Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Burgruine Tharandt

 Ein kleiner Ausflug zur Burg Tharandt und ihrer Geschichte.

von Tharandter     Deutschland > Sachsen > Weißeritzkreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 58.988' E 013° 34.947' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:50 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 01. Juni 2009
 Gelistet seit: 10. November 2009
 Letzte Änderung: 22. Mai 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC9772
Auch gelistet auf: geocaching.com 

8 gefunden
1 nicht gefunden
2 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
811 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Die Burg Tharandt

Markgraf Dietrich von Meißen ließ zwischen 1206 und 1215 eine kleine Anlage errichten. Als Vogt setzte er einen Ministerialen ein, der aus dem Vinschgau, Südtirol, stammte. 1216 wurde dieser als Burghauptmann Boriwo de Tarant urkundlich erwähnt. Die Burg Tharandt wurde der Tiroler Burg Tarantsberg (Dornsberg, Gemeinde Naturns) in Funktion und Grundriss nachgestaltet, soweit es die topografische Lage zuließ.

Als 1221 Dietrich ermordet wurde, übernahm Landgraf Ludwig von Thüringen die Vormundschaft über dessen Sohn Heinrich. Um den Anspruch Heinrichs auf die Mark Meißen zu sichern, führte Ludwig 1224 einen Kriegszug in die Mark Meißen. Dabei erstürmte er die Burg Tharandt. Bei der Erstürmung brannte die Burg ab.

Unter Markgraf Heinrich dem Erlauchten errichtete man 1240 bis 1256 die in Resten heute noch existierende Burg. Heinrich hielt sich in der Folgezeit vielfach auf der Burg auf. Man kann davon ausgehen, dass er seinen Lieblingsaufenthalt repräsentativ ausgebaut hat.

1316 werden die Markgrafen Waldemar und Jan von Brandenburg als Lehnsnehmer der Burg vom Stift Meißen genannt. 1350 sind im Lehnsbuch Friedrich des Strengen Friedrich und Heinrich von Tharandt Burgherren.

Zwischen 1371 und 1400 war die Burg an die Grafen von Schönburg verpfändet. Während dieser Zeit wurden die Befestigungsanlagen so ausgebaut, dass die Burg als eine der stärksten des Landes galt.

Im Hauptrezess von Naumburg 1410 wurde Tharandt Landgraf Friedrich dem Jüngeren zugesprochen.

Während des Hussiteneinfalls 1429 war Tharandt umkämpft. Aufgrund seiner Festigkeit wurden auf der Burg wichtige Urkunden und Wertsachen des Kurfürstenhauses aufbewahrt. 1436 wurde die Burg mit zusätzlichen Feuerwaffen bestückt. Im Vergleich zu anderen Burgen des Landes hatte sie eine starke Besatzung.

Aus den seit 1399 vorliegenden Rechnungsbüchern der Burgvögte gehen für das 15. Jh. keine größeren Bauarbeiten an der Burg hervor. Erst im späten 15. Jh. ist anzunehmen, dass eine wohnlichere Ausstattung für die Herzogin Sidonie erfolgte, die ab 1476 auf der Burg residierte. Sidonie (Zdenka) war die Tochter des böhmischen Königs Georg von Podiebrad und Frau Herzog Albrechts. Um einen bequemeren Zugang zur Burg zu ermöglichen, wurde ein neuer Burgweg angelegt. Dazu brach man ein neues Tor in die Wand des Palas und erbaute eine Bastion am Halsgraben.

Nach dem Tod Sidonies 1510 war das Schloss nicht mehr bewohnt. Türen und Fenster wurden ausgebaut und im Jagdschloss Grillenburg wieder verwendet. 1572 demontierte man die Dachschiefer zur Weiterverwendung für Schloss Annaburg bei Torgau. 1568 schlug der Blitz ein. Nach der 1579 erteilten Abbruchgenehmigung durch Kurfürst "Vater" August von Sachsen begann ab 1582 der Abriss der Mauern zur Gewinnung von Baumaterial durch die Bevölkerung. Auf den Mauern der Unterburg (Schösserei) entstand von 1626-1629 die heutige Stadtkirche zum Heiligen Kreuz.

Um 1800 wurden die noch vorhandenen Ruinen im Sinne der Burgenromantik gesichert, Gewölbe zugeschüttet und Bäume angepflanzt. Zwischen 1790 und 1850 hat die Ruine fast jeder berühmte Maler, Zeichner bzw. Kupferstecher (darunter Ludwig Richter, Caspar David Friedrich, Adrian Zingg, Carl Blechen) dieser Zeit im Bild verewigt. In der 2. Hälfte des 20. Jh. entstand auf dem Gelände der Oberburg eine Freilichtbühne. Erst nach 1976 begann der örtliche Burgenverein, die Burg, welche sich im Besitz der Stadt und der Kirchgemeinde Tharandt befindet, wieder nach denkmalsgerechten Erfordernissen zu sanieren.

Neben der Burgruine erhebt sich das neue Schloss Tharandt. Dieses Stadtschloss wurde 1858-61 vom Bildhauer Ariel Graf von der Recke-Volmerstein anstelle eines Landhauses als Atelier erbaut. 1866 erwarb es der polnische Adlige und Königlich-preußische Kammerherr Graf Jerome Michael Hieronymus Leszczyc-Suminski, dessen Familienwappen heute noch über dem Eingang prangt. Er baute es im maurisch-orientalischen Tudorstil um und vererbte es 1898 seinem Stiefsohn Baron von Recum. Einer der zahlreichen Nachbesitzer war der berühmt-berüchtigte Goldmacher Franz Tausend, ein 1931-38 verurteilter Betrüger. 1936 bekam das Schloss nach einem Brand sein heutiges Aussehen. 1937 bis 2000 nutzten es u.a. verschiedene Einrichtungen der forstlichen Lehranstalt (heute Technische Universität Dresden, Fachrichtung Forstwissenschaften Tharandt). Seit 2002 ist es Privatbesitz und wird schrittweise saniert.

Das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen hat die Burgruine und das Schloss Tharandt als Kulturdenkmale erfasst.

Der Cache

Parkplatz am Markt: N 50° 59.006 E 013° 34.877

Ein kurzer Multi welcher euch die Geschichte der Burg Tharandt etwas näher bringen soll. Über Fotos der Burg würde ich mich natürlich sehr freuen!

Station 1:   N 50° 58.988 E 013° 34.947

An Station 1 befindet ihr euch auf den Mauern der ehemaligen Unterburg, auf denen später die Bergkirche "Zum heiligen Kreuz" errichtet wurde. Ich möchte gerne wissen, wann die Kirche eingeweiht wurde.

ABCD = Jahreszahl xxxx

Koordinate zu Station 2:

N 50° 58.(B+C) B (C+D)
E 013° 34.(A+B+D) (B+C-A) ((2*A)+B)

Station 2:

Jetzt befindet ihr euch auf der Burgruine und steht vor der Informationstafel zur Burg.
Das Häuschen auf der Burg diente einst diversen Filmvorführungen mit besonderem Charme, leider finden diese nicht mehr statt.

An der Informationstafel findet ihr die Übersicht der alten Burganlage. Ich wüsste gerne, was sich an der Stelle befand, an welcher ihr euch gerade befindet.

E = Anzahl der Buchstaben des Lösungswortes

Wann erfolgte ein erster Rekonstruktionsversuch der Burganlage?

F = Quersumme der Jhd.: xx./xx.

Koordinate zum Final:

N 50° 5 E. (E+A) (F-C-D) (B-A-D)
E 013° 34. ((F+D)-(2*A)) (E+D) (A-D)

Aber vorher solltet ihr den Ausbilck von der Burg ins Weißeritz- und Schloitzbachtal genießen! Der Blick ins Weißeritztal wird vom Schloßteich geprägt, welcher einst zur Burg gehörte. Am linken Rand des Teiches ist auch der neu errichtete Pavillon an der alten Sidonienquelle erkennbar.

Final:

Auf dem Weg zum Final müssen keine Geländer überquert und keine waghalsigen Klettermanöver durchgeführt werden! Bitte den Cache wieder gut verstecken!

Viel Spaß auf der Burg Tharandt und beim Cache wünschen euch
Tobi_T und Tharandter!

Bilder

Spoiler !!!
Spoiler !!!
Die Burg Tharandt
Die Burg Tharandt
Grundriss der Burganlage
Grundriss der Burganlage

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Vogelschutzgebiet Weißeritztäler (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Geokrets

Gl von Anhaltiner

Logeinträge für Burgruine Tharandt    gefunden 8x nicht gefunden 1x Hinweis 2x

Hinweis 13. September 2010 Tharandter hat eine Bemerkung geschrieben

Aufgrund der derzeitgen Bauarbeiten an der Burg sind einige Wege des Caches gesperrt.

Bitte diesen Cache derzeit aus Sicherheitsgründen und der Anwesenheit von Bauarbeitermuggeln nicht suchen!
Um sicherzustellen, dass sich keiner in Gefahr begibt, sammelt Tobi_T die Dose vorübergehend ein.

Der Cache geht wieder auf Sendung sobald die Bauarbeiten beendet sind.

Danke für Euer Verständnis!

Gruß Tharandter

Hinweis 08. August 2010 Tharandter hat eine Bemerkung geschrieben

08.08.2010 ACHTUNG!!!

Zuletzt sind an der Burgruine mehrfach größere Bruchstücke aus der Burgmauer gebrochen. Leider betrifft dies auch die Gegend um den Final. Bitte riskiert nichts und seid vorsichtig!!! Jeder handelt auf eigene Verantwortung, ich werde mir zeitnah etwas für den Cache einfallen lassen.

nicht gefunden 29. Mai 2010 Team_Aloha hat den Geocache nicht gefunden

Die Rätsel waren schnell gelöst, aber den Final konnten wir nicht finden, obwohl wir rund 20 Minuten gesucht haben - das Spoilerbild hat leider auch nicht geholfen - evtl. ist ja jetzt alles zugewachsen. Vielleicht probieren wir es später nochmal. Trotzdem danke für die tolle Aussicht!

gefunden 02. April 2010 Proton26 hat den Geocache gefunden

Die Zahlen waren schnell gefunden, nur beim Ort paßte es nicht ganz. Zum Cache hatte ich auch nicht ganz den vorschriftsmäßigen Weg genommen. Danke fürs Herführen!

gefunden 23. Januar 2010 DD-JC hat den Geocache gefunden

Auf einer ausgiebigen Winterwanderung durch den Tharandter Wald statteten wir nun auch der uns gut bekannten Burgruine mal wieder einen Besuch ab. Diese hatten wir heute fast ganz für uns allein und so machte die Suche doppelt Spaß.
Danke und viele Grüße von
Jörn & Conny
DD-JC