Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Antoniuskapelle

 schneller Traditional auf dem Lauberberg

von Gerry_900     Deutschland > Bayern > Erlangen-Höchstadt

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 40.523' E 010° 45.504' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:04 h   Strecke: 0.5 km
 Versteckt am: 08. September 2008
 Gelistet seit: 08. September 2008
 Letzte Änderung: 17. April 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC6736

8 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
420 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Im 13. Jh. lebte ein frommes Edelfräulein auf einem Schloss bei Ailsbach (nähe Höchstadt/Aisch). Sie heilte die Armen, las in den Sternen und sagte die nahe und ferne Zukunft voraus. Ihr Schloss stand einst im Eichenwald zwischen Ailsbach und Lonnerstadt, dort wo der Wolfsgraben beginnt. Fast täglich ritt die Seherin mit ihrem Esel zum Lauberberg, einer Anhöhe zwischen Sterpersdorf und Weidendorf. Dort oben betete sie vor einem Bildnis zum Hl. Antonius von Padua.

Sie nahm immer denselben Weg über den Weißbachsgrund und über die Wiesen. Eines Tages wurde sie beim Gebet vom Teufel heimgesucht.Ihn störte ihre Frömmigkeit, deshalb verlangte er von ihr, dass sie ihre täglichen Andachten aufgeben solle.

Sie blieb standhaft. Der Teufel wurde immer zorniger und wollte ihr schließlich Gewalt antun. In Todesangst schrie sie laut: "Hl. Antonius hilf!" Da floh der Teufel in die Erde und ließ sie von da an in Ruhe.

Als Dank für ihre Rettung stiftete sie die Antoniuskapelle auf dem Lauberberg. Als ihr Ende nahte, ordnete sie an: "Meine Leiche legt auf meinen Esel. Lasst ihn gehen, wohin er will. Er wird mich zur Antoniuskapelle bringen. Begrabt mich so nahe wie möglich bei der Kapelle. Wenn aber einst mein Grab von der Mauer weichen wird, dann naht der jüngste Tag."

Als sie starb, geschah, was sie angeordnet hatte. Und Ihr Grab wanderte im Laufe der Zeit tatsächlich von der Mauer weg. Die Leute versetzten daraufhin die Mauer,um den jüngsten Tag abzuwenden. 

 

Der Cache liest nicht auf dem Privatgelände der Antoniuskapelle um Ihn ständig zugänglich zu machen.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Antoniuskapelle    gefunden 8x nicht gefunden 1x Hinweis 0x

nicht gefunden 31. Juli 2011 syracus hat den Geocache nicht gefunden

Konnten den Cache heute leider nicht finden. Trotz umfangreicher Suche war nichts auffindbar, aber anscheinend hat sich an der Flora & Fauna seit dem letzten Log auch einiges geändert.

Nichtsdestotrotz ein toller Ausflug zu einer wirklich schönen Gaststätte mit freundlicher Bedienung.

gefunden 01. August 2010 Grauloewe hat den Geocache gefunden

Schnell gefunden, das Döschen lag offen am Feldrand. Ist aber noch alles drin, lediglich das Logbuch ist ein klein wenig feucht und zerfleddert. Wir haben die Dose wieder in das vermutete Versteck getan, aber sicher ist sie da nicht.
Danke für das Zeigen dieser schönen Stelle und die ausführliche Geschichte Das Gasthaus werden wir bestimmt noch einmal in Ruhe besuchen.
Team Grauloewe

gefunden 10. April 2010 B.ATMA.N hat den Geocache gefunden

Schöne Geschichte, schöne Kapelle, schöne Gegend, schönes Versteck.

TFTC  B.ATMA.N

gefunden 02. September 2009 sedsad hat den Geocache gefunden

Schönes Plätzchen kann man nur empfehlen.Das Versteck ist auch nicht schlecht den da wo es ist vermutet man es nicht.

gefunden 28. Juni 2009 nini72 hat den Geocache gefunden

Schnell gefunden, das Versteck ist klasse. TFTC

nini72 + fabi00

in: Ball  out: Murmel