Wegpunkt-Suche: 
 
Unbekannter Geocache
Steinkohlenausbiss

 Danke an 42marvin für die Übersetzung!

von D1k74     Deutschland > Sachsen > Zwickau, Kreisfreie Stadt

N 50° 41.173' E 012° 29.843' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:15 h   Strecke: 0.2 km
 Versteckt am: 21. April 2009
 Gelistet seit: 26. April 2009
 Letzte Änderung: 16. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC807D
Auch gelistet auf: geocaching.com 

27 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
380 Aufrufe
8 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Zeitlich
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Steinkohlenausbiss (Rußkohlenflöz)

Der Steinhohlenausbiss am Zwickauer Muldeufer ist im Freistaat Sachsen der einzige, Ständig frei liegende Aufschluss des Übertageausstreichens eines mächtigen, abbauwürdigen, oberkarbonischen Steinkohlenflözes mit seinem Hangenden und Liegenden. Absenkungen schafften die Voraussetzung für die Steinkohlenbildung im Oberkarbon in der Vorerzgebirgssenke. Besonders in den beiden Senkungsgebieten von Zwickau und Lugau-Oelsnitz, bildeten sich aus den im feucht- warmen Klima wachsenden Sumpfpflanzen abbauwürdige Flöze. Im Zwickauer Raum waren 11 abbauwürdige Flöze mit einer Gesamtmächtigkeit von 35m vorhanden. Die erste urkundliche Erwähnung des Zwickauer Steinkohlebergbaus stammt aus dem Jahr 1348 in den sogenannten Zwickauer Schmiedeartikeln. Im 15. und 16. Jahrhundert trug der Steinkohlenabbau zum wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt bei und hat die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der gesamten Region geprägt.

Hauptentstehungszeit der Steinkohle ist das Karbon. Entstanden ist sie aus großen Urwaldbeständen, die im Prozess des Absterbens große Mengen Biomasse anhäuften, ähnlich wie in einem Torfmoor zur heutigen Zeit. Diese Ablagerungen wurden teilweise in regelmäßigen Abständen (deswegen gibt es im Steinkohlebergbau meist mehrere Flöze) durch andere Sedimente wie Tone und Sand/Sandsteine abgedeckt. Dadurch wurde das organische Ausgangsmaterial unter Luftabschluss, hohem Druck und hohen Temperaturen solange verdichtet und umgewandelt, bis ein fester Verbund aus Kohlenstoff, Wasser und unbrennbaren Einschlüssen in Form von Asche entstand. Steinkohle zeichnet sich durch eine schwarze, feste Grundmasse aus, in welcher mitunter Einschlüsse und Abdrücke prähistorischer Pflanzen zu finden sind. Im erzgebirgischen Kohlenbecken tritt in vielen Flözen eine Kohlenart auf, die Rußkohle genannt wird. Rußkohle enthält als wesentlichen Bestandteil und in sehr großer Menge Fusit, sie färbt ab wie Ruß und hat daher ihren Namen. Im Süden und Südwesten des Reviers erreicht es 8 Meter reiner Kohle.

Um Loggen zu dürfen erfülle bitte diese Aufgaben:

Mache ein Foto von dir und deinen GPS vor dem Flöz! 1. Wie viele Bergleute werden auf dem Schild erwähnt? 2. Wie tief wurde maximal Abgebaut? 3. Aus welchen hier genannten (3) Pflanzen entstand das Flöz? 4. Es gibt zwei vorherrschende Kohlenarten die hier vorkommen. Wie heißen sie ? (Lösung gibt es nicht vor Ort)

Anthracite coal outcrop

On the edge of the Mulde river near Zwickau in Saxony, is a outcrop of a large, recoverable, carboniferous anthracite coal seam. This outcrop is the only one that is always exposed.

On the north side of the Ore Mountains "Erzgebirge" is a dip "Vorerzgebirgssenke". Where drawdown’s created the ideal environment for the formation of anthracite during the Carboniferous period.

Especially in Zwickau and Lugau-Oelsnitz, recoverable beds were developed from the remains of marsh plants during a warm, wet climatic period. In that area, 11 recoverable beds existed, which were 35 meters thick overall.

Coal mining in Zwickau was first mentioned in records in 1348 in a document called "Zwickauer Schmiedeartikel".

During the 15th and 16th centuries, Coal mining played an important role, not only in the local economy of Zwickau but in the economic and cultural development of the entire region.

The main period of coal development is the the Carboniferous. The coal evolved by a huge amount of biomass as a result off stalling primeval forest areas. Thats comparable to a turf moor nowadays. The created beds has been covered by other sediments like clay or sandstone in regular intervalls. In a environment of high preasure, high temperatures and exclusion of air, the organic material has been compressed and converted until a solid compound of carbon, water and fire-proofed inclusions (ash) was developed. Anthracite is characterized by black, solid ground mass. Sometimes imprints of prehistoric plants can be found. In the dip "Vorerzgebirgssenke" a special kind of coal, soot coal, can be found. A main component of soot coal is Fusit. Fusit fades like soot, that is why the coal is called soot coal.

Please complete the following tasks to log this cache:

- Take a photo of yourself with your GPS in front of the coal bed. - Answer the following questions: 1. How many miners are mentioned on the information board? 2. How far down were the deepest coal mining shafts? 3. From which, here mentioned plants, the coal bed had been developed ? 4. There are two predominant types of coal. What's their names ? (the solution is not mentioned on site.)



Bilder

Steinkohlenausbiss 1
Steinkohlenausbiss 1
Steinkohlenausbiss 2
Steinkohlenausbiss 2
Steinkohlenausbiss 3
Steinkohlenausbiss 3
Steinkohlenausbiss 4
Steinkohlenausbiss 4
Steinkohlenausbiss 5
Steinkohlenausbiss 5

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Steinkohlenausbiss    gefunden 27x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 27. Dezember 2016 team-ringel hat den Geocache gefunden

Heute auf einer kleinen Cache-Runde diesen interessanten Cache besucht.

Danke für's zeigen.

TFTC sagt Team Ringel

 

Bilder für diesen Logeintrag:
SteinkohlenausbissSteinkohlenausbiss

gefunden 27. Februar 2016, 13:12 noiram hat den Geocache gefunden

Ein schöner Urlaub in Schneeberg geht zu Ende. Wir unternahmen viele schöne Wanderungen. Es gab viel zu entdecken. Nun zum Abschied diesen interessanten EC besucht. Ich hoffe, die Antworten sind richtig. Ich mag ECs. Mein 1. Cache in Zwickau!
Danke & LG aus dem Ostharz

Bilder für diesen Logeintrag:
SteinkohlenausbissSteinkohlenausbiss

gefunden 09. Januar 2016 trassolix hat den Geocache gefunden

Hier haben wir hier zweimal hier einen Stopp eingelegt. das erste Mal bei geschlossener Schranke hat Frau schnell mal ein paar Informationen eingesammelt. Doch dummerweise die falschen. Also nach einem kurzen „Gaststättenbesuch“ in der Nähe noch einmal angehalten (der angegebene Parkplatz war gerade gesperrt) und diesmal die richtigen Infos mit genommen. Sehr interessante Sache die einem hier vermittelt wird, Steinkohlenausbiss kannte ich bisher noch nicht.

dfdc
trassolix

PS. - Die Antworten habe ich Dir schon über GC geschickt, ich hoffe das reicht einmal.

gefunden 25. August 2015, 22:32 umi_geo hat den Geocache gefunden

Als Ziel für den heutigen Abendausflug wurde diese interessante Ecke herausgesucht.
Nachdem wir die Qulität der Kohlelagerstätte bewundert hatten konnten wir den springenden Fischen in der Mulde zusehen und einen Blutegel bewundern.

Danke für das Erstellen des Earthcache vom Team umi_geo

gefunden 07. August 2015, 18:00 Screensize hat den Geocache gefunden

Fast 40° Grad, ein heißer Sommertag. Genau richtig für einen Earthcache am Abend.
Glück auf und danke fürs zeigen sagen Anett und Rico

(OC - Nachlog)