Wegpunkt-Suche: 
 
Unbekannter Geocache
Braunkohle-Tagebau Profen

 Lignite opencast mining fields Profen

von D1k74     Deutschland > Sachsen-Anhalt > Burgenlandkreis

N 51° 07.854' E 012° 10.392' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:20 h 
 Versteckt am: 23. Januar 2009
 Gelistet seit: 13. Februar 2009
 Letzte Änderung: 14. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC77A5
Auch gelistet auf: geocaching.com 

13 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
1021 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Tagebau Profen

Ca. 10 km nördlich von Zeitz befindet sich der Tagebau Profen mit drei Abbaufeldern. Im Tagebau Profen werden zwei Kohleflöze abgebaut. Im Jahre 1941 war der Aufschlussbeginn und ab 1944 begann die Kohleförderung aus dem Oberflöz. 1951 folgte der Beginn der Kohleförderung aus dem Unterflöz. Bei den Ablagerungen sind Mulden- und Kesselstrukturen vorherrschend. Zur Freilegung des Hauptflözes muss neben dem Abraum auch eine 5 bis 10 Meter starke Quarziteinlagerung beseitigt werden. Der Quarzit wird durch Sprengen aufgelockert und durch Schwerlastkipper abtransportiert. Der Tagebau Profen wird mit seinen Baufeldern Schwerzau und Profen-Domsen voraussichtlich bis 2035 in Betrieb sein. Der mit Informationstafeln ausgestattete Aussichtspunkt bietet Einblicke in den laufenden Kohleabbau im Tagebau. Auch die Abraum-Innenverkippung ist gut zu beobachten.

Daten des Tagebaus: jährliche Förderleistung (Kohle): 9-10 Mio. t jährliche Förderleistung (Abraum): 32-35 Mio. t jährliche Wasserhebung: 45-50 Mio. m³ Heizwert der Förderkohle (Durchschnitt): 10,0 MJ/kg Schwefelgehalt der Förderkohle (Durchschnitt): 1,7% Hauptentstehungszeit der Braunkohle ist das Tertiär. Braunkohle ist ein bräunlich-schwarzes, meist lockeres Sedimentgestein. Braunkohle entsteht aus dem organischen Material abgestorbener Bäume, Sträucher und Gräser, welches nach der Überdeckung mit verschiedensten Sedimenten unter Druck und Luftabschluss den geochemischen Prozess der Inkohlung durchlief.

Da Braunkohle meist in einem jüngeren Erdzeitalter entstanden ist und dadurch noch nicht die komplette Inkohlungsreihe „durchlaufen“ hat, unterscheidet sie sich qualitativ von der Steinkohle; zum Beispiel durch einen höheren Schwefelgehalt und eine grobere, lockerere und porösere Grundmasse, in der manchmal aber auch große mitunter ganze Baumstümpfe zu finden sind. Braunkohle in größeren Mengen wird heute ausschließlich im Tagebau abgebaut. Braunkohle ist ein fossiler Brennstoff, der zur Energieerzeugung verwendet wird. Der Abbau von Braunkohle im Tagebau ist mit einem riesigen Flächenverbrauch verbunden. Um Lagerstätten, möglichst vollständig ausbeuten zu können, werden ganze Dörfer umgesiedelt. Ökologisch wertvolle Gebiete werden zerstört und nach dem Abbau durch den Bergbaubetrieb wieder rekultiviert. Beispiele für diese Rekultivierung ist das Leipziger Neuseenland.

Um loggen zu dürfen beantwortet mir bitte diese Fragen:

1. Aus welcher Art von Gestein sind die 2 Findlinge die wohl zu den größten in Mitteldeutschland gefundenen zählen und wie schwer sind sie? 2. Wie alt ist der verkieselte Baumstubben? 3. Wie hoch ist die Mächtigkeit der drei Kohleflöze? Und natürlich ein Foto von euch vor Ort aber bitte nicht Spoilern!

Mining in Profen

Approx. 10 km north of Zeitz is the mine Profen with three opencast mining fields. Each field is consisting of two coal seams which are mined. In 1941 was the beginning of the exposure and in 1944 began the mining of the coal from the upper seam. 1951 followed the start of the coal production from the lower seam. Troughs and caldera shapes are prevalent for the seam formation. For uncovering the main seam an 5 to 10 meter high quartzite inclusion must eliminated . The quartzite is loosen by blasting and the stones are removed by trucks. The mine Profen with its fields Schwerzau and Profen-Domsen is expected to be in operation until 2035. The vantage point is equipped with information boards which offer insight into the ongoing mining. Also the disposal of the leavings can be easily observed

Key parameters of this mine:

annual extraction capacity (coal): 9-10 million tonnes annual extraction capacity (overburden): 32-35 million tonnes annual water uplift: 45-50 million cubic meters Calorific value of coal conveyor (average): 10.0 MJ / kg Sulfur content of the coal conveyor (average): 1.7%

The main origin of the lignite is the tertiary. Lignite is a brownish-black, mostly loose sedimentary rock. Lignite arises from the organic material of dead trees, shrubs and grasses, which went through a geochemical process after they was covered with a variety of sediments, hermetically sealed and exposed to high pressure. Since lignite arised in a younger earth era and thus not yet completed the whole chemical process, it is qualitatively different from the “coal”. For example is has a higher sulfur content and a more rough, porous ground mass, in which sometimes whole tree stumps are to be found.

Lignite in larger quantities is now solely dismantled in opencast pits. Lignite is a fossil fuel that is used to generate energy. The mining of lignite is linked to an extensive wastage of area. To fully exploit the deposits, entire villages are relocated Ecologically valuable areas are destroyed but after the dismantling again restored. Examples of this reclamation is the Leipzig Neuseenland.

To log please answer the following questions:

1. What kind of rocks are the 2 boulders which are probably the largest in Central Germany and how heavy are they? 2. How old is the silicified stump? 3. How high are the seams?



Bilder

Schaufel
Schaufel
Spoiler
Spoiler
Tagebau Profen 1
Tagebau Profen 1
Tagebau Profen 2
Tagebau Profen 2
Tagebau Profen 3
Tagebau Profen 3
Tagebau Profen 4
Tagebau Profen 4
Tagebau Profen 5
Tagebau Profen 5
Tagebau Profen 6
Tagebau Profen 6
Tagebau Profen 7
Tagebau Profen 7
Verkieselter Baumstubben
Verkieselter Baumstubben

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Braunkohle-Tagebau Profen    gefunden 13x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 17. August 2016 Opi Gunni hat den Geocache gefunden

tftc

gefunden 31. Dezember 2015 Zipse hat den Geocache gefunden

Am Jahresende als GC besucht. Erst später gesehen das diser auch hier gelistet ist. DankeLächelnd für das Zeigen.

gefunden 11. Oktober 2015, 21:00 Dirdi-LE hat den Geocache gefunden

Mann-O-Meter, was für ein Riesenloch. Als wir vom Parkplatz zum Aussichtspunkt trabten, tat sich der riesige Tagebau immer breiter vor uns auf. Wahnsinn, was man(n) da alles so erkennen konnte und wie klein doch die eigentlich riesigen Fahrzeuge schienen. Zusammen mit den vielen Infos auf den Tafeln prägte sich letzteres tief ins Gedächtnis ein. [:D] DFDC. Dirdi-LE & Family

gefunden 22. August 2015, 14:52 luckykaefer hat den Geocache gefunden

Besucht als GC und auch hier geloggt. Vielen Dank fürs Zeigen/ Thanks. Beeindruckend

gefunden 22. Januar 2015, 21:00 Feuerengel Rab-ONa hat den Geocache gefunden

Heute nun endlich einmal am Kohlerevier der Mibrag gewesen und über die größe des Tagebaus gestaunt. Wir kannten bisher nur die Tagebaue aus der Lausitz. Hier müssen wir leider noch einmal herkommen da das Wetter heute dermaßen schlecht und neblig war, dass man das ganze Ausmaß des Tagebaus nicht überblicken konnte. Wir konnten bis auf eine die Aufgaben wunderbar und völlig alleine lösen. Hier kommen wir wie schon gesagt auf jedenfall noch einmal vorbei, dann aber bei strahlendem Sonnenschein.

Glück Auf und TFTC aus Rabenau im Osterzgebirge sagen die Feuerengel Rab-ONa