Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Der Schatz

von Kalle Blomquist     Deutschland > Hessen > Werra-Meißner-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 06.833' E 010° 01.234' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 2:00 h 
 Versteckt am: 26. August 2010
 Gelistet seit: 28. August 2010
 Letzte Änderung: 04. Juli 2016
 Listing: http://opencaching.de/OCAE5F

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
0 Beobachter
0 Ignorierer
115 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Der Weg

Beschreibung   

DIE RUNDE: Die angegebenen Koordinaten führen euch natürlich nicht zum Cache, sondern an den Start- oder Endpunkt der Boyneburgk-Runde mit insgesamt 14 Cachen. Zu Fuß braucht ihr etwa 3,5 Stunden, mit dem Pferd ca. 2,5 Stunden und mit dem Mountainbike so um die 2 Stunden. Solltet ihr die Strecke reiten wollen, dann bitte nicht alleine, damit immer einer die Pferde hält, wärend der andere die Dose sucht... Stift und Pinzette mitbringen.

DIE GESCHICHTE:
Auf eine Zeit lebten auf der Boyneburg drei Fräulein zusammen. Der jüngsten träumte in einer Nacht, es sei in Gottes Rat beschlossen, daß eine von ihnen im Wetter sollte erschlagen werden. Morgens sagte sie ihren Schwestern den Traum, und als es Mittag war, stiegen schon Wolken auf, die immer größer und schwärzer wurden, also daß abends ein schweres Gewitter am Himmel hinzog und um bald ganz zudeckte und der Donner immer näher herbeikam. Als nun das Feuer von allen Seiten herabfiel, sagte die älteste: "Ich will Gottes Willen gehorchen, denn mir ist der Tod bestimmt", ließ sich einen Stuhl hinaustragen, saß draußen einen Tag und eine Nacht und erwartete, daß der Blitz sie träfe. Aber es traf sie keiner; da stieg am zweiten Tage die zweite herab und sprach: "Ich will Gottes Willen gehorchen, denn mir ist der Tod bestimmt" und saß den zweiten Tag und die zweite Nacht, die Blitze Versehrten sie auch nicht, aber das Wetter wollte nicht fortziehen. Da sprach die dritte am dritten Tage: "Nun seh ich Gottes Willen daß ich sterben soll", da ließ sie den Pfarrer holen, der ihr das Abendmahl reichen mußte, dann machte sie auch ihr Testament und stiftete, daß an ihrem Todestage die ganze Gemeinde gespeist und beschenkt werden sollte. Nachdem das geschehen war, ging sie getrost hinunter und setzte sich nieder, und nach wenigen Augenblicken fuhr auch ein Blitz auf sie herab und tötete sie.

Hernach, als das Schloß nicht mehr bewohnt war, ist sie oft als ein guter Geist gesehen worden. Ein armer Schäfer, der all sein Hab und Gut verloren hatte und dem am ändern Tage sein Letztes sollte ausgepfändet werden, weidete an der Boyneburg, da sah er im Sonnenschein an der Schloßtüre eine schneeweiße Jungfrau sitzen. Sie hatte ein weißes Tuch ausgebreitet, darauf lagen Knoten die sollten in der Sonne aufklinken. Der Schäfer verwunderte sich, an dem einsamen Ort eine Jungfrau zu finden, trat zu ihr hin und sprach: "Ei, was schöne Knotten!", nahm ein paar in die Hand, besah sie und legte sie wieder hin. Sie sah ihn freundlich und doch traurig an, antwortete aber nichts, da ward dem Schäfer angst, daß er fortging, ohne sich umzusehen, und die Herde nach Haus trieb. Es waren ihm aber ein paar Knotten, als er darin gestanden, neben in die Schuhe gefallen, die drückten ihn auf dem Heimweg, da setzte er sich, zog den Schuh ab und wollte sie herauswerfen; wie er hineingriff, so fielen ihm fünf oder sechs Goldkörner in die Hand. Der Schäfer eilte zur Boyneburg zurück, aber die weiße Jungfrau war samt den Knotten verschwunden; doch konnte er sich mit dem Golde schuldenfrei machen und seinen Haushalt wieder einrichten.

Viele Schätze sollen in der Burg noch verborgen liegen. Ein Mann war glücklich und sah in der Mauer ein Schubfach; als er es auf zog, war es ganz voll Gold. Eine Witwe hatte nur eine Kuh und Ziege, und weil an der Boyneburg schöne Heiternesseln wachsen, wollte sie davon zum Futter abschneiden, wie sie aber eben nach einem Strauch packte, glitt sie aus und fiel tief hinab. Sie schrie und rief nach Hilfe, es war aber niemand mehr in der einsamen Gegend, bis abends ihre Kinder, denen angst geworden war, herbeikamen und ihre Stimme hörten. Sie zogen sie an Stricken herauf, und nun erzählte sie ihnen, tief da unten sei sie vor ein Gitter gefallen, dahinter habe sie einen Tisch gesehen, der mit Reichtümern und Silberzeug ganz beladen gewesen.


DER CACHE:
...doch den letzten Schatz hat die weiße Jungfrau weit weg von der Burg versteckt!
Um ihn zu finden, müsst ihr zuerst die Ruine Boyneburg finden.

Ihr seid angekommen?
Dann geht in das Innere des verbliebenen Torhauses und schaut euch um.
Hier findet ihr x Eingänge, x Stützsteine die einst die Deckenbalken trugen, eine Jahreszahl in der Wand gegenüber eines Eingangs (STEINZAHL), 2 Jahreszahlen auf einem alten Emailleschild an der Wand (GROSSE Emaillezahl und KLEINE Emaillezahl)

Den letzten Schatz der weißen Jungfrau findet ihr bei:
N 51° Eingänge x Stützsteine . (Steinzahl - KLEINE Emaillezahl) + (25 x Stützsteine)

E 010° Stützsteine - Eingänge .  (Steinzahl - GROSSE Emaillezahl) + (10 x Eingänge)

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Der Schatz    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

OC-Team archiviert 04. Juli 2016 dogesu hat den Geocache archiviert

Wie zuvor angekündigt, erfolgt hier nun die Archivierung. Sollten sich später neue Aspekte ergeben, so kann dieses Listing durch den Owner selbstständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

dogesu (OC-Support)

OC-Team momentan nicht verfügbar Die Cachebeschreibung ist veraltet. 04. Juni 2016 dogesu hat den Geocache deaktiviert

In dieser Beschreibung stimmt die Finalformel für die Nord-Koordinate nicht mit der auf geocaching.com (GC2DZXE) überein.

Die Nutzungsbedingungen von opencaching.de enthalten unter anderem diesen Punkt:

Ist der Geocache auch auf anderen Webseiten veröffentlicht, so muss die Beschreibung immer auf allen Webseiten aktuell und vollständig gehalten werden. Aktualisierungen der Beschreibung müssen zeitnah auch auf den anderen Plattformen vorgenommen werden.

Der Owner sollte hier dringend das Listing dem aktuellen Stand anpassen, so dass sein Cache auch hier wieder gefunden werden kann; bis dahin setze ich den Status auf "Momentan nicht verfügbar". Sollte innerhalb eines Monats (d.h. bis zum 4. Juli 2016) keine Rückmeldung erfolgen, werde ich den Cache archivieren

Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

dogesu (OC-Support)

gefunden 19. Februar 2012 herbi49 hat den Geocache gefunden

Dank unserer guten Rechenleistung konnten wir auch den Bonus noch loggen.
Vielen Dank für die schöne Runde

gefunden 26. Februar 2011 Recon67 hat den Geocache gefunden

Zum Abschluss der Runde (naja, die 3 muss nochmal versucht werden) den Schatz der Boyneburgk gesucht und tatsächlich an der richtigen Stelle gelandet icon_smile.gif
Die Berechnungen vom ersten Anlauf haben also gestimmt.

In: Brieföffner-Lineal
Out: nix
TFTC
Recon

gefunden 28. August 2010 dosenöffnerduo hat den Geocache gefunden

Zusammen mit Oko1966 und dem Team Uewaggle sind wir der netten Einladung der Ownerin gefolgt, um die Boyneburgk-Runde zu absolvieren.

Endlich war der Berg erklommen und die Burg war gefunden. Allerdings hatten wir an dieser tollen Location ein paar Schwierigkeiten, die Koordinaten für den Schatz zu berechnen. Nach einigem Hin und Her mussten wir dann nochmal die Hilfe der Ownerin in Anspruch nehmen, da die Aufgabenstellung aus unserer Sicht nicht ganz eindeutig war. Inzwischen ist die Beschreibung aber angepasst und alles sollte lösbar sein. Nachdem dann alles geklärt war, machten wir uns wieder an den Abstieg, um den Schatz auch zu heben. Das war dann kein größeres Problem, obwohl der weibliche Uewaggle uns mit einem falsch verstandenen Hint etwas verwirrte. Das Missverständis klärte sich auf, als die große Dose geöffnet wurde .

Danke und viele Grüße
Michael1