Wegpunkt-Suche: 
 
Jäger steigen durch die Hölle

von orotl     Deutschland

N 47° 37.658' E 014° 18.963' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 4:00 h   Strecke: 9 km
 Versteckt am: 19. Juli 2009
 Gelistet seit: 22. Juli 2009
 Letzte Änderung: 13. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC8A92
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
151 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Der Weg
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Allgemeines

Dieser Multi führt dich auf einem eher unbekanntem Steig durch den Höllgraben auf die Wurzeralm.
Sein Name ist Programm, zumindest wenn du den Steig verlieren solltest.
Das Gelände ist nicht allzu schwierig, aber der Weg ist geschmückt mit endlos vielen Steinmugeln, die aber grossteils problemlos umgangen werden können.

Fakten

Angaben für den Weg bis zur Wurzeralm Bergstation, der Cache liegt irgendwo am Weg:
Streckenlänge: 4,6km.
Höhenmeter: 730hm.

Ausrüstung

Unbedingt mitnehmen: Eine Lampe für die Cachesuche.
Ich empfehle gutes Schuhwerk und Klamotten die auch durchaus nass und schmutzig werden können.
Eine Karte (amap) ist empfehlenswert.

Hinweise

Im Sommer rechne mit den hier typischen Schwierigkeiten wie Brennesseln und Disteln.
In nassen Jahreszeiten teilweise sehr sumpfiges Gelände.

Iterative Quersumme: solange Quersumme bilden bis das Ergebnis einstellig wird.

Anfahrt

Parke dein Auto auf dem Parkplatz der Wurzeralmbahn:
N47° 37.677
E14° 19.022

Start
Start
  Gehe zu Stage 1 bei den Headerkoordinaten.
Stage 1 - Wegweiser
  N47° 37.658
E14° 18.963
Dort findest du nahe der grossen Anzeigetafel einen gelben Wegweiser mit 2 Zeitangaben.

A = iterative Quersumme der Minutenwerte (Stunden ignorieren) = _
Stage 2 - Bergbahn
  N47° 37.871
E14° 18.566
Knapp vor dieser Stage beginnt der Jägersteig als gut erkenntlicher Steig der von der Forststrasse links abzweigt. Du stehst unter der Bergbahn, blicke auf der linken Seite talwärts und suche eine gelbe Tafel.

B = Zahl / 2 = _
Stage 3 - Futterhäuschen
  N47° 38.003
E14° 18.529
Du stehst vor einem Fütterungshäuschen, wieviele Türen siehst du wenn du sie von der Bergseite aus betrachtest?

C = Anzahl Türen = _
Stage 4 - Weggabelung
  N47° 38.166
E14° 18.436
Weggabelung, rechts runter.
Stage 5 - Weg verloren
  N47° 38.430
E14° 18.394
Hier sind wir etwas zu weit rechts auf dem Hang aufgestiegen.
Der Steig befindet sich vermutlich in Bachnähe, zumindest sind wir dort weiter oben wieder darauf gestossen.
Stage 6 - Baumgruppe
  N47° 38.626
E14° 18.334
Der Weg führt links einer langen Reihe im Wald liegender Felsen entlang.
Am oberen Ende steht links ein Baum mit einigen Stämmen und gemeinsamer Wurzel (Spoilerbild).

D = Anzahl Stämme - 1 = _
Stage 7 - Idyllisches Platzerl
  N47° 38.805
E14° 18.270
Ein wunderschönes Platzerl an einem kleinen Teich - für die kleine Pause zwischendurch.
Stage 8 - Felsinschrift
  N47° 38.820
E14° 18.221
Ein Felsen mit nicht zu übersehenden Inschriften (Spoilerbild).
3 Zeilen, jeweils die beiden äusserst linken Ziffern.
XX74
XX+
XX

E = iterative Quersumme aller X = _
Stage 9 - Eingang zur Hölle
  Die Koordinaten zeigen zum Eingang einer kleinen Höhle.
Der Cache liegt unter eine Holzplanke mit Steinen bedeckt.

F = A - C = _

N47° 38.DDE --> N47° 38._ _ _
E14° 18.FBB --> E14° 18._ _ _ 

Rückweg

Entweder wieder zurück durch den Höllgraben, oder weiter auf die Wurzeralm - Talfahrt mit der Bahn optional.




Bilder

SPOILER Stage 2
SPOILER Stage 2
SPOILER Stage 6
SPOILER Stage 6
SPOILER Stage 8
SPOILER Stage 8

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Jäger steigen durch die Hölle    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

gefunden Empfohlen 27. Juli 2012 Gavriel hat den Geocache gefunden

Bewaffnet mit einer Cachebeschreibung ohne Bilder, einem Handy ohne Empfang und einer uralten Beschreibung der Felsritzungen wagten wir uns in die Höll hinab. Das idyllische Platzerl ist genial, in unserem uralten Schriftstück hatte es sogar einen passenden Namen (der auf der Karte nicht mehr zu finden war).

Ab dann verliert sich die Spur der Schatzsucher für längere Zeit in der Wildnis, neimand weiß wo sie gewesen sind Zwinkernd

Lange Zeit irrten wir umher, wir fanden dabei auch des Teufels Eiskeller, dort wehte es eiskalt zwischen den Steinen raus. Angenehm an einem heißen Tag, aber wir konnten nicht verweilen. Bald schon offenbarte sich ein Grundproblem unserer uralten Beschreibung: Es sieht dort nimmer so aus! Die Spuren des Orkans und der Kahlschlag sind längst wieder zugewachsen, der Weg wurde wohl teilweise verlegt (manches war als mitten im Gestrüpp beschrieben und lag doch am Weg). Und so kam es, dass wir ausgerechnet den Hauptfelsen trotz intensiver Suche nicht entdecken konnten (da war kein "gestrandetes Schiff mit gebrochenem Mast, aus dem Dornengestrüpp aufragend"). Vielleicht soll er auch nicht mehr gefunden werden.

Dem Cache geht es gut, da er nicht so oft besucht wird, haben wir lieber doch keinen TB dort gelassen

thx,
Gavriel & Mike

gefunden 07. August 2011, 13:35 HptmF hat den Geocache gefunden

Der stand schon lange auf der To-Do-Liste. Heute sollte es nun endlich sein.
Y und N waren zum "alten Prielkreuz" unterwegs und E und ich machten sich auf den Weg durch den Höllgraben.
Stage 1 bis 3 waren problemlos zu finden (Und wenn man das Spoilerbild für Stage 3 beachtet, geht man sicher auch gleich den richtigen Weg )
Kurz nach Stage 4 wurde es etwas kompliziert, da der Pfad sehr überwachsen war und sich kaum von dortigen "Wildwechselschneisen" unterschied.
Nach etwas Sucherei fanden wir jedoch den richtigen Weg, weil er offenbar vor kurzem talwärts benutzt worden war.
Im weiteren Verlauf zeigten uns dann immer mal wieder rote Kennzeichnungen an Felsen und Bäumen und auch einige Steinmannderl den Weg.
Bei Stage 5 blieben wir nahe am Bachbett.
Stage 6 verpaßten wir.
Stage 7 ist wirklich ein empfehlenswertes Platzl.
Stage 8 ist von Weitem schon zu sehen.
Von dort liefen wir dann etwas auf gut Glück zum Finale und konnten 13:35 Uhr loggen. (no trade)
Auf dem Weg zur Bergstation überraschte uns dann der Regen, was aber aufgrund des vorher gelungenden Fundes nicht so schlimm war.
Vielen Dank für das Zeigen dieses wunderschönen, urwüchsigen Weges, den wir als Auswärtige nie gewandert wären, denn er ist auf unserer Wanderkarte nicht eingezeichnet.
HptmF mit E

Hinweis 17. Oktober 2010 orotl hat eine Bemerkung geschrieben

Tafel beim Stand wurde versetzt.
Headerkoordinaten und Listing angepasst.

  Neue Koordinaten:  N 47° 37.658' E 014° 18.963', verlegt um 80 Meter

gefunden 01. August 2009 DaLimster hat den Geocache gefunden

Nach einem gescheiterten Versuch in der letzten Woche (GPS streikte und Wetter war uns nicht wohlgesonnen), waren wir heute die ERSTEN zweiten die diesen Schatz heben durften! 
Außerdem unser aller erster Cache, aber wir finden trotzdem sagen zu dürfen: ganz toll gemacht! Bei so schönem Wetter wie heute traumhaft zu begehen, idyllische Platzerl zu entdecken und wundervolles Versteck zu finden!

(kleiner Tipp am Rande noch: bei schlechten, nassen Bedingungen wird die Suche zur echten Herausforderung)

Danke für diesen Cache,
DaLimster

Hinweis 22. Juli 2009 orotl hat eine Bemerkung geschrieben

Dummerweise hab ich den Bleistift wieder mit runter genommen.
Wäre nett wenn der Erstfinder was zum Schreiben reinlegen könnte.
Danke, orotl