Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Hoppelpoppel

 Ein Wandercache durch überwiegend schattiges Gebiet

von Saxmann     Deutschland > Hessen > Bergstraße

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 41.027' E 008° 40.315' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 5:00 h   Strecke: 14 km
 Versteckt am: 03. Oktober 2010
 Gelistet seit: 03. Oktober 2010
 Letzte Änderung: 10. Juni 2012
 Listing: http://opencaching.de/OCB2BC

2 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
4 Beobachter
0 Ignorierer
394 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur
Der Weg
Listing
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

Hoppelpoppel

...war ein Tanz im Tanzkurs, der sich aber nicht so recht etablieren konnte. Naja, es ist auch schon ein Weilchen her...
Dies ist ein Wandercache. Filmdosen und genial versteckte Hinweise werden nicht gesucht.
Ich habe 4 1/2 Stunden reine Laufzeit benötigt, aber wer 40 Jahre jünger ist braucht vielleicht etwas weniger.
Es sind etwa 400 Höhenmeter zu überwinden. Auf halbem Weg liegt eine Einkehrmöglichkeit.


Parke bei N 49°41.027' E008°40.315' und gehe nach Norden. Sind die Römer am Ende mit ihrem Latein, gehe hinten durch die Gasse nach Osten und folge dann dem Wasser bachauf. Folge begründet Bärbel, halte dich rechts und gehe an den 4 Wegen bergauf. Nach 20 Minuten zeigt ein Pfeil nach Bensheim: A,B km. Gehe in die andere Richtung weiter, wo du 3 min später den Melibokus erblickst. Rechts passierst du ein Feuchtgebiet. Die Anzahl an Stunden nach Schannenbach ist C ( grünes Schild) Bei
N (A+C)00 E (2A-1)(2B)(A+B+C)

kannst du neben dem Melibokus auch das Auerbacher Schloß sehen. Halte dich rechts, dann kannst du an einer Bank etwas verschnaufen. Teils über einen verwachsenen Pfad, teils weglos erreichst du den markanten Ort
N 49°41.(A+B+C)82' E008°41.(2*B)62'

80 cm vom Steinhaufen in Richtung DD5 Grad befindet sich ein Baumstumpf.

Weiter nach Süden auf den Hauptweg. Der Buntsandstein verrät, daß es nach Bensheim 1 1/E Stunden sind. Nach dem Sattel zweigt der bisherige, markierte Weg bald als Pfad ab. (Achtung !)
Bei N 49°41.(A+B)(A+C)0' E008°42.B44'

geht es links die Rinne hoch auf den nächsthöheren Weg, nach Südosten weiter. Es taucht ein neuer Buchstabe als Markierung auf: Seine Stellung im Alphabet ist die B*F Position. Diese Markierung wird dich bis zur Einkehr begleiten. Du passierst zum Teil grün bemooste Felsen und verläßt eine viertel Stunde später den Wald. Ein Wegweiser verrät, daß es bis Kolmbach E,0 km und bis Winterkasten F,1 km , bis Schannenbach dagegen nur noch 0,G km sind.
Frei für Land, Forstwirtschaft und Wanderer erreichst du einen Ort, wo die Pfeile dir den Weg in Richtung Einkehr weisen: N 49°41.AB0' E008°43.C10'

Die Kinder werden jetzt hungrig sein und gerne weiter zur Rast wollen: Mo Di Do 10-14 und ab 17 Uhr Fr Sa So ab 10 Uhr

Der Rehbock in 5 m Höhe und die Ziffer B zeigt den Weg nach
N 49°40.(C+F)(C+F)(C+F)' E008°42.EBC'

Unter einer dort gut lesbaren Markierung befindet sich eine weitere, die...

...durch Schnitzereien unlesbar ist : G = 6
...durch Wachstum elliptisch geworden ist G = 9
...die Zahl 0 trägt G=0

Folge der anderen, geometrischen Figur, die auftaucht und erreiche weglos ( Vorsicht!) den markanten Ort und Vermessungspunkt
N 49°40.F88' E008°41.G3G'
Von dort befindet sich der nächst Baum in 2(H-1)0 Grad
Zurück auf dem Weg passierst du vom Blitz getroffene Bäume, bevor sich der Weg nach Westen wendet und ein Felsenmeer links liegt.
Bei N 49°40.AH2' E008°41.E07'

sind es nach Zell noch 2,F km, nach Bensheim 6,E km
Weiter bergab nach NNW . Laß eine Wiese rechts liegen und erreiche schließlich
N 49°40.(2D)HA' E008°40.DBC'

Gehe 70 Schritte nach 200 Grad zu einem Blitzbaum. Von dort 20 Schritte in Richtung G0 Grad zu einer Wurzel. Weiter durch ein Canyon 20 m in Richtung 1A0 Grad zu einem unrasierten Baum. Von hier sind es noch 18 Schritte in Richtung 1D0 Grad zum Finale.
Ich habe (bisher) keine Tauschwaren in den Cache gelegt- das Auslegen hatte ich nicht fest geplant. Der Erstfinder möge bitte eine Tüte mitbringen. Für evtl. Komplikationen biete ich meine Handynummer an- bitte mich kontaktieren.
Ich hoffe, du warst erfolgreich. Zum Auto jetzt immer der Nase nach.

Bilder

Hoppelpoppel
Hoppelpoppel

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Bergstraße/Odenwald HE (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Hoppelpoppel    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

Hinweis 10. Juni 2012 Saxmann hat eine Bemerkung geschrieben

2 Funde in 2 Jahren- das ist nicht viel. Ich habe heute die Dose- sie war außen und innen frisch wie am Auslegetag- mitgenommen.

Gibt es denn nur noch Filmdosensucher und keine Cacher mehr ? Sehr schade !

gefunden 16. Januar 2011 Die Mäusefamilie hat den Geocache gefunden

Endlich wieder ein Saxmann-Cache, wie wir ihn mögen: Lange laufen, viel Natur, das eine oder andere Fragezeichen in der Wegbeschreibung wird mit einem Augenzwinkern beantwortet (ich sag nur "Bärbel") und auch wenn wir uns im Zielgebiet total verfranzt hatten, das Finale wurde doch gefunden. Cool

Bei herrlichem Januar-Sonnenschein liefen wir mittags in Gronau los. Anfangs ging es über für uns bekannte Wege Saxmann typisch immer auf schönen Wegen durch den Wald. Die Wegbeschreibung war bis zum Buntsandstein auf dem Sattel für uns eindeutig. dann sind wir aber getrieben durch Scharen an Rentner-Wander-Muggels zu früh in einen Pfad abgebogen, was uns etwas Extra-Schweiß kostete, bis wir wieder auf den rechten Weg waren. Dumm, aber unsere eigene Schuld.

Dann haben wir vermutlich den falschen "nächsthöheren Weg" genommen, weshalb wir ca. 30 Minuten nur nach Gefühl die richtige Richtung einschlugen. Allerdings hatten wir Glück, denn wir kamen doch an den richtigen "Wegweiser"an. Überhaupt muss man sagen, dass trotz unserer Unsicherheiten die gefundenen Werte immer später noch überprüft werden konnten. Die Einkehrmöglichkeit haben wir dadurch vermutlich umgangen, aber was solls ?

Weiter ging es zurück bis ins Zielgebiet. Die Startkoordinaten waren ja eigentlich durch die gefundenen Werte klar. Aber anscheinend haben wir einen Fehler gemacht, denn kein Cache lies sich finden. Wir waren schon am Abbrechen, als Tonja doch noch den richtigen "unrasierten Baum" fand und wir danach den Cache (und errangen sogar noch "Silber"). Lachend

Auch wenns zum Schluss ein wenig Schweißtreibend war, es hat uns total viel Spass gemacht, Nach 14,7 km und 4 3/4 Stunden kamen wir total Glücklich wieder am Auto an. Schade, dass sich so wenige an diesen Cache herantrauen !

Vielen Dank sagen
Tonja & Björn

gefunden Empfohlen 05. Oktober 2010 Lumogenrot hat den Geocache gefunden

Nach 5 Stunden und 13,3 km kaputt aber glücklich als Erster gefunden. Manchmal ging ich ja mit 3 ? weiter zur nächsten Station fand diese dann aber doch ohne Probleme. Zweimal ging ich auch ca. 200 m zurück weil der Weg begleitende Buchstabe auf einmal nicht mehr da bzw. nur auf der Rückseite des Baumes war. Trotz allem für jeden der gerne wandert und auch vor’m Umgang mit dem Kompass nicht zurückschreckt eine sehr schöne Tour. Allerdings nicht Kinderwagentauglich. Am schönsten fand ich den "unrasierten Baum".

FTF / TFTC

Lumogenrot