Wegpunkt-Suche: 
 
Winkelsmühle

 Die Winkelsmühle liegt direkt an der Düssel am Hauptwanderweg zwischen Gruiten und Mettmann.

von carbolineum     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Mettmann

N 51° 13.189' E 006° 58.592' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 2:30 h   Strecke: 6 km
 Versteckt am: 29. Dezember 2009
 Gelistet seit: 29. November 2010
 Letzte Änderung: 04. September 2014
 Listing: http://opencaching.de/OCB862
Auch gelistet auf: geocaching.com 

18 gefunden
0 nicht gefunden
2 Bemerkungen
4 Wartungslogs
8 Beobachter
0 Ignorierer
814 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung   

Winkelsmühle

Die Runde befindet sich in einem Naturschutzgebiet. Bitte verhaltet Euch entsprechend. Das Final liegt knapp außerhalb des Naturschutzgebietes. Hier muss und darf der Weg verlassen werden. Die Runde führt zu großen Teilen über Asphalt, aber auch über Feld-/Waldwege. Ein kurzes Stück des Weges gilt laut regionalem Wanderverein als technisch besonders anspruchsvoll. Hier mag sich jeder sein eigenes Bild machen. An Wochenenden und Feiertagen gibt es eine Einkehrmöglichkeit. In Mettmann befindet sich das Stadtgeschichtshaus, das einen Besuch wert ist, zumal man hier auch die Lösung zu anderen Rätselcaches in Mettmann findet. Zur Winkelsmühle heißt es dort:

"Am linken Ufer der Düssel, [...] südwestlich des Hofes Winkel, steht die seit 1483 urkundlich genannte Winkelsmühle.


Das Mühlengebäude liegt direkt unterhalb einer vorspringenden Felswand, an der Nordseite des Tales. Der ehemalige Obergraben und heutige Verlauf der Düssel wurde in den anstehenden Kalkstein hineingehauen. Das bestehende Wehr ist modern überarbeitet. Reste des alten Düssellaufes finden sich auf der Prallhangseite, der südlichen und westlichen Talseite, in Form eines Teiches.

Bei dem Mühlengebäude handelt es sich um ein dreigeschossiges Bruchsteinhaus mit einem zweigeschossigen Anbau an der linken Seite. Dieser Teil ist nur im Erdgeschoss aus Bruchstein gearbeitet, das Obergeschoss besteht aus Fachwerk. Die gegenüberliegenden Wirtschaftsgebäude sind modern.


Nach einem Brand wurde das Mühlengebäude 1971 umfassend renoviert. Ein weiterer Umbau erfolgte 1996.

In seiner über 600-jährigen Geschichte hat die Winkelsmühle manche bauliche Veränderung erfahren, die sich auch in archäologischen Zeugnissen wiederfinden lassen. 1387 wird sie erstmals urkundlich erwähnt, in einer Liste der Zehntabgaben, die an das Stift Kaiserswerth gehen. 100 Jahre später erhält die Mühle durch den Herzog die Mahlrechte verliehen. Diese Regelung wurde durch Herzog Wilhelm III von Jülich-Berg 1547 aufs Neue bestätigt. Unter den Kriegswirren des 17. Jahrhunderts hat die Winkelsmühle stark gelitten. In einem Bericht von 1672 wird beschrieben, dass das Wohngebäude abgebrannt ist, die Scheune zusammengefallen und die Mühle selbst nicht mehr genutzt werden könne.

In den 30-er Jahren diente der Teich als Naturfreibad.

Naturfreibad

Als der Mahlzwang mit der französischen Zeit wegfiel, war die Mühle nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben. Notwendige Reparaturen konnten nicht geleistet werden, die Mühle wurde daraufhin 1802 versteigert.

Auf historischen Karten wird die Winkelsmühle wiederholt dargestellt. U.a. auf der Unterbacher Jagdkarte von 1641 und der Müffling-Karte aus dem Jahre 1824.

Mueffling-Raster

Die Winkelsmühle und die im Untergrund nachzuweisenden archäologischen Zeugnisse in Form von Mauerfundamenten und Gebrauchsgegenständen sind bedeutend für die Industriegeschichte des niederbergischen Hügellandes, des Düsseltales und der Stadt Mettmann."

Die Mühle und das Bachtal sind auf jeden Fall einen Besuch wert.



Zum Cache selber:
Die Runde ist oben beschrieben. Hunde kommen trotz des vielen Asphalts voll auf ihre Kosten. Kinderwagenfahrten sind möglich, aber wohl eher etwas für "die Harten". Die Runde könnte mit dem Rad absolviert werden, wenn nicht ein Teilstück für Fahrräder verboten wäre. Laut Wanderverein ist für diesen kurzen Abschnitt Trittsicherheit erforderlich. Auf jeden Fall ist das kein Lackschuhcache. Manche Wege sind insbesondere nach Regen schlammig. Der Weg führt durch ein Naturschutzgebiet und eine kurze Strecke über privaten Grund.

Der Cache enthält Suchbilder, die solltet Ihr natürlich dabei haben. Wer keine Lust auf Kopfrechnen hat, sollte einen Taschenrechner mitnehmen ;-)

Parken könnt Ihr bei N51° 13.015 E006° 58.580. Die Anreise ist auch mit dem ÖPNV über den Bahnhof Hochdahl-Millrath mit einem Fußweg von 1200m möglich.


Sucht nun in der Umgebung nach einem grossen Holzpavillon. Dort ist eine Tafel zu finden, die interessante Informationen über das Leben in den örtlichen Tümpeln liefert:
[Kammmolch] sei A.
[Grosser Kolbenwasserkäfer] sei B.
[Wasserskorpion] + [Stechmückenlarve] sei C.

Nun geht es weiter zu Station 2 bei N51° 13.(A*B*B-A*B-A) E006° 58.A*B*C+3*B*B+9)

Ihr seid hoffentlich auf dem talseitigen Weg gelaufen und habt die Umgebung beobachtet. Euch sind dabei die Auen aufgefallen. Eine Baumart dort ist beonders geeignet, mit ihren Wurzeln direkt im Wasser zu stehen. Im Bereich der Wurzeln gibt es Öffnungen, die für eine ausreichende Luftzufuhr sorgen. Die Anzahl der Buchstaben des Fachbegriffes (Mehrzahl) sei D.

Haltet Euch rechts und findet den Weg in Richtung Station 3 bei N51° 13.(A*C+D-A) E006° 59.(A*B*C-A-B-C) . Seid auf Eurem Weg aufmerksam und findet zuerst

Wasserschild

Das blaue Schild beschreibt ein Wasser. Die Nummer oben links plus 18 sei E .

Auf dem weiteren Weg zur Station 3 haltet Ausschau nach


Naturschutzgebiet

In unmittelbarer Nähe zu diesem Objekt findet Ihr eine schwarze ungerade Zahl auf weißem Grund. Diese Zahl sei F.


Wenn Ihr an Station 3 angekommen seid, findet Ihr drei Wegsteine aus napoleonischer Zeit. Hier seid Ihr zu einem Abstecher nach N51° 13.(A*B*F+B) E006° 59.(D*E+C+1) eingeladen. Dort findet Ihr die Aufgabe zu Station 3: Auf einer Karte ist ein regionales Wegesystem beschrieben. Einzelne Stationen werden durch schwarze Punkte markiert. Zählt alle kleineren schwarzen Punkte auf der Karte. Die Anzahl sei G . Geht zurück zu Station 3 und folgt dem Weg zur Gaststätte. Bei N51° 12.(A*B*E-B) E006° 59.(A*B*B*F) findet Ihr die Station 4.

Man mag es kaum glauben, aber diesen Ort hat ein Pabst besucht. Ermittelt die Positionen der Buchstaben des päbstlichen "Vor"-Namens im Alphabet (A=1, B=2, etc...). Die Summe dieser Werte sei H. . Folgt nun der Straße und haltet Euch an der nächsten Abbiegung links. Geht bis zur nächsten Abzweigung und sucht dort nach diesem "Wegweiser" :

Wegweiser

Wenn Ihr vor dieser Zahl steht, folgt dem Weg in Richtung der "0". Irgendwann kommt Ihr dann bei dem folgenden Bild an:

Pseudobrunnen

Dieses Bauwerk steht vor einem Haus. Die Hausnummer sei I .
Gegenüber des Hauseingangs wird ein Weg beschrieben, der wegen geologischer Verwerfungen schwierig zu gehen sein soll. Der Weg führt parallel zurück fast in die Richtung aus der Ihr gekommen seid und biegt nach kurzer Strecke rechts ab. Hier führt der Weg über eine Brücke mit grünem Geländer über die Düssel. Folgt dem Weg, er führt Euch über eine Verwerfung und endet an einem Holzgeländer. Von hier geht es zu Station 5 bei N51° 13.(C*I-B+A) E006° 59.(B*H+A*F) . Die einzige Zahl, die keine Jahreszahl ist, sei J. .

Weiter gehts nach N51° 13.(B*J+B+E-A) E006° 59.(A*E*F-F) . Sucht den Weg nach Nordafrieka, bis Ihr an einer historischen nordafriekanischen Stadt angekommen seid. Wie in vielen Ländern des afriekanischen Kontinents gibt es hier Bodenschätze und Ölfelder. Die Ölfelder haben eine typische Farbe. Addiert die Buchstabenpositionen der gesuchten Farbe (A=1, B=2, etc...). Die Summe sei K. Folgt der Straße, ihr kommt dann an diesem Schild vorbei:

Wegweiser

Kurz danach beginnt wieder das Naturschutzgebiet. Direkt hinter dem Hinweis auf das Naturschutzgebiet stehen grün behütete Soldaten in vormals weißer Uniform. Scheinbar haben die aber etwas getrunken, denn zum Ende hin liegen sie immer mehr in Schieflage, bis sie schließlich ganz umfallen. Zählt alle Soldaten, die wenigstens ihren Kopf erheben.

Soldaten

Die Zahl sei L.
Hier könnte es Unstimmigkeiten geben. Deshalb die Anmerkung, dass nur die letzten zwei in der Reihe ganz umgefallen sind. Alle anderen müssen gezäht werden.


Der weitere Weg führt den Hang in einer Serpentine hinab, vorbei an einem restaurierten Gutshof. Wie es nicht anders sein kann im Neanderthal und den angrenzenden Tälern, quert der Weg schließlich wieder die Düssel. Auf der anderen Seite der Brücke lauft Ihr geradewegs wieder auf eine Verwerfung zu. Aus dieser geologischen Formation sind große Brocken herausgebrochen und liegen deutlich vor der Formation. Die Anzahl der großen Brocken sei M. Biegt hinter der Brücke links ab zur Station 6 bei N51° 13.(J) E006° 58.(A*B*J-M) . Es wundert einen, in welchem Jahr der Naturschutzverein Neanderthal bereits die Artenvielfalt als schützenswert erkannt hat. Die Jahreszahl sei N. .

So, es ist fast geschafft. Die nächste Station ist ein Via-Wegpunkt zum Final: Zieht von der Nordkoordinate der Station 6 20 ab und von der Ostkoordinate der Station 6 63 .

Versucht bitte nicht, das Final direkt via Luftlinie zu erreichen, da dort ein geschütztes eingezäuntes Moorgebiet liegt.

Geht zum o.g. Via-Wegpunkt. In dessen Nähe findet ihr einen problemlosen Einstieg. Achtet beim Betreten des Waldes auf eine Art Damm, den Ihr als Weg in Richtung Final benutzen könnt. Den Rest des Weges sollte Euch dann das GPS weisen:


Das Final ist zu finden bei

N51° 12.(N-H*I-B*G+E+F+B)
E006° 58.(J*L-G-C-A)

Viel Spaß in der Natur und viel Erfolg!

Silke und Michael

Spoiler!

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Fbyygr rva reerpuargre Xbbeqvangrajreg mjrvfgryyvt frva, ovggr rvar 0 ibenafgryyra.
Fgngvba 3: Dhrefhzzr fvrora
Fgngvba 4: Npugrg nhs qvr tranhr Fpuervojrvfr qrf Anzraf
Fbyqngra: Dhrefhzzr frpuf
Oebpxra: Trenqr Mnuy
Svany: yvrtg hagre rvare Onhzfpurvor, fvrur Fcbvyreovyq

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in einem Naturschutzgebiet. Bitte verhalte dich entsprechend umsichtig! (Info)
Naturschutzgebiet NSG Neandertal (Info)

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Neandertal (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Winkelsmühle    gefunden 18x nicht gefunden 0x Hinweis 2x Wartung 4x

gefunden 26. Juli 2017, 10:40 weltengreif hat den Geocache gefunden

Previously logged on GC.com.

TFTC & greets from "Blade City" Solingen!

Cache #85 (approx.)
Found on 26. Juli 2017 at 10:40

+++++++++++++++++++++++

Liebe/r Owner/in,
dieser Log wurde auf Englisch verfasst, weil mir das Spaß macht und weil Geocaching ein internationales Hobby ist, dem auch Leute frönen, die des Deutschen nicht mächtig sind und die sich - ebenso wie ich, wenn ich ins Ausland fahre - freuen, wenn ihnen ein englischsprachiger Log hilft zu entscheiden, ob sie einen Cache angehen sollen oder nicht.
Wenn du Fragen zu diesem Log hast, kannst du mich gerne auf Deutsch kontaktieren.
Findige Grüße, w.

gefunden 31. August 2015 Homer Jay hat den Geocache gefunden

Mann-O-Mann war das wieder heiß heute Die Wanderelbe und ich erhofften uns hier etwas Abkühlung, aber das war nichts. Schweißtreibend war es heute und dennoch eine sehr schöne Runde. Mit der Beschreibung haben wir uns etwas schwer getan, was zu ein paar Extra-Metern geführt hat. Tja, vielleicht sollte man zuerst das Listing komplett lesen Ansonsten lief es ganz gut. Dem vorletzten stehenden Soldaten war es anscheinend auch zu heiß, denn er lag entspannt im Gras. Die Dose konnten wir am Ende gut finden und endlich wieder in das kühle Auto einsteigen
Vielen Dank fürs Herführen und Verstecken
Homer Jay

gefunden 05. August 2015 gnubbl hat den Geocache gefunden

Zusammen mit sinaihda habe ich mich heute nach der Arbeit auf diesen Multi begeben. Wir konnten alle Stationen problemlos finden und die Aufgaben dazwischen gut lösen. Damit stand dem Finden des Finales nach einem schönen Spaziergang durch den kühlen Wald nichts im Wege. Dieser nicht ganz klassische Multi hat mir sehr gut gefallen, dafür lasse ich ein blaues Schleifchen hier.
Vielen Dank sagt
gnubbl

TB Rudis kleine Krabbe in, TB out

kann gesucht werden 04. September 2014 carbolineum hat den Geocache gewartet

Die Sturmschäden wurden beseitigt und der Cache gewartet.

 

Es kann weiter gehen.

momentan nicht verfügbar 12. Juni 2014 carbolineum hat den Geocache deaktiviert

Wegen der momentanen Gefahren im Wald bleibt dieser Cache geschlossen, bis es Entwarnung gibt.

Siehe auch http://mettmann.de/pressemitteilungen/details.php?ID=3448