Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Normaler Geocache
Hechelnde Pedalritter

  Dort wo sich Fahrradfahrer vom Anstieg erholen, liegt ein Schatz vergraben. Ihn zu finden bedarf aber nicht unbedingt e

von Schrottie     Deutschland > Berlin > Berlin

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 28.848' E 013° 11.898' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:10 h   Strecke: 0.2 km
 Versteckt am: 06. Dezember 2008
 Gelistet seit: 06. Dezember 2008
 Letzte Änderung: 13. Februar 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC7095
Auch gelistet auf: geocaching.com 

13 gefunden
1 nicht gefunden
2 Bemerkungen
0 Beobachter
2 Ignorierer
42 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Dort wo sich Fahrradfahrer vom Anstieg erholen, liegt ein Schatz vergraben. Ihn zu finden bedarf aber nicht unbedingt eines Rades, also los...! There, where cyclists recover from the increase, there is a buried treasure. But you don't need a bycicle to find him, let's go ...!

Die Havelchaussee im Berliner Grunewald ist ein beliebtes Ausflugsziel für Freizeitsportler. Manch Autofahrer wundert sich, wenn er in der "Tempo-30-Zone Havelchaussee" bergan von einem Radfahrer überholt wird.

Aber nicht nur die ganz sportlichen Radler sind auf der Havelchaussee unterwegs, auch "Otto Normalradler" besinnt sich zuweilen der schönen Natur an der Havelchaussee und nutzt schönes Wetter für einen Ausflug zum Grunewaldturm. Dort angekommen sind etliche Höhenmeter in den Knochen und das "große Hecheln" beginnt. Ein Glück nur, das zwei Wirtschaften für ausreichende Erfrischung sorgen...

Hechelnde Pedalritter

Die Havelchaussee hat es in sich, nicht nur das sie ordentlich kurvenreich ist, für den gewöhnlichen Flachlandtiroler überwindet sie sogar ein ganzes Gebirge. Beim Aufstieg zum Grunewaldturm sind insgesamt 65 Höhenmeter zu bewältigen.

Am Grunewaldturm angekommen hat man einer herrliche Aussicht über die Havel, vom Turm aus über ganz Berlin. Obendrein locken die ortsansässigen Wirtschaften mit kühlen Getränken, die die Strapazen der Anfahrt schnell vergessen lassen.

Der Grunewaldturm

Im Jahre 1897 beschloss der Kreistag des Landkreises Teltow auf Anregung seines Landrats Ernst von Stubenrauch, zur Erinnerung an den hundertsten Geburtstag des 1888 verstorbenen preußischen Königs Wilhelm I. einen Haufen Ziegelsteine ganze 36 Meter hoch zu stapeln. Im Jahre 1899 dann wurde der Turm eingeweiht.

Derzeit ist der Turm leider gesperrt, denn auch wenn erst 1953 umfassend saniert wurde, ist die Treppenanlage im Inneren des Turmes derart marode, das die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hier intervenierte und alles dicht machte.

Achtung!

Das Döselken bitte wieder richtig fest verschließen, der Deckel macht zuweilen einen festen Eindruck, ist es aber nicht. Also bitte den kompletten Rand fest andrücken, sonst regnet es nachher noch herein...!

Hinweis:

Im Cache ist ein Nümmerchen vermerkt, welches vom Finder notiert und gut verwahrt werden sollte, ermöglicht es doch im Zusammenspiel mit seinem Bruder (GC/OC), einen Bonuscache (GC/OC) zu heben!

Dieser Cache kann auf geocaching.com und opencaching.de geloggt werden!



  PrefixLookupNameCoordinate
available Parking Area HP HPR Parkplatz (Parking Area) N 52° 28.815 E 013° 11.868
Note: Hier kann geparkt werden...

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Grunewald (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Hechelnde Pedalritter    gefunden 13x nicht gefunden 1x Hinweis 2x

Hinweis 30. März 2009 Schrottie hat eine Bemerkung geschrieben

Zu oft von Wildschweinen gefressen, da schleppe ich mehr Dosen in den Wald als das diese gesucht werden. Also ab ins Archiv. Die Bonuszahl landet beim Bonus...

gefunden 13. März 2009 mity hat den Geocache gefunden

Da ich heute mal von Süden kam, war das größte Hecheln bereits vorüber und das Veloziped nahm bereits wieder Fahrt auf, als ich beherzt in die Bremsen griff und in den Wald entschwand.
Dort war dann die gerade mal zwei Tage alte Dose bereits wieder von Schwarzkitteln untersicht worden. Diesmal haben sie den Inhalt aber nicht weiter verteilt sondern sich damit begnügt, die Dose mit einem kräftigen Biss zu entwerten...
So habe ich um 09:00 meine Unterschrift in einem recht nassen (ich hoffe mal, es war nicht Wildschwein-Speichel...) Logbuch hinterlassen.

no trade

mity!

P.S.: Aber wie ich inzwischen sehe, ist Schrottie energischer als die Wildschweine und hat in Rekordzeit bereits wieder eine neue Dose bereit gelegt...

gefunden 12. März 2009 Grimpel hat den Geocache gefunden

Also die Umstände waren nun wirklich genauso wie beim "Bruder-Cache", den Schwingenden Kraxelhubern, deshalb zitiere ich mich mal selbst: Mit dem GPS-Empfang hatte ich Glück: Im ersten Anlauf und auf den Meter exakt da, wo das GPSr den Cache vermutete, war er auch! Mit dem Wetter hatte ich Pech: Kaum hatte ich das Logbuch aufgeschlagen, fing es an zu regnen! Bei nächster Gelegenheit werde ich mal den Bonus angehen, ich hoffe, dass ich dann nicht vom Blitz erschlagen werde!
raus: nix
rein: Riesen-Schneckenhaus
Herzlichen Dank, Grimpel

Hinweis 11. März 2009 Schrottie hat eine Bemerkung geschrieben

Cachewartung: Die angeknabberte Dose wurde durch eine neue ersetzt.

Bilder für diesen Logeintrag:
Die "angeknabberte" Dose...Die ´´angeknabberte´´ Dose...

gefunden 10. März 2009 DieSandmiepse hat den Geocache gefunden

Ich selbst zähle mich nicht zu den Pedalrittern. Trotzdem heute dieses Plätzchen aufgesucht und auch hier das Logbuch um einen weiteren Eintrag bereichert. Leider ist die Dose arg ramponiert und sollte ausgetauscht werden.

 

TFTC