Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Käpt'n Blaubär - Verschollen im grünen Meer

von mpiep.de     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Oberbergischer Kreis

N 50° 57.566' E 007° 32.162' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 0.5 km
 Versteckt am: 24. April 2009
 Gelistet seit: 14. Februar 2010
 Letzte Änderung: 15. Februar 2010
 Listing: http://opencaching.de/OC9DE5
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
3 Beobachter
0 Ignorierer
485 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Zeitlich

Beschreibung   

Kleine Navigationsaufgaben mit kurzem Outdorteil im homburger Ländchen. Wir hoffen du kommst mit den zwei Teilen der Aufgabe klar. Dann sollte auch die Dose schnell gefunden werden können.

Verschollen im grünen Meer

Vor langer Zeit bin ich zusammen mit Hein Blöd die Wiehl herauf geschippert, um eine Ladung feinsten Bildhauergesteins aus den Steinbrüchen des Oberbergischen Kreises zur Kölner Dombauhütte zu bringen. Während das Schiff beladen wurde, beschlossen Hein und ich, einen kleinen Landspaziergang zu unternehmen.

Doch es passiert das, was passieren muss, wenn zwei Seebären unterwegs in den Wälder des homburger Ländchens sind. Nicht nur, das mir von dem blöden Vogelgeplärre die Ohren pfiffen. Nein, es kam schlimmer: Wir sahen die Wälder und Wege vor lauter Bäumen nicht mehr. Überall dieses verflixte Grün. Ich war schon ganz blind und Hein ging es auch nicht besser. Kurzum, wir hatten uns verlaufen.

Wir mussten schon alle Navigationskünste aufwarten, um festzustellen, wo wir überhaupt waren. Glücklicherweise hatte ich in der Ferne diese Dinger gesehen, die uns wie Leuchttürme den Weg zeigen konnten. Dieser Navi-Trick klappte also nicht nur auf See sondern auch hier bei den Landratten. Da wir jetzt unseren Standort wußten, war auch klar wie wir wieder zu unserem Kutter gelangen konnten.

Als Erinnerung und Mahnung an diesen unglücklichen Ort haben wir dort eine Kiste mit den Gegenständen hinterlassen, die wir gerade in unseren Taschen hatten.

Hinweise zum Cache

Achtung: Listing angepasst. Eins von drei Bilderrätsel wurde entfernt, mit zwei ist es aber auch gut zu lösen. Es gibt zwei mögliche Lösungswege (aber nur einer ist genau genug). Lass deine Gedanken KREISEN, dann wird die Lösung bestimmt schnell gefunden sein.

Die angegebene Koordinate ist natürlich nicht die Position des Finals. Um das Final zu finden sind die Aufgaben hinter den Links zu lösen. Teil 1 und Teil 2 des Rätsel zur Positionsbestimmung.

Somit sollte alles gesagt sein, was zum Finden des Caches notwendig ist. Gewisses Grundwissen über eine bestimmte Art der Positionsbestimmung kann bestimmt hilfreich sein.

Deine Lösung für die Koordinaten dieses Rätsels kannst Du auf geochecker.com überprüfen (auf 8 m genau). Geochecker.com.

Zu unserem 100sten wollten wir einen Cache auslegen. Nun ist sogar schon der Zweite gelegt, nur diesmal nicht so aufwendig wie der Erste dieser Reihe. Genau genommen sollte hier ein Coin wieder auf die Reise geschickt werden, der eine bestimmte Mission zu erfüllen hat. Wir wünschen auch hier wieder eine schöne Zeit im Wald.

Happy hunting und blue skies

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-Gemeindegebiet Wipperfuerth_ Lindlar_ Engelski (Info), Naturpark Bergisches Land (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Käpt'n Blaubär - Verschollen im grünen Meer    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 11. Februar 2011 Famthie hat den Geocache gefunden

Nachdem dieser Cache schon ne Zeit lang gel&#xF6;st bei uns rumlag, haben wir gestern das mugglefreie Wetter genutzt und haben diesen Cache auf unserer Mystery-Tour mitgenommen.<br/><br/>Lg famthie<br/><br/>No Trade

gefunden 12. Februar 2010 3 Ausrufezeichen hat den Geocache gefunden

Nach einem Besuch bei Eisensven fiel mir auf, daß es ja in nicht allzu weiter Entfernung noch eine Dose gibt, die mir aus diversen Gründen bislang verborgen blieb. Da ich das sehr schöne Rätsel irgendwann tatsächlich mal gelöst hatte, sollte also heute der große Tag gekommen sein, an dem die ständigen Sticheleien der Kollegen („Wie, du warst noch nicht im grünen Meer? Warum denn nicht? Der Cache liegt doch schon bald ein Jahr dort! Sag bloß, Du kannst das Rätsel nicht lösen!?“) ein für alle Mal verstummen sollten.

Ich hatte mir deshalb also fest vorgenommen, heute einen sehr schnellen Fund zu landen. Vorgestellt hatte ich mir das in etwa so, daß ich die Dose schon aus dem Auto heraus sofort erblicken werde, nur kurz die Hand danach ausstrecken muß und noch während des Loggens die Nummer des owners wähle, um triumphierend zu verkünden, daß ich sein Rätsel schnell gelöst und die Dose in Sekundenbruchteilen quasi im Vorbeigehen gehoben habe.

Und tatsächlich kam es dann nach ein paar Minuten auch zu einem Telefonat...
Ähhm... Hallo lieber Herr mpiep.... Entschuldigung für die Störung aber... könnten sie mir vielleicht sagen... ...ja, wegen dem Schnee, der ist hier ja doch so hoch und überhaupt... Ja, genau da stehe ich.... Oh, Dankeschön! Ich rufe auch nie mehr an, versprochen! Ja, tut mir ehrlich leid, die nächsten Dosen finde ich dann auch wieder ganz alleine... Jaja, ich weiß, klar schreib ich in mein log, daß ich Hilfe brauchte...“ Wink

Vielen Dank für den Cache!

in: coin

3!

gefunden 06. September 2009 Sonnenwinkler hat den Geocache gefunden

Na also, geht doch !

An diesem Rätsel haben wir ein wenig länger gesessen, obwohl es eigentlich gut machbar ist, wenn man erst mal den Anfang hat... hey, bei uns auf dem GPSr hatte die D-Wertung noch eine Höhe von 4,5, ist aber mittlerweile wohl angepasst worden . Als wir nach einiger Zeit endlich das erste der beiden Suchbilder gefunden hatten, ging das zweite dann mit logischer Überlegung deutlich schneller .

Die gefundenen Hinweise brachten uns dann mit Hilfe einer wahrscheinlich bei vielen Cachern vorhandenen Software auf Zielkoordinaten, die sich im Nachhinein als 20-Meter-Abweichung (was aber bei der Entfernung kein Wunder ist) entpuppten . Trotzdem haben wir uns nach dem Event mit anschließendem Nachtcache noch zu den ermittelten Koordinaten begeben. Schade, dass wir es vor dem Event zeitlich nicht geschafft hatten, denn so wurde es noch schwerer, als es ohnehin schon war . Die T-Wertung ist zumindest momentan stark untertrieben, auch hier hätten wir wieder eine Machete gebraucht . Da der Cache auch vor knapp drei Monaten zum letzten Mal gefunden wurde, gab es auch keine Anzeichen einer Cacherautobahn .

Urwald, Dornen, Dunkelheit und abweichende Koordinaten – ein Wunder, dass wir den Cache finden konnten... aber es klappte! Ich hatte gerade noch zur Sonnenwinklerin gesagt: "lass uns abbrechen, hier finden wir heute abend sicher nichts", als ich den Cache erblickte .

So wurde alles gut. Ein tolles Rätsel, so etwas hatten wir bislang noch nicht gehabt ! Nur der "kurze Outdoorteil" könnte ein wenig freundlicher gestaltet sein... aber vielleicht ergibt sich das im Winter von selbst...

Vielen Dank und viele Grüße aus dem Siegerland!

Die Sonnenwinkler