Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Grabstätte

 In den Tiefen des Eisenberger Waldes

von boerni     Deutschland > Hessen > Hersfeld-Rotenburg

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 52.682' E 009° 31.833' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:45 h 
 Versteckt am: 26. Februar 2008
 Gelistet seit: 26. Februar 2008
 Letzte Änderung: 28. Mai 2013
 Listing: http://opencaching.de/OC52BA
Auch gelistet auf: geocaching.com 

6 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
71 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

 

Der Eisenberg ist mit 636 m Höhe der höchste Berg im Knüllgebirge. Durch die nahegelegenen Autobahnen A4, A5, A7 (Ausfahrt: Kirchheim) ist er aus allen Richtungen gut zu erreichen. Von der Ausfahrt Kirchheim aus sind es etwa noch 10 Minuten. Die erschließende Straße (K34) beginnt im Süden bei der Ortschaft Willingshain, führt über die Kuppe des Eisenberges und endet im Norden bei der Ortschaft Raboldshausen.
* Auf der Kuppe des Berges befinden sich der charakteristische Sendeturm sowie der Aussichtsturm „Borgmannturm“ mit angeschlossenem Hotel / Gaststätte (http://www.berghotel-eisenberg.de ). 
* Am Südhang des Berges befindet sich das Feriendorf „Eisenberg“, eine Einrichtung der Stadt Hannover, in der seit 30 Jahren (Stand 2007) zahlreiche Kinder- und Jugendgruppen aus ganz Deutschland ihre Ferien und Landheimaufenthalte verbringen und Vereine Seminare durchführen (www.foerderverein-eisenberg.de).  
* Am Nordhang befindet sich eine Skipiste nebst Skilift ( http://www.scneuenstein.de/cam/ ). 

Der Eisenberg wird durch eine Vielzahl von Wanderwegen erschlossen, insb. auch vom archäologische Wanderweg am Eisenberg. Auf diesem Weg kann man unter anderem auch erfahren, dass der Berg seinen Namen zu Recht trägt: Die Eisenvorkommen waren so ausreichend, dass hier im 15. Jahrhundert tatsächlich einmal Eisen abgebaut wurde. Seit 2006 gibt es hier auch einen „ausgezeichneten“ Wanderweg, den Siegelwanderweg (ES) mit 14 km Länge. 

An diesem Ort Mitten im Wald – 30 Meter vom Cache entfernt - befinden sich einige Kreuze. Genaugenommen, leider nur noch die Überreste – in den letzten 15 Jahren muss hier jemand ganz gehörig randaliert haben.  

Die letzten 80 Meter geht es vom Weg ab in lichten Wald. Spätestens hier ist für Kinderwagen oder Fahrrad Schluss, auch vorher ist der Weg dafür z.T. nur sehr bedingt geeignet. 

Wer etwas über die Kreuze weiß, ob hier tatsächlich jemand begraben liegt und warum gerade an dieser Stelle, wäre ich für Informationen sehr dankbar. 

Es handelt sich um eine 2,4 Liter-Dose, die sich gut mit den zwei ebenfalls neuen Caches in einer Tour suchen lässt:  

"Wasserhaus Willingshain“ (GC19MZ7), „Abseits der Wege“ (GC19MZ1) und „Grabstätte“ (GC19MZC).  

Als Rundweg ergibt die Runde etwa 4,5 km, zuzüglich des Weges vom Parkplatz. Bei der Rundtour geht es zum Teil ganz ordentlich auf und ab. 

Als Parkplatz bieten sich bei einer Rundtour drei Möglichkeiten an:  

* Vom Parkplatz des Feriendorfes Eisenberg aus, dann geht ihr die Suche von oben an. 
* Von Willingshain aus, dann müsst ihr ein wenig bergan.
* Von der Schutzhütte beim Cache „Sagenschatz: Die Sternsche“ (GCY31Y). Dann seit ihr in etwa auf der richten Höhe. Ihr müsst dann allerdings den etwas versteckten Weg finden. Wer in der Gegend schon cachen war, hat da möglicherweise klare Vorteile… 

Dank Cacher „Visor“ gibt es nähere Informationen zu den Kreuzen:

 

Begraben liegt dort niemand. Das Waldstück gehört einer Familie aus Frielingen. Als der alte Friedhof in Frielingen geschlossen wurde brachten die Besitzer des Waldstücks Familien-Grabsteine dorthin zur persönlichen Erinnerung.

 

Leider wurden die Grabsteine im Laufe der Zeit demoliert. Eines Tages stand die Kripo bei der  Familie vor der Tür mit dem Hinweis, dass Kerzen, viele Teelichte und Zeug an der Stelle herumliegen. Der Verdacht auf schwarze Messen erhärtete sich. Nach diesen Vorfällen wurden einigermaßen erhaltene Stücke abtransportiert und privat aufgestellt, nicht sichtbar für Fremde.

 


 

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Vogelschutzgebiet Knüll (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Grabstätte    gefunden 6x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

Hinweis 28. Mai 2013 boerni hat eine Bemerkung geschrieben

Die Koordinaten haben sich geändert. Bitte unter geocaching.com nachschlagen.

gefunden 03. Juli 2011 SaPhi hat den Geocache gefunden

Nachdem wir bereits durch das Herz der Natur gewandert sind, wollten wir diesen Cache nicht ungeloggt lassen und haben uns kurzerhand auch noch zu dieser Stelle durchgeschlagen. [:)] Danke für den Cache und das Zeigen dieses interessanten Ortes.

gefunden 03. Juli 2011 teq2 hat den Geocache gefunden

Interessante Location und Story. Offensichtlich ist der Cache den Meisten doch zu abgelegen. Im Logbuch ist jedenfalls noch viel Platz.

Danke für den Cache

gefunden 13. Juni 2011 allesmüller hat den Geocache gefunden

Schöne Eisenberg-Wanderung und schöner Cache. Leider war die Dose schon mal offen (lt. letztem Logbucheintrag). Haben diese heute gereinigt. Leider ist der Deckel undicht, besser Dose mal austauschen. Logbuch ist sehr feucht.

Danke für diesen Cache!

gefunden 19. Juli 2010 moweshowes hat den Geocache gefunden

schöner versteckter ort. sehr intressant die grabsteine, werde mal versuchen etwas darüber in erfahrung zu bringen.