Wegpunkt-Suche: 
 
Tankowui Poligon

 Für Natur- und Lostplacefreunde ein erfüllter Urlaubstag, natürlich kann man genausogut nur ein Stückchen davon machen !

von Pumuckel&Kuno     Deutschland > Sachsen > Muldentalkreis

N 51° 13.184' E 012° 41.562' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 4:30 h   Strecke: 6 km
 Versteckt am: 29. Juli 2008
 Gelistet seit: 31. August 2008
 Letzte Änderung: 03. Januar 2017
 Listing: http://opencaching.de/OC6640
Auch gelistet auf: geocaching.com 

20 gefunden
0 nicht gefunden
3 Bemerkungen
3 Beobachter
2 Ignorierer
185 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf
4 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Танковый Полигон 

Mindestens 3 Jahre mußten unsre „Freunde“ jeweils hier verbringen, wer mal mal was mit der DDR zu tun hatte, weiß wer gemeint ist. Hier ein kleiner Film zur Einstimmung
So unmenschlich will ich mit Euch nicht sein, auch wenn es heutzutage hier viel angenehmer ist als wie damals. In Final kannst dann nachlesen, was poligon heißt. Über die Eskalatierwand muß keiner, verschiedene sportliche und taktische Bemühungen werden aber abgeprüft. Um sich hier orientieren zu können, empfehle ich Einarbeitung in diverse Wörterbücher, denn Du wirst verschiedenen alliierten Truppenteilen begegnen. Oder nehmt ganz einfach einen Spätaussiedler aus der Nachbarschaft mit.
Bis 1998 gab es hier viele Verbotsschilder, strenge Wachmänner und dann mal Trupps mit Metallsuchgeräten. Nach wilden Jahrzehnten mit bis zum Himmel stinkenden Reifenfeuern und nächtelanger Knallerei ist es hier angenehm ruhig geworden. So konnte sich Gott sei Dank hier ein idyllisches Naturparadies entwickeln, welches neu als LSG eingestuft und durch unsere Vernunft bewahrt werden sollte. Um die seltenen Bodenbrüter, die Kriechtiere und die Rehkitze zu schützen, könnten freilaufende Hunde oder Quads im ungünstigsten Fall blaue Bohnen abkriegen. Denn auch der besterzogenste Hund ist halt ein Raubtier und wenn z.B. brütende Vogel flüchten müssen, kühlt das Gelege aus und ist verloren, speziell von April bis Juli wenn die Brutperiode ist.
Bei den Stationen kann man so Einiges erfahren, unter anderem über die jüngste Geschichte dieses Territoriums. Das kleine Abenteuer dürfte schon länger als einen halben Tag dauern, etwas zum Picknick mitzunehmen fände ich sehr vernünftig. OHNE Umwege sind die Strecken von Station 14 bis 26 und direkt zurück zum Ausgangspunkt etwa 4 km lang. Wer sehr sportlich ist könnte es vielleicht schaffen, die Strecke mit viel Mühe per Mountainbike zu überwinden. Zu Fuß hat man aber mehr davon. Unter anderem könnte man oben in waypoint "20 T Trm" auch ungestört übernachten, oder den nur auf Opencaching verfügbaren Poligon-T5-Kletterbonus loggen. Dazu brauch man etwas Geschick ... oder ein Kurzseil oder paar Bandschlingen.

  Um Zeit zu sparen, hilft manchmal ein rotes Pünktchen weiter, die meisten sind mittlerweile etwas verblichen. Bei den Koordinaten sind jeweils nur die Gradminuten angegeben, 51° N und 12° Ost is ja immer gleich. Logisch, oder?

Viele Hinweise zu den 18 (von einstmals 26) übriggebliebenen Stationen findest Du in den Waypointbeschreibungen, bitte unbedingt mit ausdrucken.
Ansonsten guck nach Döschen und Schildchen und so - Du kannst gern Fotos hochladen, aber nu grade bitte nich vom Final.

gcvote.php?bannertype=stars2&waypoint=GC

Die Wegpunkte:

Start 14 M E-Tm   Hinweis: außen im kleinen Westfenster, 5 m darüber liegt derselbe Hinweis nochmal, 2 mal sogar

Danach bitte weiterfahren und bei 51° 13.245 12° 41.245 parken, dort ist es auch günstiger für den Rückweg.


15 N Wall-Hs1   Hinweis: im Nachtschränkchen. Vorsicht, gut bewacht im Auge des Bewachertieres, Redundanz im Rahmen der Zimmertür ...307  ...562

16 O Wall-Hs2 (Referenzpunkt)  Hinweis: Keine Dose, nur eine Wandflucht zum peilen

17 P Wall-Hs3  Hinweis: kein Ü-Ei mehr, Hinweis jetzt hinter einem Brettchen am Balken ...324 ...388

18 R Panzerbrücke:    Hinweis: Dose steckt unterm Beton, aber überm Bach...365 ...735

20 T Trm  Hinweis: im Fenster hinter Ziegel   ...485 ...815

21 U Pa.  Hinweis: GEGENÜBER der Tür ist z.Zt. ein Hornissennest. Dort mußt du aber gar nich suchen, sondern außen unten. ...481 ...943

22 EF Projektil  Hinweis: liegt da so offen rum ...637 ...073

23 CHA Eidechsenstein  Hinweis: in der Thermoskanne, Redundanz im Topf ... 673 ...215

25 TSCH Bghtt.  Hinweis: unter dem untersten Stein, Redundanz am einzigen anderen Strauch ...959 ...035

27 E Nähmaschine   Hinweis: unter Nähmaschine, Redundanz unter Hasengrill 7 m südlicher ...808 .....06

Final-Position 29 JU find sniper (Final)  Hinweis: Du mußt nicht aufs Dach, "DIE" kucken aus 2 kleinen Амбразуры ! .....2 .....7

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Partheaue (Info), Vogelschutzgebiet Laubwaldgebiete östlich Leipzig (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Tankowui Poligon    gefunden 20x nicht gefunden 0x Hinweis 3x

  Neue Koordinaten:  N 51° 13.184' E 012° 41.562', verlegt um 4.2 km

gefunden Empfohlen 08. Dezember 2016, 14:12 Valar.Morghulis hat den Geocache gefunden

Da der Wetterbericht heute milde Temperaturen und damit feinstes Cacherwetter vorausorakelte und ich heute vormittag freie Zeit hatte, schaute ich gestern mal auf die Karte und sah, dass der Танковый Полигон noch auf das Smiley wartete.Wie ich den Logeinträgen entnehmen konnte, war hier schon etwas Zeit für das Manöver vonnöten und weil mein Nachwuchscacher zur Zeit etwas wanderfaul ist, zog ich halt heute solo ins Feld.
Das Wetter passte, blauer Himmel und Sonnenschein. Perfekt.
Von Grimma-Süd ging's per Pedes, wie es sich für einen Muschkoten gehört, quer übers Gefechtsfeld zum Startturm.Nur das schwere Marschgepäck ließ ich heute sicherheitshalber in der Kaserne. Von dort holte ich mir die vom Standortkommandanten Куно на Парту hinterlegten Spezialaufträge und die geheimen Marschrichtungszahlen ab und weiter ging's zur Materialausgabe an den Garagen.
Der Spieß hat wohl seit dem letzten Besuch etwas zu lange warten müssen und war schon skelettiert.Aber ich konnte aus seinem offenen Materialschrank alles notwendige mitnehmen. Ne Ausgabeliste hatte er aber nicht entdeckt.
Weiter ging's zu den nächsten Objekten und es wurde gepeilt, gemessen und marschiert. Auf dem Kommandantenhügel verfehlte ich den Widerstandskommandanten nur knapp und während ich die nächsten Koordinaten in meinen Kompass eingab, konnte ich in der Ferne schon die feindlichen Truppen in Form eines schwarzen Fahrzeuges erkennen.Also fix abgetaucht und ins Gebüsch geschlagen.Von nun an ging's im Tarnkappenmodus weiter über die nächsten Stationen, die alle gut zu finden waren.Zwischendurch wurde noch ein scharfes Projektil entschärft und der Zünder entnommen. Puuuh, das war knapp.
Schließlich entdeckte ich noch Куно на Парту's Thermoskanne.Wieder knapp verfehlt, der Kaffee war noch heiß.Jetzt kam ein beschwerlicher Teil, welcher dem Landser alles abverlangte.Einmal bin ich ganz schön ins Rutschen gekommen, sodass ich fast ins Wasser geplumst wäre, aber ich konnte mich noch schnell am Kumpel Baum festklammern.Naja der gemeine Soldat kennt keinen Schmerz und weiter ging's zum Übersicht verschaffen in höhere Gefilde.Schön!!!
Dann war es es auch nicht mehr soweit und nachdem ich den finalen Hinweis erhielt, war die Hauptkampfzone auch schon erreicht. Ganz langsam robbte ich flach auf den Boden gedrückt von hinten ans Ziel. Schließlich sollte mich kein Sniper erwischen. Und nachdem ich den rückwärtigen Wachposten aus dem Verkehr gezogen hatte, sah ich auch schon das geheime Geheimversteck der Widerstandskämpfer. Also fix eine Blendgranate erst vertikal und dann horizontal geworfen und schwups war ich unbemerkt wieder entkommen. Natürlich nicht, ohne mich ins Kommandantenlogbuch eingestempelt zu haben.

Also dieses Manöver hatte es echt in sich.Mein Hauptmann war zufrieden mit dem Einsatz und kündigte mir schon die nächste Spezialaufträge auf dem Полигон-Gelände an.Na da freue ich mich schon auf kommende Abenteuer.

Ein ganz dickes Dankeschön für diesen sehr empfehlenswerten Multi an Куно на Парту.Die Zeit verging wie im Flug und es hat riesigen Spaß gemacht. Da war ich richtig traurig, als es auf den Rückweg ging.

Viele Grüße aus der Division Grimma

Valar.Morghulis
(Спецназ, подразделение специального назначения Российской Федерации)
8. Dezember 2016 # 355

Bilder für diesen Logeintrag:
Auf Manöver 1Auf Manöver 1
Auf Manöver 2Auf Manöver 2
Auf Manöver 3Auf Manöver 3

gefunden Empfohlen 30. Oktober 2016 THEO_GB hat den Geocache gefunden

Die Zeit war reif für einen Besuch bei "Танковый Полигон".

Die 25. Stunde des heutigen Tages nutzte ich für die Suche nach diesem Cache. Die einzelnen Stationen dieses Multis waren alle gut zu finden. Einmal verlor ich etwas den Faden, aber da half mir Куно на Парту schnell weiter. Dafür danke ich Dir Куно на Парту. Am Final angekommen hatte ich zum Glück den Logeintrag von "Die krasse Herde" gelesen. Da ich auch vor kurzem mit dem Geisterzug gefahren war, suchte ich zuerst an einer ähnlichen Stelle. Schnell hielt ich das Logbuch in den Händen und verewigte mich darin.

Cпасибо голубчик приятель Куно на Парту для этот буферная память. (Danke lieber Kamerad Куно на Парту für diesen Cache.) Er war ein Erlebnis und hat mir wieder ein Stück Heimat näher gebracht. In diese Gegend war ich vorher nicht gekommen. Dieser abwechslungsreiche Multi bekommt ein Schleifchen von mir.

gefunden 21. Mai 2016 ondraszch hat den Geocache gefunden

Hier startete ich heute die Poligon-Trilogie. Den Hauptcache hatte ich schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste. Leider hatte ich wohl zu lange damit gewartet, den bei letzten Blick aufs Listing musste ich feststellen, dass es sich "nur noch" um eine "gekürzte Fassung" des ursprünglichen Multis handelt. Also ging es direkt zum neuen Start und auch direkt in die geschichtsträchtige "Story". Beim Abstellen meines CM hörte ich die Zecken in die Hände klatschen: "Mmmhhhh, frisches Blut". Was solls, dachte ich, tolles Wetter, tolle Landschaft. Also rein ins Ungewisse. Wobei, dank des vorbildlichen Listing ging es ohne Probleme von Station zu Station und auch die etwas abenteuerliche Beschreibung des Weges zum Finale konnte intuitiv gemeistert werden. Der "sniper" wurde einmal umrundet, bevor geklärt war, wo er sich versteckt hielt...

Geschichte ist ja nicht so mein Ding, weshalb ich streckenweise Probleme mit diesem "Informations-Overkill" hatte. Etwas "Fiktion" hätte dem "Cache-Play" aus meiner Sicht sicher nicht geschadet, die Wegführung, die Landschaft und auch das hilfreiche Listing hielten mich hier bei der Stange.

Vielen Dank fürs Herlocken und für diese spannende Runde in dieser wunderschönen Landschaft sagt ondraszch.

gefunden 06. März 2016, 10:47 Uriurknall hat den Geocache gefunden

Am gestrigen Samstag war nun endlich mal wieder zeit für einen ausgedehnten Cachertag.Es war also Zeit für einen kunomegamulti. Und ab gings mit ponypeggy in die grimma Ecke. Am Anfang hatte ich so meine Startschwierigkeiten,irgendwie landeten wir da am falschen Start...Doch dank der kleinen Fehlleitung hatten wir die Möglichkeit einen weiteren kunocaches zu absolvieren.😉
Nach nochmaligen Lesen des Listings konnte dann der Startpunkt ausgemacht werden.Die Runde war sehr interessant und streckenweise auch anstrengend(der Berg ruft😁),rundum ein gelungener Multi. Dfdc und ich freu mich schon auf den 2. Teil und den Bonus. Grüße, Uriurknall.😀

gefunden 06. Dezember 2015 H.E.R.A. hat den Geocache gefunden