Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Die Nacht danach (Nachtcache)

 Dieser Cache ist ein Nachtcache! Es ist zwecklos, ihn bei Tag anzugehen.

von SaPhi     Deutschland > Hessen > Vogelsbergkreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 42.763' E 009° 14.518' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 24. Mai 2009
 Gelistet seit: 06. Juli 2009
 Letzte Änderung: 17. Oktober 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC8893
Auch gelistet auf: geocaching.com 

5 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
2 Beobachter
0 Ignorierer
158 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

An den angegebenen Koordinaten könnt Ihr Parken. Die Strecke ist ca. 3km lang, verläuft auf normalerweise sehr gut begehbaren Wegen (Ausnahme Final) und ist mit einfachen Reflektoren (verschiedene Farben haben keine Bedeutung) gekennzeichnet. Die Stages sind mit drei Reflektoren gekennzeichnet und befinden sich maximal in Kopfhöhe, Objekte außerhalb der "normalen" Reichweite müssen nicht untersucht werden.

Alles was Ihr sonst wissen müsst, findet ihr unten in der Beschreibung.

Achtung: wie bei allen Nachtcaches solltet ihr die Zeit um Vollmond meiden! Auch an dieser Strecke haben die Grünmuggel ihre Posten! Vermeidet Lärm insbesondere auch am Parkplatz - es gibt in der Nähe Anwohner!


Die Nacht danach

?Wo bin ich und wie zum Teufel bin ich hier her gekommen?? fragte ich mich. Mitten in der Nacht fand ich mich plötzlich in irgendeinem Wald wieder. Mein Schädel brummte ziemlich. Angestrengt überlegte ich, was ich nun tun sollte. Als erstes prüfte ich, was ich in meinen Taschen hatte. Da war zunächst eine große Taschenlampe. Ein ziemlich stabiles Modell. Ich testete die Leuchtweite und war beruhigt. Die Batterien schienen voll zu sein und sie leuchtete gut und gerne 30m aus.
Ich suchte weiter und fand in meiner Tasche eine weitere kleine Lampe, die aber nur ein spärliches Licht von sich gab, als ich sie aber auf mein weißes Hemd hielt, leuchtete dies hell auf. Sie schien ein Werbegeschenk eines Sonnenstudios zu sein. Nun gut. Ich beschloss, erst einmal ein paar Schritte zu laufen, um mich ein wenig zu orientieren und einen klaren Kopf zu bekommen.

Kaum hatte ich ein paar Schritte hinter mich gebracht, wurde mein Verstand auf eine harte Probe gestellt: Leuchtete dort wirklich etwas, oder bildete ich mir das nur ein? Ungläubig über das, was ich dort sah, ging ich darauf zu. Ob ich mir im Klaren darüber war, was ich da überhaupt tat, weiß ich nicht mehr, aber nachdem sich mir weitere Lichtpunkte offenbarten, beschloss ich ihnen zu folgen. Was hatte ich schon zu verlieren und irgendwie schienen die Punkte an ein Ziel zu führen.

Ich ging einige Meter den Weg entlang und plötzlich lenkte sich meine Aufmerksamkeit auf eine Anordnung heller Punkte. ?Was ist das denn nun schon wieder?? fragte ich mich und untersuchte die Stelle. Voller Verwunderung musste ich feststellen, dass dort jemand eine seltsame Nachricht hinterlassen hatte. Ich hatte zum Glück mein Notizbuch dabei und notierte sie mir. Wer weiß, wozu es noch gut sein würde.

Langsam fing mein Magen an zu knurren. Ich versuchte mich zu erinnern, wann ich die letzte richtige Mahlzeit genossen hatte. Währenddessen folgte ich dem Weg weiter und hielt nach etwas Essbarem Ausschau. Da war sie wieder, diese helle Lichtformation. In der Hoffnung auf etwas zu Essen stürzte ich mich darauf, nur um wieder enttäuscht zu werden: Wäre ich ein Reh oder ein Vogel gewesen, hätte ich möglicherweise mein Eldorado gefunden, aber so blieb ich hungrig. Ich setzte mich auf den Boden, um ein wenig auszuruhen, als mir wieder solche merkwürdigen Zeichen auffielen. Ich notierte sie mir und ging nach einer kurzen Pause weiter.

Mein Hunger wurde unerträglich. Ich war so verzweifelt, dass ich das nächst Beste aß, was ich fand. Ein vernünftiger Mensch hätte mir sicherlich davon abgeraten, aber mein Hunger war stärker. Nach dem ersten harten Bissen schaute ich mir dann doch etwas genauer an, was ich da in stockfinsterer Nacht so gegriffen hatte. Mein Magen revoltierte und es schien völlig vorbei mit mir gewesen zu sein: Ich sah Dinge, die vorher nicht da waren. Ob es an meiner Speise lag oder an der merkwürdigen Taschenlampe vom Sonnenstudio, konnte ich nicht mehr sagen. Mir erschien es so unheimlich, dass ich schnell weiter lief. Der Hunger war mir vergangen.

Ich fühlte mich merkwürdig. Ich hatte starke Probleme meine Wahrnehmung unter Kontrolle zu halten. Der Weg wurde etwas beschwerlicher und ich ruhte mich an einem Baum kurz aus, weil ich anfing rote Punkte zu sehen. Als ich so da saß und verschnaufte, schoss mein Puls auf einmal in die Höhe, als ich ein furchterregendes Tier erblickte. Ich hatte die Befürchtung, dass es mich im nächsten Moment auffressen würde, aber es schien mir etwas mitteilen zu wollen. Von dem Schock musste ich mich erst einmal erholen. Ich lief weiter und ich gewöhnte mich so langsam daran, dass ich merkwürdige Gestalten sah.

Ich kam an eine Kreuzung und wusste nicht weiter. Ratlos ging ich ein Stück zurück, bis meine Aufmerksamkeit erneut von einer roten Erscheinung erregt wurde. War das nun real oder hatte ich mich getäuscht? Ich blieb stehen und leuchtete die Umgebung ab. Da war es wieder und diesmal konnte ich es lokalisieren. Ich entschloss mich, das Ganze genauer zu untersuchen und bewegte mich in Richtung der Erscheinung. Dabei stolperte ich und hatte Schwein, dass ich nicht der Länge nach hinfiel. Am Ende war es mein Glück, denn sonst hätte ich womöglich nie aus dem Wald rausgefunden.

Wieder auf dem richtigen Weg, merkte ich, dass sich mein Magen langsam beruhigte und mein Hungergefühl zurückkehrte. Ich fand unterwegs etwas, was man vielleicht hätte essen können, aber ich biss mir wieder fast die Zähne daran aus. Ich warf einen kurzen Blick darauf und ging dann etwas verstimmt weiter.

Der Wald schien sich zu lichten. Ich wollte gerade weitergehen, als sich meine Aufmerksamkeit auf den vermutlichen Übeltäter meiner gerade erst misslungenen Speise richtete. Dieser schien auch nicht so begeistert von meiner Nahrungssuche zu sein. Ich ergriff die Flucht in Richtung des Hochlandes aus dem Wald hinaus.

Nach Überquerung einer Lichtung fielen mir am Wegrand wieder diese merkwürdigen Zeichen auf. Ich notierte sie, wie die anderen auch, hatte aber langsam die Nase voll und bog daher an der nächsten Kreuzung nach links ab, da dieser Weg bergab ging.

Eigentlich hatte ich schon keine Lust mehr aber dennoch beschloss ich, die Lichtpunkte, die ich nach kurzer Zeit sah, doch noch einmal näher zu untersuchen. Das hätte ich vielleicht besser lassen sollen, denn ich fand wieder seltsame Zeichen und Skizzen, die mich jetzt total verwirrten. Ich war ziemlich verärgert, alles drehte sich und ich sprang herum wie ein wild gewordenes Pferd, als mir schlagartig eine Erleuchtung kam.

Endlich konnte ich die ganzen wirren Informationen entschlüsseln und mir wurde klar, dass es sich um eine Schatzkarte handelte. Begeistert über meine Erkenntnis wollte ich mich schon auf den Weg machen, als ich stutzte. Ich sah mir die Schatzkarte noch einmal genau an, dann war ich mir sicher.

Ich lief eine ganze Weile entlang einer Strecke, an die ich mich dunkel zu erinnern glaubte, bis ich an einen Ort kam, an dem ich den Schatz schließlich vergraben fand. Zwar knurrte mein Magen immer noch, denn zu Essen fand ich auch hier nichts, aber irgendwie hatte ich jetzt einen klaren Kopf. Nun wusste ich, wo ich war und wie ich nach Hause kommen würde.



    Prefix Lookup Name Coordinate
  PA PARKEN Parkplatz (Parking Area) N 50° 42.763 E 009° 14.518
Note:

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Yrfg qvr Orfpuervohat tranh. Nz Svany fbyygr Qve rva Yvpug nhstrura *tt*

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Die Nacht danach (Nachtcache)    gefunden 5x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

archiviert 17. Oktober 2015 SaPhi hat den Geocache archiviert

Leider hat nicht nur der Zahn der Zeit an den Stationen genagt, so dass für eine Wartung eine Generalüberholung nötig wäre. Leider fehlt uns dazu die Zeit und daher schicken wir diesen Cache nun in seinen wohlverdienten Ruhestand.

Danke an alle Finder und die freundlichen Logeinträge!

gefunden 11. Juni 2010 seek&find hat den Geocache gefunden

... bereits vor einem Monat (allerdings im 2. Anlauf) gefunden. Eine schöner Rundgang und eine schöne Idee!

DFDC!

gefunden 11. Juni 2010 Belladonna76 hat den Geocache gefunden

Laughing Hat sehr viel Spaß gemacht!!!! Ein toller Cache ...............

DFDC

 

zuletzt geändert am 14. Februar 2017

gefunden 13. Mai 2010 filiusventi hat den Geocache gefunden

Genial gemacht, toller Multicache, wir waren als Neulinge jedes mal wieder erstaunt. DFDC

gefunden 01. September 2009 teq2 hat den Geocache gefunden

<img src="http://www.geocaching.com/images/icons//icon_smile.gif" border="0" align="middle" ></img>