Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Der Reiter ohne Kopf @ Night

von hschmitz     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Trier-Saarburg

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 40.764' E 006° 36.382' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 14. März 2009
 Gelistet seit: 15. April 2009
 Letzte Änderung: 21. Oktober 2010
 Listing: http://opencaching.de/OC7EFE
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
1 nicht gefunden
1 Hinweis
0 Beobachter
0 Ignorierer
1239 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Der Reiter ohne Kopf 
Der Junker Karstädt war überall als ruheloser, wilder und nervtötender Hexenmeister gefürchtet, der sich in seinen jungen Jahren auf allen möglichen Kriegsstätten Europas herumgeschlagen hatte. Aus keinem Krieg konnte er sich heraushalten.
Besonders im Türkenkrieg unter Prinz Eugen hatte er sich einen Namen gemacht. Als er endlich wieder nach Hause zurückgekehrt war, brachte er viel kostbare Beute  mit. Wertvolles
Zaumzeug, Türkensäbel, Pistolen, einen mit viel Schmuck übersäten Sattel, eine große Summe Geld und noch viele andere wertvolle Sachen knöpfte er den Türken ab.
In der Dorfschänke saß er oft mit seinen Kumpels und erzählte ihnen, wie er den Türken in den Arsch getreten hatte. Doch manchmal musste er schweigen, wenn die anderen ihm dunkle Geheimnisse entlocken wollten. Darum erzählte er auch viele seiner eigenen Dichtungen, damit sie ihn nicht als Feigling hinstellten.
Das ruhige Dorfleben gefiel Karstädt nicht, da er ja in letzter Zeit nur Krieg gewöhnt war.
Er wollte nicht mehr auf seinen Feldern arbeiten, da es ihm zu langweilig war. Deswegen ritt und
focht der Mann lieber. Auf seinem schnellen,  genau so verrückten Pferd wie er, jagte er das Wild
in seinen Wäldern. Im Dorf ging das Gerücht herum, dass das Pferd, wie sein Besitzer, eine
Ausgeburt des Teufels wäre. Das Pferd und sein Reiter kannten keine Hindernisse. Weder Stock noch Stein, Hecke oder Gartenzaun hielten sie auf. Das Pferd sprang wie von selbst darüber hinweg.
Selbst bei Sturm und Schnee ließ der Irre sein Ross satteln. Dann jagte er wie ein Verrückter
in ein Nachbardorf, wo ein anderer Junker wohnte. Dieser öffnete selbst in der späten Nacht noch die Tore. Das laute Lachen und Gelalle hallte immer lange in die Nacht hinein, wenn Karstädt ihm vom Türkenkrieg erzählte.
Einmal hatten die Junker eine Konferenz  bei dem Herrn von Zehmen. Da mussteder Hexenmeister natürlich auch dabei sein und einige fragten ihn, ob er tatsächlich hieb- und stichfest wäre. Er lachte nur und stellte sich in die Mitte des Saales und schrie:
"So, nun zieht euere Degen! Haut und stecht mich tot!"
Wie sie nun alle auf ihn einprügelten und einstachen, fuchtelte er etwas mit der rechten Hand und murmelte irgendwelche Worte, die anscheinend niemand verstanden hatte. Plötzlich standen alle Herren auf der Stelle und konnten sich nicht mehr rühren.
Karstädt lachte so lange und so schrecklich, dass die Junker ihn alle inständig baten, den
Zauber wieder zu lösen. Er murmelte schon wieder ein paar Worte und der Zauber löste sich.
Jeden Abend ritt er in andere Dörfer, um dort Aufsehen zu erregen.
Einmal ritt er in Richtung Wiltingen, als ihn eine Bäuerin ohne Kopf gesehen haben soll.
Diese rannte so schnell sie konnte wieder zurück auf ihren Hof. Kaum hatte sie das Hoftor
hinter sich zugeknallt, rannte der Verrückte dagegen.
Die Abdrücke am Tor sollen noch jahrelang daran zu sehen gewesen sein. Da sieht man mal, wie stolz man auf Schaden sein kann, den eine berühmte Person gemacht hat, da der Müller, dem das Tor gehörte, es nicht auswechselte.

Solche Dinge machte der verückte Junker oft, bis zu seinem Tod und selbst danach...
Wenn der Kirchturm Mitternacht schlägt, reitet der Irre auf seinem Pferd aus der Gruft heraus. In dieser Zeit begegnet er Leuten als Reiter ohne Kopf.
Wenn ein mitternächtliches Gewitter tobt,  galoppiert Karstädt wieder. Dann ist er wieder der verrückte Reiter wie früher.
Doch bevor es 1 Uhr früh ist, rast er wieder als Reiter ohne Kopf zurück in seine muffige Gruft.
 Wollt Ihr nun herausfinden was es mit diesem Spuk auf sich hat?
In einer stürmischen Nacht ihm bis zu seiner Gruft folgen und sehen ob sich nicht doch noch Beute aus dem Türkenkrieg finden lässt.
 Oder vielleicht findet Ihr nur euer Verderben. Wer weiss?
Nun wenn Ihr so b... mutig sein wollt Euch mit dem Kopflosen zu messen dann findet Ihr bei
N 49° 40.764 E 006° 36.382
eine verstecktes Dokument das Euch den Weg zu seinen glühenden Spuren zeigt.
Folgt den Spuren.
Achtet auf die Form der Spuren denn machmal gibt sie Euch einen Hinweis.
Wo die Spur Rot leuchtet findet Ihr weitere Dokumente.
Ihr müsst  um den Schatz zu finden die Gruft des Reiters nicht betreten.
Sucht  rechts neben dem Eingang.

 


    Prefix Lookup Name Coordinate
  01 START Start (Stages of a Multicache) N 49° 40.764 E 006° 36.382
Note: Hier ist ein Micro...
  02 S2 Die erste Spur (Question to Answer) ???
Note: Der Anfang der Spur...
  03 S3 Todesweiher (Question to Answer) ???
Note:
  04 S4 Das Loch (Question to Answer) ???
Note:
  05 S5 Die zweite Spur (Reference Point) ???
Note: Hier beginnt die zweite Spur...
  06 FINAL Die Gruft (Final Location) ???
Note: Hier ist die Gruft des kopflosen Reiters. Suchet und ihr werdet finden.

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der Reiter ohne Kopf @ Night    gefunden 2x nicht gefunden 1x Hinweis 1x

Hinweis 21. Oktober 2010 Schrottie hat eine Bemerkung geschrieben

Dieser Cache ist auf geocaching.com archiviert und hier nicht mit dem Attribut "OC only" versehen. Das letzte Funddatum liegt lange zurück und die Logs bei geocaching.com lassen darauf schließen, das der Cache nicht mehr existiert. Aus diesem Grunde archiviere ich ihn auch hier. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über die Funktion "Cache bearbeiten" erfolgen.

Schrottie (OC-Admin)

nicht gefunden 21. März 2010 weilerer-flo hat den Geocache nicht gefunden

hey, wir waren extra 30kilometer angereist um diesne doch interesanten cache zu heben, jedoch wurden wir zu beginn schon leider enttäucht. es war nicht zu finden, wir suchten ein zweites GPS auf- nichts!! Enttäucht fuhren wir weiter, würden jedoch genre wieder kommen, ein Apell an den Besitzer, doch einmal nachzuschauen ob dort alles in Ordnung ist, und dann Bescheid zu geben.

Danke das weilerer Cacheteam in zusammenarbeit mit PumbEr

gefunden 31. März 2009 etaigel hat den Geocache gefunden

Wie im Log auf der anderen Seite schon beschrieben war auch ich Mitglied im Team der elf Blinden, die ohne WP1 auskommen mussten.
Auf dem Weg, der daher deutlich länger war als die optimale Strecke, habe ich im Dunkeln schöne Aussichten bewundern können und dabei mehrfach überlegt, welche Ortschaften denn nun zu sehen sind. Abends/Nachts  siehts ja nochmal anders aus als tagsüber.

Insgesamt schöne Runde, wenn ich auch gern unterwegs den verlorenen Kopf des Reiters oder auch nur einen Teil davon gefunden hätte.

TFTC, no trades und lg - ETAIGEL

gefunden 22. März 2009 Team Poseidon hat den Geocache gefunden

[;)]Was für eine Nacht![;)]
Zwei frisch gebackene Absolventen des Völklinger-Night-Cache-Camps(VNCC) mit Namen spiderman_p20 & Team Poseidon wollten auf Night-Caching-Tour im Kommlingener Wald...[:o)]
Angekommen staunten wir nicht schlecht als sich bereits LUX-Wagen auf dem Parkplatz befanden...hatten die die gleiche Mission wie wir?[:D] Jedenfalls fingen wir an zu suchen...die Bank...der hohle Baum....das Schild...das Häuschen...der Baum...die Bank[}:)]...die Tür....das Dach....der Boden...die Bank[}:)][}:)]...etc. aber wir konnten mit 8 Augen nicht finden! (Oder eher doch 14 Augen, da wir spiderman dabei hatten[:o)])
Nein die LUX-Mobile waren offenbar keine Cacher aber sie [:X][:X] offenbar gerne! [;)]
Nach gefühlten zwei Stunden ging es einfach auf Reflektorensuche, wir hatten ja eine 33,33%ige Chance den richtigen Weg zu wählen!
Wir entschieden uns für die "Autobahn"[}:)], nach ca.800m hatten immernoch keinen Reflektor, machte aber nichts, wir haben ja hier noch einen Tradi auf dem Weg, also ging es erstmal hierhin....übrigens war es eine schöne Aussicht, die wir hier genossen! Nach dem Tradi konnte es nicht mehr weit bis zu den Reflektoren sein, da wir ja schon mit einer Wahrscheinlichkeit von 66,66% arbeiteten![;)]
Und siehe da, wir waren nun auch auf dem Nachtcache-Weg!
Weiter ging es, bis es ... schon nach einem Kilometer hatten wir ein ROT blitzen gesehen, so konnten wir die Dose mit der Stage 3 in Empfang nehmen....
An der darauffolgenden Station bekamen wir dann förmlich eine Übergezogen,...,ja ja wir haben schon einen Teil der Koordinaten [}:)][}:)][}:)]
Aber unerschrockene aus dem VNCC sehen dass ja ganz cool! [8D][8D]
Den Referenzpunkt nur aus einem Teil der Koordinaten basteln, dass ist ja 0-problemo!! Also entschieden wir uns bei einer fairen 50-50 Chance erstmal für die falschen 50%[B)]...nicht weiter schlimm dachten wir, hier können wir ja mal locker noch einen Tradi mitnehmen!![:P]
Also 400m zurück und dort weiter...siehe da [^] die Einflugschneise wart gefunden!! Auf dem "rechten" Pfad ging es nun wie "heißes Öl" in Richtung Final! (Nur die Frage lautete welches von zweien) [?][?]
Die Antwort war schnell klar....BEIDE [:P][:P]

Wie ich vom Owner soeben erfahren hatte sollte es hier keine zwei Caches mehr geben...das Problem wird behoben, richtig so. [:X]

Es war eine schöne Tour, keine Frage, jedoch mit unseren Umwegen kamen wir auf eine Strecke von 7,1 km was nicht unbedingt zu lange ist, aber es wäre schön gewesen, wenn man vorher etwa hätte schätzen können wie lange man unterwegs ist!!
Und nach der ersten Station muss unbedingt geschaut werden, ich denke hier stimmt was nicht!!

Was mir auch gut gefallen hat, als wir zurück kamen stand der Parkplatz voll mit Cachemobilen...KLASSE so soll es sein...sehr schade nur, dass wir uns nicht im dunklen Wald getroffen haben...wir haben mal eine kleine Nachricht hinterlassen!![;)]

Es war ein sehr schöner Abend, den wir in sehr netter Begleitung bestritten hatten, mit an Bord waren 100% gretatheo, 50% spiderman_p20 und 50% Team Poseidon!!!!

Vielen Dank für den gelungenen Abend
Team Poseidon


[This entry was edited by Team Poseidon on Monday, March 23, 2009 at 5:47:11 AM.]