Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Die Opfersteine

 Ein kleiner Multi, der euch durch den Lappwald führt.

von firlefranz     Deutschland > Sachsen-Anhalt > Boerdekreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 52° 12.024' E 011° 05.779' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 0:40 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 14. Juni 2010
 Gelistet seit: 15. Oktober 2010
 Letzte Änderung: 18. August 2014
 Listing: http://opencaching.de/OCB40D
Auch gelistet auf: geocaching.com 

3 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
1 Beobachter
0 Ignorierer
243 Aufrufe
1 Logbild
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren

Beschreibung   

das Sühnekreuz

Am Start findet ihr das 'Sühnekreuz' (auch Mordkreuz genannt) aus dem 15. Jahrhundert. Der Sage nach sollen hier einst drei Frauen einen Aufseher erschlagen haben, der sie ständig peinigte. Zwei weitere Erklärungen gibt es hier ...
Gleich hinter euch beginnt der 'Bierweg'. Er war schon in früheren Zeiten ein wichtiger Handelsweg zwischen Braunschweig und Magdeburg. Auf ihm wurde das (in der Rittergutsbrauerei Harbke gebraute und in der Umgebung allgemein beliebte) Bier in Richtung Osten transportiert.
Euer Ziel sind dann die 'Opfersteine'. Zu sehen sind drei Decksteine und ein nur wenig aus dem Boden ragender vierter Tragestein. Einer der Decksteine weist zwei auffällige Vertiefungen auf. Früher stellte man sich wohl vor, dass die alten Heiden - in welcher Zeit auch immer - hier irgendwelche blutigen Rituale abgehalten haben, bei denen das Blut der Opfer in diesen Vertiefungen aufgefangen wurde. Möglicherweise sind die Vertiefungen natürlichen Ursprungs. Die Steingruppe ist als Rest eines Großsteingrabes zu betrachten. Was sich darunter in der Erde an Tragsteinen noch findet, kann nur eine Ausgrabung zu Tage fördern.

die Opfersteine

Zum Cache: Parkt euer Auto bitte am Rand des Naturschutzgebietes. Am Start angekommen, blickt dann in Richtung 195°! Bei klarer Sicht ist dort der Harz (in 60 Kilometer Entfernung) zu erkennen. Geht dann 270 Meter in die entgegengesetzte Richtung. Dort findet ihr die Opfersteine und nur einen Katzensprung (quasi einen Sprung vom Stein) entfernt versteckt sich der Cache.

Viele Grüße an den Norwegenfischer, der mir die alten Sagen erzählt hat, und viel Spaß bei der Suche wünscht firlefranz!

Bilder

** spoiler **
** spoiler **

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Harbke-Allertal (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Die Opfersteine    gefunden 3x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

archiviert 18. August 2014 firlefranz hat den Geocache archiviert

wegen anhaltender Zeitknappheit muss der leider ins Archiv

gefunden Empfohlen 06. Mai 2012 welfenelfe hat den Geocache gefunden

Kaum im Ort angekommen, meckert mein GPSr, dass die Akkus schwach werden. Normalerweise habe ich immer Ersatzakkus mit, heute nichtStirnrunzelnd. Na denn los! Schnellen Schrittes zum Start und auf die Aufgabe geguckt. Ach je! Peilung! Wie ging das nochmal? Irgendwie eingestellt und schnell weiter, bis die Batterien am Ende sind. Unterwegs schnell in den Weg abbiegen und aufs Gerät geschaut: Mist! Zu spät abgebogen, also wieder zurück (war da ein Weg?). Da war ein Weg. Wie lange noch bis das GPS schlapp macht? Schaffe ich es? Warum gibt es so viele Bäume im Wald? Am Ziel! Wo soll hier eine Cachedose liegen? So viele Möglichkeiten! Jetzt meldet sich das Kleinhirn und rät, doch mal bei den Koordinaten das Peilungsziel zu nehmen und 180° abzuziehen. Macht?Verlegen Ok. Also GPSr noch Strom? Wegpunkt markieren, von da die Gradzahl und die Entfernung und siehe da: 50 m Abstand. Los! Hier war doch schon mal? Mann, glatt an den Steinen vorbei gelaufen. Jetzt erstmal suchen. Da lag die Dose ganz ungetarnt. Oha! Schnell ins Logbuch eingetragen, einen Pathtag abgelegt (nichts entnommen) und zurück Richtung Ausgangspunkt. Immer noch Strom auf dem GPSr auf in Richtung Marienquelle. ...

Danke für den schönen Cachenachmittag! Dieser ist mir eine Empfehlung wert.

gefunden 19. Februar 2011 ruena hat den Geocache gefunden

Erst waren wir im Museum, dann auf dem Turm und dann haben wir den Caches in der Umgebung mitgenommen. Vielen Dank

gefunden 21. August 2010 MayBe hat den Geocache gefunden

#1853 - 13.25 Uhr - 2/12

Wir ließen das Auto stehen und wanderten bei schönstem Sonnenschein zum Sühnekreuz. Von hier aus konnten wir tatsächlich den Harz in der Ferne erkennen. Nun noch fix in die entgegengesetzte Richtung spaziert und dabei den Wegweisern zu den Opfersteinen gefolgt. Hier im Wald war es angenehm schattig und schon bald standen wir vor den beeindruckenden Steinen. Der mit den Vertiefungen sieht doch schon etwas dämonisch aus, wie der Kopf einer Riesenschlange, die einen aus steinernen Augenhöhlen anschaut... huhu! Der schöne kleine Multi hat mir gut gefallen! [:D]

Danke an firlefranz.
LG MayBe

Bilder für diesen Logeintrag:
Steinschlange?Steinschlange?