Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Holzweg I

 Der Floßkanal im Wiesental

von BdDuke     Deutschland > Baden-Württemberg > Lörrach

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 47° 38.481' E 007° 47.795' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 0.5 km
 Versteckt am: 28. Juli 2009
 Gelistet seit: 28. Juli 2009
 Letzte Änderung: 13. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC8B65
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
34 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte

Beschreibung   

Historische Quellen nennen die Römer als erste Nutzer des Schwarzwaldes, die demnach 300 v. Chr. im Wiesental siedelten (Fecht 1860) und sich 200 n. Chr. rege mit der Flößerei beschäftigten (Christiani 1894). Auch diese Quellen sind unsicher und so nehmen manche Autoren an, dass, abgesehen von lokalen Geschehnissen, die flächige Besiedlung des Südschwarzwaldes erst im 8. Jahrhundert begann, als alemannische Adelsfamilien im Westen die weiten Täler erschlossen (Hoggenmüller u. Hug 1987, Steuer 1991) und Siedler vom Osten in den Wald vordrangen (Brückner 1970).


Belegbar ist allerdings die Nutzung der Wiese seit dem 14./15. Jahrhundert zum Transport von Holz aus dem Schwarzwald.

Die Stadt Basel hatte ein großes wirtschaftliches Interesse an der Holzversorgung.

Der Grund war klar, es war in damaliger Zeit sicherlich einfacher, große und schwere Frachtmengen an Holz auf dem Wasserweg statt auf dem mühsamen Landweg zu transportieren. ( Basel -Todtnau etwa 60km )

Zu diesem Zweck wurde das Wiesebett oberhalb von Zell von störenden Engpässen befreit und gleichzeitig Staustellen angelegt. Hier wurde das Wasser gestaut, um bei passender Gelegenheit im Stau gesammeltes Holz mit einem großen Wasserschwall flussabwärts zu transportieren.

Flößsaison war im Frühjahr und im Herbst, wenn die Wiese genügend Wasser führte.

Bis zum Beginn des 30-jährigen Krieges nahm die Flößerei ab, vor allem auch deshalb, weil die Wälder stark geschädigt waren. Im 17. Jahrhundert scheint die Flößerei brachgelegen zu sein.

Der österreichische Staat musste dann im Jahre 1723 wegen Geldmangel die Flößerei wieder zum Leben erwecken, nachdem sich die Wälder wieder einigermaßen erholt hatten.

Durch Verträge mit den Markgrafen sicherte sich die Stadt Basel jährliche Einfuhrmengen von Holz. Im 18. Jahrhundert führte die starke Nachfrage aus Basel zu einem regelrechten Holzboom im Schwarzwald.

 


Holzumschlagplatz am Kleinbasler Riehentor


Es wurde zu diesem Zweck abseits der Wiese ein ein 6 Schuh breiter Kanal gebaut, auf dem zeitweise mehr als 7000 Klafter Holz (entspricht 14.700 fm) jährlich nach Basel geschafft wurden. Er führte von der einstigen Landesgrenze bis nach Riehen. Sein Verlauf ist heute noch stellenweise nachvollziehbar. So oberhalb des Hausener Bahnhofes, südlich von Schopfheim, wo er teilweise das Bett des Schlierbachs benutzte und an verschiedenen weiteren Orten talabwärts.

 


Floßkanal im Wiesental

 


Es waren Unmengen von Holz, die das Tal teilweise auch als Holzkohle für das Eisenwerk in Hausen verließen. Von 1730 bis 1732 wurde zum Beispiel Buchen- und Tannenholz in einer Größenordung von 22.380 Klaftern geflößt, wesentlich mehr als vertraglich abgesegnet war. Nach sechsjähriger Flößung lichteten sich die Wälder im oberen Tal. Schönau, Präg und schließlich auch Todtnau gaben fast nichts mehr her. Trotzdem wurde fleißig weitergeflößt, woraufhin es nach und nach zu verschiedenen obrigkeitlichen Holz- und Kohleausfuhrverboten kam.

Erst im ausgehenden 18. Jahrhundert wurde die Flößerei im Wiesental eingestellt.


Wieviel Holz wurde in den Jahren 1730 bis 1732 in m³ geflößt ?

Runde die Zahl auf volle Tausender und bilde die Quersumme.


Das obige Ergebnis hilft dir hier unten weiter.



Lx lwepy Qwzßvlylw.

yzco dtpmpypgtpcktr rcllo lnsepoctddtr afyre gtpcgtpcocpt

zdnse dtpmp rcllo dtpmpypgtpcktr afyre qüyqgtpcdtpmp



Bilder

Spoiler
Spoiler

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Holzweg I    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 04. August 2009 hexehexe hat den Geocache gefunden

Heute hab ich auf dem Heimweg von der Arbeit hier angehalten. Das Rätsel war schon länger gelöst. Hab einen kleinen Spaziergang unternommen und die Sonne genossen. Das Böxlein auch ohne Spoiler gut gefunden, da die Koordinaten sehr genau sind.
Danke für das lehrreiche Rätsel und fürs verstecken.
No Trade
hexehexe

gefunden 29. Juli 2009 Das Murmelteam hat den Geocache gefunden

Beim Rätsel waren wir nicht auf dem Holzweg, so lagen die Koordinaten schnell auf dem Tisch. 
Vor Ort wurden wir auch schnell fündig. Der Cache war gut bewacht von 2 glitschigen Gesellen.
Ein interessanter, informativer Cache, der uns viel Spaß gemacht hat. Vielen Dank und viele Grüße von dem Murmelteam.