Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Legenden des OFC - No.12 Rudi Völler

von sarah_B     Deutschland > Hessen > Offenbach am Main, Kreisfreie Stadt

N 50° 04.294' E 008° 47.240' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 05. Januar 2010
 Gelistet seit: 07. Januar 2010
 Letzte Änderung: 17. Mai 2013
 Listing: http://opencaching.de/OC9C74
Auch gelistet auf: geocaching.com 

75 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
193 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

banner


Das sind die Schlagworte, die jeder eingefleischte Fan des örtlichen Fußballvereins verinnerlicht hat  und bei jedem Spiel wird dies ausgerufen. Legenden wurden auf dem Bieberer Bersch "geboren".Hier sind Fußballheroren entstanden, die Teilweise nationale wie internationale  Sportgeschichte geschrieben haben.
Manche haben davon ihre ersten Schritte auf dem Fußballplatz hier beim OFC getan.
Einige davon möchte ich hier mit dieser Cacheserie mal etwas näher beleuchten.
 

info Dieser Cache gehört zu der Serie 'Legenden des OFC'. Man kann diese Runde mit einem gemütlichen Sparziergang, mit dem Fahrrad oder Gassirunde absolvieren.
trikot Legenden des OFC - No.12 Rudi Völler:

Zur Person:

Rudi "Rudolf" Völler, geb.13.04.1960 in Hanau als einer von vier Söhnen von  Kurt und Ilse Völler in Hanau geboren. Sein Spitznahme ist "Tante Käthe" offenbar zurückzuführen auf seine Haarpracht als Spieler und als diese ergrauten und dazu noch sein gutartiges Gemüt machten aus ihm "Tante Käthe". Verantwortlich dafür soll Thomas Berthold sein, der ihn einst als Erster so nannte.

aktiver Spieler Völler:

Rudi´s fußballerische Anfänge starteten beim TSV 1860 Hanau. Im Alter von 15 Jahren wurde er von Offenbacher Talentspäher und "Legende No.10" Herman Nuber entdeckt und an den Bieber Berg geholt.

Mit 16 trainierte Völler erstmals mit den Profis, die damals in der 2.Liga spielten, als 17jähriger gab er sein Debüt in der ersten Mannschaft. Im Jan.1978 schoss er sein erstes Tor für den OFC. Vor der Saion 78/79 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag und spielte bis 1980 noch am Bieber Bersch. Er brachte es am Ende seiner Zeit beim OFC auf insgesamt 67 Spiele und 17 Tore.

Danach wechselte er zum TSV 1860München Dort war er sportlich zwar erfolgreich, doch sein Verein stieg in die 2.Liga ab, der direkte Wiederaufstieg mit dem TSV wurde um einen Punkt verpasst, obwohl Rudi mit 37 Toren dort Torschützenkönig wurde. Später wurden dem Verein wegen finanzieller Probleme die Lizenz entzogen und Völler wechselte zur Werder Bremen.

Dort sollte er Nachfolger von OFC-Legende No.9 Erwin Kostedde werden. Dort sollte seine internationale Karriere erst richtig beginnen. Unter den Fittichen von Otto Rehagel (Co- und hauptverantwortlicher Trainer beim OFC  1973-1975) wurde er  zum Nationalspieler. Am 17.Nov.1982 gab er sein Debüt in der A-Nationalelf bei der 0:1 Niederlage in Nordirland.

Bei der EM 84, die für die Deutsche Auswahl mit dem Scheitern schon in der Vorunde verbunden war, konnte Völler die beiden einzigen Tore für Deutschland machen.
Mit dem SV Werder Bremen konnte Rudi weiter Vizemeisterschaften einfahren und wechselte 1987 zum AS Rom. Bei der Euro 88 spielte er in allen vier Spielen für Deutschland.
Zwei Jahre später bei der WM90 in Italien wurde Völler mit dem Team Weltmeister. Es war Völler, der im Strafraum im Spiel gegen Argentinien im Strafraum gefoult wurde und so den siegreichen Elfertreffer durch Andreas Brehme ermöglichte.
Unvergessen ist auch die "Spuckattake" von "Lama" Frank Rijkaard im Achtelfinale der WM als die Deutsche Elf auf die Auswahl der Niederlande traf. Der damalige Schiedsrichter bewertete die Situation damals so, das er Völler einer Mitschuld gab und so beide Spieler mit Rot vom Platz stellte. Auf dem Weg in die Kabine trafen die beiden Streithähne nochmals aufeinander wo es zu einer weiteren Spuckattake von Rijkaard in Richtung Völler kam. Dies ist seitdem der Inbegriff der "Fußballerischen Feindschaft" ziwschen Uns und den "Käsköppen".

Mit dem AS Rom gewann Völler 1991 den italienischen Pokal. Als sich Lothar Matthäus 1992 am Knie verletzte und nicht an der Euro92 teilnehmen konnte, wurde Völler zum Kapitän der Nationalelf. Brach sich allerdings beim ersten Spiel gegen die GUS den Arm und so war auch für ihn das Tunier vorläufig beendet.

1992/93 wechselte er zu Olympique Marseile wo er 1993 als erster Deutscher Fußballer überhaupt, 1993 die Championsleague gewann. Bei der WM1994 in den USA erzielte er im Achtelfinale gegen Belgien 2 Tore, die spätere Viertelfinalniederlage gegen Bulgarien war sein letztes Spiel für die Nationalelf. Er spielte bis 1994 90x für Deutschland und konnte 47 Treffer machen. In diesem Jahr kehrte er auch nach Deutschland zurück und spielte für Bayer04 Leverkusen (mit welchen "wir" die OFC-Fans seit Jahren freundschaftlich verbunden sind )  in 62 Ligaspielen und konnte noch 26 Tore erzielen, bis er seine aktive Karriere dort beendete.

Teamchef der DFB-Auswahl:
Am 2.Juli 2000, kurz nach dem die Nationalelf bei der EM unter der Leitung von Erich Ribbeck kläglich als Titelverteidiger gescheitert war, wurde Völler Teamchef der DFB-Auswahl. Diesen Posten sollter er ursprüngliche nur auf ein Jahr befristet übertragen bekommen, so lange bis der Vertrag von Christoph Daum bei Bayer Leverkusen als Vereinstrainer ausgelaufen war. Daum sollte dann Bundestrainer werden. Doch dann kam ihm die "Koksaffäre" in die Quere und er wurde vom DFB nicht mehr berücksichtigt.
So musste Völler länger übernehmen. Sein größter Erfolg als DFB-Teamchef war die Vizeweltmeisterschaft 2002 bei der WM in Südkorea und Japan. Der Hype um ihn brachte auch das Lied "Es gibt nur einen Rudi Völler" nach der Melodie von "Guantanamera" zutage.

Legendär ist auch sein "Ausraster" bei einem TV-Interview mit "Waldi" Waldemar Hartmann nach einen enttäuschenden EM-Qualispiel gegen Island. Wo Rudi mal richtig vom Leder lässt und Waldi mit den "drei Weizenbier" kommt. Er entschuldigte sich zwar später für seine Wortwahl öffentlich, hielt aber am Inhalt fest. Dafür sammelt er aber beim normalen Fußballvolk umsomehr Sympathien. Weil´s einfach nur menschlich war....

Die deutsche Elf konnte sich zwar dann für die Endrunde 2004 in Portugal qualifizieren, schied aber bereits in der Vorrunde aus und Völler erklärte am 24.Juni 2004 seinen Rücktritt als Teamchef der DFB-Auswahl.

Aktuell:

Seit dem 18.Januar 2005 fungiert Völler als Sportdirektor bei Bayer Leverkusen, jenem Verein, welcher das offzielle Eröffnungspiel gegen den OFC im neuen Sparda-Bank Hessen Stadion am Bieber Berg ausgetragen hat ( 0:3). Ruuudi war auch dabei, ein Kreis hat sich damit geschlossen. Die Stadt Offenbach hat ihn bereits bei der Sportgala im Jahre 2009 für sein fußballerisches Lebenswerk ausgezeichnet.

Bei der Sportgala 2013 am 1.Mrz.hat er als Laudator für seinen Entdecker und 1.Trainer OFC-Legende No.10 Herrman Nuber gewirkt (Ownerin war anwesend und der nette Herr Völler hat auch einen Ausdruck des Listing´s signiert  :-) ). Nuber wurde hier von der Stadt mit dem Ehrenpreis für sein sportliches Lebenswerk ausgezeichnet..
Wer nun noch Ruuudi in bewegten Bild sehen möchte, der kann das hier (Quelle: 50JahreBundesliga) gerne tun...

Cache:
Es handelt sich um eine 0,7ltr.Dose , die:

  •     das Logbuch
  •     einen Stift,
  •     den Bonus-Hinweis ( kann auch im Logbuch liegen...),
  •     Kleinigkeiten zum tauschen
  •     Und auch mal einen "Reisenden" enthalten kann.
  •     bitte an der "Umhüllung" des Caches nicht so viel rütteln,
        das steht da nur locker auf dem Wurzelballen drauf !

Parken kann man bei den Koordinaten N 50° 04.882' E 8° 46.677 ("nasses Dreieck")
oder N50°04.909 E8°47.602'.
config_tools GPS, Stift
Der Wald ist nicht nur für Cacher ein Ausflugsziel, sondern auch für Gassigänger, Spaziergänger, Sportler wie Jogger und Nordicwalker (mich eingeschlossen)
Daher bitte Obacht geben - Danke
stopp Bitte nicht Nachts suchen - das Wild und die örtliche Jägerschaft danken es !

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Landkreis Offenbach (Info), Landschaftsschutzgebiet Landschaftsteile im Stadtkreis Offenbach (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Legenden des OFC - No.12 Rudi Völler    gefunden 75x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 10. September 2016 wansor hat den Geocache gefunden

Nachdem ich endlich alle Caches und den Bonus zusammen habe, wird es Zeit, ein paar Logs nachzuholen...

DFDC

gefunden 22. Juli 2016 Fritzezippel hat den Geocache gefunden

Heute die restlichen Caches dieser Serie angegangen. Alle Caches wurde gut und schnell gefunden. Nachdem das Logbuch signiert wurde, lacht mit diesem Online-Log ein weiterer :-) auf meiner Geocaching-Karte. Vielen Dank für den schönen Cache.

....../ )
.....' /
---' (______
.TFTC . ((__)
..... _ ((___)
....... -'((__)
--.___((_)

gefunden 19. April 2016, 14:00 Knocky737 hat den Geocache gefunden

Für den Challenge Cache "Stadt-Berg-Fluss" fehlen mir zu einigen Buchstaben noch passende Caches in der Rubrik "Namen". Somit war die Tradi-Runde "Legenden des OFC" schon länger in meinem Visier, denn das ist ja praktisch - wie man im Fußball sagt - eine Steilvorlage. Und da ich heute Mittag zu einem Termin nach Neu-Isenburg musste, bot sich ein Abstecher hier her am Nachmittag geradezu an [:D]

Bei recht angenehmen Wetter war die Runde sehr gut zu laufen und - das muss man hervor heben - bestens gewartet! Allein die aufwändig gestalteten Listings haben mir sehr gut gefallen. Parallel zu mir waren wohl noch zwei weitere Cacher auf der Runde, denn in zwei Dosen waren Einträge mit heutigem Datum (Gelika2014 und An-gerd, wenn ich es richtig entziffert habe) ... aber getroffen habe ich die beiden leider nicht.

TFTC und die toll gemachte Runde, sarah_B!

Beim Bonus hinterlasse ich selbstverständlich eine blaue Schleife [:)]

gefunden 18. Februar 2016 Snatch hat den Geocache gefunden

gefunden 10. Januar 2016 thatterm hat den Geocache gefunden