Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rätselcache
Siegfried der Drachentöter

von Team Tarafen     Deutschland > Hessen > Waldeck-Frankenberg

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 51° 14.000' E 008° 54.000' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 12. November 2009
 Gelistet seit: 26. September 2010
 Letzte Änderung: 17. Januar 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCB165
Auch gelistet auf: geocaching.com 

1 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
1928 Aufrufe
3 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Siegfried der Drachentöter
An den oben angegebenen Koordinaten werdet ihr natürlich keinen Cache finden
Aber um starten zu können müsst ihr erst die Startkoordinaten ermitteln.

Wie alle Orte wurde auch Obernburg das erstemal urkundlich erwähnt....wann war das?
[Jahreszahl]
Informationen findet ihr im Web.


Wenn ihr eine Bestätigung der Jahreszahl wünscht, dann schreibt eine Mail an   [Jahreszahl]@will-hier-weg.de    und du bekommst die Bestätigung ob die Zahl Richtig ist.
Sollte keine Antwort kommen, könnte Eure Antwort falsch sein oder manche Spamfilter sortieren Autoresponder-Mails aus; einfach mal im Spamordner schauen ;-)

So nun rechnet bitte:

[Jahreszahl] = XXXX

5115170 - XXXX =_______

855200 - XXXX =______

wandelt die Zahlen nun zu brauchbaren Koordinaten N51° usw.


....nun,  wollen wir doch mal schauen, wo uns das Abenteuer so hinführt.

Wir waren eigentlich auf suche nach einem "Caveman"



und so haben wir auch in Obernburg halt gemacht
weil es dort einige Höhlen geben sollte die uns weiter helfen sollten.


Nun einen "Caveman" haben wir zwar nicht gefunden, aber eine andere interessante Sache:

Die Sage um Siegfried den Drachentöter





Etwas Theorie, nicht wichtig aber Interessant :-)

Auszug aus der Website der Gemeinde Vöhl:

...In seinem Vortrag gab sich Dr. Tappe überzeugt, dass er nun den Ort gefunden habe,
an dem Siegfried (oder Sigurd in der nordischen Heldensage) den bösen Drachen Fafnir erschlug:
und zwar bei Obernburg vor der Höhle im Weißenstein, die seit alters her und noch heute "Drachenhöhle" heißt.

Als Beleg für seine Behauptung führte Tappe einen Reisebericht des Abtes Nikolaus von Island an.
Dieser lebte im 12. Jahrhundert, in der Zeit also, in der die Heldensagen gesammelt wurden.
Abt Nikolaus reiste im Jahre 1172 von Bremen über Paderborn nach Mainz. Er benutzte dabei vermutlich die Wäänstraße (=Wagenstraße),
die auch durch unsere Gegend führende Heer - und Handelsstraße von Süd nach Nord.

In seinem Reisebericht macht er von den berühmten Orten besondere Notizen. So schreibt er u.a.:
"Von Paderborn bis Mainz sind vier Tagesreisen. Dazwischen liegen zwei Orte, Horus und Kiliandr, und dort ist auch die Gnitaheide, wo Sigurd den Fafnir schlug."
"Horus" ist eindeutig gleichzusetzen mit dem paderbornischen Archidiakonatsort Horhusen, heute Marsberg.
"Kiliandr" deutete Tappe als den Ort mit der damals sicherlich berühmten Kilianskirche, also Korbach.
Die "Gnitaheide" oder die "Nittafelder", wie der Ort in der Edda genannt wird,
schienen Dr. Tappe sprachlich verwandt zu sein mit "Nitherse" der alten Bezeichnung für den Ittergau. Nun war es für Tappe leicht, auch die Drachenhöhle aufzufinden.
Wenn man sich nun die Siegfriedsage vornimmt, findet man noch weitere verblüffende Übereinstimmungen.
Der Drache oder Lindwurm bewachte nicht nur die geraubte Jungfrau Krimhild, sondern auch den Nibelungenschatz.
Diesen hatten viele hundert Zwerge unter ihrem König Engel, dem Drachen, aus dem Erz der Berge zusammengetragen.
Hier konnte Tappe auf die Sage von den Hollen verweisen, kleinen Menschen, die nach der Sage in der Drachenhöhle hausen.
Beim Betrieb des itterischen Kupferbergwerks stieß man 1709 auf alte Stollen.
Sie bestätigen, dass man hier schon früher Erze abgebaut hatte. Schließlich wurde im Eisenberg nach Gold gegraben, was sich auch in Itter und Eder findet.

Die Hypothese Dr. Tappes war also nicht ganz unbegründet. In seinem Vortrag versprach er sogar, noch weitere Belege für die Richtigkeit seiner Behauptung zu liefern.
Vielleicht dachte er dabei an den Lindwurmteich in Harbshausen oder sah in Schmiede-Lotheim den Ort, wo Siegfried sein erstes Schwert schmiedete.
Schließlich gab es in Schmittlotheim noch 1800 eine Waffenschmiede
.

Die Obernburger Drachenhöhle wurde jedenfalls in ganz Deutschland bekannt. Der bekannte Höhlenforscher Dr. Griepenburg aus Schwelm
besichtigte gemeinsam mit demspäter bekannten Heimatforscher Kloppenburg und Forstmeister Freiherr von Berlepsch aus Vöhl, die Drachenhöhle.
Sie stellten fest, dass die Höhle zeitweilig bewohnt gewesen sein könnte. Aber den versteinerten Drachen, den Dr. Tappe in der Höhle gesehen haben wollte,
konnten alle drei auch unter Zuhilfenahme aller Phantasie nicht erkennen.


...für uns eine klare Sache,
diesen Ort müssen wir besuchen.
Machen wir uns auf die Suche nach der sagenumwogenen Höhle und halten wir Ausschau nach dem Schatz der Nibelungen,
den Hollen oder den Feen, Lindwürmern und anderen Wesen der Sage...

...und nach "Caveman" vielleicht finden wir ihn ja auch noch ;-)

Parken solltet ihr bei N51°13,792 / E8°54,038

Von hier aus Wandern wir in das Kuhbachtal, an die Koordinaten die Ihr ja inzwischen haben solltet...
Bis zum Final gibt es noch zwei weitere Stationen

Unser Weg führt uns auch, auf einem kleinen Stück einer stillgelegten Eisenbahnstrecke entlang...

Wir wünschen Euch viel Spaß
Team Tarafen

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

1.Fgnqvba Fgrvajnaq
2.Fgnqvba Uöuyrajnaq
3.Fgngvba vz Onhz
4.Fgngvba vz Jhemryorervpu rvarf Onhzrf

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Siegfried der Drachentöter    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden Empfohlen 15. Mai 2010 DL3BZZ hat den Geocache gefunden

[b]#2462[/b] 15. Mai 2010 16:00 Uhr

Der zweite Nachmittagscache einer kleinen Cachetour mit dem halben Team VoBe1994.
Eine schöne Runde, hat uns sehr gefallen. Unterwegs hat jemand eine Verpflegungsstation aufgebaut, wir haben danken abgesagt, MHD war 15.03.2010.
Vielen Dank für den Cache und die Runde.
In der Nähe von unserem Parkplatz dann noch eine interessante Location gesehen, ein ehem. Tresor.

NRNR

Bis denne
Lutz, DL3BZZ + Kerstin


Bilder für diesen Logeintrag:
Verpflegungspunkt?Verpflegungspunkt?
Wegweiser?Wegweiser?
TresorTresor