Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Alte Dame Viktoria

von Zork4     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Siegen-Wittgenstein

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 00.650' E 008° 00.917' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:50 h   Strecke: 3.0 km
 Versteckt am: 19. Mai 2009
 Gelistet seit: 31. Mai 2009
 Letzte Änderung: 26. Februar 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC844E

21 gefunden
3 nicht gefunden
1 Hinweis
5 Beobachter
0 Ignorierer
526 Aufrufe
6 Logbilder
Geokrety-Verlauf
2 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Saisonbedingt

Beschreibung   

Die Grube Victoria

1. Geschichte

Uralte Pingenzüge sieht man in der Landschaft in der Nähe des ehemaligen Grubengeländes, namentlich erstmals erwähnt wurde „Victoria“ 1663. Im Jahr 1740 wurde der „Obere Victoria-Stollen“ aufgefahren. Dieser wurde 125 m lang. Bis 1804 wurde der Grubenbetrieb unterbrochen. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in der „Alten Großen Victoria“ der 450 m lange „Tiefe Victoria-Stollen“ angelegt. Mit Fuhrwerken wurden die abgebauten Erze zur Aufbereitung und den Hütten befördert. Noch war die Grube recht unbedeutend für die Region. Am 5. Juni 1873 konsolidierten 22 Grubenfelder zur Grube „Victoria“, hier wurden Bleierz, Kupfererz, Zinkerz und Eisenerz gefördert, wobei letzteres ungern gefördert wurde, da Eisenstein nur in geringen Mengen vorkam. Teils wurden auch Schwefelkies und Quecksilber gefördert. Als die Erzvorkommen im „Tiefen Victoria-Stollen“ dem Ende zugingen, kaufte eine rheinisch-westfälische Kapitalgruppe die Grube. Bald wurden im Gebiet reiche Erzvorkommen erkannt. 1886 wurde eine neue, moderne Aufbereitungsanlage 600 m talabwärts der Grubenanlagen errichtet. 1890 wurde ein Maschinenschacht abgeteuft und eine zweigleisige Schleppbahn zwischen dem Schacht und der Aufbereitung gebaut. Noch heute ist der Damm, auf dem die Bahn fuhr, markant in der Landschaft zu sehen. 1900 wurde eine Schmalspurbahn von der Aufbereitung zum Littfelder Bahnhof errichtet, die die aufbereiteten Erze transportierte. 1909 kaufte der Märkisch-Westfälische Bergwerksverein die Grube für 2,7 Mio. Mark. 1900 zählte „Victoria“ 201 Belegschaftsmitglieder. Ihre Blütezeit hatte sie mit monatlich mehr als 500 t Abbau, die Höchststände waren beim Zinkabbau 1911 und beim Bleiabbau 1913. Mit zunehmender Teufe wurden die Eisenerzvorkommen stärker, so dass auch dieses abgebaut wurde. 1909 konsolidierte das Bergwerk mit „Heinrichssegen“ etwa 300 m nördlich. 1923 kaufte die Bergbau-Aktiengesellschaft Lothringen den Grubenbesitz „Victoria-Altenberg“, Mitte der 1920er Jahre bekam die Grube wirtschaftliche Probleme. Am 31. Dezember 1927 wurde sie dann stillgelegt, zum Schluss mit 179 Belegschaftsmitgliedern. Nach der Stilllegung wurden bis auf das Büro alle Gebäude abgerissen, in der Aufbereitung wurde eine Flotationsanlage errichtet. Sie diente bis Mitte der 1960er Jahre zur Gewinnung von Erzteilchen aus dem Bodensatz der Schlammteiche der Gruben im Umfeld, ab 1954 zur Verarbeitung aller Kupfererze im Siegerländer Erzrevier. Aufgearbeitet wurden dort:

* 90.340 t Kupfererz
* 7.722 t Kupfererzkonzentrat
* 1.519 t Kupfer (gewonnen)

1964 wurde das alte Bürogebäude abgerissen.

2. Schächte und Abbau

Der 1890 abgeteufte Doppelschacht hatte eine Teufe von 580 m. Er war 3 x 4 m groß. Zudem kamen zwei abgesetzte Blindschächte, die eine Gesamtteufe von 720 m bringen. Gefördert wurde mit einer Dampffördermaschine und einer Fördereinrichtung der Firma Vetter in Eiserfeld.

Auf gehts,
parken könnt Ihr an N 51°00.439 E 008°00,492. Oder für Fussfaule an N 51°00,670 E 008°00,800, dort wird Langholz gelagert. Bitte an die dort aufgestellten Schilder halten.
Das Gebiet birgt seltenen Tier-und Pflanzenarten, bitte verhaltet Euch entsprechend. Meist können Wege oder Trampelpfade genutzt werden.
Erfreut Euch der wunderschönen Landschaft und der tollen Aussicht.

Station 1:
Begebt euch zu den folgenden Koordinaten N 51°00,650 E 008°00,917. "Die Ruine kann viele Geschichten erzählen, bestimmt auch den Weg zur nächsten Station".

Station 2:
"Im Wasser gibts ein Geheimnis, findet die Wurzel der Birke".

Station 3:
"Suchet und findet den Hinweis zum Cache".

Versteckt den Cache und die Hinweise bitte wieder an genau der Stelle, an der ihr ihn auch gefunden habt, und verratet in Euren Logs nicht zu viel, damit die Spannung erhalten bleibt.
Wer lust hat kann sich den verschlossenen Schacht und einige Ruinen der Grube Viktoria ansehen. Vom Cache: Peilung 80° / 100 Meter.

Viel Spaß bei der Suche!

Zork4

Teilweise steiler Anstieg, festes Schuhwerk empfohlen, nach Regenfällen Wasser auf Wegen.

Bilder

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2
Bild 3
Bild 3
Bild 4
Bild 4

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in einem Naturschutzgebiet. Bitte verhalte dich entsprechend umsichtig! (Info)
Naturschutzgebiet NSG Grubengelaende und Waelder bei Burgholdinghausen (Info)

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Grubengelände Littfeld (Info), Naturpark Rothaargebirge (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Alte Dame Viktoria    gefunden 21x nicht gefunden 3x Hinweis 1x

Hinweis 07. Februar 2012 Bundy609 hat eine Bemerkung geschrieben

! Cachemeldung !

Dieser Cache wurde als vermutlich nicht mehr vorhanden gemeldet. Aus diesem Grunde setze ich seinen Status auf "Momentan nicht verfügbar". Der Owner sollte ihn vor Ort überprüfen und ggf. wieder instandsetzen/ersetzen. Sollte binnen Wochenfrist (14.02.12) keine Reaktion erfolgen, werde ich den Cache archivieren.

Bundy609 (OC-ADMIN)

nicht gefunden 04. September 2011 cougar hat den Geocache nicht gefunden

Bin den Cache vom Parkplatz am Altenberg angegangen, wow, richtig geil!! Die Stelle wo der Cache sein sollte hab ich gefunden, nur keinen Cache, hat aber trotzdem riesig Spass gemacht!

nicht gefunden 22. April 2011 siebh hat den Geocache nicht gefunden

Heute bei sommerlichem Wetter bin ich diesen schönen Cache angegangen, der mir sehr gut gefallen hat, auch wenn ich den Final dann leider nicht gefunden habe.

Hat bestimmt an meiner Blindheit gelegen, aber der letzte Fund ist doch schon etwas her und vielleicht kann der Owner ja mal eine Cachekontrolle durchführen.

Auch ohne Final sage ich danke für diesen schönen Cache - Siebh

gefunden 17. Juni 2010 wittijack hat den Geocache gefunden

Für einen LP-Fan war der Besuch bei der alten Dame einfach Pflicht und ich wurde nicht enttäuscht! Bei herrlichstem Wetter konnte ich heute die Relikte aus der Vergangenheit bestaunen und zudem noch herrliche Aussichten genießen. [^]
Eine wirklich schöne und empfehlenswerte Tour! Leider konnte ich bei der Station 3 trotz TJ nicht fündig werden, aber nach dem Sonnenwinklerschen Prinzip war das Heben des Finals dennoch kein größeres Problem. [;)]

Danke für´s zeigen der mehr als 90jährigen Geschichte
WittiJack

in: Coin
out: nix

Bilder für diesen Logeintrag:
Der Zahn der ZeitDer Zahn der Zeit
Bahnverbindung nach Littfeld ;-)Bahnverbindung nach Littfeld ;-)
Ausblick unterwegsAusblick unterwegs
Alte Schienen-TrasseAlte Schienen-Trasse
Blick auf den KindelsbergBlick auf den Kindelsberg
Teile der ehemaligen SchachtöffnungTeile der ehemaligen Schachtöffnung

gefunden 05. Mai 2010 heeshunter hat den Geocache gefunden

Heute abend zusammen mit Annika+Jhonny auf unserer Feierabendrunde auch diesen Cache gemacht.
An Station 3 haben wir allerdings etwas länger gesucht, jedoch konnte sich der Hinweis letztlich doch nicht vor uns verstecken.
TFTC und die schöne Runde mit der tollen Aussicht!

Fund #175