Wegpunkt-Suche: 

gesperrt

 
Normaler Geocache
Das stille Gebet XVI

 Das stille Gebet XVI = Martinskirche Jugenheim

von Welzbachteufel     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Mainz-Bingen

Achtung! Dieser Geocache ist „gesperrt“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 53.740' E 008° 05.029' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: gesperrt
 Versteckt am: 21. Mai 2008
 Gelistet seit: 21. Mai 2008
 Letzte Änderung: 15. Februar 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC5B8D
Auch gelistet auf: geocaching.com 

42 gefunden
2 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
0 Beobachter
0 Ignorierer
52 Aufrufe
5 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Dieser Cache ist Teil der Serie "Das stille Gebet" (I - XX) und enthält im Deckel des Cachebehälters eine Zahl zur Errechnung der Koordinaten des Bonus-Caches "Amen". Sollte ein Cache in der Bonus-Koordinaten-Berechnung keine Rolle spielen, dann ist im Deckel eine mit einem „X“ durchkreuzte „0“ zu erkennen.

Das stille Gebet XVI = Ev. Martinskirche Jugenheim

Die ehemalige Martinskirche wurde am 28. 05. 1775 geweiht. "Aus dem Jahre 1299 stammt die erste Erwähnung der Pfarrei Jugenheim. Von einer Kirche, die damals schon bestand, sind Teile im Unterbau des Turmes erhalten. Es handelte sich um eine sogenannte Chorturmkirche, das heißt, der Chorraum befand sich im Untergeschoss des Turmes. Über das Aussehen der mittelalterlichen Kirche, die dem Mainzer Dompatron, dem hl. Martin, geweiht war, sind wir durch Unterlagen im Pfarrarchiv recht gut unterrichtet. An den Turm mit dem kreuzrippengewölbten Chor schloss sich nach Westen ein etwas breiteres, zweischiffiges Langhaus an. Der Chorbogen zwischen Chor und Kirchenschiff ist in der Westwand des Turmes noch zu erkennen. Er wurde beim Neubau der Kirche im 18. Jahrhundert zugesetzt. Die beiden Schiffe der alten Kirche, die im Zuge des Neubaus abgebrochen wurden, waren durch drei steinerne Pfeiler geteilt, im nördlichen Teil war eine Empore eingebaut.
Von der Einrichtung der alten Kirche ist nur noch das spätgotische Sakramentshäusschen erhalten. Kanzel, Apostelbilder, Kirchenstühle und Orgel wurden beim Neubau nach Tiefenthal (Kreis Bad Kreuznach) und (Stadecken-) Elsheim verkauft. Die Tafeln des mittelalterlichen Hochaltars, der nach der Reformation noch bis 1726 in der Kirche stand, wurden damals im neuen barocken Kirchengestühl verarbeitet. Von einem Umbau im Jahre 1516 abgesehen. (Das Jahr wird durch eine Inschrift am Fenstergewände angegeben), behielt der Turm seine Form bis ins 18. Jhd." (Jugenheim in Rheinhessen von Hans-Christoph Dittscheid und Joachim Glatz, S. 11ff.)
1768 begann die Planung der neuen Kirche unter dem nassau-saarbrückischem Generalbaudirektor Friedrich Joachim Stengel, der auch die Bauleitung von 1769-1771 innehatte. 1771 übernahm Johann Wilhelm Faber aus Biebrich bei Wiesbaden die Bauleitung.
Bei der Kirche handelt es sich um einen einschiffigen Saal, dessen Rechteck 5:3 Achsen zählt. Die Länge von 30,77 Metern entspricht der doppelten Breite. An der westlichen Längswand schließt sich an der Mittelachse der quadratische Turm an, während an der als Hauptfassade gebildeten östlichen Längswand ein einachsiger Mittelrisalit diesem Vorsprung entspricht. Unter einem entsprechend verkürzten Fenster findet sich dort der Haupteingang. Zwei weitere Eingänge befinden sich an den Schmalseiten des Rechteckbaus.
Der Innenraum zeichnet sich durch eine Orientierung des Saals in Querrichtung aus (Quersaalkirche). Die Bänke sowie die in Hufeisenform angelegten Emporen gruppieren sich um den sog. Kanzelaltar, der die Mitte der westlichen Längswand einnimmt. Der Altar ist truhenförmig gebildet und steht frei im Raum. Die Emporen werden durch eine von zwei Seiten begehbare Holzkonstruktion gebildet.
(Quelle: www.regionalgeschichte.de)

Bitte auch bei www.Geocaching.com loggen.

Danke, eine schöne Suche und eine angenehme Zeit wünschen
die Welzbachteufel

Bilder

Martinskirche Jugenheim
Martinskirche Jugenheim

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Das stille Gebet XVI    gefunden 42x nicht gefunden 2x Hinweis 0x Wartung 1x

OC-Team gesperrt 15. Februar 2015 mic@ hat den Geocache gesperrt

Der Benutzeraccount wurde deaktiviert.

gefunden 01. Oktober 2012 Hiema_MZ hat den Geocache gefunden

Das Versteck hat mich an Engelstadt erinnert, wo ich gerade herkam.

Aber die Kirche sah ziemlich verlassen aus und der Briefkasten vom Pfarramt war komplett zu geklebt. Ob hier noch Gebete stattfinden ???

gefunden 23. November 2011 cellemochum hat den Geocache gefunden

Enttaeuschung und Freude stand heute durch die verschiedenen Caches auf dem Programm. Der freie Tag wurde bei bestem Wetter genutzt um Rheinhessen unsicher zu machen. Hier traf ich allerdings auf viele deaktivierte oder schlecht gepflegte Dosen. Zum groessten Teil loggen anscheint auch viele Cacher keinen DNF oder NM-Log. Schade! So wuerde die Community am ehesten erfahren ob es sich lohnt dort hinzufahren. Bei diesem Cache war alles in Ordnung!

Danke fuers verstecken und zeigen des Ortes sagt
cellemochum

gefunden 10. September 2011 Aldokyl hat den Geocache gefunden

Auf einer kleinen Runde rund um Mainz gefunden.
Danke für den Cache.

gefunden 30. August 2011 gabelbart hat den Geocache gefunden

Nach ein bischen Suchen gut gefunden. Gute Tarnung.

Vielen Dank für´s Auslegen

Gruß

Gabelbart