Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Astro Winterreise

 Cache mit astronomischem Hintergrund und einem kleinen Ausflug in die griechische Mythologie.

von zwilling     Deutschland > Hessen > Offenbach, Landkreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 02.321' E 008° 51.352' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: groß
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 3.5 km
 Versteckt am: 07. Februar 2008
 Gelistet seit: 01. Dezember 2008
 Letzte Änderung: 30. März 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC702D
Auch gelistet auf: geocaching.com 

9 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
4 Wartungslogs
1 Beobachter
0 Ignorierer
171 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Der Cache besteht aus 6 Zwischenstationen und einem Final.
Als Ergebnis einer Recherche erhält man die zur Berechnung der einzelnen Zwischenstationen erforderlichen Daten.

An den einzelnen Zwischenstationen (vor Ort) befindet sich jeweils muggelsicher und in doppelter Ausführung eine 1-stellige Zahl (GC X) in ca. 05 bis 1 m Höhe über dem Boden. Diese Zahlen werden zur Berechnung der Finalkoordinaten benötigt.

Die Weglänge vom Start entlang der 6 Zwischenstationen bis zum Final beträgt ca. 2,5 km. Vom Final zurück zum Start sind dann nochmals ca. 700 m zurückzulegen.
Am Startpunkt sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden.

Als Basis für die Aufgaben dient der sichtbare Nachthimmel vom Standpunkt: N50° E008° am 16. Januar um 21:00 Uhr MEZ.
Beim Blick nach Süden offenbart sich die Himmelsscheibe ähnlich einem Vollkreis, in welchen man sich zur besseren Orientierung 4 Quadranten hineindenken sollte.
Bei dieser Betrachtung zeigt sich, da „spiegelverkehrt“, weil der Blick nach oben gerichtet ist, der Osten LINKS – der Westen RECHTS. Der Vollkreis hat skaliert die Summe von 360° .

Im III. Quadranten dieses Himmelskreises befinden sich 6 markante Sternbilder. Verbindet man deren Hauptsterne, so erhält man eine 2-dimensionale, annähernd symmetrische geometrische Figur. Der gebräuchliche Name dieser Figur hat einen gewissen jahreszeitlichen Bezug zur Beobachtungsmöglichkeit in unseren geografischen Breiten.

Die Lage der einzelnen Zwischenstationen und dem Final entspricht in etwa den Punkten der vorgenannten geometrischen Himmelsfigur auf eine Gebietskarte projeziert.


Station 1

Der Hauptstern des dem Nachthimmelszenit am nächsten befindliche Sternbild hat einen Bezug zur griechischen Mythologie. Der Name des Sterns geht darauf zurück, daß ein griechischer Gott von einer Ziege genährt wurde, als er auf Kreta aufwuchs. Zum Dank dafür wurde dieses Geschöpf von ihm an den Sternenhimmel versetzt.

Für dieses Sternbild ist üblicherweise in der Astronomie eine 3-stellige Abkürzung des lateinischen Namens gebräuchlich. Wandle diese 3 Buchstaben nach dem Schema: A = 1; B = 2; C =3 . usw…. in Zahlen um.

A = Summe der Zahlen, umgewandelt aus den 3 Buchstaben der Abkürzung des lateinischen Namens.

B = Anzahl der Buchstaben des Hauptsterns dieses Sternbilds.

Berechnung der Koordinaten für Station 1:

N50° 02, A * 10 – 92
E008° 51, B * 30 + 50

An dieser Station befindet sich eine 1-stellige Zahl

U = Zahl an Station 1

Station 2

Folgt Ihr der Linie der geometrischen Figur entgegen dem Uhrzeigersinn, so findet Ihr bei ca. 266° (bezogen auf den Vollkreis des Nachthimmels) 2 Hauptsterne eines weiteren Sternbilds.
Auch hierzu ist etwas in der griechischen Mythologie zu finden: Die Namen der beiden stehen für das vom griechischen Gott an den Sternenhimmel versetzte Zwillingspaar. Einer der beiden wurde auch als der „Sterbliche“ bezeichnet.

C = Summe der Zahlen umgewandelt, aus den 3 Buchstaben der Abkürzung des lateinischen Namens.

D = Anzahl der Buchstaben der beiden Hauptsterne dieses Sternbilds.

Berechnung der Koordinaten für Station 2:

N50° 02, C * 10 – 27
E008° 50, D * 70 + 48

An den Koordinaten dieser Station befindet sich eine 1-stellige Zahl

V = Zahl an Station 2


Station 3

Weiter den Linien der geometrischen Figur entgegen dem Uhrzeigersinn folgend, findet Ihr bei ca. 240° des Hauptstern eines weiteren Sternbilds.
In der klassischen griechischen Mythologie wird dieses Sternbild auch als „Kleiner Jagdbegleiter“ des Himmelsjägers bezeichnet.

E = Summe der Zahlen, umgewandelt aus den 3 Buchstaben der Abkürzung des lateinischen Namens.

F = Anzahl der Buchstaben des Hauptsterns dieses Sternbilds.

Berechnung der Koordinaten für Station 3:

N50° 02, E * 4 – 13
E008° 50, F * 100 + 196

An den Koordinaten dieser Station befindet sich eine 1-stellige Zahl

W = Zahl an Station 3


Station 4

Weiter den Linien der geometrischen Figur entgegen dem Uhrzeigersinn folgend, findet Ihr bei ca. 214° des Hauptstern eines weiteren Sternbilds.
Dieses Sternbild wird in der griechischen Mythologie auch als „Großer Jagdbegleiter“ des Himmelsjägers bezeichnet.

G = Summe der Zahlen umgewandelt, aus den 3 Buchstaben der Abkürzung des lateinischen Namens.

H = Anzahl der Buchstaben des Hauptsterns dieses Sternbilds.

Berechnung der Koordinaten für Station 4:

N50° 01, G * 50 + 31
E008° 50, H * 150 + 81

An den Koordinaten dieser Station befindet sich eine 1-stellige Zahl

X = Zahl an Station 4


Station 5

Weiter den Linien der geometrischen Figur entgegen dem Uhrzeigersinn folgend, findet Ihr bei ca. 194° des Hauptstern eines weiteren Sternbilds.
Hier wird in der griechischen Mythologie der Himmelsjäger selbst beschrieben.

I = Summe der Zahlen umgewandelt, aus den 3 Buchstaben der Abkürzung des lateinischen Namens.

J = Anzahl der Buchstaben des Hauptsterns dieses Sternbilds. ACHTUNG: hier NICHT die "IE"-Schreibweise sondern die mit "I" verwenden.

Berechnung der Koordinaten für Station 5:

N50° 01, I * 20 + 94
E008° 51, J * 10 + 33

An den Koordinaten dieser Station befindet sich eine 1-stellige Zahl

Y = Zahl an Station 5


Station 6

Weiter den Linien der geometrischen Figur entgegen dem Uhrzeigersinn folgend, findet Ihr bei ca. 186° des Hauptstern des letzten gesuchten Sternbilds.
In der griechischen Mythologie nahm der Göttervater ZEUS die Gestalt eines Stiers an, um sich der schönen EUROPA zu nähern.

K = Summe der Zahlen umgewandelt, aus den 3 Buchstaben der Abkürzung des lateinischen Namens.

L = Anzahl der Buchstaben des Hauptsterns dieses Sternbilds.

Berechnung der Koordinaten für Station 2:

N50° 02, K * 4 - 1
E008° 51, L * 30 + 40

An den Koordinaten dieser Station befindet sich eine 1-stellige Zahl

Z = Zahl an Station 6


Final

So, nun geht es auf unserer Winterreise zum Final dieses Caches. Im Nachthimmelsbild steht an der Stelle des Finals ein Stern, welcher riesig ist. Er hat etwa den 600-fachen Durchmesser unserer Sonne und befindet sich in einer Entfernung von ca. 430 Lichtjahren zu unserem Heimatplaneten.
Der Name dieses ROTEN RIESEN lautet: BETEIGEUZE. Direkt über dem Cache findet Ihr ein Modell dieses Sterns. In diesem Modellvergleich hätte unsere Sonne etwa die Größe eines Sandkorns von 0,007 cm Durchmesser.

Berechnung der Koordinaten des Finals:

N50° 02, U V W + 13
E008° 51, X Y Z + 8


Allgemeine Bemerkungen:

Obwohl dieser Cache-Name einen jahreszeitlichen Bezug hat, so kann er dennoch zu jeder anderen beliebigen Jahreszeit gesucht und gefunden werden.

Da in der Cache-Umgebung die Wildschweinpopulation sehr ausgeprägt ist, bitte KEINE riechenden Gegenstände in den Behälter als Tauschgegenstände einlegen.

Den Cache bitte GENAUSO zurücktarnen, wie Ihr ihn vorgefunden habt.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Hagre qrz Zbqryy.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Landkreis Offenbach (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Astro Winterreise    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 4x

archiviert 30. März 2016 zwilling hat den Geocache archiviert

Dieser Cache wird archiviert.

 

zwilling

gefunden 05. Dezember 2015 Imkermann hat den Geocache gefunden

Heute ging es zusammen mit Peresant, DHF-Nord, Shiranja und Anthras auf Tour. Vorbereitet hatte Peresant unseren heutigen Ausflug, so dass es für mich eher zum 'betreuten Cachen' wurde. Im großen Team waren die Stationen schnell gelöst und das Finale entdeckt. Dass wir das Finale bereits vor der letzten Station entdeckt hatten muss hier ja nicht unbedingt erwähnt werden.
Danke für den Cache!

gefunden 17. Oktober 2015 fuwo hat den Geocache gefunden

Dieser interessante Multi war das Hauptziel des Nachmittags. Die Fleißaufgabe zur Bestimmung der Stage-Koordinaten habe ich gestern gut lösen können, die Sternbilder und die Namen der Hauptplaneten waren mir zum Teil bekannt, die Zuordnungen und die Abkürzungen musste ich bei einigen recherchieren. Die Ergebnissen müssen alle gestimmt haben - wir fanden alle Stationen recht gut, wobei zvpunry fast immer schneller als ich war. Nur bei Stage 5 hatten wir gleichzeitig die an verschiedenen Stellen angebrachte Zahl gefunden.
Das gut getarnte schöne Final haben wir dann auch problemlos gefunden und konnten uns ins fast leere Logbuch eintragen.

Vielen Dank füpr die schöne Runde im herbstlichen Wald - fuwo und zvpunry

kann gesucht werden 29. Juli 2015 zwilling hat den Geocache gewartet

Der Cache ist repariert und kann gesucht werden.

 

zwilling

OC-Team archiviert 31. Mai 2015 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.