherzelle)
i Inkrementiert den aktuellen Zellenwert (+1)
d Dekrementiert den aktuellen Zellenwert (-1)
= Gibt den aktuellen Zellenwert als Zeichen in einer üblichen Codierung aus.
( Schleifenanfang (nur Markierung)
) Schleifenende - springt zum Schleifenanfang zurück, wenn der aktuelle Zellenwert ungleich 0 ist.

Info
Die komplette Cache-Beschreibung könnte sich on tour als hilfreich erweisen!
Obwohl dieser Cache zu jeder Tageszeit gelöst werden kann, wird nächtliches Anrücken empfohlen!

Im Cache befindet sich außerdem der Hinweis zum Brain death - Bonus GC1538B.

Noch eine kleine Bitte - analog zu Terrain 5-Caches, bei denen üblicherweise keine Gruppenlogs erwünscht sind:
Bitte loggt diesen Difficulty 5-Cache nach bestem Gewissen. Gruppenlogs sind gestattet, aber es sollte jeder aus Fairness selbst entscheiden, ob er den Cache verdient hat (die Final-Koordinate vom Telefonjoker zu erfahren wäre kein D5 mehr :-)

Die Story ist zu weit hergeholt? ...vielleicht - vielleicht auch nicht...

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Brain death    gefunden 12x nicht gefunden 1x Hinweis 2x

gefunden Empfohlen 11. Dezember 2013, 06:10 Aludii hat den Geocache gefunden

#900 - 11.12.2013 - 06:10
Das Rätsel habe ich schon vor einiger Zeit gelöst, aber aufgrund der jüngsten Entwicklungen bzgl. NSA und VDS muss jetzt endlich der deutschlandweite Störsender gebaut und aktiviert werden (und ein toller 900. Cache gemacht werden).
Stage 1 fand ich erst beim zweiten Versuch mit einem kleinen Tipp, aber nach der Berechnung war dann das Final kein Problem mehr.
Hier passt wieder mal alles: Story, Rätsel, Location. Alles klasse!
Danke fürs Zeigen und Verstecken.

IN: Fav-Point + Coin

gefunden 19. April 2013 funnymax hat den Geocache gefunden

Mit ANMJ bei geocaching.com geloggt.

gefunden 19. April 2013 anmj hat den Geocache gefunden

Diesen schon am 19. 04.2013 gelogt aber heute erst gesehen, daß er auch bei opencaching gelistet ist.

DfdC sagen ANMJ

gefunden 28. Juli 2010 tyrohh hat den Geocache gefunden

Mittlerweile bin ich in den Brain Death Logs ja schon Stammkunde :D

Nun hat's also endlich einmal richtig von vorne bis hinten geklappt, und dazu noch problemlos. Stage 1 war vom Ort abgekommen (wir konnten den Ort rekonstruieren), wurde dadruch aber nur noch schneller gefunden: Einmal gucken - zack, hab ich's in der Hand. Kawooo: Wo lag's denn, da in der Kotze? Genau da.

Also geborgen, abgewischt, weitergekommen. Und nun, mit entsprechender Ausruestung, konnte ich mich sogar noch flink selbst im Logbuch verewigen, das dann auch fix gefunden war. Ich verlasse mich beim Eintragen ja lieber nicht auf andere [;)].

Wunderbarer Cache, schoen, dass er wieder lebt. Man sieht ja an mir, wie lange man an sowas Spass haben kann....

TFTC!

Hinweis 12. Juni 2010 GeoGisi hat eine Bemerkung geschrieben

Hier ist wieder alles in Ordung. Feini hat die fehlende Stage 1 wieder erneuert.

 

Viel Spaß!