Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Alter Friedhof Heilbronn

von smogli     Deutschland > Baden-Württemberg > Heilbronn, Stadtkreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 08.689' E 009° 13.733' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:15 h 
 Versteckt am: 19. Januar 2008
 Gelistet seit: 09. September 2008
 Letzte Änderung: 28. März 2010
 Listing: http://opencaching.de/OC675B

15 gefunden
2 nicht gefunden
1 Hinweis
4 Beobachter
0 Ignorierer
627 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Parken kann man bei N 49° 08.689 E 009° 13.733

Der Alte Friedhof in Heilbronn

Der Alte Friedhof gilt als einer der schönsten Friedhöfe in Württemberg. Nicht nur die noch erhaltenen ca. 200 historischen Grabmale und Denkmäler, sondern auch der vielfältige Baumbestand sind Zeugen seiner langen und sehr bewegten Entwicklungsgeschichte. Im Mittelalter lagen die Friedhöfe im Allgemeinen innerhalb der Stadtmauern. Nachdem in den Jahren 1529 und 1530 wohl an die 2000 Menschen in Heilbronn an der Pest gestorben waren und die Kapazitäten an Begräbnisstätten innerhalb der Stadtmauern erschöpft waren, wurden die innerstädtischen Begräbnisstätten sukzessive geschlossen. Ein neuer Friedhof wurde außerhalb der Stadtmauern angelegt, der zunächst nur Begräbnisstätte der „Evangelischen“ war. Nachdem der Friedhof mehrmals erweitert werden musste, u.a. aufgrund einer Seuche in den Jahren 1633 bis 1634, wurden ab 1778 auch Katholiken hier beerdigt.

Ab 1887 wurde der Alte Friedhof wegen Überfüllung für Beerdigungen geschlossen. Dies war der Beginn der sukzessiven Umgestaltung des geschichtsträchtigen Ortes zu einer öffentlichen Parkanlage.

Stage 1: N 49° 08.741 E 009° 13.687

Welchen Begriff einer Zeitperiode habe ich geschaffen?

Kreide = 11

Jura = 21

Trias = 31

Antwort = A

 

Stage 2: N 49° 08.755 E 009° 13.634

Wann wurde der Alte Friedhof in Heilbronn angelegt (vgl. Tafel)?

Antwort = B

 

Stage 3: N 49° 08. 739 E 009° 13.604

 

Das berühmteste Frauengrab im Alten Friedhof besteht aus einer schlichten liegenden Grabplatte. Laut Inschrift ruhen hier Christian Klett und seine Frau Elisabethe geborene Kornacher. Elisabethe – auch „Lisette“ genannt – wurde nach ihrem Tod vom Heilbronn-Chronisten Friedrich Dürr zum „Ur-Käthchen“ des romantischen Ritterschauspiels „Das Käthchen von Heilbronn“ von Heinrich von Kleist gemacht. Als junges Mädchen litt Lisette unter Depressionen und glaubte, bald sterben zu müssen. Heilung erfährt sie durch den berühmten Stadtarzt Eberhard Gmelin, der als „magnetopathischer Wunderdoktor“ Krankheiten u.a. durch Handauflegen unter Hypnose behandelte. 1793 veröffentlichte Gmelin ein Gutachten über Lisette Kornacher. Im selben Jahr behandelte Gmelin auch Schiller, der eigens nach Heilbronn gekommen war um sich der magnetopathischen Behandlung zu unterziehen. Im Stück „Käthchen von Heilbronn“ gibt es eine Holunderstrauchszene, in der das Käthchen im Schlaf redend dem Grafen erzählt. Diese Szene wirkt wie eine heilmagnetische Befragung Lisettes. Hierin könnte man einen Hinweis erkennen, dass sich Kleist neben vielem anderem auch mit der Veröffentlichung von Gmelin über Lisette befasst haben könnte. 1796 heiratet Lisette den gräflichen Leib- und Landarzt Christian Klett - Gmelins Neffen - und späteren Oberamtsarzt von Heilbronn. Das Ehepaar hat 9 Kinder. Lisette überlebt ihren Mann um 35 Jahre.

In welchem Alter stirbt Elisabethe (Lisette)?

Antwort = C

 

Stage 4: N 49° 08.714 E 009° 13.668

Das Kriegerdenkmal 1870/71 ist in der Symbolsprache des Krieges und des Todes gestaltet. Kriegszeichen sind das eiserne Kreuz und schwertbewehrte Eisenschilde. Eichenlaubkränze stehen für Treue. Den Tod symbolisieren der auf Löwenfüße stehende Sarg, umgekehrte Fackeln als Symbol für ausgelöschtes Leben und Schlafmohn als Symbol für die ewige Ruhe. Acht Schilder mit Schwertern erinnern an die Schlachten bei Sedan, Metz, Orleans, Belfort, Wörth und Paris. Der Alte Friedhof wird jeweils am 1. oder 2. September zum Schauplatz der Sedanfeier. Eine Sedansfeier ist zum letzten Mal am 1. September 1918 erwähnt.

An wie viel gestorbene Gefallene erinnert das Denkmal?

Antwort = D

 

Stage 5: N 49° 08.703 E 009° 13.686

Die lebensgroße Figur des Apostels Jacobus krönt das Grabmal dieser Familie.

Wie viele Jakobsmuscheln sind auf dem Grabmal zu entdecken?

Antwort = E

 

Stage 6: N 49° 08.679 E 009° 13.714

Ich machte Untersuchungen über Bewegungs- und Wärmeenergie und erbrachte den Nachweis, dass sich Bewegungsenergie in Wärmeenergie verwandelt. Ich bestimmte den quantitativen Faktor der Umwandlung - das Mechanische Wärmeäquivalent - den ich auf 425 kilopondmeter (kpm) = 1 kcal festlegte. Diese Relation besagt, dass Arbeit und Wärme einander äquivalent sind und als verschiedene Energieformen in dem oben genannten, immer gleichen Verhältnis ineinander übergeführt werden können. Heute weiß man, dass die genaue Zahl 427 kpm ist.

Wie viele Zacken hat der kleine Stern auf meinem Grabstein?

Antwort = F

Stage 7: N 49° 08.675 E 009° 13.678

Neun Meter hoch ist das Werk, geschaffen von dem Münchener Bildhauer Wilhelm von Rümann. Das Denkmal ist in mehrer Hinsicht bemerkenswert. Kernstück bildet die in etwa 5 Meter Höhe auf einem Podest aus Kelheimer Marmor sitzende, mütterlich wirkende Germania als Sinnbild des Vaterlandes. Über ihrem Schoß reichen sich zwei Knaben, Nord und Süd, die Hände – Zeichen friedfertiger innerer Einheit des Reiches. Über Germania ist das Relief Kaiser Wilhelms angebracht – zwar in der Mitte des Kunstwerks, aber ausgesprochen bescheiden im Vergleich zu den anderen Kaiser-Denkmälern. Darüber befinden sich vier Wappen. Die seitlich angebrachten Innschriften erwähnen die wichtigsten Daten der Jahre 1870/71: Schlachten, Kaiserkrönung, Reichstagseröffnung und Frankfurter Frieden. Hinten ist der Adressat des Denkmals auf einer Bronzetafel genannt.

Wann hat man das Denkmal geschaffen?

Antwort = G

 

Stage 8: N 49° 08.651 E 009° 13.667

Ich heiratete 1877 Dr. Alfred Schliz. Mein Mann war Stadtarzt und Anthropologe, der die steinzeitliche Großgartacher Kultur entdeckt hat. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Prähistoriker und befasste sich vor allem mit der Urgeschichte Süddeutschlands und des Alpengebietes. Ich hatte mit ihm einen Sohn - Alfred. Leider verstarb ich bei der Geburt unserer Tochter Herta im Jahr 1880.

Wie viele Engel (mit Flügel) sind auf dem Relief meines Grabsteins zu sehen?

Antwort = H

 

Stage 9 (Final):

N 49° 08. G - B + A + C + ((D - E + F + H) x 10)

E 009° 13. ((C + E) x 7) + F + (4 x H)

Das von mir im 19. Jahrhundert gegründete Unternehmen erlangte überregionale Bedeutung und existiert heute nicht mehr.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Uvagre zrvarz Eüpxra

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Alter Friedhof Heilbronn    gefunden 15x nicht gefunden 2x Hinweis 1x

gefunden 08. März 2009 besimama hat den Geocache gefunden

Am 08.03.09 zwar bei schlechtem Wetter, aber dafür auch ohne Beobachter geloggt.

Schöne Cache, vielen Dank

 besimama

gefunden 22. November 2008 vDSS7 hat den Geocache gefunden

Es war superkalt und es hat geschneit, deswegen hatten wir nicht lange Zeit diese tollen Cache zu geniessen. So macht Geschichte Spass, wußte gar nicht wie viele berühmte Personen in Heilbronn begraben sind.
TFTC
vDSS7

gefunden 29. Oktober 2008 niva hat den Geocache gefunden

nun ist auch dieser Cache gehoben! Er hat sich ein wenig geziert. Zunächst war der Cache gemuggelt, dann war er immer noch gemuggelt. Nächster Versuch: Muggel! Zum Haare ausraufen ;-)

Aber heute - bei Regenwetter! Keine Muggel! Und der Cache konnte gehoben werden. Wie gut, dass nicht alle Schätze so viele Anläufe brauchen.

Danke für diese schöne Runde! Übrigens ich bin gerne mehrmals in diese grüne Oase gekommen, der alte Friedhof ist wirklich schön.

 Danke für diesen lehrreichen Cache

gefunden 26. Oktober 2008 Burger-Clan hat den Geocache gefunden

Wieder einmal nach einem guten Essen bei Oma/Opa einen Sonntagsspaziergang unternommen und dabei diesen tollen Cache gesucht und auch gut gefunden (14.55 h). Hatten heute Oma und Opa als Gäste mit dabei. Auch diese fanden das Cachen sehr spannend und haben uns tatkräftig untersützt. Bei dem Lauf kreuz und quer haben wir vieles über die alte Heilbronner Prominenz erfahren. Trotz vieler Muggels konnten wir diesen unbeobachtet heben.

TFTC

Burger-Clan

Hinweis 13. Oktober 2008 smogli hat eine Bemerkung geschrieben

Das Micro-Filmdöschen scheint wohl gemuggelt zu sein. Werde es diese Woche mal überprüfen.