Wegpunkt-Suche: 

gesperrt

 
Archäologisches Schaufenster / Gedächtniskirche Speyer

von wittels     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Speyer, Kreisfreie Stadt

Achtung! Dieser Geocache ist „gesperrt“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 18.975' E 008° 25.807' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: gesperrt
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 0.5 km
 Versteckt am: 02. Juni 2009
 Gelistet seit: 02. Juni 2009
 Letzte Änderung: 12. Juli 2010
 Listing: http://opencaching.de/OC8495
Auch gelistet auf: geocaching.com 

18 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
431 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Archäologisches Schaufenster

Station 1: N 49° 18.975 E 008° 25.807

Das archäologische Schaufenster ist eine Zweigstelle des Landesamtes für Denkmalpflege, Amt Speyer. Die Archäologische Denkmalpflege zeigt in einem großzügigen Schauraum Ausstellungen zu Themen der aktuellen Landesarchäologie, mit einem Schwerpunkt auf der Pfalz. Zu den einzelnen Themenschwerpunkten werden erläuternde Veranstaltungen angeboten.
Integriert in den Schauraum sind die Fenster zur „Gläsernen Werkstatt“. Durch sie ist es im Rahmen von Ausstellungen möglich die Restaurierung prähistorischer und historischer Grabungsfunde zu verfolgen. Den Weg vom zerscherbten Auffindungszustand zum ausstellungsfertigen Objekt.

Der nicht öffentliche Teil beherbergt sowohl Depotflächen mit Arbeitplätzen für die Bearbeitung, eine weitere Werkstatt für Ausstellungsbau, Geräte, Maschinen und anderem Grabungsbedarf. Ebenfalls befinden sich hier das Gerätedepot und ein Büroraum für die vielfältigen Aufgabenbereiche der Grabungstechniker. Angegliedert ist weiterhin der Betriebshof des Amtes Speyer.

 

Vorplatz

Ein mit modernen Stilmitteln gestalteter Vorplatz empfängt den Besucher. Im Zentrum der Fläche befindet sich das 1:1 Modell einer fränkischen Bestattung. Der Tote war zu seiner Zeit im sechsten Jahrhundert n. Chr. in einer Sandsteinplattenkiste beigesetzt, zu der man sich weinige Stufen hinab begeben kann. Der ehemals darüber errichtete Grabhügel wird in seiner Form durch eine Cor-Ten-Stahlscheibe verdeutlicht. Zwei umlaufende Gräben, die historischen Einfriedungen des Bestattungsplatzes, sind durch Splitt- und Schotterbänder dargestellt. Zur seitlichen Gasse wird der Platz mit zwei nachempfundenen Giebelwänden römischer Streifenhäuser in Originalgröße eingefasst. In den dort integrierten Vitrinen erhält der Besucher Informationen sowohl über die Platzgestaltung als auch auf der Gegenseite über den gesetzlichen Auftrag, Aufgaben und Arbeitsweisen der staatlichen archäologischen Denkmalpflege. 

Dem antiken Vorbild folgend ist den Steifenhausgiebeln zur Gasse hin die werkgetreue Rekonstruktion eines römischen Portikus vorgelagert. Es ist ein überdachter Bürgersteig, wie er in allen größeren Orten des römischen Reiches das Bild der Hauptstraßen vom ersten bis vierten Jahrhundert prägte. Säulen, Dachstuhl und Ziegeldach sind Nachbildungen römischen Originale.

Vor dem Gebäude des Archäologischen Schaufensters aufgestellt findet der Besucher einen römischen Sarkophag des vierten Jahrhunderts ein mittelalterliches Kapitel, sowie einen spätantiken Leugen(Meilen)stein. 

 


 

Frage: Wie viele Säulen stehen hier? L=?

Finalberechnung:

N 49° 18.(L+2)(L+1)(L-4) E008° 25.(L+2)(L-5)(L+1)



Hier findet Ihr auch eine weitere Sehenswürdigkeit von Speyer, die sehr oft mit dem Dom verwechselt wird. 

Die Gedächtniskirche der Protestation in Speyer wurde in den Jahren 1893 bis 1904 zur Erinnerung an die im Jahre 1529 auf dem Reichstag zu Speyer erfolgte Protestation zu Speyer errichtet. Ihr Turm ist mit 100 m der höchste Kirchturm der Pfalz.

Auf dem Reichstag zu Speyer im Jahr 1529 wollten die Fürsten, die Luthers Lehre anhingen, sich nicht damit abfinden, dass durch eine Abstimmung über die Religionszugehörigkeit entschieden werden sollte. Sie äusserten ihren Widerstand in der Protestation zu Speyer, daher der Begriff Protestant. Dieses Ereignis führte zu der Trennung der christlichen Konfessionen in katholisch und protestantisch.

Im ausgehenden 19. Jahrhundert, zur Zeit des Kulturkampfes waren die Beziehungen zwischen Protestanten und Katholiken stark belastet. Diese Auseinandersetzungen hatten ihre Auswirkungen auch auf den Kirchenbau. Die Gedächtniskirche sollte eine Hauptkirche der gesamten protestantischen Christenheit werden, ein Ziel, das viel zu hoch gegriffen war. Die Gedächtniskirche ist in Deutschland kaum bekannt und noch weniger im Ausland. Auch unter den Protestanten waren die Meinungen nicht einhellig, deshalb vergingen zwischen der ersten Idee und der Grundsteinlegung zur Gedächtniskirche mehr als 35 Jahre mit teilweise heftigen Diskussionen.

Der Bau der Gedächtniskirche war eine Reaktion auf die bauliche Erneuerung und Ausmalung des Speyerer Doms durch Johann von Schraudolph in den Jahren 1846 bis 1856. Ursprünglich sollte die Dreifaltigkeitskirche unweit des Doms renoviert werden, dann aber fiel die Entscheidung, anstelle der Instandsetzung dieser aus der Barockzeit stammenden Kirche einen Neubau in Angriff zu nehmen.

Maße 

  • Gesamtlänge von Kirche und Turm: 72 m
  • Gesamtlänge des Kircheninnern: 51 m
  • Breite im Langhaus: 24 m
  • Breite im Querhaus: 45 m
  • überbaute Grundfläche (innen): 1.200 m²
  • Gewölbehöhe im Mittelschiff: 22 m, in der Vierung: 24 m, in den Seitenschiffen: 20 m
  • Turmhöhe: 100 m

Quellen:

Speyer.de 

wikipedia

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Avpug nyyrf vfg Züyy.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

gefunden 07. Juni 2010 jsail hat den Geocache gefunden

Schöner, kleiner Multi. Schnell zu machen mit tollem Versteck.

 

TFTC

gefunden 05. Juni 2010 Schmusebär & Indidde hat den Geocache gefunden

Schöner kleiner Multi und eine weitere riesige Kirche. Das Cacheversteck war mit dem geübten Cacherblick schnell enttarnt . Danke fürs Herführen!

OC#669 / 18:30

gefunden 06. April 2010 Faust 64 hat den Geocache gefunden

Gestern haben wir unsere Tour durch Speyer und Dudenhofen leider nicht beenden können, deshalb ging's heute weiter. Dies war die Nummer 9 von 9 Founds auf der heutigen Fortsetzung.

Zwei interessante Locations - am Finale hatten wir leider (wie so oft heute) Probleme mit dem schlechten Empfang und haben die Dose nur durch Erfahrung gefunden. Mit dem Hint (den hatten wir dummerweise nicht ausgedruckt) wär's sicher schneller gegangen.

TFTC, TNLNSL um 13.00 Uhr, Gruß aus Kaiserslautern,

Faust 64

# 1438

gefunden 03. April 2010 dasmurmeltier hat den Geocache gefunden

Leider, leider war gerade bei diesem schönen Cache das Wetter nicht unser Freund, so dass wir den interessanten Ausstellungen wenig Beachtung gewidmet haben. Interessant fanden wir auch, an der den Geschehnissen von 1529 gewidmeten Kirche vorbeizukommen.

gefunden 10. März 2010 Blade79 hat den Geocache gefunden

Oft vorbeigefahren, heute bewusst wahrgenommen, danke fürs zeigen

TFTC Gruß Blade79