Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Virtueller Geocache
Rodder Maar

von Zwerg Nase     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Ahrweiler

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 28.108' E 007° 11.155' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:10 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 10. Dezember 2009
 Gelistet seit: 09. Dezember 2009
 Letzte Änderung: 11. Juli 2013
 Listing: http://opencaching.de/OC9A28
Auch gelistet auf: geocaching.com 

9 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
1 Beobachter
1 Ignorierer
386 Aufrufe
5 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Das Rodder Maar 

 

Deutsch  :

Ein Maar (von lateinisch mare „die See“, „das Meer“) ist ein schüssel- oder trichterförmiger Vulkan, der in die vorvulkanische Landoberfläche eingesenkt ist und durch Gasexplosionen beim Zusammentreffen von Oberflächenwasser und heißem Magma entstand, in den meisten Fällen in einer einzigen Explosionsperiode. Maare sind meistens kreisförmig oder oval, die Mulde des Maars kann flach oder trichterförmig (kraterförmig) sein. Man unterscheidet den wassergefüllten Maarsee vom Trockenmaar.

In der Vulkaneifel kommen über 50 Maare vor, sowohl als wassergefüllte Maarseen, in den weitaus überwiegenden Zahl der Fälle jedoch als Trockenmaar. Die letzten Ausbrüche liegen mindestens 9.000 Jahre zurück, und viele Maare der Eifel sind deutlich älter. Aus diesem Grund sind viele bereits stark erodiert und ihre Formen und vulkanischen Merkmale nicht so deutlich, wie dies bei jüngeren oder gar aktiven Maaren anderswo auf der Erde der Fall ist. Dennoch sind die Maare der Eifel gut erhalten und in ihrer Vielzahl und Formenvielfalt ein beeindruckendes und berühmtes Zeugnis des Maarvulkanismus.

                                     

Die drei Dauner Maare                                             Gour de Tazenat, Chaîne des Puys, Frankreich


Die sowohl in wassergefüllten als auch in trockenen Maaren vorgefundenen Sedimente geben mittels sedimentologischen Untersuchungen für die Klimaforschung Einblicke in die klimatische Vergangenheit der Erde.

Quelle: wikipedia

In südwestlicher Richtung von Rodder, nach Niederdürenbach zu, liegt das Rodder Maar. Es gehörte bei der Anlegung des Katasters 1827 zur Flur l im Gemarkungsbereich Rodder und wurde nach der kommunalpolitischen Eingemeindung von Rodder nach Niederzissen der Gemeinde Niederdürenbach zugesprochen. Der Name Rodder Maar blieb jedoch erhalten. Es entstand durch Verwerfungen und Bodensenkungen. Der Boden füllte sich durch Ablagerungen und Verwitterungen und war damit am Boden wasserundurchlässig. Regenfälle und kleinere Quellen in seinem Bereich führten zu einer Wasserauffüllung mit geringer Tiefe.

Gegen 1870 kauft Antonius Remaklus Weber aus Waldorf das Maar mit etwas Land, insgesamt 36 Morgen, von einem Kölner Textilhändler, der mit den Waldorfer und Rodderer Webern Tuchhandel betrieb. 1919 ging der Besitz an den Baron von der Leyen, Schirmau, über. Dieser wiederum verkaufte das Maar gegen 1960 an den Jagdpächter Heiliger aus Viersen. Rechts vom Dorf lag im Wald noch das »kleine Maar« mit einer Größe von etwa 3 Morgen. Doch dieses Maar ist inzwischen versumpft und zugewachsen, so dass es keinerlei Bedeutung mehr hat.

Quelle: www.kreis.aw-online.de Hans Schmalz, Das Rodder Maar.

Fragen:

1. Wann entstand das Rodder Maar und wie heißt diese Zeit?

2. Durch welches „galaktische“ Ereignis entstand vermutlich das Rodder Maar?

3. Durch welches Material ist der Boden des Maares wasserundurchlässig?

4. Mach ein Foto von dir an den angegebenen Koordinaten und sende mir die Antworten per email zu.

 

English  :

A maar (from the Latin mare n. 'the sea') is a bowl-or funnel-shaped volcano, which is sunk in the land surface and is built by gas explosions, when surface water and hot magma came together, in most cases it was a single explosion period. Maare are usually circular or oval, the hollow of a crater can be flat or funnel. One distinguishes the water-Maarsee or Trockenmaar. 

In Vulkaneifel region occur more than 50 Maare, both as a water-filled Maar-Lake, in the vast majority of cases however as Dry-Maar. The recent outbreaks date back at least 9000 years, and many Maare of the Eifel are older. For this reason, many have already been severely eroded and their characteristics and volcanic features are not so clear as in younger or even active wares elsewhere on Earth is the case. Nevertheless, the Maare of the Eifel region are well preserved and in their variety and diversity of forms an impressive and famous testimony of Maarvolcanism.

Both types, water-filled and dry type, merchandise found sediments using sedimentological studies for climate research insights into the climatic history of the earth.

Source: wikipedia

The Rodder Maar is located southwest of Rodder, direction Niederdürenbach. It is evolved trough downthrow and subsidences of the ground. It is filled up with sediments and alteration and became watertight. Small springs and rain filled it with water in lower depth.

It was formed by faulting and land subsidence. The floor was filled with debris and weathering on the ground and became waterproof. Rainfall and smaller sources in his field led to a water filling with little depth.

Around 1870 Anthony Walker Remacle bought the Maar with a little country, a total of 36 acres, from a textile trader of cologne, who made business with the Waldorfer and Rodder weavers. In 1919 the estate passed over to Baron von der Leyen, Schirmau. This in turn sold it approx. 1960 to the shooting tenant Heiliger from Viersen. Right of the village in the woods was the "little Maar" with a size of about 3 acres. But this maar is now overgrown and swampy, so it has no meaning anymore.

Source: www.kreis.aw-online.de Hans Schmalz, Das Rodder Maar.

Questions:

1. When was the Rodder Maar emerged and how is this time called?

2. Which “galactical” event was probably the reason for the Rodder Maar?

3. With what kind of material the floor of the Maar is filled up?

4. Take a picture of you at the specified coordinates and send me the answers via email.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Vulkankuppen am Brohlbachtal (Info), Landschaftsschutzgebiet Rhein-Ahr-Eifel (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Rodder Maar    gefunden 9x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

gefunden 14. Oktober 2015 TEMBO(Ausrufezeichen) hat den Geocache gefunden

Einen Earthcache besuchen, heißt auch immer, einen Earthcache "lernen".
.... und nach dem Besuch des Rodder Maars googleten Milou83 und ich fleißig, um auch diesen Schatz der Erde zu verstehen.

Danke für das Listing, das damit verbundene Herlocken und natürlich für das nette Gespräch mit dem Owner.

T4TE

gefunden 29. Dezember 2013, 11:40 eddiewendt hat den Geocache gefunden

Sonntagsspaziergang mit den Kids ums Rodder Maar herum.

TFTC und Gruß

Eddie & Familie

 

archiviert 11. Juli 2013 Zwerg Nase hat den Geocache archiviert

Nur noch auf GC.

gefunden 20. März 2012 Määnzer hat den Geocache gefunden

Heute kurz mal hier bei diesem schönen Earth-Cache vorbeigeschaut. Alle Antworten waren gut zu finden.

TFTC
ÄNZER
AB + HB

gefunden 04. August 2010 Funnix hat den Geocache gefunden

100804 15:30 Uhr

Mit Familie und Hund diesen netten EC gefunden und wieder etwas gelernt.

Vielen Dank dafür

 

Gruß

Funnix und Familie