Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Kreuz-Viktoria

von Lord Noire     Deutschland > Berlin > Berlin

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 29.385' E 013° 22.933' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 13. Juni 2010
 Gelistet seit: 13. Juni 2010
 Letzte Änderung: 14. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OCA883

4 gefunden
1 nicht gefunden
3 Bemerkungen
1 Beobachter
1 Ignorierer
280 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing
Personen

Beschreibung   

 

» KREUZ BERG «


an English cache description is currently being prepared
until the completion of the description, you can contact me via mail. I will send you a brief description



GEOLOGIE

Geologisch bildet der Kreuzberg die Südgrenze des Berliner Urstromtales gegen die Berlin-Brandenburger Hochfläche Teltow, zu der er gehört. Der Teltow ist eine flachwellige Grundmoränenlandschaft. Der Kreuzberg ist daher keine Endmoräne. Seine relativ steile Nordabdachung geht auf die Erosion des Schmelzwassers im Berliner Urstromtal zurück, als sich dieses in der Weichseleiszeit vor ca. 18.000 Jahren bildete.

GESCHICHTE
Der Kreuzberg wurde im Jahre 1290 erstmals urkundlich erwähnt. Zu seinen historischen Namen zählen Sandberg, Runder Weinberg und Tempelhofer Berg. Seit dem 15. Jahrhundert wurde an den Hängen des Berges Wein angebaut, eine Tradition, die der strenge Winter von 1740 im gesamten Berliner Raum für mehr als zweihundert Jahre beendete; seit 1968 wird der Kreuz-Neroberger angebaut.

Auf der höchsten Stelle des Berges wurde am 30. März 1821, dem Jahrestag der Erstürmung des Montmartre, das deutsche Nationaldenkmal für die Siege in den Befreiungskriegen eingeweiht. Die Grundsteinlegung erfolgte am 19. September 1818 durch König Friedrich Wilhelm III. in Gegenwart des russischen Zaren Alexander I.

Das Denkmal ist aus Gusseisen und wurde durch die Königlich Preußische Eisengießerei (KPEG) nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel geschaffen. Die pyramidenförmig aufgebaute gotische Spitzsäule wird von einem eisernen Kreuz gekrönt, das dem Berg, der bis dahin Tempelhofer Berg genannt wurde, seinen Namen gab; nach anderen Quellen geht die Bezeichnung auf den kreuzförmigen Grundriss des Denkmals zurück. In den zwölf Nischen stehen zwölf Statuen, die durch Gestalt, Schmuck und Beiwerk die Befreiungskriege symbolisieren. Die vier Hauptmomente der Säule zeigen die Schlachten von Großgörschen, Völkerschlacht bei Leipzig, Paris und Belle-Alliance (Schlacht bei Waterloo).

Unter Kaiser Wilhelm I. wurde das knapp 20 Meter hohe und 200 Tonnen schwere Denkmal 1878/1879 hydraulisch auf ein acht Meter hohes Podest gehievt, weil die zunehmende Bebauung der Tempelhofer Vorstadt den ungestörten Blick auf das Denkmal verhinderte. Bei dieser Gelegenheit wurde das Denkmal um 21° gedreht, sodass es nun genau in einer Achse mit der auf das Denkmal zuführenden Großbeerenstraße stand. Die Hebung erfolgte mit zwölf hydraulischen Pressen, jede mit einem Wasserdruck von 30 Atmosphären und einer Hebekraft von 16 Tonnen. Interessant ist in diesem Zusammenhang das bahnbrechende Kreuzbergerkenntnis des Preußischen Oberverwaltungsgerichts.

Ab 1888 wurde zu Füßen des Denkmals der Viktoriapark mit einem 24 Meter hohen künstlichen Wasserfall angelegt, der dem Hainfall im Riesengebirge nachgebildet ist.

Bis 1861 gehörte der Kreuzberg verwaltungstechnisch zum Tempelhofer Unterland (Tempelhofer Vorstadt), obwohl er aus geologischer Sicht auf dem Oberland lag. Bei der Gründung Groß-Berlins 1920 gab er dem neugebildeten Bezirk Kreuzberg, dem die Tempelhofer Vorstadt zugeschlagen wurde, den Namen.

Seit Ende der 1960er-Jahre wird an die Weinbautradition am Nordhang des Kreuzbergs wieder angeknüpft. Der herbe Wein, genannt „Kreuz-Neroberger“, wird vom Bezirksamt allerdings nur an ausgewählte Gäste verschenkt und ist käuflich nicht zu erwerben. Vom Humoristen und Satiriker Adolf Glaßbrenner ist zu diesem Wein überliefert, dass er ihn mit folgender Begründung „Fahnenwein“ nannte: „Wenn man een eenzjes Achtel über die Fahne kippt, zieht sich det janze Regiment zusammen.“

ZUM CACHE
Mein erster Multi und damit Unsere heutige kleine Tour, beginnt bei den Startkoordinaten am Fuße des Kreuzberges, von wo aus Ihr einen imposanten Blick, die Wasserfälle hinauf, bis zum Denkmal genießen könnt.
Links neben Euch solltet Ihr eine Tafel erspähen die euch Informationen über den Berg geben,
Uns interessiert der Wasserdurchlauf (die ersten beiden Zahlen) des Wasserfalles
(A)

Ihr haltet Euch nun weiter links und beginnt den Weg nach oben anzutreten
nach kurzer Zeit wird Euch rechter Hand eine Eiserne Frauenplastik begegnen, die als Mahnmahl errichtet wurde

die Anzahl der "Haare" der Frauenplastik ergeben B
die Anzahl von "Wir haben" auf der Inschrift ÜBER der Brust ergeben C
A=
B=
C=
D= (
B : 3)
E= (C - D)

F= (A - D) :C - E

mit den richtigen Ergebnissen ausgestattet erreicht Ihr mit einem kleinen Fußmarsch und hoffentlich schönen Bildern nach kurzer zeit die Zwischenstation: 52° 29.DDE - 013° 22.BFC

Hier angekommen dürft Ihr gerne erst einmal die Aussicht in alle Richtungen genießen und Euch an der Umgebung erfreuen, bevor es weiter geht.

Schaut an der Zwischenstation nun hoch zum Denkmal
mit Blickrichtung Denkmal setzt Ihr Eure Reise nun fort in dem Ihr rechts weiter wandert bis Ihr eine Steintreppe erspäht, diese steigt Ihr empor und zählt dabei alle Stufen die sich VOR dem grünen Geländer befinden (
G)

Weiter geht es empor und wieder begegnen Euch einige Stufen NACH dem Geländer, auch diese zählt Ihr (H)

Ihr erreicht nun einen kleinen Platz mit Bänken der Euch kurz verschnaufen lässt, während Eurer verdienten Ruhepause zählt Ihr aber noch schnell die Poller welche die niedrige Einzäunung des Platzes zieren (I)

So, lange genug gefaulenzt.... und weiter geht es.
Verlasst den Platz in die Richtung aus der Ihr gekommen seid und lasst Ihn dann links liegen :)

Euer Weg führt Euch nun an ein gusseisernes Tor vor einer weiteren Treppe, keine Angst Ihr müsst die Stufen nicht zählen, aber dafür ALLE eisernen Spitzen des Tores (J)

und, ok ich hab zwar gesagt Ihr müsst die Stufen nach oben nun nicht zählen, das stimmt auch,... aber hoch gehen müsst Ihr sie trotzdem  :D ....

Gleich zu beginn des Aufstiegs werdet Ihr zwei Gedenktafeln sehen, auf der rechten der beiden Tafeln findet Ihr im ersten Absatz mehrere Jahreszahlen, wir suchen die erste (xxxx - xxxx) die Quersumme aller Zahlen ergibt
(K)

weiter geht unser Aufstieg bis nach ganz oben, Ihr braucht immer noch keine stufen zählen  :) nun seit Ihr auf dem Freiheitsdenkmal angekommen und dürft zur Belohnung erst einmal die sagenhafte Aussicht über Berlin genießen

Aber trotz der schönen Aussicht gibt es auch noch einige Aufgaben am Denkmal zu erledigen

Am Denkmal befinden sich eingearbeitete Figuren, zählt alle Figuren (L)
eine der Figuren trägt eine goldene Krone. zählt alle Zacken der Krone (und schaut genau!)
(M)
Der Platz ums Denkmal ist eingezäunt, der Zaun ist gehalten von Türmchen, zählt diese
(N)

G=
H=
I=
J=
K=
L=
M=
N=
O=
(G - K)
P=
(H : O)
Q=
(L : H)
R=
(L - N)
S=
(N + O) : (J - I)
T=
(M : P - Q)
U= (G - I) : O


mit den richtigen Lösungen im Gepäck, habt Ihr nun die  Finalkoordinaten: 52° OM.PPR - 013° QS.NRT vor Euch, welche nun darauf warten von Euch ausfindig gemacht zu werden. An Ort und Stelle wartet dann der Kleine auf euch. Bitte vorsichtshalber Stift mitbringen und unbedingt in allen Richtungen auf Muggels achten.

Erstausstattung:
- Logbuch
- Bleistift
- Weltmeister
- Magnet
- Schlüsselband
- 10 Kuruş
- Zettel (bitte mitnehmen) mit einer E-Mailadresse (FTF Urkunde kommt per Mail)

Besonderen Dank an dieser Stelle an LUNI! die mich bei meiner Ideenfindung begleitete und unterstütze


Bitte möglichst keine Hints oder Spoiler in den Logs

 

Bilder

FTF Urkunde
FTF Urkunde

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Kreuz-Viktoria    gefunden 4x nicht gefunden 1x Hinweis 3x

Hinweis 10. März 2011 mic@ hat eine Bemerkung geschrieben

Ankündigungsgemäß erfolgt hier nun die Archivierung. Sollten sich später neue Aspekte ergeben und der Cache wieder aktiviert werden, so kann dies durch den Owner selbstständig über die Funktion "Cache bearbeiten" erfolgen.

mic@ (OC-Guide)

Hinweis 03. März 2011 mic@ hat eine Bemerkung geschrieben

Dem vorliegenden Log zufolge ist der Cache wohl weg. Der Owner sollte hier dringend vor Ort erscheinen und die Lage überprüfen, bis dahin setze ich den Status auf "Momentan nicht verfügbar". Sollte binnen Wochenfrist (10.03.11) keine Rückmeldung erfolgen, werde ich den Cache archivieren.

mic@ (OC-Guide)

nicht gefunden 22. Februar 2011 Schrottie hat den Geocache nicht gefunden

Schade eigentlich, dieser Multi sollte unsere Nummer 2222 werden und da wir für "runde" Zahlen am liebsten OC-only caches nehmen, fuhren wir heute mal ins sonst gemiedene Kreuzberg.

Die Runde selbst war ganz fluffig erledigt, zwischendurch gab es wie versprochen reichlich aussicht und auch den kleinen "Rechenfehler" fanden und bedachten wir. Und so standen wir dann im finalen Erlebnisgebiet und suchten uns den Wolf. Als wir nach gefühlten Stunden noch nichts gefunden hatten, rief ich mal einen der Vorfinder an um uns vor dem drohenden Erfrierungstod zu bewahren.

Seine Informationen waren recht präzise, halfen uns aber nicht dabei die Dose zu finden. Tja, so wurde hier wohl doch nichts aus dem "Jubiläum". Dennoch ist die Runde sehr nett gemacht, der Owner sollte mal nachschauen und ggf. die Dose ersetzen. Es wäre jedenfalls schade wenn dieser cache verschwinden würde.

gefunden 02. November 2010 Rupa hat den Geocache gefunden

Dieser kleine Multi hat mir sehr gut gefallen. Den Park und das Denkmal kannte ich zwar schon, aber hier kommt man ja immer wieder gerne her, z.B. um die frische Luft, das bunte Herbstlaub und die schöne Aussicht zu genießen. ;-)

Ich konnte alle Stationen gut finden, die Finalkoordinate war fix ausgerechnet und am Finale angekommen hab ich erstmal kurz gestutzt. Da könnte man ja auch die Nadel im Heuhaufen suchen, dachte ich erst. Aber der Cacherblick ist so langsam schon ein wenig geübt, ich brauchte ihn nur kurz schweifen zu lassen, und schon war klar, wo das Döschen zu finden ist. Prima!

Zu den Unstimmigkeiten: ich denke, man läßt den kleinen Platz oben besser rechts als links liegen, aber das ist eigentlich vor Ort auch klar. Dann wird auf der Tafel nicht die erste, sondern die ersten beiden Jahreszahlen gesucht und bei der Krone hat der Owner wohl nicht genau genug geschaut. Aber all das ist überhaupt nicht schlimm, denn durch die Divisionen in der Berechnung am Ende lassen sich diese kleinen Unstimmigkeiten schnell entdecken und ausmerzen. Ich fand das jedenfalls vollkommen unproblematisch.

Vielen Dank für diese sehr schön gemachte Runde!
Rupa

gefunden 14. Oktober 2010 Frank Frank hat den Geocache gefunden

(1107) Am 3. Oktober nach einem leckeren Frühstück im Tomasa in der Villa Kreuzberg machten meine Frau und ich diesen Cache quasi als Verdauungsspaziergang.

 Wir kamen gut voran und zählten, was die Finger hergaben. Die Zwischenstation war schnell und leicht erreicht, dann began der etwas anstrengendere Teil des Weges. Wie gut, dass der Owner hier einen Platz zum Verschnaufen eingebaut hat.

 Auch die restlichen Informationen waren bald eingesammelt und wir machten uns an die Berechnungen von O bis U. Hier gab es dann leider ein Paar Unstimmigkeiten, denn einige Rechnungen wollten nicht aufgehen zumindest wenn man eine natürliche Zahl als Ergebnis erwartet. Erst nachdem wir zwei unserer Lösungen etwas angepasst hatten, ergaben sich stimmige Koordinaten.

An diesen angekommen sah immer noch alles passend aus, doch leider fanden wir dort auch nach längerer Suche keine Dose. Da meine Frau langsam die Lust verlor und wir keine Idee mehr hatten, wo wir uns verzählt oder verrechnet haben könnten, brachen wir hier zunächst ab.

 Auf dem letzten Stammtisch traf ich dann den Erstfinder, der zwar nicht meine Ergebnisse prüfen konnte, mir dafür aber beschrieb, wo in etwa der Cache liegt. Eine Mail an den Owner klärte dann auf, dass ich durch die beiden unstimmigen Lösungen Folgefehler eingebaut hatte. Heute suchte ich dann die neuen Koordinaten auf und fand die Dose sehr schnell. Um 18:50 Uhr trug ich mich als vierter ins Logbuch ein, online bin ich aber dritter.

Sofern die Unstimmigkeiten beseitigt werden halte ich diesen Cache für eine schöne Runde über den Kreuzberg, auf der einem die sehenswertesten Ecken gezeigt werden. Vielen Dank für die Dose und die Unterstützung!