Wegpunkt-Suche: 

gesperrt

 
Normaler Geocache
Der höchste Kirchturm in Kiel

 Die Pauluskirche hat eine spannende Geschichte und den höchsten Turm zu bieten ...

von KBreker     Deutschland > Schleswig-Holstein > Kiel, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „gesperrt“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 54° 20.000' E 010° 08.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: gesperrt
 Versteckt am: 18. Januar 2009
 Gelistet seit: 18. Januar 2009
 Letzte Änderung: 14. März 2010
 Listing: http://opencaching.de/OC7520
Auch gelistet auf: geocaching.com 

19 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
3 Beobachter
0 Ignorierer
80 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Passend zum 50. Jahrestag des Wiederaufbaus nach dem zweiten Weltkrieg am 16. Januar 1949 habe ich an der Pauluskirche einen Cache versteckt. Die Marineangehörigen forderten, nachdem Kiel zum Reichskriegshafen erklärt wurde, eine Garnisonskirche in unmittelbarer Nähe.
Daraufhin begann die Suche nach einem Standort. Da damals auch das Geld bereits eine große Rolle spielte, wurde lange verhandelt und verschiedene Gründstückstauschhandel in Betracht gezogen. Letztendlich entschied man sich dann jedoch für den Bau der Kirche auf dem Hohenberg, etwa 30 Meter über dem Meerespiegel. Auf diese Weise sollte die Kirche noch weithin sichtbar sein und war sogar als Seezeichen nutzbar.

Das Geld war weiterhin knapp und so schlug die Bauverwaltung vor, auf den Turm zu verzichten. Die Admiralität war natürlich damit nicht einverstanden, eine Kirche ohne Turm - undenkbar! So wurde an anderen Stellen bei der Qualität des Baumaterials gespart. Dies rächte sich in der Zukunft mit Bauschäden. Um günstig an Baumaterial zu gelangen hatte der Generalleutnant von Stosch die Idee, sein im östlichen Mittelmeer befindliches Ausbildungsgeschwader mit der Beschaffung von Baumaterial zu beauftragen. Und so wurden dann auch von der Insel Paros weißer Marmor und in Syrakus grüner und roter Marmor erworben.

Doch der Geiz ging weiter. Der Vorschlag, den Marmor zur Bearbeitung nach Berlin zu transportieren, wurde abgelehnt. So wurde dann ein Kieler Bildhauer beauftragt. Die Heiligengeistkirche - bis dato die einzige Garnisonskirche in Kiel - platzte aus allen Nähten. Der Marinepfarrer Büttner drängt daher auf einen baldigen Baubeginn.

Am 2. Oktober 1878 war es dann endlich soweit, der Grundstein wurde gelegt. Allerdings gab es auch hier Probleme. Denn - Ihr ahnt es schon - aus Kostengründen wurde auf eine feierliche Grundsteinlegung verzichtet, der Bauführer hatte den Grundstein allein versenkt. Der Marinepfarrer erfuhr aus der Zeitung davon und wandte sich empört an die Intendantur. Die Marinebehörde berichtete, dass für die Feierlichkeiten Einsparungen in Höhe von 35 Mark erreicht werden sollten. Die Admiralität entschied, dass es „durch Sitte und Herkommen geheiligter Brauch ist, beim Neubau einer Kirche eine solche Grundsteinlegung vorzunehmen“. Also wurde der Grundstein wieder hervorgeholt und am 27. Juni 1879 in feierlicher Form wieder versenkt.

Am 8. Oktober 1882 wurde dann unter Anwesenheit des Prinzen Heinrich von Preußen die Pauluskirche eingeweiht. Mit dem 72 Meter hohen Turm und ihrer Lage über 30 Meter über dem Meeresspiegel ist sie „Kiels höchster Kirchtum“.


Mehr zur Geschichte der Pauluskirche lässt sich hier nachlesen ...

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der höchste Kirchturm in Kiel    gefunden 19x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

  Neue Koordinaten:  N 54° 20.000' E 010° 08.000', verlegt um 727 Meter

gefunden 09. März 2010 Thorolf hat den Geocache gefunden


Mensch, was stehen hier oben viele Bagger - die krempeln hier den gesamten Vorgarten der Kirche um ...vielleicht sollte man im Frühsommer nochmal vorbei kommen und nachschauen, was sie dann hier vollbracht haben
Um 17h war zum Glück kein Bauarbeitermuggle mehr da und ich konnte in Ruhe auf die Suche gehen. Eine wirklich schöne Kirche und die Dose war sehr schnell gefunden.

Danke für den Cache!

gefunden 21. Februar 2010 Riska hat den Geocache gefunden

Trotz Schnee und Eis schnell gefunden.

 

gefunden 02. Januar 2010 out2010 hat den Geocache gefunden

Schöne Gegend und gute Infos zur Kirche. Cache war leider sehr schnell gefunden. DFDC.

gefunden 08. Dezember 2009 Knips hat den Geocache gefunden

Der Kleine konnte sich nicht lange verbergen und die Bauarbeiter waren glücklicherweise auf der anderen Kirchenseite beschäftigt.
Das größte Problem war, die Dose in die Finger zu bekommen, da sie ziemlich eingeklemmt war.
DFDC und für die vielen Informationen zu dieser Kirche.
Knips

gefunden 20. November 2009 guck_ins_land hat den Geocache gefunden

Prima getarnt, fast hätte es mich gebissen, so nah dran war ich