Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Junker Ulrich steht vor einem Rätsel-1 Der Junker

 Ein kurzer Multicache mit ein paar (kniffligen) Rätseln im

von d0wnl0rd     Deutschland > Bayern > Regensburg, Landkreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 04.380' E 011° 57.484' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Versteckt am: 29. März 2008
 Gelistet seit: 29. März 2008
 Letzte Änderung: 13. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC55A0
Auch gelistet auf: geocaching.com 

7 gefunden
2 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
26 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

(Fast) Historisches

Zu Zeiten Junker Ulrichs war der Ort Pielenhofen in jeder Hinsicht zweigeteilt.

Die Naab, die bei Hochwasser durchaus ein reißender Fluss sein konnte, trennte den westlichen Teil, auf dem das Kloster stand, und in dem die wohlhabende Bevölkerung wohnte, vom östlichen Teil, in dem das einfache, ja ärmliche Volk zu Hause war.

Wenn man von dem einen Ufer Pielenhofens zum anderen gelangen wollte, konnte man dies nur mittels einer einfachen wackligen Fähre, die bei starker Strömung lebensgefährlich wirkte und deren Fährmann überdies meistens betrunken war. Dementsprechend wenig Verbindung hatten die beiden Ortsteile miteinander, ja es gab bereits feindselige Tendenzen zwischen ihnen. Im Grunde wollte niemand mit dem jeweils gegenüberliegenden Volk etwas zu tun haben.

Die Geschichte

Eines Tages nun erreichte Junker Ulrich eine dringende Nachricht vom Prior des Klosters Pielenhofen: er möge unverzüglich zu ihm kommen, man bräuchte unbedingt seine Hilfe, die "Sache" dulde keinen Aufschub.

Junker Ulrich, ein Mann der Tat (und auch der Neugier) machte sich sofort auf den Weg und erreichte noch am selben Nachmittag das Kloster. Der Prior war äußerst erleichtert über sein rasches Erscheinen und zögerte keinen Augenblick, seine Not zu schildern:

"Gestern, am frühen Nachmittag, tauchte in unserem Ort ein seltsam gekleideter Mann auf. Er kommt weit aus dem Süden, aus Italien, aus einem Ort namens Silenzio di Carolo. Sich selbst nennt er Conte di Leva - offensichtlich irgendein Graf. Was jedoch äußerst merkwürdig ist: er hat sich am östlichen Ufer einquartiert, also bei den armen Leuten. Ist er nun adelig oder nicht? Was hat er da zu suchen?
Was jedoch noch merkwürdiger ist: er hat um eine Audienz bei mir gebeten! Die ganze Sache beunruhigt mich sehr! Er wird morgen früh mit der Fähre übersetzen. Ich bin so froh, Ulrich, dass Ihr da seid und möchte Euch bitten, bei diesem Treffen ebenfalls anwesend zu sein. Ich benötige Eure Unterstützung und Rat."

Am nächsten Morgen, nach der Andacht, traf man sich im Studierzimmer des Kloster: der Prior, Junker Ulrich und der Conte di Leva.

Dieser brachte auch sogleich sein Anliegen vor: "Vor kurzem verstarb der alte Abt des Klosters meines Heimatortes. Ich war ihm sehr zugetan, und so war es mir vergönnt, seine letzten Lebensstunden mit ihm zu teilen. Auf dem Sterbebett sprach er dann bruchstückhaft und kaum verständlich von irgendeinem bedeutenden Schatz. Ich konnte nicht alles verstehen, aber immer wieder fiel das Wort 'Pielenhofen'. Ich maß dem zunächst keine große Bedeutung zu und tat dies alles als Fieberphantasien eines Sterbenden ab. Jedoch wurden nach seinem Tod Briefe gefunden, die eindeutig belegen, dass er in jungen Jahren in reger Korrespondenz mit dem damaligen Abt dieses Klosters hier in Pielenhofen stand. Und noch etwas fand man: Ein in der Mitte durchgerissenes Dokument, von dem nur der obere Teil erhalten, und das folgenden seltsamen Inhalts ist:

Bei N49°04.484 E11°57.498 starte und suche die sechs Ziffern. Doch merk auf, diese sind diese in Rätseln verborgen, deren erstes ihr in einer Dose am angegebenen Orte finden werdet!

Ich möchte Euch, ehrwürdiger Prior, nun um die Erlaubnis bitten, dem nachgehen zu dürfen. Da unser alter Abt immer ein offenes Ohr für die Armen hatte, vermute ich, dass sein Vermächtnis den Bedürftigen hier zukommen sollte. Und diese scheint es ja insbesondere am östlichen Ufer zahlreich zu geben. Und Euch als Mann der Kirche kann das Schicksal so vieler dort im Elend Lebender doch auch nicht egal sein, oder?"

Was sollte der Prior darauf antworten? Ein Schatz? In Pielenhofen? Für die Armen? Oder vielleicht doch für das Kloster selber, um es zu noch mehr Wohlstand und Bedeutung zu führen? Er schwankte zwischen eigenen Interessen und Barmherzigkeit.

Da meldete sich Junker Ulrich zu Wort: "Ehrenwerter Conte di Leva, wir bitten um eine Stunde Bedenkzeit. Dann wird Euch der Prior seine Entscheidung mitteilen. Währenddessen wird Euch die Klosterküche aufs Vortrefflichste zu Diensten sein."

Man schickte also den Conte zum Essen und machte sich in dieser Stunde daran, die Nachlassdokumente des alten schon lange verstorbenen Priors von Pielenhofen zu sichten. Niemand hatte dies bisher für nötig erachtet, da die Nachfolgeregelung im Kloster längst bestens geregelt war. Es dauerte nicht lange, da tauchten tatsächlich Briefe auf, die eindeutig jene, von di Leva bereits erwähnte Korrespondenz und enge Verbundenheit mit dem Kloster von Silenzio di Carolo belegten. Und es fand sich auch die fehlende zweite, untere Hälfte des Schreibens, welches der Conte vorgelegt hatte:

Sechs Ziffern langen nicht, weitere sechs sind vonnöten. Bei N49°04.380 E11°57.484 beginne die Suche nach diesen Ziffern. Doch sind auch diese in Rätseln verborgen, so suche hier zunächst ebenfalls nach einer Dose. (Startpunkt diesen Caches)

Als die Stunde verstrichen war, hatten der Prior und Ulrich einen Plan gefasst. Man würde dem Conte erlauben, nach dem Schatz zu suchen, sich gleichzeitig aber auch selbst auf die Suche machen.


Wenn ihr also wissen wollt, wie die Geschichte weitergeht, dann entscheidet euch, auf welcher Seite Pielenhofens ihr steht. Geht ihr hier auf die Suche mit Junker Ulrich, der die Interessen des Klosters und seines Freundes, dem Prior, vertritt? Oder schliesst ihr euch dem Conte di Leva an?

Ihr könnt auch zwei Teams bilden, die (ähnlich wie Junker Ulrich und der Conte) gleichzeitig suchen.


In den Caches GC17AVR und GC1A2WF findet ihr die beiden benötigten Hinweise für das Finale


Noch ein Hinweis: bei Hochwasser sind Teile der Stationen nicht zugänglich und somit auch der Cache nicht auffindbar.


Update 29.03.08.: Achtung, im Moment ist die Station 3 wegen eines brütenden Schwanes nicht zugänglich!! Nehmt stattdessen für die Variable "C" den gleichen Wert, den ihr für "A" ermittelt habt.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Uvagf svaqrg vue ibe Beg. Cncvre haq Oyrvfgvsg xöaara avpug fpunqra...

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Start
Start

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Junker Ulrich steht vor einem Rätsel-1 Der Junker    gefunden 7x nicht gefunden 2x Hinweis 0x

gefunden 12. Oktober 2008 katroli hat den Geocache gefunden

Teil 1 unserer " Junker Ulrich steht vor einem Rätsel" Tour mit zum Teil sehr kniffligen Rätseln, die wir ohne die Hints (die aber auch nicht zu viel verraten) wohl nicht gelöst hätten.

Auch sehr schön die vorbereiteten "Schatzkarten" zum einfachern dokumentieren. Wer es etwas schwerer haben will, lässt die Spoilerbilder für die einzelnen Waypoints einfach weg.

Sehr schöner Cache, Danke

katroli

gefunden 12. Oktober 2008 ESGeo hat den Geocache gefunden

Ein sehr schön gemachter Multi-Cache, den ich da heute zusammen mit Bob74 und katroli bei gutem Cacher-Wetter (den ganzen Tag Hochnebel und kein bisschen von der angekündigten Sonne ) gehoben habe.
Die vielen unterschiedlichen Rätsel gaben uns einigen Diskussionsstoff - aber deshalb geht man ja zu dritt
Die anderen beiden Caches haben wir dann auch gleich noch gesucht und gefunden.

Alle drei zusammen hatten genau den richtigen Umfang für diesen Sonntag-Vormittag!

Danke für den schönen Tag
ESGeo

nicht gefunden 30. August 2008 HH58 hat den Geocache nicht gefunden

Vom "Falschen Fuffzger" hierhergefahren, trieb mich der Hunger erst mal in die Klosterwirtschaft, wo ich es dem Conte "di Leva" aus "Silenzio die Carolo" nachtat und erst einmal speiste, bei einem herrlichen Blick von der Holzterasse auf den Wasserfall und ungefähr eine Million Kajaks und Kanus

Nach dem Mittagessen ging die Suche los. Ich brauchte erst einige Zeit und Umwege, um den Zugang zum Startpunkt zu finden - nur um dann festzustellen, dass dort ein älteres Muggelpaar Wurzeln geschlagen hatte. Ich brach also erst mal ab und widmete mich dem anderen Naabufer.

Bei meiner Rückkehr war das Paar weg - dafür rannte ein Muggel (vermutlich von der Klosterwirtschaft) hin und her und mähte den Rasen. Wobei mir der Grund für sein Tun schleierhaft war. Das Gras war sowieso so kurz, dass er schwerlich mehr als 2 mm absäbeln konnte. An einigen Stellen war sogar so wenig Gras vorhanden, dass der Rasenmäher große Staubwolken produzierte - vom Lärm und dem Energieverbrauch mal abgesehen  :-( . Schließlich gab ich frustriert auf. Ich werde wohl nochmal bei Hagelwetter kommen müssen ...

gefunden Empfohlen 09. August 2008 montymole hat den Geocache gefunden

Heute zusammen mit Family gefunden. Hat viel Spaß gemacht.

TFTC!

nicht gefunden 27. Juli 2008 montymole hat den Geocache nicht gefunden

Haben uns heute auf die Suche gemacht. Leider ist "#4 Lahmer Gaul"geplündert worden. Der Cache ist noch da, aber ohne Inhalt... Auch"#3 Bauer" konnten wir nach langem Suchen nicht finden. Existiert er noch?
Den Rest haben wir dafür! Wir haben auch als Einheimische noch Ecken entdeckt, die wir bisher noch nicht kannten. :-)