Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Der Schatz von Mehrgold

von Vamp-Duck     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Coesfeld

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 51.788' E 007° 10.786' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h   Strecke: 4.0 km
 Versteckt am: 13. März 2009
 Gelistet seit: 13. März 2009
 Letzte Änderung: 08. April 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC7B57
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Beobachter
0 Ignorierer
148 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Zeitlich

Beschreibung   

Bei bzw. nach Regen kann der Boden hier recht sumpfig sein, also denkt immer an feste, wasserdichte Schuhe. Des Weiteren ist an einigen Stellen kein Durchkommen mit einem Kinderwagen, es geht aber immer über erkennbare Pfade. Es müssen von euch keine neuen Wege angelegt werden, aber es geht auch schon mal unter tiefhängenden Zweigen durch. ;-)
Alle Zielbereiche sind entweder eindeutig oder markiert.

*********************************************************************************

Dies ist also die Geschichte:

Die Elfen und der Drache Mehrgold leben seit Jahrhunderten in dieser Gegend.
Schon lange beneidet der alte Drache die Elfen um ihre großartigen Waffen und Schmuckstücke, die sie entweder selber herstellen oder bei den Zwergen in den nahen Höhlen tauschen.
In der Natur der Drachen liegt es, schöne, glänzende Dinge zu besitzen, aber er würde nie auf die Idee kommen, dafür zu arbeiten. Stattdessen dachte er sich immer neue Tricks aus. Im Kampf wäre er den Elfen unterlegen gewesen, aber nach einigen Jahrzehnten hatte er gemerkt, dass er intelligenter ist als diese. So ergaunerte er sich die Schätze mit fiesen Tricks.

Doch irgendwann wurde es den Elfen zu bunt. Sie baten ihren König um Hilfe, und dieser schrieb nun diesen Cache aus, damit mutige Abenteurer den Drachen um die Schätze erleichtern.

Station 1
Als ihr euch dem Tal nähert, in dem die Elfen leben, könnt ihr sie schon von weitem hören.
„Großer König, wo bleiben die von Euch gerufenen Helden, die das Gold aus den Krallen des Drachen befreien sollen?“ Eine ruhige, tiefe Stimme antwortet: „Sie werden bald da sein.“
Und da seht ihr sie auch schon. Als sie euch bemerken, kommen sie freudig auf euch zu.
Der König stellt sich euch vor und teilt euch folgendes mit: „Wir freuen uns, dass ihr unserem Hilferuf gefolgt seit. Wir wissen nicht genau wo der Drache seine Höhle hat, aber ihr werdet sie gewiss finden. Ich zeige euch den Weg zu unserem Hellseher, er wird euch sagen, wie es dann weiter geht.“

Er zeigt euch ein Symbol. Nehmt seine alphabetische Position anstelle von X.
N51 51.(40 * X + 12)
E7 10.(45 * X - 79)


Station 2
Der Hellseher begrüßt euch freudig: „Die Sterne stehen gut für euch. Ihr habt einen langen Weg vor euch, aber das Ziel wird euch reich belohnen. Nicht weit entfernt findet Ihr ein altes geheimes Zeichen der Elfen, dass euch den Zugang zum Land des Drachen zeigen wird. Doch vorher werft noch einen Blick in meine Kristallkugel, und merkt euch gut was ihr dort seht.“

Station 3
Hier findet ihr das alte geheime Zeichen der Elfen. Nehmt es anstelle von Y.
N51 51.(60 * Y + 93)
E7 11.( Y * Y -1)


Station 4
Hier gelangt ihr an das Haus eines Zauberers. Auf dem Türschild steht der Name Krawaxel. Während ihr noch überlegt, was ihr hier wohl sollt, kommt ein alter, zauseliger Mann auf euch zu gewankt. „Was kann ich für euch tun?“ fragt er krächzend. Eure Suche nach dem Drachen ist schnell erklärt, aber er schüttelt nur betrübt den Kopf. „Ich kann euch leider nicht sagen, wo der Drache wohnt, aber vielleicht weiß der Wurzelgnom den Weg dorthin. Dafür müsst ihr aber dieses Rätsel lösen.“
N 51° 51. …
E 007° 11. …

Station 5
Das Haus des Wurzelgnoms erkennt ihr schon auf den ersten Blick, aber hier soll wirklich jemand wohnen? Als ihr näher kommt, riecht es ein wenig verbrannt, und eine kleine Explosion lässt euch zurück schrecken. Dann hört ihr ein Kichern. und ein kleines Wesen klettert aus der Wurzel. „Ah, was wollt ihr hier? Ich habe nichts, was sich zu stehlen lohnt.“
Nach einem kurzen Plausch schätzt er euch als ungefährlich ein und erzählt euch von der alten Schreckse. Sie war einst eine Freundin des Drachen und kann euch vielleicht Genaueres über den Ort seiner Höhle sagen. Doch erst müsst ihr das Rätsel seines Regals lösen um ihren Aufenthaltsort zu erfahren.

Station 6
Habt ihr schon mal Schrecksen gesehen? Als ihr euch den Koordinaten nähert, hört ihr schon ihr lautes Kichern, und plötzlich springt sie vor euch aus dem Wald und hüpft um euch herum.
Als ihr den Drachen erwähnt, reagiert sie wütend, aber als ihr ihr erzählt, dass ihr seinen Schatz plündern wollt, mag sie euch gerne helfen.
„Er neue Höhle. Lang, lang es her.“ schrillt sie. „Fragen Baum.“

Station 7
Zuerst sieht dieser Baum aus wie jeder Andere. Doch während ihr euch noch fragt, ob ihr hier richtig seid, beginnt er sich zu bewegen – vor euch steht ein Ent. „So so, die Drachenhöhle sucht ihr also. Da müsst ihr aber noch ein wenig laufen. Wenn sie hier wäre, dann wäre ich nicht hier. Drachenfeuer ist nicht gut für meine Blätter.“
Aber um nicht unhöflich zu sein, gibt er noch einen Tipp, wo ihr lang müsst. Zwischen seinen Zweigen erscheint ein Abakus, der euch die nächsten Koordinaten zeigt.

Station 8
Was euch hier wohl erwartet? Plötzlich seht ihr eine riesige Spinne. Sie ist gerade dabei ein sehr großes Netz zu spannen. Als ihr ihr von eurer Suche berichtet, wirkt sie erfreut, auch wenn Spinnen keine Mimik haben. „Er hat mich aus meiner Höhle vertrieben, und nun muss ich meine Netze hier zwischen den Bäumen aufspannen. Und der verdammte Wind macht sie immer wieder kaputt. Ich sage euch gerne wo die Höhle ist, vielleicht kann ich ja irgendwann wieder dort einziehen.“

Final
Herzlichen Glückwunsch, ihr habt es geschafft. Der Drache ist zwar gerade nicht zuhause, aber seine Schatzkiste hat er hier gelassen. Viel Spaß beim Tauschen.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Fgngvba 4: nyyr Grvyr fgbßra va rvarz Chaxg nhsrvanaqre - Mrvyrajrvfr Ghcsra mäuyra

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Stevede_ Merfelder Flachruecken (Info), Naturpark Hohe Mark (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der Schatz von Mehrgold    gefunden 3x nicht gefunden 1x Hinweis 1x

gefunden 10. Juli 2011 Ralwi hat den Geocache gefunden

Heute nachgeloggt,ist ein bisschen spät aber besser als garnichtZwinkernd

Danke für den Cache

Gruß RalWi

gefunden 07. Oktober 2010 sokika hat den Geocache gefunden

Tolle Runde, Danke für den Cache

nicht gefunden 31. Oktober 2009 aibed hat den Geocache nicht gefunden

Leider nicht gefunden

Hinweis 26. Oktober 2009 aibed hat eine Bemerkung geschrieben

Habe zwar den Ausgangspunkt gefunden bei der Station 2 aber nicht weitergekommen. Kann mir jemand einen tip geben? 

gefunden 03. April 2009 joedadue hat den Geocache gefunden

GOLD
Nachdem ich festgestellt habe, daß es bei Merfeld was neues gibt, habe ich mir meine Kinder geschnappt und bin losgefahren. Das Gastkind, was zufällig bei uns war, habe ich auch gleich mitgenommen.
Die 1. Station war noch recht einfach. Bei Station 2 bitte genau den Text der Geschichte beachten. Station 3 wurde auch relativ schnell gefunden. An Station 4 scheiterten wir zunächst am Rätsel, weil auch wir, wie BullenBernhard, den Hint nicht beachteten. Wir fanden aber die Alternativdose und so konnten uns die Fischer von Paros weiterhelfen. Das Rätsel bei Station 5 ging recht flott, ist aber ziemlich durchnäßt, weil die Dose nicht wasserdicht ist. An Station 6 standen wir etwas dumm da, weil wir vorher nicht genau aufgepaßt haben. Wir konnten aber durch ausprobieren den Weg fortsetzen. Station 7 ließ uns scheitern, weil wir zwar wußten, daß es sowas gibt, aber nicht wußten wie es funktioniert. Also Feierabend für heute, zuhause schlaumachen und morgen weiter.
Heute morgen dann schnell den Hund geschnappt und wieder nach Merfeld. Die letzte Station und das Final stellten keine große Herausforderung mehr dar.
Fazit: Schöne Runde mit gut gemachten Rätseln, die, zumindest bei uns, nicht immer nur auf richtigen Wegen verlief, sondern teilweise auch den Spuren des Wildes durchs dichte Kiefernunterholz folgte. Im Sommer wirds sicherlich nicht einfacher, da zeckenverseucht.
Habe gleich mal 2 Reisende dagelassen, darunter einen, der die Welt schon 1½ mal umrundet hat.
Gruß und Dank an den Owner
Team joedadue und Gastcacherin Nele