Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Fliegeralarm!-Bonus [Der Luftaufklärer]

von glurak + werderkirsche     Deutschland > Brandenburg > Havelland

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 32.257' E 012° 59.235' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:45 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 06. Februar 2009
 Gelistet seit: 06. Februar 2009
 Letzte Änderung: 17. April 2009
 Listing: http://opencaching.de/OC76F8
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
0 Beobachter
0 Ignorierer
30 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

20. April 1945
__________________________________________________
__________________________________________________

Durchhalteschnösel und Flakhelfer, der Gefangene, der Kommandant und der Bordschütze...
alles erfundene Charaktere, auch wenn sich deren Geschichten so zugetragen haben könnten.
Aber einen schweren Bombenangriff gab es an diesem Tag hier in der Gegend wirklich.
FÜR FINALISTEN:
Die Geschichte hinter der Geschichte
_________________________
Wenn Ihr alle Werte korrekt ermittelt habt und nun richtig rechnet, führen wir Euch an den Ort den der Luftaufklärer seinerzeit fotografiert hat. Panzermodus ist NICHT notwendig - es gibt einen zivilisierten Weg. Seid etwas großzügig bei der Suche, der Empfang vor Ort ist echt mies. Dafür haben wir die Dose "klassisch" deponiert. Schaut Euch vor der Bergung den Haltemechanismus an. Keine Gewalt bitte und nicht das "Fangseil" abreißen!
Und DANKE! an Sturmreiter für das wirklich stilechte Logbuch.

Zur Erinnerung:
[Der Gefangene]: Die gesuchte Zahl A ist 2stellig
[Der Kommandant]: Die gesuchte Zahl B ist 2stellig
[Der Durchhalteschnösel]: Die gesuchte Zahl C ist 1stellig
[Die Flakhelfer]: Die gesuchte Zahl D ist 1stellig
[Der Bordschütze]: Die gesuchte Zahl E ist 4stellig

FINALPOSITION:
N52 32.[2836-E] / E013 00.[593-A-B-C-D]

Zur Kontrolle:

Geochecker.com.


_____________________________
Wen´s interessiert:
Die obigen Koordinaten zeigen auf das ehemalige Wohnhaus des Döberitzer Flugplatzkommandanten...
aber natürlich nicht auf die Dose!


Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Fliegeralarm!-Bonus [Der Luftaufklärer]    gefunden 8x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 13. Dezember 2009 Esantos310 hat den Geocache gefunden

Nach dem Durchhalteschnösel ab zum kDT und dann ab zur Aufklärungseinheit und den Bonus gleich mal mitgerockt...

Danke für die schöne Serie.
Hat mit viel Spaß bereitet und informativ war es obendrein.

Vg
E310

gefunden 14. September 2009 mity hat den Geocache gefunden

Seit langem schon war mir der Ort bekannt. Es hatte viel Mühe gekostet, ihn herauszubekommen. Und viel Zeit.
Hier sollte er nun also stattfinden, der ultimative Austausch von Informationen. Worum genau es ging, wusste ich nicht mal. Nur, dass es wichtig war.
Vor zwei Wochen hatte ich hier schon einen Fehlschalg erlitten. Ich konnte in dem schweren Gelände einfach nichts finden. Ich musste aufgeben, verschwitzt und verzeifelt. Wieder in meiner konspirativen Kommandozentrale wich die Verzweiflung purem Ärger: Es war mein Fehler. Ich hatte bei der Eingabe der Zielwerte in mein transportables Kommandogerät einen falschen Zahlenwert übernommen. Ein dummer, gefährlicher Anfängerfehler.
Heute sollte es aber soweit sein. Die Bedingungen allerdings waren schwieriger als noch vor zwei Wochen. Kräftiger Regen am Vortag hatte den von Bombentrichtern übersäten Grund in eine Schlammlandschaft verwandelt. Ich kam mit meinem tarngrünen Fahrrad kaum noch voran.
Und dann das Dickicht. Erst bot es natürlich eine gute Tarnung. Aber dann wurde es immer undurchdringlicher. Zweige verfingen sich in meiner Ausrüstung. Mancher Pfad wurde zur Sackgasse. Inzwischen war meine Hose nass vom feuchten Unterholz, meine Schuhe schlammig. Aber ich hatte eine Mission.
Und diesmal sah es besser aus. Kaum erreichte ich die diesmal mit äußerster Gewissenhaftigkeit übertragenen Koordinaten, da entdeckte ich auch schon etwas Verdächtiges. Nur etwa 35 Meter von der Stelle meines letzten Besuchs entfernt. Aber wer dieses Gelände kennt, weiß, dass das Welten sein können. Nun stand ich also zerkratzt und schmutzig hier und blickte auf eine eigentlich unscheinbare Stelle. Sollte das tatsächlich der geheime Übergabeplatz sein? Sollte ich hier die ultimativen Dokumente erhalten?
Ich sollte! Und kaum hatte ich die gut getarnte Box geöffnet und einen raschen (und wie immer von sprachlosem Staunen begleiteten) Blick auf den wertvollen Inhalt geworfen, da war mir klar: Der Krieg ist aus! Es ist vorbei. Das sinnlose Sterben würde aufhören.
Wieder und wieder hatte es Fliegeralarm gegeben. Und wieder und wieder hatte ich versucht zu retten, was es zu retten gab. Viel Schweiß hat es gekostet. Manchmal Tränen. Aus Mitgefühl. Weil Zahlen zu Schicksalen wurden. Weil ich Menschen kennenlernte, die kurz darauf von uns gerissen wurden. Aber immer wieder auch Tränen der Freude. Darüber, dass nicht vergessen würde. Darüber, dass mit diesen kleinen, konspirativen Aktionen Mahnzeichen gesetzt wurden. Freude über die pure Raffinesse und manchmal Dreistigkeit dieses Widerstands gegen das Vergessen.
DANKE!
Und so fühlte ich durchaus sowas wie stolz, als ich um 9:30 meine Unterschrift unter dieses Dokument setzte.

no trade

mity!

gefunden 12. Juli 2009 jipi hat den Geocache gefunden

Ein Cache liebevoller gemacht als der andere. So sammelten wir über die Zeit die Puzzleteile dieser tollen Serie, bis wir alles zusammen hatten. Dann gab´s ein Nö vom checker, der aber vom Owner overrouled wurde. Und heute war´s dann endlich soweit, spontan ein kleines Zeitfenster zum Cachen ergattert und los. Natürlich Autan vergessen [B)] und wahrscheinlich den falschen Weg genommen - macht nix. Vor Ort zielsicher drauflos geschritten und wieder mit offenem Mund die Utensilien ausgepackt. Das Logbuch ist ja ein Hammer [:D]. Ein Bremsenstich riß mich dann kurz aus der Geschichte, sie war aber zu langsam um sich an der Beute zu freuen. Wie alle Caches sehr schön gemacht, hat Spaß gemacht.
TFTC und Grüße von [red][b][font=comic sans ms]Ji[blue].[/blue]Pi[/red]

gefunden 08. Juli 2009 Schrottie hat den Geocache gefunden

[b]"Autan, hat er gesagt. Nimm reichlich Autan mit!"[/b]

Hatten wir natürlich nicht. Okay, dabei hatten wir es, aber vergessen auch zu benutzen. Und so kam es wie es kommen musste. War die Wanderung vom vorherigen Cache an lustvollem Orte noch recht angenehm, immerhin wehte eine leichte Brise und so schwitzte man nicht allzu sehr, wurde es im finalen Erlebnisraum echt heftig.

Kaum verlangsamte sich unser Schritt um Ausschau nach der Dose zu halten, fielen sie in Scharen über uns her um uns auszusaugen. Der weibliche Teil des Teams verließ dann noch vor dem Fund fluchtartig die ungastlichen Gefilde, ich selbst hielt mich tapfer, hatte es doch viel Blut, Schweiß und Nerven gekostet um an alle Informationen für diese Dose zu gelangen.

Die Koordinaten fingen zu hüpfen an als gäbe es kein Morgen und so gestaltete sich die Suche langwieriger als zunächst erhofft. Nunja, aber nachdem ich das richtige Objekt zum wiederholten Male unter die Lupe genommen hatte war es dann soweit: Die Tomaten fielen von den Augen und mit gezieltem Griff war die Dose befreit.

Passend zu einer wirklich interessanten Serie, die Finalisteninfos sind bereits gierig verschlungen worden, wartete hier an authentischem Orte ein ganz toll gemachter Cache auf den Finder. Typisch glurak'sche Handwerkskunst, die wieder mal die Meßlatte für havelländische Caches ein wenig höher gehängt hat. Vielen Dank dafür! [:)]

gefunden 30. Mai 2009 Klotzi hat den Geocache gefunden

Nach dem Frank Frank und ich uns vom Kommandanten verabschiedeten, stand schon unser Wagen vor der Tür. Am Ende der Fahrt mußten wir uns wieder einmal durch die Wildnis schlagen. Nun fing es auch noch an zu gewittern, was bei den ganzen Einschlägen neben uns, dass kleinste Problem war.

Leider fanden wir den Luftaufklärer stranguliert, was uns beide zu denken gab. Wir meldeten uns noch einmal kurz beim HQ, meldeten den Fund und verschwanden aus der Truppe ins dunkle der Nacht!

TFTC Klotzi.