Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Fürst Maltes Bonusrätsel

 Ein kleines Fürst Malte Rätsel

von lexparka     Deutschland > Mecklenburg-Vorpommern > Rügen

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 54° 20.000' E 013° 37.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 22. Mai 2008
 Gelistet seit: 22. Mai 2008
 Letzte Änderung: 12. April 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC5BCB

11 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
2 Beobachter
0 Ignorierer
180 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Wilhelm Malte 1. wurde am 1. August 1783 geboren, als Rügen infolge des Dreißigjährigen Krieges noch zu Schweden gehörte. Nach dem Tod seines Vaters, Malte Friedrich (+ 1787) trat er an die Spitze der Familie. Bis zu seiner Volljährigkeit verwaltete seine Mutter, Gräfin Sophie Wilhelmine, die Herrschaft. Seine Ausbildung erhielt der junge Graf Malte von Privatlehrern aus Stralsund, ehe er 1800/01 in Greifswald studierte. 1801 immatrikulierte er sich an der Universität in Göttingen in den Fächern Archäologie, Institutionen, Rechtsgeschichte, Staatsrecht, deutsches Recht sowie Physik und Chemie. Darüber hinaus nahm er Zeichenstunden bei Johann Domenico Fiorillo und einem Baumeister sowie Unterweisung in Ökonomiebauwissenschaft.

1807 wurde Wilhelm Malte vom schwedischen König in den Fürstenstand erhoben. 1808/09 begann der Fürst verhalten mit dem Ausbau seiner Residenz. Er widmete sich vornehmlich der pommerschen Landespolitik und wurde 1813 von Schwedens Kronprinz Karl Johann zu seinem Begleiter im Kampf gegen Frankreich erwählt. Nach dem Sieg über Frankreich wurde Rügen mit Pommern 1814 Dänemark als Kompensation zugesprochen. Malte wurde 1814 zum General-Major, Kommandeur des Nordsternordens und zum Ritter des Schwertordens ernannt.

Ab 1815 war Malte jedoch vorrangig mit der Gründung seines Seebades beschäftigt, womit sein Rückzug aus der Landespolitik einherging. 1816 leistete Fürst Malte den preußischen Huldigungseid und blieb auch weiterhin erster Beamter Neu-Vorpommerns. Seit 1816 war Berlin der Aufenthaltsort Maltes und seiner Familie während der Wintermonate. Kronprinz Friedrich Wilhelm – später Kaiser Wilhelm 1. – zählte zum engen Freundeskreis des Fürsten und war in seiner Residenzstadt ein gern gesehener Gast. Als Zeichen seiner Wertschätzung ließ Malte den Grundstein seines Badehauses Goor ( visit Link) am Geburtstag des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III. (3. August 1817) legen. Auf Antrag Maltes wurde das Badehaus auch nach dem König benannt. Am 26. September 1854 erlag der Fürst nach längerer Krankheit einem Blasenleiden. Er wurde in der Familiengruft in der Kirche von Vilmnitz beigesetzt ( visit Link).

Fürst Malte hat durch seine umfangreiche Bautätigkeit in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts viele Spuren auf Rügen hinterlassen, die auch heute noch sichtbar sind. Diese Spuren konntet ihr vielleicht durch einige Fürst Malte Caches kennenlernen. Nun hat der Fürst als kleines Dankeschön noch ein kleines Bonusrätsel für euch!

Bilder

Büste Malte
Büste Malte

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Biosphärenreservat Südost-Rügen (Info), Landschaftsschutzgebiet Biosphärenreservat Südost-Rügen (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Fürst Maltes Bonusrätsel    gefunden 11x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

archiviert 12. April 2016 lexparka hat den Geocache archiviert

.

  Neue Koordinaten:  N 54° 20.000' E 013° 37.000', verlegt um 862 Meter

gefunden 08. Oktober 2015 oppi.de hat den Geocache gefunden

Dieses Jahr hatte wir endlich unsere Klappräder dabei un so konnten wir, von Seedorf startend, diesem Döschen einen Besuch abstatten. Gecacht haben wir schon recht oft auf Rügen. Aber reicht das, das Rätsel zu lösen?
Und wie! Lachend Sofort war klar, was beschrieben wurde. Nach einer kleinen Rechenaufgabe hatten wir dann die Koordinaten zusammen und konnten nun auch dieses Döschen bergen.

 

Danke fürs Verstecken...Lächelnd

kann gesucht werden 15. August 2014 lexparka hat den Geocache gewartet

weiter gehts! Gruß Lex

  Neue Koordinaten:  N 54° 20.454' E 013° 37.175', verlegt um 14 Meter

gefunden 31. Oktober 2013 donweb hat den Geocache gefunden

Dieser Cache ist der nächstgelegene von unserer FeWo aus. Klar, dass wir gleich am ersten Tag zu den Startkoordinaten spazierten und uns die gestellte Aufgabe zumindest einmal anschauten, auch wenn wir von Malte noch überhaupt keine Ahnung hatten.

Mit etwas Internetrecherche war die Aufgabe aber auch ohne Vorkenntnisse gut zu lösen und heute war es dann soweit, das Final anzugehen. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit spazierten wir erneut los und konnten die Dose problemlos finden und uns im Logbuch verewigen.

Danke für die interessante Aufgabe und die Dose sagen die donwebs

gefunden 12. August 2013, 16:55 Glubosch hat den Geocache gefunden

Am 12.08.2013 um 16:55 Uhr zusammen mit Fester Shinetop gefunden. Nun waren wir endlich beim letzten Cache dieser Serie angekommen. Erwartungsfroh machten wir uns zu viert auf den Weg zur Startdose. Es waren nur knappe 50 Meter auf einem gut begehbaren Feldweg zurückzulegen, aber dennoch hatte das Ganze T4-Qualität und schon nach den ersten 5 Metern hatten wir 50% Verluste zu beklagen. Die beiden Damen des Quartetts streikten und das ohne vorherige Urabstimmung. Skandalös!

Doch warum war das so? Ganz einfach! Bei wirklich jedem Schritt, jeder noch so vorsichtigen Vorwärtsbewegung, erhoben sich tausende von Mücken aus dem Gras und begannen um einen herumzuschwirren. Dankbarerweise war es irgendeine Mückenart, die nicht sticht. Sonst wären wir wohl noch vor Erreichen des Final unseren Verletzungen erlegen. Ungelogen... Sowas haben wir noch nicht erlebt. Und so wurden diese 50 Meter zum längsten Marsch meiner Cacherlaufbahn. Doch damit nicht genug. Am Start angekommen, suchten wir dann noch eine gefühlte Ewigkeit nach der Dose. Auch hier erhob sich bei jedem Schritt ein ganzer Mückenschwarm und wir mußten äußerst vorsichtig vorgehen. Als wir dann endlich die Dose entdeckten, war unser erster Gedanke: Eigengott, hilf!!! Der geneigte Beobachter dessen Treibens, weiß um seine spezielle Vorliebe für auf eine bestimmte Art versteckte Dosen und hier hätte er seine wahre Freude gehabt. Aber sei's drum... Wir hatten die Dose und waren erstmal glücklich. Schnell photographierten wir alles und verschwanden wieder. Mitnehmen war keine Option, denn dann hätten wir uns ja nochmal von den Mücken terrorisieren lassen müssen.

Wieder beim Auto angekommen, verlasen wir dann den beiden Damen die Aufgabe. Und noch bevor wir damit fertig waren, hatte Martina auch schon des Rätsels Lösung präsentiert und wir konnten uns ohne Umschweife auf den Weg zum Final machen. Auch hier wurden wir wieder von Mücken belästigt, aber diesmal ließen wir (ganz Gentlemen) den Damen im wahrsten Sinne des Wortes den Vor"tritt". Sie sollten schließlich am Ende auch das Gefühl haben, etwas zum Cache beigetragen zu haben. So kam es dann auch, daß Nadine nach kurzer Suche die Dose aus ihrem Versteck holte und wir nun endlich das letzte Fürst Malte Logbuch signieren konnten. Vielen Dank für diese schöne Serie. Wir haben nicht nur viel gesehen sondern auch einiges gelernt.