Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Gotteshäuser: Kirche von Podelzig

 Die wohl einzige Kirche mit Aussichtsplatform!

von Foolish-Relic-Hunter     Deutschland > Brandenburg > Märkisch-Oderland

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 28.333' E 014° 32.086' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Versteckt am: 09. Februar 2008
 Gelistet seit: 09. Februar 2008
 Letzte Änderung: 10. Oktober 2010
 Listing: http://opencaching.de/OC5109
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
0 Beobachter
0 Ignorierer
31 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

"Bereits um 1430 wurde der Bestand einer Kirche erwähnt , für deren Bau behauene Granitfindlinge aus der Umgebung Verwendung fanden. 1588 ließ Hans von Burgsdorff für 300 Taler den Oberturm mit einem Kupferdach und Wetterhahn erbauen.Die tonnengewölbte Sakristei auf der Nordseite und der Vorbau vor dem Südportal wurden vermutlich ebenfalls in dieser Zeit errichtet.
Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Kirche im Jahre 1636 von den kaiserlichen Truppen unter dem Oberst von Manteuffel geplündert und schwer beschädigt. Die grundlegende Instandsetzung der Kirche konnte erst 1662 erfolgen. Nach einem Blitzschlag am 16. Juni 1690 wurde erneut eine durchgreifende Wiederherstellung notwendig, die im Juni 1719 unter dem Patronat von Joachim Erdmann von Burgsdoff durchgeführt wurde. Bei dieser Erneuerung wurden die vier Wände mit den Wappen von siebzehn märkischen Adelsgeschlechtern geschmückt Die Ostwand zeigte das Burgsdorffsche Familienwappen in dreifacher Wiedergabe.
Im zweiten Weltkrieg wurde der Turm durch die SS gesprengt; Artilleriebeschuss beschädigte die Kirche schwer. Dennoch stand der mittelalterliche Baukern der Kirche, bestehend aus Turm und Umfassungsmauern des Kirchenschiffes, am Kriegsende noch. Nach Kriegsende wurden die verbliebenen Dachsteine entnommen. 1955 erfolgten dann vom Rat des Kreises beauftragte Abrissarbeiten, obwohl eine Einsturzgefahr nicht gegeben war. Dabei wurden u.a. die noch vorhandenen Wandmalereien, die Wappen der märkischen Adelsgeschlechter und das dreifache Wappen der Familie Burgsdorff vernichtet.
Da wegen der Festigkeit des Feldsteinmauerwerkes die Abrissarbeiten nicht vorankamen, wurden die Arbeiten abgebrochen. So blieb ein Rest der Kirchenruine mit den etwa zwei Meter hohen Umfassungsmauern und dem nunmehr etwa zehn Meter hohen Turmstumpf stehen, jeder Witterung preisgegeben. Geborgene Mauersteine der Kirche mussten jedoch der Kommunalgemeinde überlassen werden.
Von den ehemals vier Glocken mussten zwei bereits 1917 abgegeben werden, eine dritte im Zweiten Weltkrieg. Die noch verbliebene Glocke von 1721 war abgestürzt und wurde nach dem Kriegsende zerschlagen. Der überwiegende Teil der Bruchstücke wurde entwendet, nur noch wenige Teile wurden 1994 im Schutt gefunden und werden im Kirchenarchiv aufbewahrt.
Zwei Grabsteine an der Ostwand der Kirche vom Ende des 16. Jahrhunderts, der eine für Frau Ursula von Wulffen, der andere für eine geb. von Burgsdorff, wurden bei den Abrißarbeiten von 1955 verschüttet. Ständige Feuchtigkeit durch den anliegenden Schutt und einwachsende kleine Wurzeln haben das Sandsteinmaterial geschädigt. Die Grabsteine konnten erst 1995 wieder freigelegt werden.
Seit 1995 wurden zunächst Schuttberäumung und Sicherungsarbeiten durchgeführt. Der Kirchtumstumpf erhielt zwei Zwischenetagen und ein Notdach.
Seit 1998 wurde die Einfriedungsmauer saniert und das ganze Gelände in der Regie der Kommunalgemeinde zu einem Dorfpark umgestaltet.Im Herbst 2002 wurde mit der weiteren Sanierung des Kirchengebäuses begonnen; im Jahre 2004 erfolgte ein Teilausbau des Kirchturmes; er kann jetzt sogar als Aussichtsturm genutzt werden."
Quelle: http://kirche-oderbruch.de/

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Rva Shaqnzrag jrypurf xrvarf vfg!

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Gotteshäuser: Kirche von Podelzig    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

Hinweis 10. Oktober 2010 Schrottie hat eine Bemerkung geschrieben

Dieser Cache ist auf geocaching.com archiviert und hier nicht mit dem Attribut "OC only" versehen. Das letzte Funddatum liegt lange zurück und die Logs bei geocaching.com lassen darauf schließen, das der Cache nicht mehr existiert. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn auch hier. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über die Funktion "Cache bearbeiten" erfolgen.

Schrottie (OC-Admin)

gefunden 30. März 2008 risou hat den Geocache gefunden

Im 2ten Anlauf endlich gefunden.
Danke sagt Team Risou!

gefunden 08. März 2008 bellapieps hat den Geocache gefunden

gefunden 09. Februar 2008 rollpopel hat den Geocache gefunden

endlich mal erster... :-)