Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Lord of the lies

 Bornheimatgeschichten weisen den Weg zum Herrn der Lügen

von marelke     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Rhein-Sieg-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 43.000' E 006° 57.500' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 29. Mai 2009
 Gelistet seit: 29. Mai 2009
 Letzte Änderung: 20. Februar 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC841E

7 gefunden
0 nicht gefunden
3 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
110 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

 

Lord of the lies



We, marelke, proudly present:

Ein brandneues Literaturgenre:

Bornheim-atgeschichten


Sie sind kurz. Sie sind knackig. Sie sind fußnotenfreundlich. Und viele sogar Gedichte, zwei davon Limericks.1 Und sie sind sogar wahr. Jedenfalls die von uns2. Leider hat der Herr der Lügen3 auch mitgemischt. Also sind einige Geschichten gelogen, rein statistisch gesehen 57,14286%. Dennoch sind auch das echte Bornheimatgeschichten.



Und hier sind sie:


A Die Bekehrung der Prinzessin W= 3 L=2


Die Briten4 quartierten sie dort ein:

So kam Armgard ins „Wittgenstein“.

Sie war Prinzessin, fuhr gern fix,5

Die Großmutter von Beatrix.6

Doch wenn der Sonntagmorgen graut,

Die nahe Kirchglock' bimmelt laut.7

Ich will“ schimpft Armgard, „meine Ruh'.

Jetzt mauert die Schalllöcher zu!“

Herr Ossenbrink – Roisdorfs Pastor

Kam zu ihr, schenkte ihr sein Ohr.

Als sie ihm freundlich zugeneigt.

Er ihr die Kirchenkrippe zeigt8.

Da wurde Armgard warm ums Herz.

Sie äußerte – nicht bloß zum Scherz:

Tauft mich! Katholisch will ich werden!“

Das freut nicht jedermann auf Erden9.


B Der Grand Prix von Bornheim W=6 L=4


Im Herbst 1984, während seiner allerersten Schulferien, besuchte Max Böll gemeinsam mit seinem Vater Reimund den Großvater Heinrich in Merten. Oh, wie gerne hätte er oben auf dem Alten Heerweg an den Seifenkistenrennen teilgenommen, die die großen Jungs dort austrugen. Ob die ihn mitfahren ließen, wenn er ihnen die tolle Urkunde mitbrachte, die über Opas Schreibtisch hing? Er probierte es einfach aus.

Mit einem Mal beachteten die großen Jungs den kleinen Max. Schnell war es ausgemacht: Dem Sieger des Rennens sollte die Urkunde verliehen werden und Max bekam eine der Kisten und durfte mitfahren. Leider wurde er nur Vorletzter10 und der Nobelpreis ging an Kalle P. Der Zwölfjährige hatte an seinem Sieg nicht lange Freude: Sein Vater zerrte ihn wutschnaubend am Ohr zum Haus des Schriftstellers, der soeben von einem Arztbesuch heimkehrte11. Kalle musste die leicht verknitterte Urkunde zurückgeben und sich entschuldigen. Heinrich Böll nahm die Sache locker und meinte, dass Bornheim ja dann für ein paar Stunden sogar zwei Nobelpreisträger gehabt habe.12


C Das StäVKind deutscher Einheit W= 3 L=8


Die StäV13 war in Hersel am Rhein

'Ne Botschaft durft' sie nicht sein.

Denn Deutschland ist eins.

Da gibt’s Ausland keins.“14

Der Bornheimer sah das nicht ein.15


D Strafe für Übersichtlichkeit W=7 L=1


Rolf war deer Starkoch in Brenig.

Kochte lecker – doch oft viel zu wenig16.

Drum ein Gast sehr erhitzt

Ihn mi'm Messer geschlitzt.

Ins „Malteser“17 musste Herr Hönig.


E Rettung aus dem All W=5 L=9


Der furchtbarste aller Kriege in Deutschland, der 30jährige, verlief im Rheinland relativ glimpflich,18 doch herrschte hier ein anderer Schrecken: Die Inquisition war um 1630 auf ihrem Höhepunkt.

Dr. Franz Buirmann hieß der Schurke in dem Stück: Der kurkölnische Hexenkommissar wurde als Ratgeber der Schöffengerichte eingesetzt, schwang sich aber meist zum Verfahrensherren auf und lies über 100 Menschen, insbesondere in Rheinbach und Siegburg grausamst foltern und hinrichten, wobei er sich oft an ihrem Nachlass persönlich bereicherte. An Bornheim ging der Kelch vorüber, zumindest fast: In Walberberg19 hatte Dr. Buirmann 1637 Veronika Löher anklagen lassen, die Schwester des früheren Rheinbacher Bürgermeisters und Schöffen Hermann Löher, der im Jahr zuvor vor der Inquisition nach Amsterdam geflohen war.20

Unter der Folter gestand Veronika alles, einschließlich Beischlaf mit dem Teufel. Der Urteilsausspruch war für den nächsten Tag angesetzt, aber nur noch Formsache. Da erschienen in der Nacht ein neuer, sehr heller Stern, der später Keplers Stern genannt werden sollte,21 fern am Himmel und am nächsten Tag der Oheim der „Hexe“, Hinrich Mommsen, aus dem nahen Brühl vor dem Schöffengericht22. Mommsen deutete die auffällige Himmelserscheinung sehr beredt als göttlichen Unschuldsbeweis für Veronika. Dr. Buirmann war so perplex, dass er der geforderten Freilassung der Angeklagten zustimmte.23


F Die allererste Schlafkommode W=6 L=0


Jedes Jahr ein Kind, jedes Jahr ein Kind

Bis wir 99 sind...

Thereses24 Kinder: fünf, sechs...acht

Doch hat sie auch alles bedacht?

Ihr Kölner Haus zwar riesig war.

Doch im Sommer lebt man jedes Jahr

Bei Oma im Roisdorfer Haus25

Und da ging langsam der Platz aus.

Großmutter - eine der ganz harten -

Zog ins Badehaus, mitten im Garten.

Doch der Kinderreigen wurd noch länger

Und das Anwesen eng und enger26.

Vor allem gab's nicht genug Betten.

Doch Oma wusste sich zu retten.

Auf 'ne Kommode weisend, ohne Gnade

Zu den Jüngsten: „Schlaft in der Schublade!“

Drum wünscht man seither: „Schlaf kommod!“

Ein Wort geboren aus der Not.

Schließlich zwölf Kinder – das war hart:

Die Schlafkommode ächzt und knarrt.27


G Miss Vorjebirje W=8 L=4

 

Tja, Lügen haben kurze Beine.

Sie hat sehr laange28 - die Frau Heine.29

Bei der Misswahl spricht sie charmant platt.

Olja zeigt manches, was sie hat.

Prompt zur Miss Vorjebirj' gekürt30

Rinnen ihr Tränen, ganz gerührt.


Im Büro31 da wird ihr richtig heiß

Man sieht nun rinnen feuchten Schweiß.32

Der Chef kommt rein – und er ist platt:

Olja zeigt alles, was sie hat.

Vor ihn legt sie sich auf den Tisch

Und haucht so süß: „Nu komm in misch!“33

Der Rest erst frei ab 18 Jahren

Drum müssen wir euch das ersparen.34


2003 kam dann alles raus-

Da war es mit dem „Miss-Stück“35 aus.

Der Bornheimer - geschockt, verstört:

'Ne Porno-Miss ist unerhört!“





Deep, deep in the dark forest the Lord of the lies 36(not: flies) is waiting for you.


Ja, tief im dunklen Wald wartet der Herr der Lügen (nicht: Fliegen) auf euch. Und er fixiert den Cache. Natürlich hofft er, dass ihr ihn und den Cache dank seiner frechen Lügen nicht findet, denn er will ihn ganz für sich allein. Doch ihr könnt es schaffen: Findet heraus, welche Bornheimatgeschichten wahr sind und welche gelogen. Aber Achtung: Der Herr der Lügen ist nicht ohne! Bloß weil es die erwähnten Personen/Schauplätze wirklich gab/gibt, ist die Geschichte noch lange nicht wahr; entscheidend ist der Tatsachenkern. Wobei wir alles als wahr ansehen, was fremde Quellen hergeben.


Der Cache liegt bei 50° 4A. BCD Nord und 6° 57. EFG Ost.

 

Die Buchstaben von A bis G stehen links neben den Bornheimatgeschichten. Setzt für den jeweiligen Buchstaben eine der rechts neben dem Titel stehenden Zahlen ein, die W= falls die Geschichte Wahrheit ist, die L= bei einer Lüge. Dann outdoor zum Herrn der Lügen37 und ihm die Dose entreißen...

Viel Spaß und noch eine Bitte: Verratet bei den logs nichts über die Geschichten und deren Wahrheitsgehalt.

1Geschichten um ernste Geschehnisse oder bedeutende Persönlichkeiten sind aber in Prosa

2Wir, marelke, lügen doch nie!

3 Den neuen Lord zusammen mit nacht_falke am 5.6.09 auf- und ausgesucht, der alte lag im Naturschutzgebiet und musste deshalb den Cache rausrücken; gc.com ist da streng.

4Das war die Zeit, als Bornheim zum britischen Teil von „Trizonesien“ gehörte

5Und zwar Zigaretten rauchend mit offenem Wagen und gerne in Begleitung ihres russischen Reitlehrers und Lebensgefährten. Ob die Roisdorfer dafür Verständnis hatten?!

6Die war sie schon damals, Trixi ist 1938 geboren.

7Das Haus am Vorgebirgshang hatte genau die Höhe wie die Turmspitze der (heute) „halben“ Kirche St. Sebastian

8Die damals besonders schön und üppig ausgestattet war

9Der Niederländer hat damit ein Problem: Immerhin wurden zwei Enkeltöchter Armgards und damit Schwestern von Königin Beatrix von der Thronfolge ausgeschlossen, weil sie wie ihre Großmutter zum katholischen Glauben konvertiert waren – scheint irgendwie in der Familie zu liegen

10Ein Wagen verlor ein Vorderrad und erreichte das Ziel nicht

11Er war schon damals von der Gefäßerkrankung gezeichnet, an der er 1985 starb.

12So wird Bölls Reaktion jedenfalls in Merten kolportiert

13Genau genommen nur der Repräsentationsbau der Ständigen Vertretung der DDR

14Kurz-/Reimform der offiziellen Staatsdoktrin der BRD

15Zu allem Überfluss wurde die um der Staatsräson willen geleugnete Botschaft auch noch einige Jahre nach der Wiedervereinigung abgerissen

16„übersichtlich“ (Originalzitat)

17Krankenhaus in Bonn-Hardtberg

18Marodierende Truppen zogen durch, doch „Entvölkerung“ gab es es im Süden, Norden und Osten Deutschlands

19Nomen est Omen: Walberberg hat denselben Wortursprung wie Walpurgisnacht: die Heilige Walburga

20Löhers „Hochnötige Unterthanige Wemütige Klage Der Frommen Unschültigen“, eine flammende Streitschrift gegen Hexenverfolgung bietet 600 Seiten schwere Kost, aber auch ein faszinierendes Bild einer zwischen religiösem Wahn und aufkeimender Vernunft torkelnden Gesellschaft

21Die berühmte Supernova im Schlangenträger, (Ophiucchus)

22Das lag nur gut 100 Meter von dem Punkt entfernt, an dem noch heute der „Hexenturm“ steht

23Allerdings hat Veronika Löher sich von den Folgen der Folter nie mehr ganz erholt; sie starb daran 1645, acht Jahre später

24Therese Schaaffhausen, eine Tocher des angesehen Kölner Bankiers Abraham Schaaffhausen, der seine Berufung zum Kölner Bürgermeister durch Napoleon ablehnte

25Roisdorf war dank Quelle und Klima im 19. Jahrhundert die Sommerfrische für wohlhabende Kölner

26Wer heute vor dem Anwesen auf dem Metternichsberg steht, kann sich das nicht vorstellen; doch die alte Burganlage wurde 1845 neu und wesentlich größer errichtet

27Es schliefen nicht alle in darin, doch immerhin die jüngeren Kinder

28Was nicht besagen soll, dass diese Bornheimatgeschichte wahr ist

29Name von der Redaktion geändert

30Zugegeben: Ihr Wohnort, Olpe, liegt nicht wirklich im Vorgebirge. Aber bei Misswahlen denkt der Bornheimer global: Alles nördlich der Alpen ist Vorgebirge.

31Szenenwechsel

32Nahaufnahme

33Wir versichern pflichtschuldigst, den Streifen nicht selbst gesehen zu haben, können daher insofern nur Schilderungen Dritter wiedergeben

34Geocaching ist familientauglich und soll es bleiben!

35Das Originalzitat lautete so – oder fast genau so

36Inzwischen ist er ein ganz ruhiger Zeitgenosse. Aber wir sind heilfroh, nicht dabei gewesen zu sein, als er auftauchte

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Jnf znpug qre Uree qre Yütra zvg qrz Pnpur?

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Rhein-Sieg-Kreis <Teilflaeche 1> (Info), Naturpark Naturpark Rheinland (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Lord of the lies    gefunden 7x nicht gefunden 0x Hinweis 3x

Hinweis 09. Februar 2012 Bundy609 hat eine Bemerkung geschrieben

! Cachemeldung !

Dieser Cache wurde als vermutlich nicht mehr vorhanden gemeldet. Aus diesem Grunde setze ich seinen Status auf "Momentan nicht verfügbar". Der Owner sollte ihn vor Ort überprüfen und ggf. wieder instandsetzen/ersetzen. Sollte binnen Wochenfrist (16.02.12) keine Reaktion erfolgen, werde ich den Cache archivieren.

Bundy609 (OC-ADMIN)

gefunden 06. Dezember 2009 awiline hat den Geocache gefunden

Nette Rätselidee, wobei ich etwas Hilfe in Anspruch genommen habe!
Vor Ort gings dann dafür unproblematisch und schnell - und als ich die Dose erblickte, habe ich auch den rätselhaften hint verstanden (glaube ich zumindest...)

Viele Grüße
awiline

gefunden 24. Juli 2009 roli_29 hat den Geocache gefunden

Nach einem googeligen Abend hatte ich eine mögliche Koordinate für den Cache, aber richtig sicher war ich mir dann doch nicht. Der Owner bestätigte mir einen Fehler und nach weiteren Nachforschungen stand dann ein Ergebnis fest. Gemeinsam mit Jochen wurde heute die Lösung geprüft und für gut befunden. Leider gibt es reichlich Vampir Mücken in diesen Waldstück, mit reichlich Stichen konnten wir schließlich entkommen.

Danke für den Cache!

Gruß Roland

gefunden 24. Juli 2009 Diefinder hat den Geocache gefunden

Den hatte ich heute gar nicht auf meiner Liste. Daher war ich sehr erstaunt als Roland mir einen neuen Weg wies. Ich bin seinen Anweisungen natürlich gerne gefolgt  :D . Auf dem Weg zum, aber ganz besonders beim Cache waren heute jede Menge kleiner, aktiver Blutsauger anzutreffen. Die waren mehr als lästig.

Es danken und grüßen Diefinder, Jochen

gefunden 18. Juni 2009 eifler72 hat den Geocache gefunden

#1983

So viele Probleme zu der Dose zu kommen hatten J&amp;S und ich schon lange nicht mehr. Der Arbeitstag war wohl anstrengender als gedacht.

Am Ende war es beim Einbruch der Dunkelheit ein schöner Spaziergang... bis auf die Mücken.

TFTC,
eifler72