Wegpunkt-Suche: 
 
Westewitzer Klippenspringercache

 Soll Euch an einem sonntäglichen Familienausflug oder so auch mal an unseren heimatlichen Sagenschatz erinnern

von Kuno von der Parthe     Deutschland > Sachsen > Döbeln

N 51° 08.130' E 013° 01.360' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:00 h   Strecke: 2.0 km
 Versteckt am: 14. Juni 2010
 Gelistet seit: 15. Juni 2010
 Letzte Änderung: 06. Oktober 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCA8A0
Auch gelistet auf: geocaching.com 

4 gefunden
1 nicht gefunden
3 Bemerkungen
2 Beobachter
1 Ignorierer
392 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Wegpunkte
Zeitlich
Benötigt Werkzeug
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Dieser Cache soll Euch an einem sonntäglichen Familienausflug (oder bei sowas Ähnlichem) auch mal an unseren heimatlichen Sagenschatz erinnern. Zur Einführung noch kurz etwas zur Physik. Wikipedia schreibt: Ein Klippenspringer schießt mit über 15 Meter pro Sekunde ins Wasser. Innerhalb weniger Zehntelsekunden reduziert sich dabei seine Geschwindigkeit auf Null. Dabei lastet auf ihm das 35fache des eigenen Körpergewichts. Das tun wir uns aber nicht an, um die Finalkoordinaten zu ermitteln, gibt es 5 verschiedene Wege:


a) surfe im Internet zur gesuchten Sage, ermittle die unten gesuchten Worte und  fahre dann auf der dort recht  ruhigen Mulde direkt zum Cache. Vom Startpunkt aus folge dem südlichen Muldenufer ( x * 50 ) Meter flußaufwärts. Weiteres zum Finden der Dose siehe unten.

 
b) T5-Kletterfreunde gehen lieber über die Brücke bei N51° 08.082' E13° 01.294'. Bei N51° 0.989' E13° 01.548' führt links ein Pfad nach Ostnordost,  an der Eichenwurzel direkt am Pfad bei N51° 08.010' E13° 01.634' findest Du ein Schildchen mit zwei Zahlen (sichtbar nur vom Nordwesten her). Um nicht so lange suchen zu müssen hilft ein kleiner Hasengrill. . Summiere beide Zahlen, das ist dann die Zahl Z = die Entfernung zum Final in Metern. Die Richtung ist 360° - Z °. 
Nur 20 m nordöstlich belohnt Dich ein zauberhafter Aussichtspunkt, dafür lohnt sich diese 500-m-Wanderung übrigens auch ganz ohne Geocaching !!

 
c) Du kannst auch schon vor der Bootsfahrt einkehren, in der MTL-Klause am Nordufer der Mulde. In der Ecke rechts von der Theke, an der Wand, triffst du bestimmt auch den alten Muldenflößer Kuno an seinem Stammplatz. Er wird Dir gern seine Version der Sage verraten ;-). Es gibt verschiedene Versionen, auf die Lösung hat das aber keinen Einfluß. WICHTIG: Am Hafen der MTL-Klause kann man sich auch ein Boot ausleihen. Geöffnet ist täglich außer Montags ab 11.30 Uhr.

 
d) man kann das Ufer auch nach Gut Glück absuchen, das könnte funktionieren, aber auch chaotisch enden.

e)Suche ganz unten, unterm Text ...  ganz unten in der Cachebeschreibung 

Wie die alte Sage vom Westewitzer Klippenspringer berichtet, lebte vor langer Zeit auf einer hölzernen Burg bei Westewitz ein frommer Ritter. Einst wurde er von Feinden überfallen. Er riss sein Streitross aus dem Stall, schwang sich darauf und jagte über einen Höhenzug davon. Dort ließ er einen Zettel in die Luft flattern. Darauf stand geschrieben, wo dieser niederfalle, wolle er Gott zum Dank für seine erbetene Rettung eine Kirche stiften.
Als die Feinde immer näher kamen, war er bereits auf der von den Einheimischen so genannten NASE angelangt. Er soll gesagt haben:

„ ...(eine Pferdebezeichnung mit " X " Buchstaben) , wie isses?“

und mit einem gewaltigen Satz sprangen Pferd und und Reiter in die Mulde und dann schwimmend hinüber an das rettende Ufer. Einzig sein blankes Schwert sank dabei in eine unerreichbare Strudelkuhle am Muldengrund und ward nie wieder geborgen. Wenn das Wasser klar und ruhig, so kann man bei rechtem Lichte das Schwert aus der Tiefe blinken sehen. Im Nachbardorfe fand man einstmals den angewehten Zettel und so entstand die im Gebet versprochene Kirche.

Hast Du den Finalposition erreicht, dann suche etwa 5 m über der normalen Wasserlinie, am Fuße des Felsens, rechts von einem Haselstrauch und an diesem angebunden. Nutze das Spoilerbild:

                                                   

Bitte achtet bei ausgeliehenen Booten darauf, daß Ihr beim Anlegen nicht die Farbe abschrammt, dagegen hilft Vorsicht und eine alte Decke (aus diesem Grund ist der Verleih nämlich nicht so sehr glücklich über ungelenke Anlegemanöver an anderen Ufern)


Dank Gargamel liegt nun eine neue Dose vor Ort Lächelnd

Im Logbuch findet Ihr die Wegbeschreibung zu Gargamels T5-Bonus,

 dort hilft aber kein Boot - vielleicht eher ein Luftschiff Cool

Oder man hat auch hier beim Basiscache schon die Variante b)  genutzt,

dann weiß man ja wie´s geht.


VIEL SPASS

 ... wenn Du Dir mit der Lösung nicht sicher bist, oder wenn Du es einfach kurz und schmerzlos hinter Dich bringen willst, dann gehe zu N 51° 08.045 E 013° 01.675 , erinnere Dich an das Spoilerbild,wirf Dich in die Fluten und schwimm hinüber :-)

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Muldentäler oberhalb des Zusammenflusses (Info), Vogelschutzgebiet Täler in Mittelsachsen (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Westewitzer Klippenspringercache    gefunden 4x nicht gefunden 1x Hinweis 3x

Hinweis 06. Oktober 2013 Kuno von der Parthe hat eine Bemerkung geschrieben


Dank Gargamel liegt nun eine neue Dose vor Ort Rechts von einem Haselstrauch am Fuße des Felsens, etwa 5 m über der Normal-Wasserlinie, am Haselstrauch angebunden. Im Logbuch findet Ihr die Wegbeschreibung zu Gargamels T5-Bonus, dort hilft aber kein Boot - vielleicht eher ein Luftschiff ! Oder man hat auch hier beim Basiscache schon die Variante b) genutzt. Dann weiß man ja wie´s geht.

gefunden 19. September 2012 H.E.R.A. hat den Geocache gefunden

gefunden 27. Juli 2012 Die krasse Herde hat den Geocache gefunden

Auf unserer Wunschliste stand dieser schon sehr lange. Gelöst ist er fast schon genauso lange. (Gut, wenn man die alten "Heimatboten"-Hefte aufgehoben hat. In Nummer 4 ist nämlich die Sage abgedruckt.) Nur mit der Ausführung haperte es bislang.
Jetzt aber, da es sich lohnt (Stichwort: Muldepaddeln), haben wir uns durchgerungen, uns ein entsprechendes Fahrzeug zuzulegen.
Und so konnten wir heute, nachdem wir Kanueleven und Pseudoangler abgewartet hatten, erfolgreich loggen.
Einer der nächsten Cacher sollte übrigens mal eine Gartenschere mitnehmen um den mindestens drei Wildrosensträuchern Einhalt zu gebieten. Denn, wenn die so weiter wachsen, ist einem in spätenstens zwei Jahren die Kletterei vermiest.
Fazit: Allen beteiligten Herdenmitgliedern hat die Flussfahrt Riesenspaß gemacht (wir haben sie freilich noch etwas ausgedehnt). Naja, und die finale Kletterei blieb mal wieder am Herdenvater hängen (und er an den Dornen der Heckenrosen).
Schicke Sache. Danke!

Viele Grüße von der krassen Herde aus Kiba.

Hier vergeben wir 5 Sterne bei GCVote. icon_smile_big.gif

gefunden 23. Mai 2012 Eulenstein hat den Geocache gefunden

Nachdem ich im letzten Herbst feststellen musste, daß ich für den Landweg nicht entsprechend ausgerüstet bin , wurde die weitere Suche erst mal auf Eis gelegt. Für heute hatte ich mich mit Maigloeckchen zu dieser Bootstour verabredet. Nach erfolgreichem Bäumchen-Zählen und kurzer Kletterei konnten wir uns erfolgreich im Logbuch eintragen. Natürlich wurde auch endlich der Coin wieder rausgelassen, um seine Reise nun fortsetzen zu können.
Vielen Dank an Kuno für diesen tollen Cache .

Hinweis 18. November 2011 Kuno von der Parthe hat eine Bemerkung geschrieben

Wie auf geocaching.com nachzulesen ist, wurde die Finaldose 2011 sechs mal gefunden. Sie ist also da.