Wegpunkt-Suche: 

gesperrt

 
Virtueller Geocache
Schiefergrube Herrenberg / SLATE MINE HERRENBERG

von Määnzer     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Birkenfeld

Achtung! Dieser Geocache ist „gesperrt“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 50.926' E 007° 23.321' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: gesperrt
 Versteckt am: 18. August 2009
 Gelistet seit: 27. August 2009
 Letzte Änderung: 03. Juli 2014
 Listing: http://opencaching.de/OC8F2E
Auch gelistet auf: geocaching.com 

7 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
0 Beobachter
1 Ignorierer
531 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Deutsche Beschreibung

Die historische »Schiefergrube Herrenberg« bei Bundenbach.

Der Schiefer von Bundenbach ist sedimentären Ursprungs. In einem tiefen Meeresbecken wurde langsam aber stetig ein feines Sediment, vorwiegend aus Tonmineralen abgelagert. Es bildeten sich dünne, dunkle Schichten mit sehr feiner Körnung. Der Schiefer wurde vor etwa 390 Millionen Jahren abgelagert, während des unteren Devons. Er enthält wenige aber außergewöhnliche Fossilien, die von den Schieferbrucharbeitern gesammelt wurden.

Die Besonderheit der Bundenbacher Fossilien ist die extrem gute Erhaltung auch der feinsten Details, sowie weicher Körperteile. Dies ist zurückzuführen auf das feine Tonsediment in das die Tiere eingelagert wurden und die anaerobe Chemie des Sediments. Dadurch wurde die Verwesung stark verlangsamt. Die Verwesung veränderte aber auch das chemische Gleichgewicht, so dass Pyrit aus dem Porenwasser fast ausschließlich in den Tieren abgelagert wurde und diese hervorragend konservierte.

Die wichtigsten Fossilien sind die Trilobiten (Phacopidae, z.B. Chotecops ferdinandi) und die Arthropoden mit Erhaltung des (eg Nahecaris steurtzi).
 


Ein kleines Bergbaumuseum mit Ausstellung von primitivem Gezähe (bergmännisches Werkzeug) bis zu den Werkzeugen und Geräten, mit denen heute noch Schiefer gewonnen wird, vermitteln dem Besucher, unter welch schweren Bedingungen Schiefer gebrochen, gefördert und Abraum beseitigt wurde.

Das Schaubergwerk, einzig in seiner Art, wurde 1975 vom Verein für Fossilienfreunde in mühevoller Kleinarbeit freigelegt und begehbar gemacht. 1988 wurde es baulich so verändert, dass auch Rollstuhlfahrer das Bergwerk problemlos besichtigen können.

Für naturnahe Erholungssuchende sei noch auf die besonders reizvolle Landschaft um die Grube, der ?Bundenbacher Schweiz", mit Blick auf die Ruine Schmidtburg im idyllischen Hahnenbachtal hingewiesen. Auch ist in wenigen Minuten die vom Rheinischen Landesmuseum Trier rekonstruierte Keltensiedlung Altburg zu erreichen.

(Quelle: http://www.showcaves.com/german/de/mines/Herrenberg.html + http://www.bundenbach.de/)

 

Öffnungszeiten:
01. April bis 31. Oktober, täglich von 10.00 - 13.00 und von 14.00 - 17.00 Uhr.

 

Um diesen Cache als "found" loggen zu dürfen, musst du

  1. ein Foto von Dir und deinem GPS hoch laden, welches beweist, dass du persönlich vor Ort gewesen bist
  2. schreibe bitte eine Mail mit
  • dem Namen des Bergdirektors, der auf der Gedenktafel zu lesen ist (Abbildung 1) und
  • Beschreibe was ein Trilobit ist
  • Beschreibe außerdem, wie die Seelilie aussieht (Farbe und Textur). An was erinnert das Aussehen der Seelilie?

 

Logs ohne den geforderten Upload bzw. der Mail werden drei Wochen später kommentarlos gelöscht.

 

 

Bergdirektor (Abbildung 1)

 

Bitte den Cache auch bei Opencaching (OC8F2E) loggen - Danke

 

English description

SLATE MINE HERRENBERG

The slate of Bundenbach is of sedimentary origin. In a deep sea continually small amounts of clay were sedimented from the water, forming thin and dark layers of very small grain size. It was deposited about 390 million years ago, during the early Devonian. It contains few but extraordinary fossils, which were collected by the slate workers.

The specialty of the Bundenbach fossils is the extremely good preservation, even of fine details and soft parts of the bodies. This is a result of the fine silt the animals were embedded in and the anaerobic (oxygene less) chemistry, which reduced decomposition. The decomposition also changes the chemical balance and so pyrite from the pore water was deposited in the animals, preserving them very well.

Most important are the trilobites (Phacopidae, eg Chotecops ferdinandi) and arthropods with preserved soft tissue (eg Nahecaris steurtzi).

The slate of Bundenbach may be used for various purposes and was mined for centuries. But the slate mining continued and became more and more important. The heyday of slate mining was during the 19th century, in the year 1865 21 slate mine existed in the Bundenbach area. But during the 20th century, with increasing wages, the mining was not rentable any more. Since the last quarry was closed in 2000 only foreign slate is processed.

The former slate quarry Herrenberg is open to visitors and gives an impressive insight into historical ways of slate-quarrying. The old mine shafts and a little mining museum give visitors an idea of the difficult conditions under which miners had to toil for centuries in the slate mines.

In the Grube Herrenberg (Herrenberg mine) the underground mining of slate is explained. The show mine - unique in its kind - was developed 1975 by citizens of Bundenbach in a private initiative. 1988 they arranged some constructional changes, so that also wheelchair user can visit the quarry without any problems.

Visitors seeking relaxation in nature will find several sites worth seeing in the so-called ?Bundenbacher Switzlerland?, like taking a glance at the Ruin Schmidtburg in the romantic valley of Hahnenbach.

To log this cache as a ?found?, please send a mail with the answers to the following questions:

  • The name of the ?Bergdirektor? (head of government), which you can find at the plaque and
  • please discribe what´s a trilobit?
  • Also describe how the water lily looks like (color and texture). When you take a look at the water lily, at what reminds you the appearance?

Also take a picture of you with your GPS, which confirms, that you have been at the spot in person. Add it to your log.

Logs without picture respectively mail will be deleted without comment after three weeks.

 

 

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Obere Nahe (Info), Landschaftsschutzgebiet Hochwald-Idarwald mit Randgebieten (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Schiefergrube Herrenberg / SLATE MINE HERRENBERG    gefunden 7x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

gesperrt 02. Juli 2014 Määnzer hat den Geocache gesperrt

archiviert 02. Juli 2014 Määnzer hat den Geocache archiviert

gefunden 20. Oktober 2012 DrAlzheimer hat den Geocache gefunden

Während einer schönen und recht langen Herbstwanderung zusammen mit Estrella Vespertina, Gastcacherin Bine und Cachedog Campino durch das <a href="http://geocaching.dralzheimer.stylesyndication.de/found/Bergbau_im_Hahnebachtal__GC3NBX7/index.html">Hahnebachtal</a> und zur <a href="http://geocaching.dralzheimer.stylesyndication.de/found/Von_den_Rittern_____neu__GC2HDFZ/index.html">Schmidtburg</a> sind wir kurz vor dem Ziel unserer Wanderung auch an der Schiefergrube Herrenberg vorbeigekommen. Leider war es für einen Besuch der Grube schon zu spät, aber wir werde sicher noch mal wiederkommen. DFDC!

gefunden 22. September 2012 luke27 hat den Geocache gefunden

Schöner Cache in toller Landschaft. Vielen Dank fürs zeigen!

gefunden 21. September 2012 grubler hat den Geocache gefunden

Beim wandern auf der Traumschleife das Schhieferbergwerk besucht und den EC gelöst.

Danke fürs Zeigen.