Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Horstberg

von teresl     Deutschland > Sachsen-Anhalt > Wernigerode

N 51° 50.475' E 010° 49.425' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 17. Februar 2008
 Gelistet seit: 01. März 2009
 Letzte Änderung: 08. Februar 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC7A1F
Auch gelistet auf: geocaching.com 

23 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
314 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

In der Zeit des finsteren Mittelalters herrschten Angst und Schrecken in den lieblichen Lagen des Harzes. Das gemeine Volk lebte von Landwirtschaft doch mehr und mehr Bauern zogen in die immer reicher werdenden Städte. Die Gewähr für diesen Reichtum gaben die Handelsleute, die den Warenaustausch zwischen den Marktplätzen betrieben. Da wo Geld ist, ist auch Neid und immer jemand, der sich dieses Geld selber einstecken will. In der Gegend zwischen Wernigerode und Blankenburg waren dies die Grafen von Regenstein. Einige Dörfer, direkt vor der Haustür der Wernigeröder Grafen gehören ihnen. Da liegen Streit und Fehde natürlich auf der Hand. Das gegenseitige Wettrüsten der beiden Grafen und anderer Feinde der Regensteiner ist heute unter anderem noch an der Warten oberhalb der einstigen Handelsstraße zwischen Goslar und Quedlinburg zu erkennen. Eine dieser Warten ist die Horstbergwarte, von der heute noch ein halber Turm zeugt.


Horstbergwarte



Die Bedeutung des Horstberges als Warte ist aber nicht die einzige, die sich auch heute noch belegen lässt. Der Horstberg selber war einst Bestandteil des Meeresgrundes und ist heute eine Auffaltung aus Kalksedimenten. Ohne Probleme lassen sich maritime Fossilien entdecken.

In den Jahren 1936 bis 1940 gebaut, wurden Eisenerze von der Grube Büchenberg mit einer Lorenseilbahn bis nach Minsleben transportiert. Diese Bahn verlief direkt über den Horstberg, das Fundament eines Seilbahnmasten ist westlich des Turmes erkennbar. Noch heute wird die Geschichte des Bergmannes erzählt, der seinen Weg von der Grube ins heimatliche Minsleben durch die Benutzung der Erzseilbahn abkürzen wollte. Leider war dann zum Freitag wohl eher Schichtende, als dass der Bergmann den 8,6 km langen Weg zurücklegen konnte. So verbrachte er das ganze Wochenende in der Lore hoch über dem Harzvorland.

Die dritte Geschichte um den Horstberg basiert wieder einmal auf Macht. So dachte sich in den späten Jahren der DDR ein einflussreicher Mensch, dass der Horstberg aufgrund seiner Lage die ideale Stelle für ein Feriendomizil abgeben könnte. Wo sonst Mangel an fast allem vorherrschend war, ließ sich mit Macht und „Blauen Fliesen“ alles erreichen. So wurde direkt unter dem Turm eine Datsche errichtet, mit Kamin und Panoramablick. Der Turm war eingezäunt und wurde als geschützter Grillplatz benutzt. Nun ja, auch hier hat die Geschichte alles verändert. Das Fundament mit Kaminsockel ist auch heute noch zu sehen!


Nach der letzten Überarbeitung sucht Ihr nach einer 700ml Gefrierdose. Normal große TB´s sollten aber immer noch reinpassen.

Bilder

Spoiler!!
Spoiler!!

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Ziegenberg, Augstberg und Horstberg bei Benzingerode (Info), Landschaftsschutzgebiet Harz und nördliches Harzvorland (Info), Naturpark Harz Teil ST (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Horstberg    gefunden 23x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 19. März 2016, 16:00 Thomas_BS hat den Geocache gefunden

Sofern man auf bekannten Wegen bleibt, ist allein schon das Erreichen des Turmes mit Umwegen verbunden.. Ich bin kurzerhand querfeldein zum Turm gewandert. Aufgrund der Logs unten war mir recht schnell klar, wo ich suchen musste, bin aber erst einmal zum Turm, da gerade einige Muggel meinte, die Sträucher beschneiden zu müssen... Als sie dann ausreichend weit weg waren, kurzerhand zum Cache vorgestoßen und gelogt. Es existiert ein recht gut begehbarer Weg dahin, zumindest solange die Sträucher noch keine Blätter tragen.

Der Cache selbst ist gerade noch i.O. Das Logbuch ist leicht feucht, aber noch verwendbar.

Vielen Dank für diesen Cache.

gefunden 30. Dezember 2015, 15:32 herje67 hat den Geocache gefunden

Heute war eine Runde in Wernigerode fällig. Zwischen den Feiertagen machte es richtig Spaß.
Danke für den Cache.

gefunden 14. Februar 2015, 17:00 noraicasa hat den Geocache gefunden

Danke für den Cache, so kommt man auch mal an andere, interessante Stellen! Unser Vorgänger hat eine kleine Aufräumaktion durchgeführt. DANKE! Es wäre Schade darum.

gefunden 31. Oktober 2014, 16:15 Zottel4 hat den Geocache gefunden

Schnell gefunden und geloggt.
Zottel 4

gefunden 05. September 2013 LadyHorst hat den Geocache gefunden

Diesen Cache wollten wir noch schnell auf dem "Heimweg" heben. Am Turm angekommen haben wir erstmal dort alles abgesucht. Letztendlich mussten wir doch dem GPS Glauben schenken. Auf der Suche nach einem leichteren Zugangsweg blieben wir mehrmals in der dornenbesetzten Botanik hängen, also wieder zurück. Der Lord wollte schon kneifen (;-)) aber in mir war bereits die Abenteurerin geweckt und ich hab mich auf den Weg gemacht. Eine unnatürlich wirkende Steinanordnung gab dann schließlich die Dose Preis. Sehr schön, ein Cache ganz nach meinem Geschmack :-)