Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Muschelkalkmeer Bad Sulza (Earthcache)

 Earthcache Muschelkalkmeer Bad Sulza - Steinbruch an der Krähenhütte

von Trollmond     Deutschland > Thüringen > Weimarer Land

N 51° 05.605' E 011° 38.563' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 17. September 2009
 Gelistet seit: 17. September 2009
 Letzte Änderung: 04. März 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC91B8
Auch gelistet auf: geocaching.com 

6 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
3 Beobachter
1 Ignorierer
872 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Der Steinbruch an der Krähenhütte oberhalb von Bad Sulza ist ein bedeutender geologischer und paläontologischer Aufschluß in Thüringen.

Hier sind Gesteine der mittleren Trias aufgeschlossen, von den Oberen Dolomiten des mittleren Muschelkalks bis zum Trochitenkalk des Oberen Muschelkalks. Weiterhin befindet sich der Steinbruch im Bereich der Finne-Störung. Der Steinbruch ist der einzige größere (zugängliche) Aufschluß des Mittleren Muschelkalks (240 bis 238,5 Millionen Jahren vor heute) in Mitteldeutschland.

Steinbruch Krähenhütte

Der Mittlere Muschelkalk ist eine lithostratigraphische Untergruppe des Muschelkalks der Germanischen Trias. Nach den marinen Ablagerungen des Unteren Muschelkalks wurde während des Mittleren Muschelkalk die Verbindung zum offenen Meer unterbrochen und es kam zur Ablagerung von Evaporiten (Eindampfungsgesteine, z.B. Anhydrit, Gips, Steinsalz). Die nun schwankenden Salzgehalte des abgeschnittenen Germanischen Muschelkalkmeeres spiegeln sich in der Artenarmut der Fauna wieder.

Bedeutung als Fossilfundstelle erlangte der Steinbruch im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert, als während der Steinbrucharbeiten in den Schichten des mittleren Muschelkalks bedeutende mesozoische Fossilfunde von Nothosaurus und Placodus gemacht wurden. Der damalige Steinbruchbesitzer Friedrich Wagner (1866-1936) überließ seine umfangreiche Sammlung von 158 Skelettelementen und Zähnen dem Naturkundemuseum Erfurt (www.naturkundemuseum-erfurt.de), wo die Fossilien heute zusammen mit einer Rekonstruktion des Lebensumfeldes dieser mesozoischen Reptilien ausgestellt werden.

 

Nothosaurus

 Nothosaurus

 

 

 

Placodus

Placodus

 


Die Aufgaben zur Logerlaubnis:
1. In welchem Ort wurde die gußeiserne Maschine hergestellt, welche noch mitten im Steinbruch steht?
2. Wie lang konnte ein Placodus in etwa werden? Was war seine Nahrung?
3. Was ist besonders an den Zähnen von Nothosaurus?

Sendet die Antworten bitte an mich und loggt - sollte etwas nicht in Ordnung sein, melde ich mich.

 

Viel Spaß, Trollmond


 

Earthcache "Shellbearing limestone sea" Bad Sulza - quarry Krähenhütte

 

The quarry at the "Krähenhütte" above Bad Sulza is an important geological and palaeontological outcrop in Thuringia.

Here you can find bedrock of the Middle Triassic (also known as Muschelkalk (German: shellbearing limestone)), from the Upper Dolimites of the Middle Muschelkalk to the Trochitechalk of the Upper Muschelkalk. Furthermore the quarry is situated in the area of the Finne-disturbance. The quarry is the only bigger (accessible) outcrop of the Middle Muschelkalk (240-238,5 million years ago) in Central Germany.

The Middle Muschelkalk is a lithostratigaphical subcategory of the Muschelkalk during the Germanic Trias. After the marine sedimentation of the Lower Muschelkalk the connection to the open sea was discontinued at the Middle Muschelkalk, leading to sedimentation of evaporates (anhydrite, gypsum, rock salt). The fluctuating salinity of the now disconnected Germanic Muschelkalk-sea is reflected in the depauperate fauna.

The quarry gained in importance as a location of fossils in the late 18th and early 19th century, when during quarry work in the beds of the Middle Muschelkalk Mesozoic fossils of Nothosaurus and Placodus were found. The owner of the quarry at that time, Friedrich Wagner (1866-1936), left his considerable collection of 158 pieces of skeletal material and teeth to the Natural History Museum of Erfurt (www.naturkundemuseum-erfurt.de), where the fossils and a reconstruction of the living environment is exposed.

The tasks for log-authorisation:
1. In which city was the cast-iron machine fabricated, that still stands in the centre of the quarry?
2. How long could a Placodus become? What was his aliment?
3. What is special about the teeth of a Nothosaurus?

Send the answers to me and log.

 

Have fun, Trollmond

Bilder

Altes Arbeitsgerät im Steinbruch
Altes Arbeitsgerät im Steinbruch
Aufschluß Krähenhütte - Mittlerer Muschelkalk
Aufschluß Krähenhütte - Mittlerer Muschelkalk
Blick vom Rand der Steinbruchs ins Ilmtal
Blick vom Rand der Steinbruchs ins Ilmtal
Die Erde im Trias (Pangäa).
Die Erde im Trias (Pangäa).
Nothosaurus
Nothosaurus
Placodus
Placodus

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Muschelkalkmeer Bad Sulza (Earthcache)    gefunden 6x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 23. März 2017 vagabund1 hat den Geocache gefunden

geloggt über geocaching

gefunden 03. März 2016, 20:53 Kongotier80 hat den Geocache gefunden

Am 29.2.16 auf GC.com geloggt darum heut hier der Nachtrag.

Danke fürs herführen

gefunden 20. April 2014, 18:57 PoloG40 hat den Geocache gefunden

Mit Picknick im Grünen ein sehr schöner Ausflug gewesen. Greeeeatz PoloG40

gefunden 03. Oktober 2011 geoc01 hat den Geocache gefunden

#17 geoc01
03.10.2011
11:32

Gefunden,
und Fragen werden beantwortet, ist doch klar.
Danke Trollmond

Bilder für diesen Logeintrag:
http://img.geocaching.com/cache/log/large/029b39f0-59b6-42b1-a98b-ff04683a5099.jpghttp://img.geocaching.com/cache/log/large/029b39f0-59b6-42b1-a98b-ff04683a5099.jpg

gefunden 31. Oktober 2010 mariane hat den Geocache gefunden

Logged from my fantastic desktop personal computer using the firefox!

Nach einem recht erfolgeichen Sonntag blieb noch etwas Zeit mit Streuseln und so fuhren wir noch nach Bad Sulza zum zweiten Earthcache des Tages bei nun herannahender Dämmerung. Die Anfahrt war ansich kein Problem, nur die Frage blieb offen ob es die richtige Route ist, die unser Navi vorschläg. Es ging aufwärts und dann stellt sich die Frage "welche Wand?", nicht das wir dann oben stehen und ruter müssen - so war es dann auch, aber es waren Pfade zu erkennen wie es wohl gemässigt ohne beherzten Sprung nach unter ging und so standen wir dann bald vor den Zeitzeugen vergangener Tage und natürlich den Muschelkalkmeer - man konnte och das Rauschen vernehmen. Die Frage war schnell beantwortet und für den Rest gibt es ja die (fast) allwissende Tante. :)

Liebe Grüße und vielen Dank für Logfreigabe,
mariane + Tapsi

Bilder für diesen Logeintrag:
ecec