Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Lammertaler Kapelle

von CADS11     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Ahrweiler

N 50° 29.046' E 007° 18.672' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:20 h   Strecke: 0.5 km
 Versteckt am: 27. April 2009
 Gelistet seit: 01. Januar 2010
 Letzte Änderung: 04. März 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC9BF0
Auch gelistet auf: geocaching.com 

14 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
145 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Dies ist eine neue Cacheserie, wie sie auf dem Kasseler Geocacher Stammtisch am 04.03.05 beschlossen wurde. Dabei sollen Caches in der Nähe von Gotteshäusern ausgelegt werden, die entweder historisch oder architektonisch eine Besonderheit darstellen. Es ist hierbei völlig egal, welcher Religion diese Häuser angehören.
Jeder der an dieser Serie teilnehmen möchte, kann dies tun. Er sollte sich jedoch an die einheitliche Schreibweise halten, damit die einzelnen Caches der Serie zuzuordnen sind. Außerdem ist dieser Absatz zu kopieren und mit in die Beschreibung aufzunehmen.
Zusätzlich sollte man wenn möglich, eine Beschreibung des Ortes liefern, damit man auch etwas über dieses Gotteshaus erfahren kann. Der Cache ist bitte so zu verstecken, dass er die Würde des Ortes nicht verletzt. Ggf. ist er so zu platzieren, das er über eine Wegpunktprojektion zu finden ist und die eigentlichen Koordinaten auf das Gebäude selbst weisen.
 

Die Lammertaler Kapelle

6341c344-73fa-4bba-a895-f6eecdd88945.jpg

6f303b50-2b66-4935-b94b-fa8035a616ba.jpgDas genaue Alter der "Lammertaler Kapelle" läßt isch nicht richtig bestimmen, aber es muss bereits im 16. Jahrhundert existiert haben. Mit Martin Luther kam es nach 1517 zur Reformation und damit zur Spaltung der Kirche in die "römisch-katholische" und die "evangelische" Kirche. Auch Niederlützingen, das damals zum Breisiger Ländchen gehörte und Eigentum der Fürstäbtissin von Essen war, wurde in die Reformationswirren einbezogen. Über Essen, das sich zeitweiseden Lehren Luthers zugewandt hatte, kam der Protestantismus in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhundert in Breisiger Ländchen. Zu diesem Territorium gehörten Niederbreisig, Oberbreisig, Gönnersdorf, Thal-Rheineck, Niederlützingen, Oberlützingen und Brohl, das bis 1749 politisch Teil von Niederbreisig war, dann jedoch eine selbstständige Gemeinde wurde.
36d2dde4-10d7-41a8-9d74-4d25d0cc77d1.jpgAm 19. Mai 1561 erklärte der in Niederlützingen tätige Kaplan Balthasar Stolzenberg in einem Schreiben an die Räte des Herzogs von Jülich, der Vogt über das Breisiger Ländchen war, seine Absicht zum Protestantismus übertreten zu wollen. Der damalige Kaplan von Stolzenberg brauchte die Hilfe des Herzogs von Jülich, damit er das angefangene Werk fort führen konnte und sich nicht dem Kirchenbann unterwerfen müßte. Der Herzog von Jülich, der der evangelischen Kirche nicht abgeneigt war, sagte Stolzenberg die Unterstützung zu, und so trat die Kirchengemeinde Niederlützingen im Jahr 1561 zum Protestantismus über. Die wenigen Bewohner, die nicht zum Protestantismus übergetreten waren, trafen sich in der Lammertaler Kapelle und feierten dort fortan ihre Gottesdienste.
Als das Herogtum Jülich wieder zum Katholiszismus schwenkte, änderte sich auch die Situation im Breisiger Ländchen. Es kam zu einer Gegenreformation. 1587 besetzten Jüliche Truppen das Breisiger Ländchen und vertrieben die protestantischen Seelsorger. Die Kirche wurde wieder den Katholiken gegeben. Die Bevölkerung wurde wieder katholisch. Viele Einwohner Niederlützings missachten die Verordnungen und blieben weiter evangelisch. Die Gottesdienste wurden wie vorher die verbotenen katholischen Gottesdienste in der Lammertaler Kapelle gefeiert. Dieses Verhalten der Bewohner der Pfarrgemeinden Niederlützingen, Oberlützingen und Gönnersdorf duldete der Erzbischof Carl Caspar von der Leyen nicht.
Die Geschichte der Lammertaler Kapelle ist sehr wechselvoll. Auch der Universtätsprofessor Moritz August von Bethmann-Hollweg. Bethmann-Hollweg erwarb 1832 die zerstörte Burg Rheineck und ließ sie nach Plänen des Architekten Johann Claudius von Lassaulx in ihre jetzigen Form wieder aufbauen.


counter.pl?ID=5787&Design=simple&vorn=25


Bonuszahl für Cache Verbandsgemeinde Bad Breisig GC1Q5BE notieren!

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

hagre nygrz Onhz

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Rhein-Ahr-Eifel (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Lammertaler Kapelle    gefunden 14x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 30. Juli 2015, 15:10 KalleBallu hat den Geocache gefunden

Der 1. Cache!!! Lächelnd  Leider ohne Stift!  Zwinkernd  Unglaublich wie lange er schon dort verborgen ist!

gefunden 31. März 2012 mistmoore hat den Geocache gefunden

Heute war eine kleine Radtour rund um Andernach und den Laacher See angesagt. Die Runde hat viel Spaß gemacht und es konnten auch eine Menge Caches an interessanten Orten gefunden werden. Vielen Dank an alle Cacheowner für das Legen der Caches!

gefunden 12. Februar 2012 Rheingeister hat den Geocache gefunden

Auf dem Rückweg vom Leilenkopf haben wir dieser kleinen Kapelle noch einen Besuch abgestattet.
DFDC
Rheingeister

gefunden 11. September 2011 Rhönbussard hat den Geocache gefunden

Trotz Regenjacken-Test-Wetter konnte der Cache geborgen werden. Beim letzten Versuch behinderte ein Bergrutsch die Zufahrt. TFTC

gefunden 21. März 2011 eifelwanderung hat den Geocache gefunden

Auf einer schönen Wandertour Rast eingelegt.

Bilder für diesen Logeintrag:
in der Märzsonnein der Märzsonne