Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Bonus - der Heimat ferne Wälder

 Die Koordinaten sind zufällig! Die wahren Werte erfahrt Ihr durch die Logbücher.

von Fritz Gerstenkorn     Deutschland > Thüringen > Sonneberg

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 31.661' E 011° 00.966' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Versteckt am: 19. Mai 2008
 Gelistet seit: 19. Mai 2008
 Letzte Änderung: 29. August 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC5B68
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
4 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   


Bonus - der Heimat ferne Wälder



Ein Bonus? Toll! Wenn man alle drei Caches (Heimat ferne Wälder1-3) gefunden und die Koordinaten der Logbücher mitgeschrieben hat, so kommt man an diese Stelle:

N 50° (B+10).((3*A*F)-75) E D° 01.(C+3)(E-7)(F-6)

Der Name steht über der Sitzgruppe. Da hier, wie an vielen Stellen auch, ein Bach entspringt, ein paar Info's zum Wasser und Geologie: Hier gibt's Gold!! Durch das dort anstehende Quarzgestein tritt das Gold zutage. Vor etlichen hundert Jahren suchten schon emsige Menschen dort nach Gold. Aber nur kurze Zeit fand man in den dunklen Tälern des Wurzelberges Goldwäscher. Sie zogen sich wieder in das freundliche Schwarzatal zurück, wo auch der Ertrag ein besserer war. Schon zu Ende des 15. Jahrhunderts werden im oberen Schwarzatal mehrere Goldwäschereien genannt. Später wurde das Gold bergmännisch abgebaut, doch nur mit geringem Erfolg. Die Blütezeit der Goldseifen fällt in das 16. Jahrhundert. Bis Mitte des 18. Jahrhunderts wurde in Goldisthal Gold geschürft oder in den Goldseifen gewonnen. Der Ertrag entsprach niemals der aufgewandten Arbeit. Die letzten Merkmale die uns auf die Goldgräber und Goldwäscher am Wurzelberg hinweisen, sind die Seifengabeln auf Grenzsteinen.

Also nicht mehr viel zu holen! Genießt bei schönem Wetter die Aussicht, lasst die vergangenen Stellen nochmals revue passieren. Wenn Ihr die Tour als Runde in Oelze begonnen habt, so werden es am Ende 11km sein. Folgende Wegpunkte kann ich für den Abstieg empfehlen:

Punkt1: N50 31.901 E11 01.424             Punkt2: N50 32.281 E11 01.439

Erstausstattung:

Logbuch, Holzspiel, Münze; Schlüsselband, Geburtstagsschwein, Murmel, Schlüsselanhänger, Kleiner Feigling - für die Männer ;)

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Orgba

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Wegbekleidung bei Punkt 1
Wegbekleidung bei Punkt 1
Aussicht bei Wegpunkt 2
Aussicht bei Wegpunkt 2

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Thüringer Wald (Info), Vogelschutzgebiet Westliches Thüringer Schiefergebirge (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Bonus - der Heimat ferne Wälder    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 03. Mai 2009 Meffi73 hat den Geocache gefunden

Zum Abschluss unseres anstrengenden und langen Cachesonntages mussten wir diesen Bonus natürlich mitnehmen. Für Hardi und mich (auf Grund unserer Extra-Stage zwischen Kieslerstein und Reichenbachteich) bedeutete es in Zahlen ausgedrückt:
15,1 km Weglänge und
558 absolvierte Höhenmeter, welche es natürlich auch wieder bergab ging

Um 13:30 Uhr in Oelze gestartet waren wir nun endlich um 19:30 Uhr zurück. Da gab nur noch ein´s : nach Hause, Duschen, Essen...., Bett !!!!

Vielen Dank an den Owner für dieses Kraxeltraining, welches wir in Kürze, für ein paar Tage in den Alpen, sicher brauchen können.

gefunden 05. Oktober 2008 Die Silvesterknaller hat den Geocache gefunden

An unserem letzten Tag in Thüringen, wollten wir natürlich noch den Bonus knacken.Haben uns ja schließlich nicht umsonst die Bonuszahlen der andren drei Caches notiert.

Zuerst waren wir am Stausee, weil wir dachten der Bonuscache muss dort in der Nähe sein.Am Stausee oben angekommen genossen wir noch die Mächte des Wetters, der Wind dort oben hat uns fast weggeweht.Tolle Aussicht.

Das GPS führte uns dann kreuz und quer durch den Wald. Da wir etwas abkürzen wollten, sind Berg auf und Berg ab gelaufen und waren schon am Ende unserer Kräfte. Doch dann oben angelangt nach kurzer Rast, haben wir den Bonuscache um 12:19 Uhr gehoben.

In:2 Ü-Eier Figuren

Out: Handyband

Die Anstrengungen waren es Wert. Vielen Dank.

Die Silvesterknaller