Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Sikaron (hebr.) = Erinnerung / remembrance

 Eine kurze historische Reise durch Duderstadt auf den Spuren des ehemaligen jüdischen Bevölkerungsteils. A short histori

von 2wsx4rfv     Deutschland > Niedersachsen > Göttingen

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 30.837' E 010° 16.050' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:30 h   Strecke: 5 km
 Versteckt am: 21. März 2007
 Gelistet seit: 18. Januar 2008
 Letzte Änderung: 10. Mai 2010
 Listing: http://opencaching.de/OC4EE5
Auch gelistet auf: geocaching.com 

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
18 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Eine kurze historische Reise durch Duderstadt auf den Spuren des ehemaligen jüdischen Bevölkerungsteils. A short historical journey reverting on jewish traits in Duderstadt

 

Start: Obertorstr. 59
N 51° 30.837, E 010°16.050
In der jetzigen Baulücke stand einst das Haus, in dem die letzten duderstädter Juden vor der Deportation in verschiedene KZ zusammengetrieben wurden.
Von hier aus kann man über den Wall zur nächsten Position gehen.

Gedenkstein für die zerstörte Synagoge.
N 51° 30.938, E 010°15.618
Die Synagoge wurde von der Gartenstraße (heute Christian-Blank-Str.) her begangen. Sie wurde …. gebaut und 1938 während der Reichskristallnacht niedergebrannt. Heute erinnert ein Gedenkstein und eine Informationstafel an deren Standplatz, wobei beide nicht in der Christian-Blank-Straße stehen, sondern bei o. a. KO´s in der Nähe der ehemaligen Judenpforte.

Früherer jüdischer Friedhof
N 51° 31.0A3, E 010°14.B46
Früher wurden jüdische Friedhöfe außerhalb der Stadtmauern untergebracht, weit weg von der Bebauung.
Gegen Ende des 2. Weltkrieges wurde der jüdische Friedhof einschließlich der Gräber und Grabsteine geschleift, so daß heute nur noch eine Gedenkstätte an die ehemalige Lage erinnert.
A = Quersumme der Zahl der Stämme Israels [Die Stämme Israels bilden nach dem Tanach, der hebräischen Bibel, das Volk Israel, die Israeliten. Sie leiten sich von den Söhnen Jakobs ab.]
B = Dritte Ziffer des Baujahrs der Synagoge

Der finale Cache
N 51° 31.1CD, E 010°1E.F50
C = Die erste Ziffer der aktuellen Jahreszahl des jüdischen Kalenders [Der jüdische Kalender ist ein Lunisolarkalender. Die Monate sind an den Mondphasen ausgerichtet, es existiert jedoch gleichzeitig eine Schaltregel zum Angleich an das Sonnenjahr, bei der in den Jahren 3, 6, 8, 11, 14, 17 und 19 eines neunzehnjährigen Zyklus ein Monat angefügt wird, die Schaltjahre also dreizehn statt zwölf Monate haben.]
D= Dauer des Chanukka in Tagen [Chanukka erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im jüdischen Jahr 3597 (164 v. Chr.) nach dem erfolgreichen Makkabäeraufstand der Juden Palästinas. Am Chanukka-Leuchter wird an jedem Tag eine weitere Kerze angezündet, bis jeder Arm des Leuchters eine brennende Kerze trägt. Vorsicht: Nicht den Chanukka-Leuchter mit der Menora verwechseln!]
E= Zahl der Pflanzenarten, die beim Sukkoth zu einem Strauß gebunden werden. [Sukkot , bekannter unter dem Begriff "Laubhüttenfest" gilt als das größte Freudenfest des jüdischen Jahres und findet im Herbst statt. Der Name stammt von folgendem Brauch: In Erinnerung an die Wüstenwanderung bauen Juden aus Ästen, Blättern und Stoffplanen zu diesem Fest eine Laubhütte - im Garten, auf dem Hof oder auch auf dem Balkon. Im Falle von Hochhaussiedlungen wird meist eine gemeinsame Hütte für alle dort lebenden jüdischen Familien im Hof aufgestellt. In dieser Hütte werden die Mahlzeiten abgehalten, es wird gefeiert und es werden Texte verlesen. Zum Sukkot werden eine bestimmte Anzahl von Pflanzenarten zu einem Strauß gebunden und in ritueller Weise behandelt].
F = Wie Kerzen passen auf die Menora? [Die Menora erinnert an den großen goldenen Leuchter in Jerusalem und gilt als typischen, allgemein bekanntes Symbol des Judentums.]
Der Cache liegt ähnlich wie vormals jüdische Friedhöfe außerhalb der Bebauung in einem unbedeutenden Gelände am Fuß eines Busches und mit Laub und Ästen bedeckt.
Die letzten 5 – 7 Meter sind nicht rollstuhltauglich!
Bitte wie üblich den Cache wieder gut getarnt zurücklegen, um zufälliges Auffinden möglichst zu vermeiden.
Die einfache Wegstrecke beträgt ca. 3 KM

Starting Position: Obertorstr. 59
N 51° 30.837, E 010°16.050
Once here stood the house the last jews of duderstadt lived in before being deported to different concentration camps.
You´ ll start here and move over the city wall in north/west direction until you´ll reach a synagogues memorial.

Synagogues memorial.
N 51° 30.938, E 010°15.618
The entrance of the synagogue has been from a street formally known Gartenstraße, nowadays called Christian-Blank-Straße. The synagogue had been build up in …. until it was burned down in a nazi attack called "Night of broken glass" in 1938.
Now try to find the position of another memorial at the place of the former jewish cemetery.


Former Jewish Cemetry
N 51° 31.0A3, E 010°14.B46
In former times jewish cemeteries were placed outside the city wall, in trashy or forlorn regions. Today we find a memorial just on the place the jewish cemetery had been before. Towards the end of World War II it had been vasted. Tombs and gravestones had been moved away.
A = Sum of the digits of the number of Hebrew Tribes [An Israelite is a member of the …. Tribes of Israel, descended from the sons of the Biblical patriarch Jacob]
B = 3rd digit of the synagogues year of construction

The final cache
N 51° 31.1CD, E 010°1E.F50
C = The first digit of the actual year of hebrew calendar [The Hebrew calendar is also lunisolar with an embolismic month. This extra month is called Adar Alef (first Adar) and is added before Adar, which then becomes Adar bet (second Adar). According to the Metonic cycle, this is done seven times every nineteen years, specifically, in years 3, 6, 8, 11, 14, 17, and 19.]
D= Duration of Hannukah in days [Hanukka,, the Festival of Rededication is an …-day Jewish holiday]
E= Number of plants being made to a bunch of flowers on sukkot. [Sukkot is a biblical pilgrimage festival that occurs in autumn. On each of the seven days of Sukkot, the Torah requires the Jew to take …. species of plants and to grasp and shake them in a specific manner.]
F = How much candles a Menora could have? [Menora is a ….-branched candelabrum that is one of the oldest symbols of the Jewish people]

The cache has a consimilar position as the jewish cemetery: outwards of town in an forlorn region. It lays at the bottom of a tree covered with leaves and branches.
The last 5 – 7 meters can´t be done by driving a wheelchair!
As usual, please restore the cache in a way that they are not likely to be found accidentally.
The total distance to reach the final if done by foot or bike may be around 3 km (unidirectional).

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Qre Pnpur ung rva Jvagredhnegvre, nhf qrz re vz Fbzzre jrtra nhftrqruagre Oeraarffrysryqre va qnf Fbzzredhnegvre ireyrtg.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Sikaron (hebr.) = Erinnerung / remembrance    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x