Wegpunkt-Suche: 
 
Rätselcache
Das Leben, das Universum und der ganze Rest

 oder warum die Antwort nichts nützt, wenn man die Frage nicht kennt.

von wernerwersonst     Deutschland > Baden-Württemberg > Rastatt

N 48° 45.800' E 008° 20.200' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 1:30 h   Strecke: 3.5 km
 Versteckt am: 02. Dezember 2010
 Gelistet seit: 02. Dezember 2010
 Letzte Änderung: 04. November 2013
 Listing: http://opencaching.de/OCB89D

2 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
2 Wartungslogs
2 Beobachter
0 Ignorierer
322 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Listing
Benötigt Vorarbeit

Beschreibung   

Das Leben, das Universum und der ganze Rest
oder warum die Antwort nichts nützt, wenn man die Frage nicht kennt.


Das Rätsel:

Dass die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest 42 lautet, sollte sich inzwischen rumgesprochen haben. Aber wie war eigentlich noch mal die Frage? Nein, ihr müsst nicht noch mal eine Erde 2.0 bei den Magaratheanern in Auftrag geben, mir reicht hier die Frage, die beim ersten Versuch im Scrabble herausgekommen ist. Und welchen 'mathematischen Trick' muss man anwenden, damit die Frage zur Antwort passt?

Nachdem ihr das Rätsel gelöst habt, werden vom Startpunkt aus nacheinander die nächsten Wegpunkte angepeilt. Die Angabe der Richtung erfolgt in Grad (Norden = 0 Grad, Osten = 90 Grad, usw.), die der Entfernung in Meter. Aber aufgepasst, damit es nicht zu einfach ist, wird bei jeder Zahlenangabe der oben erwähnte 'mathematische Trick' angewendet.

Um Folgefehler bei der Koppelung zu vermeiden, habe ich alle Zwischenergebnisse auf volle Winkelsekunden gerundet, die Genauigkeit (auch am Finale!) beträgt daher nur zwischen 20 und 30 Meter. Das stört aber nicht weiter, da alle Wegpunkte im Wortsinn Weg-Punkte und keine Feld-, Wald- oder Wiesenpunkte sind. Es sind also auf der ganzen Strecke einschließlich Finale keinerlei Ausflüge in die Botanik notwendig, auch wenn die Peilung mal ein paar Meter daneben liegen sollte.

Die nächste Peilung erfolgt dann jeweils von der gerundeten Position aus, und das Ergebnis wird wieder gerundet. Wem das jetzt zu kompliziert ist: ohne Zwischenrundung komme ich bis zum Ziel auch nur auf eine rechnerische Gesamtabweichung von weniger als 5 Metern. Außerdem sollten alle Wegpunkte auch bei größeren Abweichungen eindeutig zu identifizieren sein, überlegt euch im Zweifel einfach, an welcher Stelle eine neue Peilung überhaupt sinnvoll ist. Und zur Not funktioniert das Ganze auch mit einem Geodreieck auf einer genauen Karte, also:

DON'T PANIC!


Die Feldforschung:

Die Tour führt überwiegend auf kleinen, schmalen Pfaden durch den Wald über Gernsbach. Es handelt sich ausschließlich um offizielle, beschilderte Wanderwege, die jedoch teilweise exponiert, steinig und bei entsprechender Witterung ziemlich rutschig sind. Mit Hindernissen wie umgestürzten Baumstämmen und teilweise abgerutschten Passagen muss gerechnet werden. Ich halte die Strecke weder für besonders schwierig noch gefährlich, eine gewisse Trittsicherheit und geeignetes Schuhwerk sind aber sicher kein Fehler. Nur bei starkem Wind oder Eisglätte rate ich von einer Begehung ab. Die Strecke vom Startpunkt zum Finale beträgt knapp 3,5 km, je nach Rechentalent sollte eine Dauer von etwa 1,5 Stunden ausreichend bemessen sein. Der Rückweg lässt sich etwas abkürzen.

Nachtrag 17.01.2011:
Nachdem der schwere, nasse Schnee der letzten Wochen mit den Bäumen doch ziemlich Mikado gespielt hat, warne ich ausdrücklich davor, den Cache bei Gefahr von Schneebruch anzugehen! Schnee an sich ist kein Problem, solange es nicht zu viel oder zu nass ist, benutzt bitte euren gesunden Menschenverstand.

Nachtrag 31.01.2011:
Die Mikado-Bäume liegen immer noch rum, sind aber so zurechtgestutzt worden, dass der Weg nicht mehr verlassen werden muss.


Der Startpunkt:

N 048° 45' 48" E 008° 20' 12" (N 48° 45,800' E 008° 20,200'), mitten auf der Gernsbacher Stadtbrücke.


ACHTUNG:

Das war die letzte Zahlenangabe in herkömmlicher Schreibweise, ab jetzt muss bei allen Zahlenangaben der oben gesuchte 'mathematische Trick' angewendet werden!


Die Peilung zu Wegpunkt 1:

Richtung 104 Grad / Entfernung 204 Meter


Die Peilung zu Wegpunkt 2:

Richtung 14C Grad / Entfernung 12A Meter

Hinweis:
Analog zur üblichen Notation bei Hexadezimalzahlen werden mit Großbuchstaben Ziffern größer als 9 bezeichnet, also A = 10, B = 11, usw.

Sucht zwischen Wegpunkt 1 und 2 nach einer Zahl, die folgendermaßen formatiert ist:

 _   _   _  -  _  -  _   _   _   _   _   _   _  -  _  -  _ 
a b c - d - e f g h i j k - l - m

Auf die Ziffern dieser Zahl wird im Folgenden (zur Unterscheidung von den Großbuchstaben, die direkt Zahlenwerte bezeichnen) mit den kleinen Kennbuchstaben Bezug genommen. Außerdem müssen noch folgende Hilfsrechnungen ausgeführt werden:

n = e + d
o = k + f - d
p = f - d
q = a - m
r = b + d
s = f / 2


Die Peilung zu Wegpunkt 3:

Richtung ikn Grad / Entfernung ghq Meter
Merkt euch den Namen für den Rückweg.


Die Peilung zu Wegpunkt 4:

Richtung jio Grad / Entfernung gdc Meter

Nachtrag 04.05.2011:
Nach einem Hinweis von Ignal wurde Wegpunkt 4 etwa 30 m verlegt und die Peilungen zu und von diesem Punkt entsprechend angepasst. Das Gesamtergebnis bleibt davon unberührt, beachtet aber bitte die oben gemachten Bemerkungen zur Genauigkeit der Koordinaten.

Richtung jio Grad / Entfernung ghd Meter


Die Peilung zu Wegpunkt 5:

Richtung inp Grad / Entfernung dcr Meter

Richtung ink Grad / Entfernung dog Meter
Nehmt am Anfang den oberen Pfad und geht am Ende nach unten.


Die Peilung zum Finale:

Richtung lar Grad / Entfernung dfp Meter
Nehmt an der Kreuzung auf etwa halber Strecke den breiten Weg nach unten und haltet dann so gut es geht die Richtung.

In der Nähe der Final-Koordinaten angekommen, sollte es euch nicht schwer fallen, das 'Objekt der Begierde' zu finden (sonst gibt's da schließlich nicht viel). Die Filmdose befindet sich hinter einer 'Geheimtür', einfach nur aufklappen.


Die Empfehlung für den Rückweg:

Entweder, ihr haltet unterwegs die Augen offen, und sucht euch anhand der Beschilderung selbst den kürzesten Weg zurück nach Gernsbach oder zur nächsten ÖPNV-Haltestelle. Oder ihr habt noch etwas Lust auf diese Art von 'Kraxelei', dann geht ihr den Weg, den ihr gekommen seid, zurück bis zum letzten Schilderstandort. Nehmt von dort aus den kürzesten ausgeschilderten Weg nach Gernsbach. Nach etwas mehr als 200 m (Entfernung ab jetzt wieder dezimal, wir wollen's mit der Rechnerei ja nicht übertreiben ...) zweigt ein kleiner Pfad ab. Folgt ihm bis zu dem auf dem Wegweiser genannten Endpunkt. Dort befindet sich der Einstieg zu einem weiteren Pfad, der zu Wegpunkt 3 zurückführt.

 

Viel Spaß!
Werner, wer sonst?

 

Änderungen:

17.01.2011
- Schneebruchwarnung

31.01.2011
- Schneebruchentwarnung

04.05.2011
- Wegpunkt 4 verlegt

07.05.2011
- Startpunkt zu OpenStreetMap verlinkt

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

[Rätsel:] Wrgmg fpuyätg'f nore 10!
[Finale:] Fgryy qvpu va qvr Zvggr haq oyvpxr mheüpx, qnaa orsvaqrg fvpu qnf Irefgrpx nhs qerv Hue.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Unteres Murgtal und Seitentäler (Info), Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Das Leben, das Universum und der ganze Rest    gefunden 2x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 2x

kann gesucht werden 04. November 2013 wernerwersonst hat den Geocache gewartet

Finale ist wieder zugänglich.

Viel Spaß!
Werner, wer sonst?

momentan nicht verfügbar 01. September 2013 wernerwersonst hat den Geocache deaktiviert

Aus Gründen, deren genaue Darlegung das Versteck verraten könnte, ist das Finale für etwa zwei Monate nicht zugänglich. Daher bis auf Weiteres deaktiviert.

Werner, wer sonst?

gefunden 31. Juli 2013, 12:15 -momo- hat den Geocache gefunden

Dieser Cache hat mir sehr viel Spaß bereitet und wurde mit dem erfolgreichen Loggen belohnt. Vielen

Dank für das Rätsel und das Verstecken.

gefunden 28. April 2011 Ignal hat den Geocache gefunden

Hat sich doch noch gelohnt, dass ich gestern Marias Schatz am Träufelbach ohne Spoiler angegangen bin. Sonst würde ich nix von wernerwersonsts Aktivitäten auf opencaching.de wissen. Wie die Sache bei diesem Cache funktionert, hab ich nach ner Weile rausgekriegt, und so bin ich die Runde heute Vormittag mit sijowi angegangen. Ganz unbekannt war mir der Weg nicht, aber er macht auf jeden Fall Laune, und irgendwann waren wir am Ziel. sijowi hat ihn entdeckt. Und dann war's noch Gold!

--

TFTC und Gruß, Ignal.

Die andern folgen noch.