Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Drive-In-Geocache
Würstchentreff

 Der erste Cache in Burghofen

von Kalle Blomquist     Deutschland > Hessen > Werra-Meißner-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 07.272' E 009° 49.491' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Versteckt am: 15. August 2009
 Gelistet seit: 16. August 2009
 Letzte Änderung: 24. März 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC8DBD

3 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
51 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Dieser Cache wurde wärend eines "Würstchentreffs" gelegt. Er sollte eigentlich wesentlich näher am "Würstchentreff-Ort" versteckt werden, aber die doch sehr zahlreichen verwanten und bekannten Muggels hatten mich fest im Blick Cool. Somit müsst ihr ab dem unübersehbaren Parkplatz vor Ort ein paar Schritte den Weg hinauf gehen und besonders nach rechts die Augen offen halten.

Zum Dorf:

Burghofen ist ein Ortsteil der Gemeinde Waldkappel. Das Dörfchen liegt mit seinen 234 Einwohnern in 270 Metern Höhe.

Führt der Weg eines Wanderers vom Osten her in das Tal der Schemmer, so sieht er bald hinter Friemen die roten Dächer von Burghofen am Fuße des Burgberges aufleuchten. Das saftige Grün der Wiesen zu beiden Seiten des Schemmerbaches und die wechselnden Farben des Laub- und Nadelwaldes an dem Berghang zu seiner Linken begleiten den Wanderer bis zum Eingang des Dorfes. Die Fachwerkhäuser zusammen mit den gepflegten Vorgärten entlang der Straße ergeben ein freundliches und sauberes Dorfbild, das durch zwei mitten im Ort zusammenfließende Bäche belebt wird.


Das schmucke Dorf hat völlig seinen ländlichen Charakter bewahrt. Zwar hat man um 1850 versucht, westlich des Ortes einen Bergbaubetrieb zu eröffnen, als man am Fuße des Stahlberges kupfer- und eisenhaltiges Gestein entdeckte, aber die Kurfürstlich Hessische Regierung hat den Plan bald wieder aufgegeben, weil der Abbau keinen Gewinn brachte. Auch ein erneuter Versuch eines Kohlenhändlers aus Kassel scheiterte im Jahre 1903. Um 1877 wurde die „Berlin-Coblenzer Eisenbahn” gebaut.

 

Man kann vermuten, daß der Schemmergrund wegen seines Wasserreichtums schon von dem germanischen Volksstamm der Chatten besiedelt worden ist. Die ältesten Urkunden bezeugen, daß die Schemmermark, zu der die Dörfer Schemmern, Gehau, Burghofen, Hetzerode und Mäckelsdorf gehören, um 980 ein Teil der Besitzungen der Abtei Fulda wurde, nachdem die adligen Grundherren von Skamberaha (Schemmern) - er hieß Hartmann und seine Frau Hiltigundis -im Tauschvertrag ihren Besitz gegen ein Gut in Thüringen an das Kloster Fulda abtraten. Der Schemmergrund muß später in den Besitz der Herren von Dryfort (Treffurt) gekommen sein, denn diese gaben 1347 die Mark dem Abt von Fulda zu Lehen, der sie weiter an das fürstliche Haus Hessen verlieh. Der Landgraf von Hessen erwarb 1350 das Amt Spangenberg, zu dem der Schemmergrund gehört, so daß von dieser Zeit an Burghofen ein Bestandteil der LandgrafschaftHessen wurde. Der thüringisch-hessische Erbfolgekrieg (1247-1264) und die Fehden der Fürsten, die nach Unabhängigkeit strebten, brächten sicher auch über Burghofen Not und Elend. Die Pest und der schwarze Tod forderten um 1350 viele Opfer. In dieser Zeit entstanden die Wüstungen in der Umgebung Burghofens. So sind die Siedlungen Ober- und Unterfischbach im Fischbachtal und Goltspach im Goldbachtal bekannt. Noch heute lassen Steinspuren im Goldbachtal auf eine frühere Siedlung schließen, die schon 1425 Wüstung ist.


Die Namen Burghofen, Burgberg, Ritterswiesen und Rittersberg lassen vermuten, daß oberhalb des Dorfes eine Burg gestanden hat, obwohl man bisher keine Ruinenreste oder entsprechende Spuren finden konnte. Auch der aus einer anderen Quelle um 1334 auftauchende Ortsname „Barkoben”, aus dem später Burghofen wird, läßt diese Annahme unwahrscheinlich werden. Trotzdem ist die Vermutung, dass zumindest eine Holzburg existiert hat, aus den geschichtlichen Vorgängen der damaligen Zeit durchaus begründet. Die Adligen gaben ihren Soldaten, die für sie gekämpft hatten, Hufe in Afterlehen, für die sie als Gegenleistung Naturalien, Geld und Hand- und Spanndienste forderten, wie auch aus den Lagerbüchern von Burghofen hervorgeht. Die Herren übernahmen von der Burg aus den Schutz der neuen im Tal angesiedelten „Burghöfe”.


Im dreißigjährigen Krieg hatte Burghofen von 1622 an unter Durchzügen und Brandschatzungen der bayrischen, kaiserlichen, schwedischen und hessischen Truppen zu leiden. Besonders gefürchtet waren die kaiserlichen Kroaten, die 1637 in der Schemmermark erschienen. Schemmern, Hetzerode und Mäckelsdorf wurden völlig niedergebrannt, wie der Zeitgenosse Pfarrer Jakob Vogeley berichtet, aber da er von Burghofen nichts meldet, ist anzunehmen, daß es verschont geblieben ist.

Quelle: www.burghofen.de

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Hagre qra Jhemrya rvarf nygra Onhzfghzcsrf

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Südöstlich des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Würstchentreff    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 2x

Hinweis 24. März 2012 mic@ hat eine Bemerkung geschrieben

Ankündigungsgemäß erfolgt hier nun die Archivierung. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über die Funktion "Cache bearbeiten" erfolgen.

mic@ (OC-Guide)

Hinweis 17. März 2012 mic@ hat eine Bemerkung geschrieben

Dieser Cache wurde lange Zeit nicht gefunden und nun als vermutlich nicht mehr vorhanden gemeldet. Aus diesem Grunde setze ich seinen Status auf "Momentan nicht verfügbar". Der Owner sollte ihn vor Ort überprüfen und ggf. wieder instandsetzen/ersetzen. Sollte binnen Wochenfrist (24.03.2012) keine Reaktion erfolgen, werde ich den Cache archivieren.

mic@ (OC-Guide)

gefunden 25. April 2010 Taurus50 hat den Geocache gefunden

Es war wohl eine Feier hier die letzte Nacht.

gefunden 11. Dezember 2009 Selma B. hat den Geocache gefunden

Wusste gar nicht, dass es da so eine schöne Hütte auf einem so interssanten Gelände gibt. Vielen Dank fürs zeigen.

Cache trotz guter Tarnung schnell gefunden. 

TFTC

sagt

Selma B. 

gefunden 25. November 2009 Team Siedler hat den Geocache gefunden

... waren dann wohl doch nicht die Ersten ...

Toller Ausblick bei schönem Wetter. War gut zu finden.