Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Unbekannter Geocache
Der kleine Scout

 Kindercache: Suche ohne GPS, mit Karte und Kompass

von Wanderfruen.de     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Rhein-Sieg-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 44.700' E 007° 00.100' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h 
 Versteckt am: 15. März 2010
 Gelistet seit: 14. März 2010
 Letzte Änderung: 16. Juli 2012
 Listing: http://opencaching.de/OC9F6A
Auch gelistet auf: geocaching.com 

2 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
1 Beobachter
0 Ignorierer
157 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Benötigt Werkzeug
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Könnt ihr mit Karte und Kompass umgehen? Habt ihr einen Winkel- und Höhenmesser?
Dann seid ihr bereit für die Cachesuche!

Falls nicht, hilft euch diese kleine Anleitung.

Habt ihr alles dabei, wenn es losgehen soll?
□ Cachelisting
□ Topo-Kartenausschnitt im Maßstab 1 : 10000 (Ausdruck 100%, keine Seitenanpassung!)
□ Eigenbau Höhen- und Winkelmesser
□ Kompass
□ Stift zum schreiben, malen und loggen

Weiter kann hilfreich sein:
□ Taschenrechner
□ Notizzettel
□ Geometrie-Dreieck

Hinweise:
Für manche Aufgaben brauchen wir gute Fernsicht und sollten deshalb bei möglichst schönem Wetter loslaufen.
Bitte Vorsicht beim Überqueren von Straßen.
Die Wege brauchen an keiner Stelle verlassen werden, bitte die Naturschutzgebiete nicht betreten.
Seht euch für alle Fälle (schlechte Sicht) den Notfallplan an.



Der Startpunkt (roter Punkt im Kreis) liegt 40 mm von unteren Blattrand und 90 mm vom rechten Blattrand der TOPO10-Karte für den kleinen Scout (hier klicken zum Ansehen der Karte) entfernt am rechten Wegesrand, etwa 30 m hinter der Kreuzung.

Mit dem Rücken zur Kreuzung blickt ihr nun geradeaus und seht mehrere Schornsteine in der Ferne. Der Größte liegt genau in nördlicher Richtung. Diesen Schornstein merken wir uns schon mal und peilen von ihm aus mit unserem Winkelmesser ca. 22° nach links.

Dort sehr ihr einen großen Baum, zu dem ihr nun hingehen müsst. Die nächste Station findet ihr vom "Schreibtisch" aus mit Hilfe des Kompasses in einer Richtung von 296° und in einer Entfernung von 470 m.

An dieser Station stehen vier Nadelbäume am Wegesrand und auf dem Weg seht ihr einen runden Gullideckel. Dort stellt ihr euch drauf und peilt mit dem Kompass nach 110°.
Bei klarer Sicht könnt ihr in dieser Richtung den 163 m hohen Post-Tower sehen. Nun kommt erneut euer Höhen- und Winkelmesser zum Einsatz: wie weit ist denn der Post-Tower von euch entfernt? Rundet auf volle Kilometer und ihr bekommt A.

Nun geht diesen Pfad weiter, bis ihr auf eine hier abknickende Straße trefft, die nach einem Ort im Ruhrgebiet benannt ist. An der äußeren Ecke stehen zwei rot-weiß gestreifte Tafeln. Stellt euch in die Mitte und peilt mit dem Kompass den Kirchturm im Tal an. Rundet diesen Wert auf ganze Zehner und ihr erhaltet B.

In einer Richtung von 356° und Entfernung von 4444 Dezimetern von eurem Standort steht eine Bank, wo ihr euch schon mal von den ersten Strapazen ausruhen könnt. Und wenn ihr schon mal hier seit, sucht erneut den Post-Tower. Etwas links davon befindet sich ein großer, heller Schornstein. Weiter rechts vom Post-Tower seht ihr einen schlanken rot-weiß-gestreiften Turm. Wie viel Grad sind die beiden Objekte von hier aus auseinander? Rundet auf eine ganze Zahl und ihr erhaltet C.

Jetzt wird es noch mal schwierig: sucht den Punkt, von dem aus das Haus Wittgenstein in einer Richtung von 83° liegt und von dem aus das Haus Buchholz in einer Richtung von 155° zu finden ist.
Ist doch gut, dass eine Bank hier steht. Darauf kann man nicht nur sitzen, sondern auch zeichnen...

An diesem Punkt findet ihr unter Anderem etwas, das euch „sagt“, woher der Wind kommt. Auf diesem Etwas befinden sich Buchstaben. Wandelt diese Buchstaben in Zahlen (A=1, B=2, C=3 usw.) und ihr erhaltet D, wenn ihr von der Summe dieser Zahlen die Anzahl dieser Zahlen subtrahiert.

Die nächste Station findet ihr in einer Richtung von E° in 6 Prozent der Entfernung vom Post-Tower zum Gullideckel. Rechnet einfach A * 6 * 10 und schon habt ihr die Distanz in Metern!
E berechnet sich aus folgender Formel: E = 2(B+C+D) - A

An dieser Station zweigt ein Weg direkt an der Nummer "12" nach links ab. Nun geht ihr einfach diesen Weg weiter. An der nächsten Kreuzung ohne Kreuz geht ihr nun nach links und an der nächsten Möglichkeit nach rechts und dann wieder links. Ein weißes Piktogramm auf blauem Grund wird euch den richtigen Weg weisen.

Irgendwann kommt ihr an einem eckigen Betonteil vorbei welches am Wegesrand liegt. Nun sind es nur noch 5 m bis zum Cache, welcher sich auf der gleichen Seite des Weges wie das Betonteil befindet.

Viel Spaß beim Orientieren, Suchen und Finden!

Im Deckel des Cachebehälters findet ihr ein Wort. Mit diesem Wort könnt ihr euch eine Urkunde zum Ausdrucken hier herunterladen: http://geocaching.wanderfruen.de/GC24WKO/**********.pdf
 

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

qnf oenhpug vue avpug

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet LSG-LP Bornheim (Info), Naturpark Naturpark Rheinland (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der kleine Scout    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

Hinweis 15. Juli 2012 Wanderfruen.de hat eine Bemerkung geschrieben

Da der letzte Fund-Log nun schon länger als ein Jahr her ist, können wir den Cache archivieren.

Viele Grüße,
die Wanderfruen.de

gefunden 30. Januar 2011 RoRo hat den Geocache gefunden

Eine sehr schöne Runde auf teils bekannten, teils unbekannten Wegen gemeinsam mit awiline.

Leider hatten wir uns bei der Tagesplanung davon täuschen lassen, dass heute die Sonne schien, das hielt Nebel und Dunst nämlich nicht davon ab, uns die Sicht auf fast alle Peilobjekte (außer den Kirchturm) zu nehmen. Zum Glück waren wir just gestern erst in der Nähe unterwegs und hatten dabei die deutlich klarere Sicht genossen, so dass wir jetzt immerhin klare Ideen hatten, was wir da wohl hinter dem Weiß sehen sollten.

So haben wir dann teilweise ein wenig elektronische Nachhilfe in Anspruch genommen und doch die Navis eingesetzt, um nämlich die Peilungen zu den in der Karte zu findenden Punkten vorzunehmen (gehört zur Scout-Ausbildung beim Fähnlein Fieselschweif nicht auch, dass man sich zu helfen wissen muss, auch wenn mal nicht alles gleich klappt?).

Dank solider Navigations-Grundausbildung fürs Segeln war die Umsetzung der Kreuzpeilung mit zeichnerischen Mitteln dann überhaupt kein Problem, ich hatte ja sogar das Kartendreieck eingepackt.

An der nächsten Station haben wir dann ein wenig Fehlerkorrektur betrieben und die bisher ermittelten Werte so lange verrührt und verbogen, bis wir exakt bei der 12 rauskamen.

Ein sehr unterhaltsamer Sonntagsnachmittagsspaziergang, der uns sehr gut gefallen hat.

Viele Grüße an die Owner und natürlich an den Nachtfalken, der uns kurz nach seinem Cachecocker beim Loggen überrascht hat.

TFTC
Roland

gefunden Empfohlen 30. März 2010 TGN hat den Geocache gefunden

2010-03-30-18-40 

Habe fertig, bin ich fertig.

Die "12" haben wir nicht gefunden am Sonntag. Aber gestern Abend/Nacht der Einfall und heute die Idee nachgegangen.
Was soll ich sagen, gefunden.

Ansonsten mal wieder viel gesehen.

TFTC sagt Thomas >TGN< und Birgit