Wegpunkt-Suche: 

gesperrt

 
Normaler Geocache
Wallfahrtstätte Eremitage

von Waldraupe     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Siegen-Wittgenstein

Achtung! Dieser Geocache ist „gesperrt“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 51.411' E 008° 03.975' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: gesperrt
 Versteckt am: 24. Mai 2009
 Gelistet seit: 11. August 2009
 Letzte Änderung: 02. Juni 2013
 Listing: http://opencaching.de/OC8CD8
Auch gelistet auf: geocaching.com 

39 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
99 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Saisonbedingt

Beschreibung   

 

Ein ganz einfacher Tradi an einem schönen Ort.

Viel zu oft fährt man hier nur vorbei,

aber es lohnt sich hier auch einmal anzuhalten,

auszusteigen,

jetzt auch den Cache zu suchen

und eventuell, nebenan noch etwas zu essen.

 

Hier noch etwas zur Info:

Ihr befindet euch an einem Ort der Ruhe. Wir bitten Euch dieses zu bedenken. Verhaltet euch ruhig und unauffällig.

Das innere Grundstück muss nicht betreten werden.

 

 

 

Die Eremitage ist ein einzigartiges Ensemble einer katholischen Wallfahrtstätte in der Nähe von Niederdielfen im Siegerland an der Bundesstraße 54.

1684 wurde von dem jesuitischen Bruder Anton Hülse die sogenannte „Gnadenkapelle“ errichtet, eine Kapelle mit Elementen aus der Renaissance, vereint mit Elementen der Gotik. Im Kappellenraum befindet sich das Grab des 1703 verstorbenen letzten katholischen Erbprinzen Franz-Josef, dem Sohn des Fürsten von Oranien Wilhelm Hyacinth von Nassau-Siegen. In der Kapelle befindet weiter ein Altar aus dem Jahre 1736 sowie eine Nachbildung der „Schmerzhaften Mutter“. Der ursprüngliche Altar wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört; der heutige Barockaltar aus dem Jahre 1736 stammt ursprünglich aus der Herz-Jesu Kirche in Brackwede und wurde 1961 erworben.

Des Weiteren gehören zu der Anlage ein Heiligenhäuschen mit einer Figur des Ignatius von Loyola, dem Eremitengrab des Jesuiten Conrad Manz, ein Kreuzweg, ein Waldaltar und eine Eremitenklause.

Die Kapelle wurde bis 1733 durch den Jesuiten Conrad Manz betreut, der als Eremit neben dem Kirchengebäude in einem Fachwerkanbau (Eremitenklause) wohnte. Er ist Namensgeber der Eremitage. Er wurde nach seinem Tode in der Freianlage neben dem Heiligenhäuschen beerdigt; seine Grabplatte trägt die Inschrift „Hier ruht in Frieden Christi der Einsiedler Conrad Manz. Er starb nach einem frommen Leben am 26. Dezember 1733 und wurde auf seinen Wunsch hier begraben. R.I.P.“.

Die an die Kapelle angebaute Klause, gehört zu den ältesten Fachwerkhäusern im Siegerland und steht wie das Gesamtensemble unter Denkmalschutz. Zunächst genutzt durch Conrad Manz, wurde das Haus später vergrößert und als Pilgergaststätte genutzt. Von 1953 bis 1966 war es das Klostergebäude des Klarissen-Ordens (OSC), die 1966 ihren benachbarten Neubau beziehen konnten. Diese Klosterneugründung war die bis heute einzige nach der Reformation im Kreis Siegen-Wittgenstein. Seit 1993 wird das Haus von der Caritas zur Schulung pflegender Angehöriger von Demenzkranken im Kreis Siegen-Wittgenstein genutzt.

In der zugehörigen Freifläche mit einem alten Buchenbestand und umgeben von einer 1933 errichteten hohen Bruchsteinmauer wird die Tradition der Marienwallfahrten bis heute gepflegt.

Kreuzweg

Die Umfriedung des Wallfahrtshofes mit den 14 auf der Innenseite eingelassenen Kreuzwegstationen und dem Waldaltar sorgt für einen eindrucksvollen Andachtsraum in freier Natur. Der sogenannte „Siegener Kreuzweg“, 1933 gestaltet von dem Münsteraner Künstler Hermann Kissenkötter, besteht aus den traditionellen Kreuzwegstationen.

Prozessionen

Zum alljährlichen Karfreitag sowie am Sonntag nach Mariä Heimsuchung, dem Patronatsfest der Gnadenkapelle, findet eine Prozession von Siegen zur Eremitage statt mit einem abschließenden Gottesdienst im Außenbereich der Wallfahrtsstätte.

Quelle: Wikipedia

 

Die Waldraupen wünschen Euch...

 

Viel Spaß! ----- Viel Spaß! ----- Viel Spaß! ----- Viel Spaß! ----- Viel Spaß! ----- Viel Spaß! ----- Viel Spaß! ----- Viel Spaß! -----

Ihr müsst das eingezäunte Grundstück nicht betreten. Der Cache liegt außerhalb der Mauer.

 

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Wallfahrtstätte Eremitage    gefunden 39x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 25. Juni 2011 Jon Snow hat den Geocache gefunden

1000+13 OC-only 13:39
Das war einen nette Kapelle und ein schöner Park, den ich leider nur durch das Gitter ansehen konnte.
Und meine Nummer


1.000

Vielen Dank für den Cache
Jon Snow

gefunden 09. Juni 2011 r.u.f. hat den Geocache gefunden

Hi, schnell und gut gefunden!

 

Danke sagen.....r.u.f. Lachend

gefunden 09. April 2011 kohla hat den Geocache gefunden

Klasse Versteck beinahe übersehen!

DfdC - Kohla

gefunden 07. September 2010 DL3BZZ hat den Geocache gefunden

#2667 07. September 2010 12:50 Uhr

Auf dem Weg zu einem Kunden hier mal schnell gehalten und geloggt.
Vielen Dank für den Drive-In.

NRNR

Bis denne
Lutz, DL3BZZ

gefunden 08. Juli 2010 Goeblus hat den Geocache gefunden

Hallo zusammen

 

Den Cache am 08.07.2010 um 19.15 gefunden mit meiner Frau.

 

Gruß Björn