Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Kleines geologisches Praktikum

 Eine kleine Wanderung im vorderen Odenwald durch Plutonit

von Saxmann     Deutschland > Hessen > Bergstraße

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 39.009' E 008° 42.540' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:30 h   Strecke: 7.5 km
 Versteckt am: 24. Dezember 2008
 Gelistet seit: 02. Januar 2009
 Letzte Änderung: 03. Januar 2017
 Listing: http://opencaching.de/OC7351

12 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
3 Wartungslogs
4 Beobachter
0 Ignorierer
345 Aufrufe
14 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Beschreibung   

 

Eine kleiner Wanderung im vorderen Odenwald von 2 1/2 h Dauer und 7,5 km Länge durch Plutonit (Tiefengestein), Metamorphit (Umwandlungsgestein) und Vulkanit ( Ergußgestein)

Der vordere Odenwald ist vom Deckgebirge befreit. So erhält man einen Einblick in das Grundgebirge, welches aus sehr alten Gesteinen augebaut ist. Im hinteren Odenwald dagegen- etwa ab Wald-Michelbach- ist das Grundgebirge, wie auch sein Gegenstück, der Pfälzer Wald, von Sandstein bedeckt. Beide Gebirge bildeten vor dem Einbruch des Rheingrabens eine Einheit. Der Sandstein zerfällt zu wasserdurchlässigem, mageren Sand, so daß dort kaum Ackerbau möglich ist: Weite Wälder von Nadelgehölz prägen das Bild. Hier im Vorderen Odenwald jedoch zerfällt das vulkanische Gestein zu fruchtbarem Ackerboden: Zahlreiche Ortschaften mit Ackerbau in einer "zertalten" (von durch Bäche gebildeten Tälern, Bergen und Hügeln durchzogenen) Landschaft prägen das Bild.

Parke bei den angegebenen Koordinaten ( evtl. nördlich der Straße)
Den nachfolgenden, mit einer Ziffer zugeordneten Beschreibungen sind die Buchstaben ....


A=                B=                   C=                         D=                              E=

F=                G=                   H=                          J=                              K=

 

in der zeitlichen Abfolge, wie man die Orte erreicht, zuzuordnen.
Erreichte man demnach als erstes den Cacherrast, so wäre A = 3

Zunächst geht man nach Nordosten und hält sich rechts. Als ersten Ort (A= ...) erreicht man N 49.39.138 E 8.42.717

0 : Die Felshalde aus dem Erdinneren
Bisher führte der Weg im Granodiorit. Das Gestein - so auch diese etwa 10 m hohe Halde-ist vor 350 Mio Jahren aus Lava entstanden. Diese ist aufgestiegen, aber noch vor dem Erreichen der Erdoberfläche abgekühlt. Dabei konnten sich etwa 4 mm große Kristalle bilden: Zuerst die dunklen Pegmatite ("Glimmer"); dann der helle Feldspat. Der hellgraue Quarz kam zuletzt zum Zuge und mußte mit den verbliebenen Hohlräumen Vorlieb nehmen. Bei größerem Anteil heller Komponenten - wie weiter nördlich oft der Fall, würde man von Granit sprechen. Weiter südlich überwiegen die dunklen Anteile: Gabbro
Weiter nach N 49.39.4(A+2)2 E 8.42.5(B+1)5

5: kein Buntsandstein!
Bereits auf den letzten Metern tauchten wieder wollsackähnlich verwitterte Felsen auf. Der Aufschluß erscheint zunächst fast wie Buntsandstein. Der kommt im vorderen Odenwald jedoch nur an der Starkenburg vor. Zerschlägt man ein Felsstück ( Schutzbrille !), so erscheint ein helles Gestein: Granit. Du hast jetzt das Nordende der metamorphen Zone passiert.
Weiter geht es 100 m zurück zum kleinen Aufschluß bei N 49.39.(E+2)AB E 8.41.(G+2)GG, dann bergab nach Westen und dann links halten. N 49°39.GE7 E008°41.(G+1)14'

2: 350 m stehen die Bänke hoch.
Geht man von hier aus 40 m nach Westen, trifft man auf einen morschen Baum am Wegesrand. 100 m weiter in Richtung 215° sieht man einen merkwürdig abgeknickten Baum . Jetzt 10 m nach Westen erreicht man den nächsten Punkt...

2: kleines Buntsandsteinvorkommen
Dieses Vorkommen ist sehr geringmächtig und anders als die übrigen Aufschlüsse entstanden...
Weiter nach N 49.39.2 (A+5)1 E 8.42.5(A+3)4

4: Glutflüssiges Gestein erreicht die Erdoberfläche
30 m südlich des Weges, in Sichtweite der beiden Bäume, gibt es eine etwa 20 m im Durchmesser großeVertiefung im Boden. Hier hat Lava die Oberfläche erreicht und ist schnell abgekühlt. ( Verbunden mit der Entstehung des Oberrheingrabens vor 60 Mio Jahren ?) Es gab keine Zeit, Kristalle auszubilden. Vom ehemaligen Basaltsteinbruch mit seinem dunklen Gestein sind nur noch wenige Lesesteine zu finden.
Weiter nach N 49.39.(E+2)66 E 8.41.(C-1)(E+1)D

9: Birkenreihe
Wo der Weg sich nach Osten wendet, kann man von der Bank aus eine Birkenreihe sehen
Weiter nach N 49°39.1A4' E008°41.(F+G)1B

3: Cacherrast
Wenn du eine Brotzeit dabei hast, ist jetzt Gelegenheit für eine Pause im 3m x 5m großen Rechteck.Von hier aus geht es 60m Richtung 325°

8: Gestein, das zu Platten zerfällt: METAMORPHIT
Beim Abzweig geht es zunächst einige Meter rechts weiter: Hier ist ein Gestein auf einer Fläche von 1,5 x 1,5 m an der linken Hangseite in 1,7 m Höhe aufgeschlossen, was zu den ältesten in Deutschland gehört: Der Vordere Odenwald erlaubt einen Blick in die Frühzeit der Erde: 420 Mio Jahre mag es her sein, daß die Gesteine hier in der Erde verfrachtet, gedrückt und erhitzt worden sind, wobei sie sich umgewandelt haben: Umwandlungsgestein (Metamorphit). Das Gestein ist spröde und dunkel. Obwohl es geschichtet ist ("Schiefer"), findet man keine Fossilien, da diese bei der Umwandlung zerstört wurden. Der Schieferzug hier verläuft von Heppenheim nach Nordosten( erzgebirgisch streifend)
Weiter nach N 49.39.5A1 E 8.42.5(C-6)6

4: Lärchen
In der von Lärchen gesäumten Linkskurve befindet sich in einigen Metern Höhe ein Aufschluß. Weiter nach N 49.39.B56 E 8.41.AFA

1: Oktogon
Sind die meisten Objekte gefunden ? Zum Cache  geht es weiter nach Norden. Bald zweigt ein Weg links bergauf ab.

Den Cache solltest du bei N 49°39.AC(G+K)  E008°42.(H-K)HE  finden.
Die Summe aller Variablen beträgt 38; die Summer der 6 Variablen der Cachekoordinate 27

Zur Orientierung des abgelaufenen Zeitraumes: Stellt man ein Menschenleben als 1mm dar, so befinden sich die angelaufenen Punkte in folgenden Entfernungen:

Menschenleben 1 mm
homo sapiens 2 m
Entstehung des Oberrheingrabens; Vulkanismus 600 m
Buntsandstein 2 km
Felshalde mit Granodiorit 3,5 km
Metamorphit 4,2 km

Als Laie auf dem Gebiet der Geologie bin ich auf Korrekturen und Ergänzungen gespannt. Zur Ausarbeitung zog ich das Buch "Sammlung geol. Führer Bd 65 Odenwald " zu Rate.

Fröhliches Cachen !

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Fgngvba 1 : Teramfgrva

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Bergstraße-Odenwald (Info), Naturpark Bergstraße/Odenwald HE (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Kleines geologisches Praktikum    gefunden 12x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 3x

OC-Team archiviert 03. Januar 2017 mic@ hat den Geocache archiviert

Wie zuvor angekündigt erfolgt hier nun die Archivierung. Sollten sich später neue Aspekte ergeben, so kann dieses Listing durch den Owner selbstständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Falls Hilfestellung gewünscht ist, dann einfach mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

OC-Team momentan nicht verfügbar Die Cachebeschreibung ist veraltet. 03. Dezember 2016 mic@ hat den Geocache deaktiviert

Die Nutzungsbedingungen von opencaching.de enthalten unter anderem diesen Punkt:

Ist der Geocache auch auf anderen Webseiten veröffentlicht, so muss die Beschreibung immer auf allen Webseiten aktuell und vollständig gehalten werden. Aktualisierungen der Beschreibung müssen zeitnah auch auf den anderen Plattformen vorgenommen werden.

Hier stimmt leider das Listing nicht mit geocaching.com (GC1K58P) überein, denn bei Punkt 5+4 gibt es unterschiedliche Koordinaten und bei 6 eine unterschiedliche Entfernung. Der Owner sollte hier dringend das Listing aktualisieren, bis dahin setze ich den Status auf "Momentan nicht verfügbar". Sollte innerhalb eines Monats (03.01.2017) keine Rückmeldung erfolgen, werde ich den Cache archivieren.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

gefunden 10. Mai 2014 Opa_Peter hat den Geocache gefunden

Schöne Tour.

TFTC

gefunden Empfohlen 13. Oktober 2013 ra_sch hat den Geocache gefunden

Was gibt es schöneres als bei diesem netten Herbstwetter eine schöne Runde durch eine bisher noch unbekannte Ecke unseres schönen Odenwalds geführt zu werden? Na eben! Vom gut erreichbaren Startpunkt aus ging es los und aufwärts. Die Notwendigkeit, am Ziel erst mal herauszufinden, welche Aufgabe eigentlich dran ist, gab dem ganzen noch zusätzliche Würze, war aber nach ein wenig überlegen eigentlich immer zweifelsfrei zu bestimmen. Einmal haben wir uns verrechnet, so dass wir einen netten zusätzlichen Schlenker eingelegt haben.

Neben der schönen Wanderung und den netten Aussichten haben wir bei diesem Praktikum auch wieder was neues über die geologischen Besonderheiten der Gegend gelernt - einfach nett.

Eine gut zu findende Dose zum Abschluß hat diesen schönen Cache abgerundet - vielen Dank für die interessant, schöne und lehrreiche 'Reise'

ra_sch

Bilder für diesen Logeintrag:
Ausblicke 1Ausblicke 1
Ausblicke 2Ausblicke 2
Ausblicke 3Ausblicke 3

kann gesucht werden 15. Juli 2013 Saxmann hat den Geocache gewartet

So, die Beschreibung wurde aktualisiert und eine neue Dose ausgelegt ( vor etwa 10 Tagen bereits)

Ob und wann der Cache auch bei GC wieder auftaucht: Das wissen nur die Götter...  Unschuldig