Wegpunkt-Suche: 
 
Flugzeugabsturz ?

von Schlaefer     Deutschland > Schleswig-Holstein > Kiel, Kreisfreie Stadt

N 54° 17.156' E 010° 10.278' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: extrem groß
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:30 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 01. November 2008
 Gelistet seit: 22. Dezember 2008
 Letzte Änderung: 22. Dezember 2008
 Listing: http://opencaching.de/OC71DF
Auch gelistet auf: geocaching.com 

17 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
7 Beobachter
0 Ignorierer
753 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
3 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Während des zweiten Weltkrieges wurden über Schleswig-Holstein schätzungsweise 1100 deutsche und alliierte Flugzeuge abgeschossen, von denen bis heute etwa 60 Absturzorte recherchiert und ausgewertet werden konnten. Mehr Informationen über Flugzeugabstürze in Kiel findet ihr unter Luftfahrtarchäologie in Schleswig – Holstein (visit link)
Durch einen Arbeitskollegen erfuhr ich, dass ein Flugzeug im zweiten Weltkrieg in der Nähe des Wellsees abgestürzt sein Soll. (visit link)

Der genaue Absturzort der Maschine konnte bisher nicht ermittelt werden, er befindet sich vermutlich im Stadtgebiet von Kiel.

Und nun zum Cache:

Dieser Cache führt euch in ein Sumpfgebiet, in dem ein Flugzeug aus dem zweiten Weltkrieg abgestürzt sein soll. Es ist vermutlich im Sumpf versunken.

Die Blackbox wurde nie gefunden. Deine Aufgabe wird sein diese zu finden, um herauszufinden, was wirklich geschah. Die Suche im Sumpf ist sehr schwer. Im Sommer ist es sehr tückisch. Unter der scheinbar trockenen Schlammschicht lauert die Gefahr zu versinken. Außer F.W. Babcock der verhaftet und im zivilen Internierungslager in Brüssel inhaftiert wurde, weiß keiner, wo das Flugzeug liegt.


Deine Ausrüstungsgegenstände sollten sein:
1.) Festes Schuhwerk (Gummistiefel)
2.) Lange Hose (Regenhose)
3.) Langer Pullover oder Jacke
4.) GPS Empfänger.
5.) Eventuell Ersatzschuhe + Socken.
6.) Keine neuen Sachen anziehen.

Viel Geschick beim Balancieren sollte auch nicht fehlen. Stell dir diese Aufgabe nicht so einfach vor. Du wirst von Wildschweinen und allerlei Ungeziefer (besonders Mücken, nur im Sommer) verfolgt.

Bei N 54 17.173, E 10 10.221 könnt ihr Parken und hier beginnt auch schon das Abenteuer. Suche alle diese Orte auf:
Station 1: N54 17.156 E10 10.278
Station 2: N54 17.207 E10 10.303
Station 3: N54 17.217 E10 10.386

Es könnten dort Hinweise stecken, die die Besatzung verloren hat, als sie mit den Fallschirmen abgesprungen sind.
Wenn du die Sachen gefunden hast, kannst du die Namen in der Besatzungsliste wieder finden. Jeder Name steht für eine Ziffer. Bitte tarne die Hinweise wieder gut.


Die Besatzung
2Lt. J.C. Hughes, Pilot, POW Ziffer: 2
2Lt. B.S. Westlake, Copilot, POW Ziffer: 3
2Lt. A. Stern, POW Ziffer:5
2Lt. F.W. Babcock, ESC (wurde verhaftet und im zivilen Internierungslager in Brüssel inhaftiert.) Ziffer: 4
Sgt. R.L. Martin, KIA Ziffer: 8
Sgt. J.P. Ponon, POW Ziffer: 1
Sgt. W.W. Ward, POW Ziffer: 9
Sgt. H.Kurlanshik, POW Ziffer: 3
Sgt. J.S. Toth, POW Ziffer: 7
Sgt. R.M. Milcsik, POW Ziffer: 6


Der Final liegt bei N54 17.ABC E10 10.CA(2*C)

A = Station 1
B = Station 2
C = Station 3

Und noch etwas, gehe bitte nicht alleine in den Sumpf, es wäre zu gefährlich.
Auch nach Regen sollte man diesen Cache nicht angehen. Legt den Final bitte wieder so zurück, dass er nicht ins Wasser fallen kann.

Ich wünsche euch viel Spaß und wenig Mückenstiche. Über Fotos in euren Logeinträgen würden sich bestimmt alle freuen.
Und nun ran an die Box und nicht nass werden.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Uvag mh Fgngvba 1 = hagre rvare Onhzevaqr
Uvag mh Fgngvba 2 = vz Onhz
Uvag mh Fgngvba 3 = Onhztrory
Uvag mhz Svany = nygre hztrfgüemgre Onhz... qnf zhff qnf Syhtmrht trjrfra frva.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Wellsee und Wellsau-Niederung (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Flugzeugabsturz ?    gefunden 17x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 08. Oktober 2016, 21:08 eva-kronshagen hat den Geocache gefunden

Dieses Abenteuer lockte mich schon lange. Nachdem es jetzt in den letzten Wochen relativ trocken war und für die nächsten Tage wieder ordentlich Regen angesagt ist, ging es heute los, auf die Suche nach dem abgestürzten Flugzeug in Wellsee.
Mit Gummistiefeln und Regenhose ging es los. Sicherheitshalber war ein Muggelwissenschaftler zur Unterstützung dabei. Schon nach wenigen Metern war kein Weg mehr zu erkennen. An Station 1 angekommen, dauerte es doch ganz schön lange, erst kurz vor der Aufgabe konnten wir das verlorene Gepäcksstück entdecken und seinem ehenmaligen Besitzer zuordnen. Weiter ging es. Nur wenige hundert Meter fernab jeglicher Zivilisation mitten im Dschungel fanden wir ein weiteres Teil der Flugzeigbesatzung. Der Urwald wurde immer sumpfiger. Jeder Schritt wohl überlegt ging es nur noch langsam weiter. Schließlich konnten wir noch einen weiteren verlorenen Gegenstand von einem früheren Mannschaftsmitglied entdecken.
Die Blackbox war in Reichweite, aber für die knapp 100 Meter durch den Sumpf brauchten wir auf etlichen Umwegen noch einmal fast eine halbe Stunde. Der Wissenschafler zweifelte unterwegs schon an meiner Informationsquelle und wollte gerade den geordneten Rückzug antreten, als wir die Blackbox ganz offen herumliegen sahen. Die letzten 10 Meter waren noch einmal eine besondere Herausforderung. Kurz vor dem Ziel ist es dann doch passiert. Ich sackte ein und ein Stiefel lief voll, konnte mich aber an einem Ast festhalten und herausziehen und dann hatte ich endlich das Ziel erreicht. Glücklich konnte ich mich ins Logbuch eintragen.
Der Wissenschaftler hatte inzwischen in der Ferne Spuren der Zivilisation entdeckt. Da beschlossen wir, uns dieser auf dem kürzesten Weg zu nähern. Als wir endlich dem Sumpf entkommen waren, erreichten wir eine Grassteppe. Durch bzw. über meterhohes Gras erreichten wir am Ende völlig geschafft wieder die Straße und unser Auto.
Vielen Dank für ein cooles Abenteuer und eine tolle Story, das hat Spaß gemacht.

gefunden 12. März 2015 Kosinus hat den Geocache gefunden

Gestern Abend bei Kosinus im Kopf:


Was machen wir morgen vor der Spätschicht, Digger?
-Weiß auch nicht. Wetter soll gut werden, lass mal cachen fahren.

Klingt nach nem Plan. Irgendwelche Ideen?
-Irgendwas cooles,

Na toll, was soll ich mit dieser Info anfangen? Egal, ich geh mal meine Liste für colle Dinger durch.
-Ich warte....

Den hier wollten wir noch mal machen. Den sollte man aber zu zweit machen.
-OK, aber angucken können wir uns das ja mal, oder?

Na gut, aber wiklich nur gucken...
-Versprochen... Hehehe



Heute morgen in Wellsee, bei Kosinus im Kopf:


Hier ist ja alles voll sumpfig. Gummistiefel?
-Ach quatsch, wir haben doch die GoreTex Wanderstiefel und die CacherHose an.

Vielleicht sollten wir mit unserer Wathose wieder kommen?
-Nix, lass una mal Station 1 angucken gehen.

Aber nur Gucken!!
-jaja...

Das ist ja cool!
-Siehste. Dann lass uns mal noch S2 suchen gehen

Aber....
-nix aber, los jetzt, setz Dich in Bewegung...

Ich geh ja schon
-Klappt doch...

Guck mal da hinten, da sehe ich schon was. Aber hier ist alles so matschig und sumpfig, veilleicht sollten wir....
-LOS JETZT!

Klasse, da ist das Ding. Aber jetzt...
-...gehen wir weiter. Das macht so schöne schmatzende Geräusche beim laufen.

Ah, hier liegt also S3. Schön. Lass uns...
-...die Koordinaten ermitteln und gucken, wo das Final liegt.

Soweit in die Richtung? Verdammt, guck dich doch mal um, ey.
-ja, das wird ein Spass....

Siehst du, voll eingesunken, alles schlammig.
-schockt doch hier

Verdammt, auf den Arsch gefallen, bis auf die Unterbüx alles nass...
-jetzt ist es eh schon zu spät!

Hast ja recht. Guck mal, da müssen wir hin, ich glaub, ich sehe das Ding schon...
-na also

Cool. Ich setz mich mal zum loggen hin, bin ja eh schon komplett durch.
-Hat doch Spaß gemacht.

Fällt Dir auch was auf?
-Nein. Was ist denn?

Wir müssen wieder zurück Richtung Auto...
-...


Lieber Schläfer, vielen Dank für diesen tollen Multi. Den sollte man echt mal gemacht haben.
Das war ein echtes Abenteuer.


Liebe Cacher-Grüße, Kosinus

gefunden 22. Februar 2015, 16:26 Eye Jay hat den Geocache gefunden

22.02.2015 16:26
Cache #25

Auf dem Weg zu S1 fotografierte ich noch gemütlich die ersten Krokusse. Dann änderte sich das Terrain gravierend und ich war nach kürzester Zeit im Thema gefesselt. So eine coole Location und die authentischen Requisiten. Kopfkino an: Agent Eye Jay auf geheimer Aufklärungsmission.
Vorsichtig schlug ich mich mit bedachten Tritten durch den Sumpf. Von der Crew oder einem Wrack keine Spur. Aber ich sammelte Stück für Stück Hinweise und Informationen zur möglichen Position der Blackbox. Die letzten Meter gestalteten sich am schwierigsten. Mehrach musste ich meine geplante Route zur Blackbox den Gegebenheiten der Natur anpassen. Endlich: Sichtkontakt. Dann noch ein bisschen da drunter her und hier drüber weg und ich gelangte zur Box um sie zu öffnen. Ich nahm einen Eintrag im Logbuch vor und entnahm noch einen verdächtig aussehenden "Schlüsseldieb". Alles wieder sicher verstaut verlies ich diesen Ort. Wohl nicht mehr mit der angebrachten Vorsicht. Einige Meter später fand ich mich plötzlich - knietief im Wasser - in der Realität wieder und erinnerte mich an den fehlenden Punkt 5 in meiner Ausrüstung. Der restliche Weg zum CM verlief problemlos.
Dieser Cache war ein schönes Abenteuer und dafür sage ich T4TC.

In: FP, Tauschi Piraten Dublone
Out: TB "Der Schlüsseldieb"

gefunden 22. Oktober 2014 Autoradio hat den Geocache gefunden

Wir haben uns in den Ferien extra auf den Weg nach Kiel gemacht, um diesen und andere Caches abzuklappern. Mit dem Cache haben wir den ersten Tag angefangen, was wir vielleicht mit Blick auf unsere nassen Füsse nicht hätten machen sollen  ;) Und vielleicht hätten wir ihn nicht nach Regen angehen sollen, es war alles sehr matschig und nass. Aber es hat trotzdem unglaublich viel Spaß gemacht. Zum Glück hatten wir ein Seil dabei, was manche Balanceakte einfacher gemacht hat. Am Ende sind wir dann nur noch zu zweit weiter, und nachdem wir zuerst zum falschen "Flugzeug" gegangen sind, haben wir die Blackbox dann doch noch gefunden :)
TFTC

gefunden 22. März 2012 SaFran94 hat den Geocache gefunden

# 2069 / 11:00 Uhr
Heute war es endlich soweit, wir hatten Besuch von einer Cacherin (SchwesterN01), die weder Dreck noch Nässe fürchtet und so zogen wir dann auch los um das Geheimnis der verschollenen Flugbesatzung zu lüften.
Vom Parkplatz ging es direkt in das Dickicht und ich dachte schon, „Gut, dass es seit Wochen nicht geregnet hat, dann wird das hier eine leichte Sache.“ So war es dann auch, schnurstracks folgten wir der Kompassnadel Richtung ersten Hinweis und wären beinahe vorbeigelaufen, da der Untergrund Knochentrocken war. Da wir das Listing nicht mehr zu 100% im Kopf hatten (oder wir hatten es eigentlich nicht vollständig gelesen), wussten wir nicht so recht etwas mit dem gefundenen Gegenstand anzufangen; wir untersuchten ihn deshalb genauer. Als wir die erste Made zum Vorschein brachten, guckten wir uns verdattert an und ich fing an das Listing zu studieren – aah, so weit musste man gar nicht vordringen. Also packten wir die Made wieder zurück in die Tasche, zeichneten die Informationen auf und verließen den Platz des Grauens Richtung nächstem Waypoint. Auf dem Weg hierin wurde es schon ein wenig ungemütlicher, das Wasser kroch uns schon langsam die Beine hoch, doch auch diesen Hinweis konnten wir schnell finden und steuerten die nächste Wegmarke an. Querfeldein ging es dorthin, naja, das Feld mussten wird dann schon kreuz und quer überschreiten, da sich schon die ersten großen Wasser zeigten. Zum Glück hatten die Besatzungsmitglieder bei Ihrer Flucht aus dem Sumpf nicht nur Hinweise sondern auch Hilfsmittel hinterlassen. Und so überquerten wir die Brücke am Kwai und schlichen dem letzten Hinweis entgegen. Da wir ja aufmerksam das Listing gelesen hatten konnten wir mittels der Hinweise den letzten Wegpunkt und damit die Schatzkiste ermitteln.
Da wir allmählich die Gefahren des Dschungels kennengelernt hatten (beinahe hätten wir 50% unserer Expeditionscrew (SchwesterN01 unterschätzte die Gefahr) im Sumpf verloren) wussten wir, wie wir uns fortzubewegen hatten. Die Kompassnadel mit der Entfernungsanzeige zeigte nur wenige Meter bis zum erlösenden Ziel – doch, wie dahingelangen? Wir versuchten uns von fast allen Himmelsrichtungen dem Finalanzunähern, doch des Öfteren durften wir auch den schon bekannten Weg wieder zurückgehen. Am Ende war es dann SchwesternN01, die nicht nur die Schatzkiste öffnen durfte, sondern mich auch noch verarzten musste, da ich mir eine tiefe Schnittwunde zugezogen hatte.
Der Rückweg war dann ein Kinderspiel; wir folgten einfach den Spuren, die wir auf dem Hinweg hinterlassen hatten. Nur welches waren die Richtigen.
Schlussendlich kamen wir mit verdreckten Klamotten und leichten bis mittelschweren Blessuren wieder am Ausgangspunkt an und ich wunderte mich, dass es nur wenige Meter waren, die die Grenze zwischen der Zivilisation und dem ewigen Tod bildeten.
Das war wirklich ein super Abenteuer und ich denke, dass wir hier auch noch andere Cacherfreunde (oder –feinde) hinschicken werden.

T4TC