Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Unbekannter Geocache
Das Pfungstädter Moor

von mcpump     Deutschland > Hessen > Darmstadt-Dieburg

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 46.484' E 008° 36.226' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 0.5 km
 Versteckt am: 21. August 2009
 Gelistet seit: 21. August 2009
 Letzte Änderung: 27. Oktober 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC8E64
Auch gelistet auf: geocaching.com 

19 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Beobachter
0 Ignorierer
591 Aufrufe
10 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   


Das Pfungstädter Moor

Südlich der Stadt Pfungstadt liegt das 97,0 ha große Naturschutzgebiet Pfungstädter Moor.
Eiszeit:
Der Rhein schob in den Warmzeiten der Eiszeit, die vor etwa 1 Million Jahren in Intervallen einsetzte, Schotter, Sand und Kies durch die Ebene und lud diese an den Flachhängen seiner kurvenreichen Strecke ab. Während der periodisch folgenden Kaltzeiten trockneten die Flüsse aus und die waldarme Landschaft versteppte. So konnten die vorherrschend starken West- bis Südwestwinde Sand und Löß aus dem ausgetrockneten, mehrere Kilometer breiten Flussbett des Rheins in östliche Richtung transportieren und Dünenzüge in der Nachbarschaft des Flusslaufs aufbauen.
Jungpleistozän:
Dies geschah insbesondere in der letzten Warmzeit vor 140.000 - 75.000 Jahren, in der wir ein trockenwarmes Steppenklima zu verzeichnen hatten. Die so aufgebauten Dünen versperrten einerseits dem Rhein eine Ausdehnung nach der östlichen Seite des Rheingrabens, sie ermöglichten es aber andererseits wegen ihrer Höhe und Breite dem Neckar und den Odenwaldflüssen nun nicht mehr, die Dünen zum Rhein hin zu durchbrechen. Der Neckar musste sich vor 140.000 bis 75.000 Jahren ein neues Flussbett hinter den Dünen suchen. Er floss nun ab Heidelberg am Rand der Bergstraße entlang, durchschnitt die Dünen des älteren Flugsandes beim Pfungstädter Moor und folgte dann den sich weiter absenkenden Schollen einer Linie Bergstraße - Groß-Gerau - Mainz. Dazu nahm er das Ur-Flussbett von „Weschnitz“, „Lauter“, „Modau“ und „Darm“ in Besitz und gestaltete es für seine Größe weiter aus. Der Neckar bildete nach seinem Austritt aus dem Gebirge beim heutigen Heidelberg einen immer weiter anwachsenden Schuttkegel und spülte den vom Rhein aufgebauten Dünenzug ständig weiter nach Westen vordringend ab.
In den vielen Jahrtausenden hatte sich der Rhein wegen weiterer Absenkungen und der Ausschwemmungen von Sand und Löß ein tieferes Flussbett gegraben. Eines Tages um etwa 8.000 v.Chr. war es dann soweit. Bei einem Hochwasser konnte der Neckar den restlichen Dünenwall zwischen „Feudenheim“ und „Seckenheim“ durchbrechen und sich in das mehrere Meter niedrigere Bett des Rheins ergießen. Der Lauf des Neckars nach Norden war nach etwa 100.000 Jahren zum Erliegen gekommen. Zwischen den Rheinauen und den „Altarmen“ des Rheins im Westen und dem alten Neckarbett im Osten zieht sich die Hochuferterrasse in einer Breite von 8 - 10 km durch das Ried. Das etwa ein bis zwei Meter höher gelegene Gebiet ist der eigentliche Kulturboden auf dem unsere Urvorfahren auf ihrem weiten Zug von Süden kommend zwischen 6.000 und 5.000 v. Chr. ihre ersten Siedlungen gründeten.
Das Pfungstädter Moor entstand durch die Verlandung der Flussschlingen des Altneckarsbetts mit Moorbereichen und Erlenbruchwald.
Es ist heute Lebensraum seltener Pflanzen- und Tierarten, wie z.B. Drosselrohrsänger, Teichrohrsänger, Blaukehlchen, Feldschwirl oder Zwerg-Rohrdommel. Scheinzypergras-Segge und Sumpf-Lappenfarn sind hier anzutreffen.
Das Pfungstädter Moor wurde durch Verordnung von 1955 zum NSG erklärt.

An den o.g. Koordinaten findet Ihr keine Infotafel o.ä., habt dort aber den besten Ausblick aufs Moor.
Um Frage 1 zu beantworten ist etwas Recherche notwendig, da Ihr vorort keine Infos findet.
Die Antwort auf Frage 2  könnt Ihr auf  dem Weg zu den Koordinaten finden.
Um diesen Cache zu loggen, sendet mir die Antworten auf folgende Fragen über mein Profil und wartet bitte auf die Logerlaubnis:

1. Welche drei Hauptarten von Mooren gibt es? Und was für ein Moor ist das Pfungstädter Moor? 
2. Wie heißt der 29 Meter hohe "Berg" den Ihr auf dem Weg zum Moor entdeckt und wie ist dieser entstanden?
3. Mache ein Bild von dir oder deinem GPSr bei N 49° 46.718 E 008° 36.470 (vor dem "Moorhaus") und poste es bitte mit Deinem Log.

Wir hoffen das Ihr bei diesem Earthcache etwas lernen konntet, wie wir bei der Erstellung von "Das Pfungstädter Moor"
Viel Spaß wünscht mcpump&family






English:
To the south of the city of Pfungstadt lies the 97.0ha nature reserve Pfungstädter Moor.
The Ice age:
The Rhine pushed in the warm times of the ice age which started before about 1 million years in intervals, grit, sand and gravel by the level and unloaded this in the gentle slopes of his winding line. During the periodically following cold times the rivers dried up and the scenery poor in wood quilted. Thus could transport the prevailing strong west hoist to southwest hoist sand and loess from the dried out, several kilometers wide riverbed of the Rhine in eastern direction and build up dunes in the neighborhood of the course of a river.
Upper Pleistocene:
This happened in particular in the last warm time before years 140.000 - 75.000 in which we had to register a dry-warm steppe climate. The so built up dunes obstructed on the one hand to the Rhine an expansion after the eastern side of the Rhine ditch, they did not allow it but then because of her height and width to the Neckar and the “Odenwald” rivers now anymore which break through dunes to the Rhine to.
The Neckar had to search a new riverbed behind the dunes for itself 140,000 to 75,000 years ago. Now he flowed from “Heidelberg” on the edge of the “Bergstrasse” along, cut the dunes of the older wind-borne sand with the Pfungstädter moor and then followed the further sinking clods of a line “Bergstrasse” – “Groß-Gerau” – “Mainz”. In addition he took the old riverbed of "Weschnitz", "Lauter”, "Modau" and "Darm" in possession and decorated it for his size further.
The Neckar formed after his escape from the mountains near today's “Heidelberg” a further growing rubble cone and rinsed the dunes built up by the Rhine constantly further to the west penetrating.
In many millenniums the Rhine because of other sinking and the alluvial of sand and loess had dug a deeper riverbed. One day then about 8,000 B.C. it was so far. With a high water the Neckar could break through the remaining dune embankment between "Freudenheim" and "Seckenheim" and pour forth into the several meters of lower bed of the Rhine. The run of the Neckar had come to the north after about 100,000 years for succumbing. Between the Rhine meadows and the "old arms" of the Rhine in the west and the old Neckar bed in the east the high shore terrace stretches in a width of 8 - 10 km through the reeds. About one area higher situated to two meters is the real cultural ground on him our old forefathers on their long way of the south coming between 6,000 and 5,000 B.C. her first settlements founded.
The Pfungstädter fen originated from silting up of the river loops of the “Altneckar” riverbed with fen areas and alder break wood.  
Today it is a living space of rare botanical species and animal species, as for example Great Reed Warbler, reed warbler, bluethroats, grasshopper warblers or Little Bittern. Scheinzypergras-Segge and Sumpf-Lappenfarn are to be found here.
The Pfungstädter moor was explained by order of 1955 to nature reserve.

On the above coordinates is no info board or similar, but the best view of the moor.
To answer question 1 some search is necessary, because there are no infos.
You can find the answer to question 2 on the way to the coordinates.
In order to log this cache send me the answers to the following questions via my profile and wait for my ok:

1. Which three main kinds of moors are there? What kind of moor is the Pfungstädter Moor?
2. How is the 29-metre-high "mountain" called beside the moor and how this has originated?
3. Make a picture of you or your GPSr at N 49° 46.718 E 008° 36.470 (in front the "Moorhouse") and post it please with your log.
We hope that you on this Earth Cache Could learn a lot, as we in the preparation
of "The Pfungstädter Moor"
A lot of fun wishes mcpump&family

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Vogelschutzgebiet Hessische Altneckarschlingen (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Das Pfungstädter Moor    gefunden 19x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 19. Dezember 2015 xtqx1 hat den Geocache gefunden

Ein wenig Erdkunde schadet nie und so wurde bei einer Tagestour hier in dieser Ecke auch dem örtlichen Moor ein Besuch abgestattet.
Schnell war die vor Ort zu recherchierende Frage beantwortet und auch das fakultative Beweisfoto geschossen.

Danke fürs Herführen,
xtqx1

Bilder für diesen Logeintrag:
GruppenbildGruppenbild

gefunden 21. Juni 2015 Imkermann hat den Geocache gefunden

Trotz der Regenschauer bin ich heute früh auf Tour gegangen. Im Zentrum stand die Gegend rund um Pfungstadt, wo ich sonst nicht allzuoft hinkomme.
Das Moor hätte ich ohne Geocaching sicherlich nie kennen gelernt. Nachdem ich mir die ehemalige Mülldeponie und den Earthcache angeschaut hatte, ging ich noch etwas tiefer ins Moor, bis die Schnaken dann zu aufdringlich wurden.
Danke für's Herführen!

gefunden 01. Oktober 2013 Q-Owls hat den Geocache gefunden

Kenne die Gegend noch von früher. Inzwischen sieht der Berg besser aus. [:)]

Kurz mal vorbei geschaut und beim "letzten Büchsenlicht" schnell noch ein Foto gemacht.

Schön, dass man hier mal ein bisschen recherchieren und machdenken muss;
also keine dieser Textverständnis- und Abschreibübungen zur Infotafel. [:)]

Danke an den Owner für die Arbeit mit dem EC!

GC #753; EC #40

gefunden 30. September 2012 vineyardshooter hat den Geocache gefunden

Heute mal hier eine kleine Wanderung gemacht.
Danke sagt
vineyardshooter

gefunden 31. Januar 2012 hansundgrete hat den Geocache gefunden

auf dem weg nach wiesbaden kurz einen abstecher ins moor gemacht. bei kaltem, aber sonnigem wetter ein wenig die beine vertreten und nebenbei die aufgaben für diesen ec gelöst.
danke für die schnelle logfreigabe.
gruesse von hans&grete