Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Die Hünenburg an der Auschnippe

 Kleiner, einfacher Multi an der zwischen Dransfeld und Barterode gelegenen Hünenburg mit etwas erhöhter Terrainbewertung

von forerster     Deutschland > Niedersachsen > Göttingen

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 31.983' E 009° 45.947' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:45 h   Strecke: 1.2 km
 Versteckt am: 19. Oktober 2008
 Gelistet seit: 24. Oktober 2008
 Letzte Änderung: 07. August 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC6BFC
Auch gelistet auf: geocaching.com 

11 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
4 Wartungslogs
4 Beobachter
0 Ignorierer
477 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Der Weg
Wegpunkte
Saisonbedingt

Beschreibung   

Als Hünenburg, Hünenring oder Hünenschanze werden normalerweise Wallanlagen aus
vor- und frühgeschichtlicher Zeit bezeichnet. Bei der Anlage nahe Dransfeld handelt es
sich aber um eine wesentlich jüngere Befestigungsanlage.

Auf einem westlichen Ausläufer des Ossenberges (438 m ü. NN) liegen die Reste einer
quadratischen Befestigungsanlage aus dem Früh- bis Hochmittelalter. Komischerweise
bestand die Befestigung wohl zuerst aus einer Mauer, welche nach ihrer Zerstörung zu
einem Wall aufgeschüttet wurde. Das Gelände fällt hier nach drei Seiten steil ab, an der
Ostseite wurde die Anlage durch einen zusätzlichen Graben gesichert. Im Inneren der
Wallanlage und an der Südostecke sieht man überwucherte Trockenmauerreste. Die
genaue Funktion der Anlage ist bis heute noch nicht geklärt.
Bitte nehmt nur euer GPS mit, aber lasst eueren Metalldetektor zu Hause!
Die Hünenburg ist ein geschütztes Kulturdenkmal und befindet sich in einem Natur-
schutzgebiet.

Wenn ihr nur mit einem Auto anreist, könnt ihr bei 51° 31.879 - 09° 45.746 Parken.
Geht dann den Weg hoch bis 51° 32.011 - 09° 46.020, dort findet ihr einen kl. Wegweiser.
Auf dem Schild steht ein Wort und eine Entfernungsangabe.
Wie viele Buchstaben hat das Wort? Umlaut ist 1 Buchstabe.
Die Summe ist die gesuchte Zahl für die Nordkoordinaten N 51° 31.x15.
Nun nehmt die Zahl der Meterangabe und addiert 743 dazu, dann habt ihr
die fehlenden Koos für E 09° 45.xxx.
Bei den ermittelten Koos findet ihr schon den Hinweis auf's Final, also gar nicht schwer.
Geht aber lieber auf den zu erkennenden Pfaden und besser nicht den direkten Weg,
den das GPS zeigt!
Wenn ihr den Stein vor den Cachebehälter zurücklegt, VORSICHT, nicht den Behälter
zerdrücken. Bitte alles wieder gut tarnen und euere Spuren etwas verwischen, so wie
die Indianer das machen.
Viel Spass!

Am Final seht ihr übrigens eine geologische Besonderheit! Dort befindet sich ein etwa
1 Meter mächtiger Basaltlagergang. Dieser Basalt ist hier längs einer Schichtfuge in die
Wellenkalke des Unteren Muschelkalks eingedrungen. Man kann hier zahlreiche mit
Calcit (Kalkspat) gefüllte Hohlräume und kleine Olivin-Kristalle im Basaltgestein erkennen.
Da dieser Basalt in seiner chemischen und mineralogischen Zusammensetzung sehr den
Basalten des Ossenberges ähnelt, kann man davon ausgehen, dass es sich um eine
Abspaltung (Apophyse) des Ossenberg-Basaltes handelt. Was daran nun so besonders
ist weiß ich auch nicht genau, aber es sieht toll aus und das ist ja gerade in unserer Zeit
das Wichtigste.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in einem Naturschutzgebiet. Bitte verhalte dich entsprechend umsichtig! (Info)
Naturschutzgebiet Ossenberg - Fehrenbusch (Info)

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Ossenberg-Fehrenbusch (Info), Naturpark Münden (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Die Hünenburg an der Auschnippe    gefunden 11x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 4x

archiviert 07. August 2015 forerster hat den Geocache archiviert

Auch dieser Cache ist von einem übereifrigen Naturschützer denunziert worden
und wird nun archiviert. Leider lassen sich immer wieder Menschen von Jägern,
Förstern und/oder Behörden vor den Karren ihres zweifelhaften Naturschutzes
spannen. Ich betrachte mich selbst absolut als Naturschützer und trotzdem
verstehe ich diese Regelreiterei nicht. Dieser Cache lag nun seit 7Jahren dort
und hatte im Schntt 1,4 Besucher im Monat. An einer zugegeben etwas abseits
gelegenen Stelle, deren Besuch aber auf z.B. mehreren Internetseiten als lohnend
empfohlen wird. Zudem gerade mal 25 Meter von der Landstrasse und vielleicht
50 Meter von der Grenze des Naturschutzgebietes entfernt. AM Rande eines
Kulturdenkmals, welches von vielen, vielen Menschen besucht wir. Immer werden
dann seltene Pflanzen und Tiere ins Gespräch gebracht und ein Widerspruch damit
unmöglich gemacht. Durch einen Widerspruch würde man sich ja automatisch als
Naturfreveler outen.
Statt die Natur zu erleben und sich seine eigenen Gedanken über sie zu machen
setzt man lieber auf zweifelhafte Regelungen und Gesetze. Dann hört man vom
zur Rede gestellten Förster nur verständnissvolle Worte, aber bspw. den Einwand,
man könne doch aber Geocaches schliesslich nicht einfach auf privatem Grund
verstecken. Hallo, privater Grund, wessen privater Grund? Der des Försters? Es
handelt sich hier um Landesforsten und somit bin ich genauso Eigner dieses
Grundes wie der Förster selber, der eingesetzt ist, diesen Wald in UNSEREM Sinne zu
bewirtschaften und zu verwalten. Man sieht, selbst Geocaching ist letztlich politisch.

Bleibt nur zu hoffen, das durch solche und ähnliche Vorkommnisse genarrten
Geocacher nicht irgendwann einmal ihr eigene Plattform gründen. Z.B.
rebellcaching.cstk (für Counterstrike), auf denen die Bedingung für ein Listing
darin liegen, das der Cache mindestens in einem Reservat, FFH-Gebiet oder
Biotop  liegt. Caches mit besonderer Empfehlung liegen dann unter einem
Turmfalkennest, in einem Luchsbau oder ein einer Grube, gegraben mitten in
einem Frauenschuhvorkommen.etc..

Das mich niemand falsch versteht, ich will nicht allen Caches die in
Naturschutzgebieten liegen automatisch einen Freibrief geben. Es gibt eine
Menge zweifelhafter Caches, sowohl in,  als auch ausserhalb von Naturschutzgebieten.
Aber man sollte gerade als Förster oder Mitarbeiter der Naurschutzbehörden
auch mal 5 gerade sein lassen und vor Ort abwägen was nun wirklich Sinn macht
statt so borniert vorzugehen.

Gruß vom Naturliebhaber

forerster

OC-Team momentan nicht verfügbar 13. Juli 2015 mic@ hat den Geocache deaktiviert

Die Nutzungsbedingungen von opencaching.de enthalten unter anderem diesen Punkt:

Geocaches dürfen nur an Orten versteckt werden, die von der Öffentlichkeit betreten werden dürfen. Der Geocache, sowie dessen Beschreibung, darf keine rechtswidrigen oder gefährliche Inhalte enthalten. Insbesondere sei hier auf das Urheberrecht, den Jugendschutz und den Natur- und Umweltschutz hingewiesen.

Hier scheint gemäß Log auf geocaching.com der Naturschutz nicht mehr gegeben zu sein, da die Streckenführung abseits der offiziellen Wege erfolgt. Daher deaktiviere ich nun dieses Listing unhd bitte um Zusendung der Erlaubnis zur gewählten Streckenführung. Sollte binnen Monatsfrist (13.08.2015) keine Rückmeldung erfolgen, werde ich den Cache archivieren.

mic@ (OC-Support)

kann gesucht werden 01. Juni 2015 forerster hat den Geocache gewartet

Kann schon wieder gesucht werden.

 

Gruß,forerster

momentan nicht verfügbar 01. Juni 2015 forerster hat den Geocache deaktiviert

Hier hat es durch Holzeinschlag veränderungen gegeben.
Listing wird angepasst.

Gruß,

forerster

gefunden 23. Oktober 2011 bibi1 hat den Geocache gefunden

Das war unser Erster, gut gefunden! Hat sehr viel Spaß gemacht, vielen Dank. :-)