Wegpunkt-Suche: 
 
Elbtal-Marathon

 Eine Tagestour durchs wunderschöne Elbtal zwischen Radebeul und Diesbar-Seußlitz

von DriveYourDreams     Deutschland > Sachsen > Meißen

N 51° 06.435' E 013° 37.765' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 5:00 h   Strecke: 25 km
 Versteckt am: 25. Mai 2009
 Gelistet seit: 11. Juli 2009
 Letzte Änderung: 14. April 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC8943
Auch gelistet auf: geocaching.com 

6 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
2 Beobachter
0 Ignorierer
229 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Elbmarathon - das klingt vielleicht etwas anstrengend, ist es aber durchaus nicht. Es geht immer schön an der Elbe entlang, also keine Bergwertungen und Rastplätze gibt es reichlich am Wegesrand. Wer unbedingt will, kann auch das Auto oder Motorrad nutzen, die wichtigen Punkte für die Cache-Koordinaten sind auch motorisiert zu erreichen.
Am schönsten ist die Tour im Herbst bzw. im Zeitraum August bis Oktober, denn dann gibt überall im Elbtal den leckeren Federweißen. Aber Vorsicht, nicht übertreiben, denn auch mit dem Fahrrad gilt natürlich die StVO.

Begonnen wird am Bahnhof in Radebeul-West (N 51°06.435, E 13°37.765). Am Besten den Kilometerzähler hier auf Null stellen, manche Angaben beziehen sich zusätzlich auch auf die gefahrene Strecke. Nun geht's die Bahnhofstraße entlang schnurgerade hinunter nach Altkötzschenbroda. Nach ca. 270m kommt dann ein nicht ganz typischer Brunnen vor dem Hotel "Goldener Anker" ins Blickfeld. Wer noch nicht gefrühstückt hat, der kann jetzt nach links abbiegen und sich in einer der vielen Gaststätten entlang des Angers stärken. Mein Tipp: die "Schwarze Seele" hat auch am Sonntag bereits ab 8 Uhr geöffnet. Aber auch nur zum Schauen lohnt sich ein Rundgang durch den historischen Ortskern durchaus. Aber nicht zu lange aufhalten, denn wir haben noch einiges vor.

Den "Goldenen Anker" lassen wir nun links liegen und treffen nach nur 75m auf den Elberadweg. Links geht es nach Dresden, wir halten uns rechts, treten aber nicht zu sehr in die Pedale, denn nach gerade mal 140m müssen wir schon wieder stoppen um Zettel und Stift auszupacken. Am Gebäude auf der rechten Seite (N 51°06.253, E 13°37.557) ist der Elbepegel zur Flut im Jahr 2002 markiert. Summiert alle Ziffern auf dem blauen Schild und notiert Euch den Wert als Variable A.

Nun heißt es Schwung holen, ein kleiner Anstieg folgt, bevor wir die Restauration Dampfschiff an der Dampferanlegestelle passieren. Der Biergarten ist sicher verlockend, aber es liegen noch einige Kilometer vor uns. Also, schön auf dem Rad bleiben. Bald erscheint der nächste markante Punkt, der auch wieder ein Puzzlesteinchen zur Cache-Koordinate enthält. Hier kann ich mir die Angabe einer Position eigentlich sparen, die imposante Schrägseilbrücke ist schon von weitem sichtbar. Aber falls doch jemand mit dem Auto oder Moped unterwegs ist, bei N 51°05.938, E 13°36.387 hat man einen guten Blick auf die Brücke. Und den brauchen wir auch, denn es gilt nun den Wert B zu ermitteln. Und dieser ergibt sich aus der Anzahl der Seile, welche die Brücke tragen. Für den Fall, dass die Brücke im Nebel liegt, wieder abgerissen wurde, man gerade keine Lust aufs Zählen hat oder einfach nur zur Kontrolle, kann der Wert B an späterer Stelle noch einmal ermittelt werden.

Wieder rauf aufs Rad, unter der Brücke durch und weiter geht's in Richtung Westen. Nach ca. 1.300m bei Gesamt-km 3,5 fährt man bei Skopi's Elbgarten vorbei. Oder man besucht den Gärtnerwirt und wertet die möglicherweise individuell unterschiedlichen Zählergebnisse von vorhin aus.

Nach einer Weile im Sattel gelangt man zur Fähre Gauernitz-Kötitz (N 51°06.886, E 13°34.250). Etwas unterhalb des Fährhauses auf der rechten Seite des Radweges steht ein Schild mit einer Angabe zum aktuellen Elbekilometer. Das ist unser Wert C.

Nun wird's ernst, der längste Abschnitt der Tour steht bevor. Auf 4,5 km kann man sich ganz dem Radfahren hingeben, keine gastronomische Versuchung liegt am Wegesrand. Wem das zu langweilig ist, sollte die Tour im Spätsommer oder Herbst fahren, dann sind die Aroniabeeren reif und es gibt hier Infostände rund um diese relativ unbekannte Frucht.

Bei km 9,8km hat man dann die Durststrecke überstanden, im Biergarten Boselblick in Sörnewitz kann man seine Energiereserven auffüllen. Man kann aber auch noch tapfer weiterradeln und bei km 12,6 lieber im Eiscafe für Abkühlung sorgen. Und damit schon wir schon in Meißen angelangt. Höchste Zeit für einen weiteren Puzzlestein. Den gibt es ca. 70m vor der Eisenbahnbrücke. Hier am Abzweig in die Stadt (N 51°09.693, E 13°28.830) steht ein Wegweiser, welcher die Entfernung nach Nossen verrät. Das ist unser Wert D.

Nun geht es unter den Elbebrücken durch. Sollte der Radweg gerade überflutet sein, wird es auf den groben Pflastersteinen etwas rumpelig, aber das geht vorüber. Fast im Schatten der neuen und letzten Brücke befindet sich das Bistro Hafenterrasse auf einem kleinen Schiff. Recht originell, aber nicht zuviel vom Angebot versprechen.

Hinter Meißen verläuft der Elbradweg fast direkt an den Weinbergen vorbei, ein Weindorf folgt dem Nächsten. So langsam dürfte es nun auch Zeit für eine richtige Mittagspause sein. Da kann ich die Weinterrassen Kämpfe empfehlen, wo es nicht nur hervorragenden Federweißen gibt, sondern auch das Essen sehr gut schmeckt (km 16,5 oder N 51°10.717, E 13°27.712).

Fairerweise soll hier vielleicht erwähnt werden, dass es nur noch ca. 400m zum Kontrollwert für die Seilezählerei an der Brücke sind. Wer es also vor Neugier nicht aushält, kann auch erst mal den Wert ausknobeln und dann bei Bedarf in der nächste Gasstätte rasten, die nach weiteren 1.200m erscheint und sich Karpfenschänke nennt. Den Kontrollwert B ermittelt man, indem man die Quersumme der Jahreszahl an der kleinen Brücke bei km 16,9 (N 51°10.880, E 13°27.480) mit 6 multipliziert.

Nun gilt es wieder mal einige Kilometer am Stück zu radeln. Da wir satt und beruhigt sind, das wir die Brückenseile richtig gezählt haben, können wir an ein paar Rastgelegenheiten tapfer vorbeifahren und erreichen so relativ schnell bei km 22,2 die Elbfähre Zehren (N 51° 12.565, E 013° 24.442). Diese nutzen wir natürlich nicht, sondern notieren am Wegweiser die Entfernung nach Diebar/Seußlitz, allerdings nur die Zahl vor dem Komma als Wert E.

Bis zu den Weindörfern Diesbar und Seußlitz sind es jetzt nur noch wenige Kilometer. Hier endet oder beginnt auch die sächsische Weinstraße und die Raddampfer fahren von Seußlitz wieder zurück nach Dresden. Und genau dieser Punkt ist unser nächstes Ziel. Direkt am Anleger (N 51°14.185, E 13°25.192) steht ein Fass von Lehmann's Weinstuben. Drauf steht ein Spruch und die Anzahl der Buchstaben notieren wir als Wert F.

 

Wir fahren noch ein kleines Stück elbabwärts. Nach 330m biegen wir dann vom Elbradweg rechts ab und fahren durch Seußlitz zum gleichnamigen Schloss (N 51° 14.432 E 013° 25.089). Dort weht auf dem Dach eine blecherne Wetterfahne mit einer Jahreszahl. Die Quersumme ergibt den Wert G.

Und damit haben wir alle Variablen zusammen, welche die Koordinaten für den Cache ergeben. Am besten setzen wir uns auf eine der Bänke im schönen Schlosspark und ermitteln nun in aller Ruhe die finalen Koordinaten und zwar nach folgendem Schema: 

K1 = F - B - 2xE und K2 = 12xG + C + F - B + 17xE bzw.
K3 = F/2 - E und K4 = A + C + 10xD + 20xE


Danach setzen wir die Ergebnisse ein:
N 51°K1.K2, E 13°K3.K4

Fertig? Dann den Schloßpark durch den hinteren Ausgang verlassen. Falls die lieben Kleinen, sofern anwesend, nun langsam quengeln, kommen die zwei Spielplätze am Wegesrand vielleicht gerade recht. Vom Letzten sind es noch rund 150m zum Cache, wobei die finalen 50m besser zu Fuß zurückzulegen sind.

So, damit ist die Tour geschafft, ich hoffe es hat Spaß gemacht.
Wer will, kann in Seußlitz die Fähre nehmen und am anderen Elbufer zurück nach Meißen radeln, von wo die S-Bahn nach Radebeul-West bzw. Dresden fährt. An der Stelle hat man dann den Marathon geschafft. Wer fit genug ist und nicht zuviel Zeit in den Biergärten verbracht hat, schafft ganz sicher auch die komplette Strecke wieder per Rad zurück.

Bilder

Spoiler
Spoiler

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Elbtal zwischen Schöna und Mühlberg (Info), Vogelschutzgebiet Elbtal zwischen Schöna und Mühlberg (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Elbtal-Marathon    gefunden 6x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

kann gesucht werden 14. April 2016 DriveYourDreams hat den Geocache gewartet

Formel zur Finalberechnung angepasst.

OC-Team momentan nicht verfügbar 13. April 2016 dogesu hat den Geocache deaktiviert

Diese Beschreibung hier stimmt in der Berechnung des Finals nicht mit der auf geocaching.com überein.

Die Nutzungsbedingungen von opencaching.de enthalten unter anderem diesen Punkt:

Ist der Geocache auch auf anderen Webseiten veröffentlicht, so muss die Beschreibung immer auf allen Webseiten aktuell und vollständig gehalten werden. Aktualisierungen der Beschreibung müssen zeitnah auch auf den anderen Plattformen vorgenommen werden.

Der Owner sollte hier dringend das Listing dem aktuellen Stand anpassen, so dass sein Cache auch hier wieder gefunden werden kann; bis dahin setze ich den Status auf "Momentan nicht verfügbar". Sollte innerhalb eines Monats (d.h. bis zum 13. Mai 2016) keine Rückmeldung erfolgen, werde ich den Cache archivieren

Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

dogesu (OC-Support)

gefunden 06. Juni 2014, 15:13 Blitzteddy hat den Geocache gefunden

Auf abendlicher Runde zusammen gesammelt, ausgewertet und schnell gefunden. Danke

gefunden 20. Mai 2014 micha-piel hat den Geocache gefunden

So, wegen diesem kleine Ding ging es heute mit dem Rad auf nach Diesbar Seußlitz. Der Weg war in diesem Fall auch das Ziel. Leider hatte ich vergessen mir genug Wegzehrung mit zu nehmen, wodurch der Rückweg recht lang geworden ist... Aber egal, der Tag war schön und ich bin total Breit, genau das ist doch auch der Sinn von so einem Hobby. :-)
Super Tour, danke für den Cache.

gefunden 20. Dezember 2013 Numanoid hat den Geocache gefunden

Heute konnte ich diesen Cache, nachdem ich die Werte in mehreren Etappen ermittelt hatte, endlich abschliessen. Eine schöne Strecke, die Variablen waren gut zu ermitteln, nur das Final liegt für meinen Geschmack mit 20m ein klein wenig zu weit off. Ohne Spoilerbild könnte es deshalb schwer werden, vor Ort fündig zu werden.